Motorradführerschein mit 23 und welches Bike?

Hallo,

und zwar möchte ich demnächst mit meinem Motorradführerschein beginnen.

Teil 1 der Frage:

Jetzt habe ich mich bereits auf der Seite der Fahrschule informiert nur leider habe ich bei den Einschränkungen die sich in den letzten 6 Jahren ergeben haben bzgl. Der A Klassen nicht mehr so ganz den Durchblick.

Mittlerweile gibt es den A1, A2 und A Führerschein , jetzt die Frage (A1 kann ich mir wahrscheinlich Schenken)

A2 wäre so wie ich das verstanden habe mit beschränkter Leistung bzw. Hubraum und.

A wäre eben Bikes jeglicher Art. ?

Welcher Führerschein würde sich für mich lohnen ? (Bin 23 habe ansonsten noch den die B Klasse und alles was man damit bekommt)

Teil 2:

Welche Bikes eignen sich für den Anfang ? Habt ihr konkrete Vorschläge und evtl. Auch vielleicht aus eigener Erfahrung Tipps für den Kauf von Bikes?

Soll überwiegend auf befestigten Straßen genutzt werden aber nicht gleich „zu Bruch“ gehen wenn es mal einen Feldweg entlang fährt. Ansonsten gerne für längere Strecken aber auch die 30 km zur Arbeit täglich.

Wichtig wäre mir das ich eine zweite Person mitnehmen kann und das es vom Handling gut ist, evtl nicht all zu schwer. Auf Geschwindigkeit lege ich im Moment nicht so viel Wert, sollte aber dennoch recht gut vom Fleck kommen und so round about 130-150km/h Fahren können (ist das schnell für ein Motorrad?) da ich doch ganz gerne Autobahn Fahre, ich denke man sollte erstmal etwas Fahrpraxis sammeln bis man dann auf was schnelleres Umsteigt.

Vom Stil würde mir die Harley Davidson Iron 833 gefallen, allerdings möchte ich am Anfang noch keine 10.000€ für ein Bike ausgeben.

(Falls bekannt auch gerne mal den Jahres oder Monatsbeitrag für die Versicherung für das vorgeschlagene Motorrad :)

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten :)

Mit freundlichen Grüßen

Motorrad, Führerschein, Harley Davidson, Yamaha, Zweirad, Motorradführerschein, Auto und Motorrad
5 Antworten
Her Chee (Adly) Jet 50 startet nicht trotz vieler Neuteile...?

Hallo erstmal Liebe Zweiradfreunde,

 

ich habe ein kleines (großes Problem)....

Ich habe einen Her Chee Jet 50 Roller, der fast 10 Jahre stand.

Ich habe den Vergaser gereinigt, ordentlich geölt... Roller läuft.

Da der Roller nicht gut den Berg rauf kam hab ich Gaszug(war porös), Benzinschläuche(sowie Filter) und Vergaser neu gekauft und verbaut, Batterie habe ich geliehen (150km) den Rest mit der kaputten Batterie gefahren.

Etwa 200km bin ich mit dem Roller in der Stadt gefahren (wie mit einem Neuen Zylinder/Kolben...nach ca 150km auch öfters mal Vollgas)... dann wollte ich mal eine Überlandstrecke probieren.

Nach ca. 15km wurde der Roller immer langsamer, hatte fast keine Leistung mehr und ging während der Fahrt aus. Da ich Werkzeug dabei hatte, Zündkerze raus, bisschen Öl rein, Zündkerze wieder fest rein und mit etwas Starthilfespray gestartet...

Lief wieder.. dann nach nichtmal einem Kilometer ging er wieder aus aber seit dem nicht mehr an, egal was ich mache.

Da ich den Verdacht auf Kolbenfresser etc hatte habe ich nun auch einen neuen Kolben und Zylinder verbaut.. soweit so gut Roller springt nicht an (hab den Auspuff nicht richtig montiert und Luftfilter abgebaut damit ich etwas Starthilfespray in der Vergaser spritzen kann...

Zündfunke ist da und ich habe auch schon mehrere Zündkerzen ausprobiert...

