Ist es normal, dass bei einer Kosmetikerin bei einer Gesichtsmassage die Brüste und Füße massiert werden?

Ich gehe zu einer neuen Kosmetikerin, um mir die Fingernägel machen zu lassen. 2x war ich bisher wegen der Nägel da und einmal wegen einer Lymphdrainage an den Beinen.

Letztens fragte ich sie nach einer Gesichtsmassage. Sie tat geheimnisvoll und sagte, sie würde sich melden.

Am nächsten Tag sendete sie mir über WhatsApp einen Gratis Gutschein über 90 min Gesichtsmassage. Wert über 80€.

Ich wollte nicht annehmen, aber sie sagte, es sei ein Kennenlerngeschenk zu Ostern. Also ging ich. Ich schenkte ihr aber einen Osterblümchenkorb, da ich nicht ganz umsonst behandelt werden wollte.

Ich musste mich für die Gesichtsausdruck nackt bis auf den Slip auf eine Heizliege legen und auf mich wurde eine Decke gelegt.

Dann liess sie die Rollos bis auf einen ganz winzigen Spalt runter, verhing die Lampe, so dass es fast dunkel war, machte Entspannungsmusik an und begann im Dunklen mit der Behandlung.

Zuerst wurde der Rücken und Nacken massiert dann musste ich mich auf den Rücken legen. Sie massierte das Gesicht, cremte, tupfte ab, cremte erneut. Dann kreisten die Massebewegungen weiter bis zum Hals und Dekolleté. Irgendwann fuhr sie mir mit den Händen über die Brüste, aber nicht seitlich entlang, sondern über die Nippel, insgesamt 2x, wobei sie Brust leicht anhob..

Nach weiteren Gesichtsbehandlungen massierte sie noch meine Füße und zog an den Zehen. Zum Schluss musste ich mit einer warmen Packung auf dem Gesicht liegen.

Frage: ist es normal, dass nach der langen Schließungszeit 80€ Behandlungen verschenkt werden? Ist es normal, dass die Brüste und Nippel mitbehandelt werden und man während der gesamten Behandlung im Dunklen ist? Gehört die Fußbehandlung zu einer Gesichtsmassage dazu?

Mein Physiotherapeut, der an meiner Brust nach einer OP Lymphdrainage durchführt, sagte mir mal, dass ihnen alle errregenden Berührungen verboten sind, z.B. das Berühren der Nippel.

Was denkt Ihr darüber?

Medizin, Gesundheit, Beauty, Schönheit, Geschenk, Erotik, Behandlung, Kosmetik, Massage, Sexualität, anfassen, Belästigung, Brüste, Brustwarzen, Gesundheit und Medizin, kosmetikerin, Nippel, Sexuelle Belästigung, Berührung, Tabu
10 Antworten
24 und noch Jungfrau?

Hallo, ich habe ein Problem, welches darin besteht, dass ich 24 bin und weder Sex noch eine Beziehung noch einen Kuss hatte. Ich erzähle erstmal ein bisschen was über mich, damit ihr den Background kennt.:

Also ich bin wie gesagt 24, männlich und heterosexuell. Und ich bin halt generell relativ schüchtern und ängstlich im sozialen Bereich, besonders gegenüber Frauen. Letztlich rührt das unter anderem wohl daher, dass ich als Kind in der Schule gemobbt wurde, was mir ziemlich zugesetzt hat. Ansonsten bin ich auch nicht grade ein Experte im Flirten, mir fällt nach dem Standardsmalltalk meist nix mehr ein, was ich sagen soll. Ich bin relativ sportlich, bin aber in keinem Verein aktiv. Ich bin Student. Hobbys sind Sport, lesen, Filme schauen, Freunde treffen. In der Disko bin ich eher selten, meistens gehen meine Freunde und ich eher in Bars/Pubs. Auch sonst bin ich jemand, der sich ziemlich viel in Dinge reinstresst, oft auch in ganz alltägliche Dinge, die für andere keinerlei Problem darstellen. Meine Freunde wissen von meinem "Jungfrauproblem" natürlich, aber ich rede da selten darüber. Meine Eltern nehmen das leider nicht allzu ernst, dass es mir deshalb manchmal nicht so gut geht.

Ich würde mir halt auch einfach eine Beziehung wünschen, jemanden, dem man sich "hingibt", an den man sich anlehnen kann, mit dem man kuscheln kann usw. Aber sicher lastet auch der (von mir zumindest so empfundene) Druck der Gesellschaft auf mir, dass es komisch ist, mit 24 noch so unerfahren zu sein. Deshalb ist es so, dass ich -obwohl ich mir mein erstes Mal innerhalb einer Beziehung wünsche- manchmal überlege, es einfach hinter mich zu bringen (eine Prostituierte würde ich dafür aber nicht aufsuchen).

