Chef zieht Samstag Urlaub ab?

Hallo, folgendes:

Wir Azubis im Einzelhandel haben alle den selben Vertrag in dem steht "8h täglich und 40 Stunden wöchentlich" was die Arbeitszeit angeht. So, unser Geschäft ist Samstags aber nur 5 Stunden geöffnet und so dachte sich unser Chef, dass wir halt nur 7,5 h täglich arbeiten und dafür jeden 2. Samstag, um im Schnitt auf die 40 zu kommen. Er zieht uns jetzt aber Samstags, wenn wir da arbeiten müssten, einen Tag Urlaub ab...ist das rechtens? Weil im Vertrag ist ja von einer 5 Tage Woche auszugehen und nur weil unser Chef unsere täglichen Arbeitszeiten reduziert hat, damit wir samstags keine Überstunden machen, Urlaub abzuziehen kommt mir schon fragwürdig vor. Ich würde lieber Mo-Fr 8h arbeiten und dafür den Samstag frei haben natürlich. Aber ich sehe ein, dass wir das Personal brsuchen für die samstage und find es nicht ok, sozusagen bestraft zu werden. Aber ob ich es ok finde oder nicht, spielt ja nicht wirklich eine Rolle. Also ist hier jemand bei, der sich mit sowas auskennt und mir weiter helfen kann? Bevor ich damit zum Chef renne ohne wirklich die rechtlichen Hintergründe zu kennen. Wir werden wohl auch bei IHK mal nachfragen.

Achja: unsere Azubine im Büro und der Azubi in der Werkstatt haben auch 25 Tage Urlaub wie wir, bekommen aber logischerweise samstags nichts abgezogen, da sie da generell nicht arbeiten. Sie arbeiten halt 8h täglich. Haben also im Schnitt die selbe Arbeitszeit, jedes Wochenende komplett frei und "mehr" Urlaub im Endeffekt.

Danke :-)

Urlaub, Arbeit, Ausbildung, Vertrag, Ausbildungsvertrag, Auszubildende, Einzelhandel, Urlaubstage, samstagsarbeit, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Führerschein Weltreise Freunde?

Grüße,

habe an euch mal eine ganz spezielle Frage zwecks des deutschen Führerscheins ( Klassen AM, T, B etc. ).

Ich habe einige EX Schulfreunde/Freundinnen von damals mit denen ich bis vor 9 Jahren zur Schule ging und auch andere junge Leute die gerne Reisen :).

Diese Leute besitzen alle eine deutsche Fahrerlaubnis ( Führerschein Plastikkarten ) für Klasse B - PKW.

Die machen alle gerne Urlaubsreisen in verschiedene Länder ( New York, Irland, Schottland ) oder nehmen unbezahlten Urlaub um halt länger Reisen zu können.

Meine Fragen :)

  1. Wie sieht es dann mit der deutschen Fahrerlaubnis aus, wird diese in Irland, Schottland, New York oder sonst wo auch anerkannt und vor allem darf man mit dieser dort Fahrzeuge bewegen?
  2. Wie sieht es aus, wenn jemand 1 Jahr z.b in New York Urlaub macht ( deutscher Staatsbürger ). Muss man dann eine erneute Fahrprüfung in dem Land wo man sich gerade aufhält absolvieren?
  3. Was passiert mit der deutschen Fahrerlaubnis ( vor Abreise ist man schon Jahre im Besitz dieser deutschen Fahrerlaubnis ) wenn man sagen wir 2 Jahre in Irland gelebt hat.

Muss man dann eine erneute Prüfung ( Theorie und Praxis ) in Deutschland ablegen. Nach dem Motto Sie waren schon zulange aus Deutschland " draußen ".

Frage deswegen weils mich einfach interessiert und ich selber vielleicht mal mehrwöchigen Urlaub in Irland oder Schottland mit Freundin und Kumpels machen möchte.

Die Kerle sagen mir halt immer die deutsche Führerschein in Verbindung mit den internationalen Führerschein genügt.

Danke schon mal im voraus für euere Antworten :)

Auto, Reise, Freizeit, Leben, Arbeit, Job, Freunde, Deutschland, Führerschein, Fahrerlaubnis, Irland, Länder, Männer und Frauen, Mann und Frau, Meinung, Mobilität, New York, PKW, Planung, Schottland, Straßenverkehr, reiseziel, Urlaubstage, Führerscheinklassen, führerscheinstelle, Reisen und Urlaub
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Urlaubstage