Wenn ich Licht einschalte und kicke geht auch das Licht etwas an... starten tut der Roller jedoch nicht.

Schwimmerkammer ist voll Benzin... und auch mit Starthilfespray startet er nicht...

Mit E-Starter habe ich es seit dem neuen Kolben nicht probiert...

Ich hab zwar den Kolben und Zylinder vor dem einbau etwas eingeölt, jedoch habe ich schon bisschen schiss, dass ich etwas mit dem kicken kaputt machen könnte oder insgesamt mit dem Versuchen....

Hättet ihr eine Idee woran das noch liegen kann....?

Technik, Motor, Kolben, Roller, Technologie, Vergaser, Zweirad, Zylinder, Start, Auto und Motorrad
3 Antworten
Moped springt nicht mehr an un md ruckelt!?

Hey Leute,

ich besitze meine Sachs Saxy 45 nun seid über einem Jahr . Das heißt , ich habe sie damals als 25 iger gebraucht gekauft( 3 Vorbesitzer seid 2006) und dann nach dem Erwerb meines Autoführerscheins die 45iger CDI eingebaut. Bis zum dem Tag als ich die neue CDI eingebaut habe, lief auch alles super und es gab selten Probleme mit dem Moped.

Seid ich aber die neue CDI drin habe, geht so gut wie jede Woche etwas anderes kaputt. Licht, Zündkerze, Vergaserstutzen (plötzlich angebrochen, Hinterrad löst sich, Schrauben und Schutzbleche lösen sich langsam, Kette reißt, Tacho geht kaputt, Bremse , Gaszug, Batterie, Anlasser... Habe alles selbst repariert immer wenn eine Sache davon kaputt ging und dann lief es wieder , bis ein paar Tage später etwas neues kaputt ging. Vor 3 Wochen ging dann absolut gar nichts mehr. Es sprang nicht mehr an und wenn doch, lief es gerade einmal 15 km/h und hatte keine Leistung mehr sozusagen und es ruckelte beim fahren enorm. Habe es in eine Fachwerkstatt gebracht und dort hat man mir gesagt das Ventile ausgewechselt werden müssen weil diese verstellt oder verstopft wären. Habe es auserdem noch zu einem Gesamtcheck dagelassen. Dann konnte ich es ein paar Tage später abholen (280€) und es lief sogar schneller als je zuvor( ca. 53 km/h laut Handy) und alles lief super soweit . Doch wie durch Geisterhand waren das selbe Problem eine stunde nach dem abholeb von der werkstatt wieder da . Also wieder in die Werkstatt gefahren und diesmal hieß es es hätte an dem Zündkerzenstecker gelegen. Nun habe ich es gestern abgeholt und es lief wieder einwandfrei . Bin am Stück über 50 km weit gefahren und kam dabei gut auf tempo 60 rum ( nachdem ich sehr lange gefahren bin). Es sprang auch nach dem Werkstattbesuch immer direkt an. Dann als ich fast Zuhause war gab es auf einmal ein komisches Geräusch und es wurde sofort viel langsamer , ruckelte , der Ton vom Motor wurde viel tiefer und es ging dann ganz aus. Es sprang auch nicht mehr an ich konnte versuchen was ich wollte.

Was könnte das schon wieder sein?

Kann es vlt daran liegen das ich vor dem Vorfall den ich als letztes beschrieben habe zu lange Vollgas Bergab gefahren bin? Wurde es vlt zu heiß mit der Zeit? Wie gesagt ist es in einem sehr gebrauchten Zustand und ist die vorherigen 10 jahre nur mit der 25iger CDI gefahren.

Bitte helft mir, da dieser Fluch endlich ein Ende haben soll und ich auf das Moped oft angewiesen bin und schon fast 500 euro reinstecken musste für Reperaturen ( habe es vor nem jahr für 450€ von einer Privatperson gekauft).

Liebe Grüße an Alle

Motorrad, Motor, Frust, Mechatronik, Mofa, mokick, Moped, Zweirad, Zündung, Auto und Motorrad
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Zweirad