Aufgrund meiner Probleme bin ich auch in Therapie aufgrund einer diagnostizierten sozialen Phobie. In die Therapie bin ich deshalb gegangen, weil ich halt schon an mir arbeiten will, es wäre verkehrt, einfach nur zu jammern und nix zu tun. Die Therapie ist nicht schlecht, allzu große Erfolge gibt es aber bisher noch nicht (Therapiedauer bisher ca. 1 Jahr). Auch ein weiteres Problem psychischer Art gibt es, darüber will ich aber nicht öffentlich reden. Letztlich ist dieses Problem aber eher eine Folge der sozialen Phobie und hat nur geringfügig eine eigene Bedeutung, weshalb euch meines Erachtens keine allzu essentielle Information fehlt.

Mich würde es jetzt einfach Mal interessieren, was ihr davon haltet? Habt ihr eventuell irgendwelche Tipps? Außerdem würden mich ggf. auch eure eigenen Erfahrungen mit dem Thema interessieren, falls ihr selbst (oder jemand, den ihr kennt) in einer ähnlichen Situation wie ich seid oder wart. Wenn ihr wollt, könnt ihr mir gerne auch ne PN schicken, da kann man vielleicht manch Persönliches besser diskutieren. Gerne könnt ihr auch noch Sachen nachfragen, falls ihr noch irgendwas wissen wollt, um die Situation einschätzen zu können.

Danke schonmal für eure Antworten :)

Liebe, Medizin, Therapie, Männer, Hobby, Freundschaft, Angst, Frauen, Beziehung, Alltag, Jugendliche, Sex, Krankheit, Sexualität, Psychologie, Ethik, Gesellschaft, Jugend, Jungfrau, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, psychische Krankheit, schüchtern, Soziale Phobie, Tabu
25 Antworten
Sollte man unter engen Freunden Tabus in Gesprächen respektieren, oder immer wieder Themen ansprechen, um Änderungen zu bewirken?

2 enge Freundinnen erzählen sich alles. Das Zuhören und Erzählen ist ausgewogen, d.h. jede erzählt etwa gleich viel von sich selbst wie sie im Gegenzug Rat gibt.

Freundin 1 hat Liebeskummer wegen ihres unzuverlässigen Freundes und versucht, die Beziehung zu retten.

Sie erzählt Freundin 2 alles zu diesem Thema. Freundin 2 ist von dem Freund genervt und rät Freundin 1, sich endlich zu trennen, da sie die Geschichten nicht mehr hören will.

Sie sagt, sie wünscht sich, der Freund würde endlich Schluss machen, damit da endlich Ruhe bei der Freundin einkehrt.

Freundin 2 lebt von der Stütze, hat ständig Geldmangel, hat Kreditkartenbetrug begangen, so dass Rechnungen und Briefe vom Gerichtsvollzieher eintrudeln.

Sie ist in psychiatrischer Behandlung, ebenso 3 ihrer 4 Kinder. 2 davon sind süchtig nach Alkohol und Drogen, einer spielsüchtig. 3 sind arbeitslos und ignorieren Versuche des Arbeitsamtes, sie wieder an die Schippe zu bringen.

Freundin 2 erzählt die Probleme ihrer Kinder und ihre eigenen psychischen Probleme Freundin 1.

Letztens wirkte Freundin 2 wieder auf Freundin 1 ein, dass sie sich trennen soll.

Freundin 1 bat Freundin 2, ihre Abneigung gegenüber dem Freund nicht ständig zum Ausdruck zu bringen, sondern lediglich zuzuhören und sie zu stärken.

Daraufhin sagte Freundin 2, sie lasse sich nicht den Mund verbieten. Wenn sie nicht sagen dürfe, dass sie sich die Trennung zwischen Freundin 1 und dem Freund wünscht, wolle sie gar nicht mehr mit dem Thema behelligt werden.

Freundin 1 sagte daraufhin, dass sie Freundin 2 auch zuhöre und unterstütze, Tipps gebe, wie mit der finanziellen und familiären Lage besser umegangen werden könne.

Sie rate ihr aber auch nicht, sich von ihrer problemvehafteten Verwandtschaft zu distanzieren.

Freundin 2 wurde daraufhin sehr ärgerlich und meinte, der missratene Freund und ihre Kinder seien 2 Paar Schuhe, die sich nicht vergleichen lassen.

Sie würde es sich nicht nehmen lassen, weiter auf Trennung zu drängen.

Was denkt Ihr darüber? Hat sie Recht damit, auf eine Trennung immer wieder hinzuweisen?

Freunde sollten Tabus nicht ständig ansprechen 89%
Anderes 11%
Um die Freundin zu retten, müssen Tabus umgangen werden. 0%
Familie, Freundschaft, Kommunikation, Thema, Psychologie, Emotionen, Freundin, Gespräch, Liebe und Beziehung, Streit, Tabu
4 Antworten
Ist es egoistisch, Fremdgehen zu beichten?

Manche Leute behaupten das ja, weil man durch die Beichte nur sein Gewissen erleichtern wolle und der anderen Person unnötig schaden würde.

Ich sehe das nicht so. Zwar fügt man der anderen Person durch die Beichte psychischen Schaden zu. Allerdings ist Ehrlichkeit ein hohes Gut in einer Beziehung. Gerade bei Dingen, die sogar den Bestand der Beziehung gefährden können, sollte man diese im Regelfall schon beichten, auch wenn man sich dadurch ausliefert. Ansonsten würde man eine Beziehung führen, die die andere Person bei Kenntnis der Wahrheit womöglich gar nicht mehr wollen würde.

Dieser Grundsatz gilt aus meiner Sicht auch bei ONS. Manche unterscheiden da ja.

Natürlich hat die Wahrheit nicht immer Vorrang im Leben, Notlügen benötigt man häufig, sonst würde das ganze Sozialgefüge gar nicht funktionieren. Insofern sind vielleicht auch beim Fremdgehen Fälle denkbar, bei denen ein Verschweigen besser sein könnte, das beschränkt sich meiner Meinung nach aber auf Ausnahmen(z.b. bei einem (äußerst) geringfügigen Fehltritt, der den Bestand der Beziehung mit Sicherheit nicht gefährden würde; oder wenn das Beichten des Fehltritts die andere Person nicht nur schwer verletzen würde, sondern sie in schwerste Depressionen oder den Suizid treiben würde).

Aber im Grundsatz sollte man schon beichten.

Was meint ihr dazu? Was meint ihr zu meinen Ausnahmen?

(Die erste Antwort könnt ihr auch dann auswählen, wenn es seltene Ausnahmen für euch gibt. Bei der zweiten Antwort gilt dasselbe. Wenn es eurer Mdinung nach halt keinen wirklichen Grundsatz gibt, dann die dritte Antwort.)

Man sollte prinzipiell immer beichten. 60%
Kommt darauf an. 21%
Man sollte prinzipiell nicht beichten. 19%
Liebe, Leben, Männer, Religion, Betrug, Gefühle, Erotik, Menschen, Freunde, Trauer, Frauen, Beziehung, Jugendliche, Sex, Sexualität, Psychologie, Affäre, Beichte, Egoismus, Ethik, Fremdgehen, Freundin, gefühlschaos, Gesellschaft, Glaube, Liebe und Beziehung, Moral, Opfer, Partnerschaft, Philosophie, Seitensprung, Verbot, Vergebung, Wut, Tabu, Ethik und Moral, Philosophie und Gesellschaft
31 Antworten
Katze von Babysachen fernhalten?

Hallo.

Wir haben folgendes Problem:

Haben eine Katze & einen Kater. Die Katze war schon immer ein problemfall.. sie frisst nicht richtig, hat eine ganze Zeit überall hingepinkelt und fängt nun wieder mit dem pinkeln an...

Im Dezember erwarten wir unser erstes Kind, wir haben schon alles aufgebaut, damit die Katzen sich daran gewöhnen. In das Kinderzimmer kommen sie ohnehin schon nicht mehr rein (ins schlafzimmer auch nicht mehr, dieses klappt aber super). Im Wohnzimmer haben wir eine Wiege und eine kleine Wickelkommode stehen. In die Wiege haben wit Knisterfolie (rettungsfolie eine Seite Gold die andere Silber) reingelegt und die Wickelkommode mit der Folie auch eingepackt.

Anfangs hat alles so geklappt wie es sollte, die Katzen sind nicht an die Sachen gegangen. Der Kater hat Angst vor dieser Folie, wenn man damit raschelt die Katze auch. Die Katze hat jetzt aber angefangen Nachts, sich erst die Folie zur Seite zu schieben und dann in den Kisten in der Kommode zu schlafen. Also haben wir es neu eingepackt, sie hat auch die Kisten zerkratzt (Ikea Wickelkommode mit stoffkisten)... jetzt zieht sie sich die Folie Nachts aus der Wiege & legt sich darein. Das alles tut sie nur, wenn wir nicht da sind, also im Schlafzimmer zum schlafen. Ein Loch hat sie heute Nacht in die Folie gekratzt von der Wickelkommode & diese ausgeräumt....

Ich bin wirklich kurz davor die Katze abzugeben, da sie diese Woche wieder angefangen hat, zb auf die Couch zu pinkeln und ich mit meinem Latein fast am Ende bin.. In die Wiege hat sie jetzt auch gepinkelt.

Hat einer von euch evtl Erfahrungen und Tipps für uns?

Über antworten bin ich euch sehr dankbar!

Tiere, Katzen, Baby, Tabu
6 Antworten
Sex = Peinlich? Fragen hier auf Gutefrage

Hallo zusammen!

Ich habe mal eine Frage. Darauf gekommen bin ich, als ich (mal wieder) jemand gesehen habe, der meinte, seine Frage wäre peinlich, nur weil es darin um Sex geht. Und ich möchte nun jemanden haben, der mir dieses Verhalten erklärt.

Wieso ist es so vielen (gerade jungen) Menschen so peinlich, sexuelle Fragen zu stellen, oder über sexuelle Themen zu reden? Mein Gott, Sex ist etwas normales, da kann man sich genau so gut drüber unterhalten, wie meinetwegen über... was weiß ich, das wetter. Genau so eine gute Freundin von mir, die ich bald besuchen werde, und die ich wirklich sehr gerne mag. Sie liest diese Frage hier wahrscheinlich ebenfalls durch. Naja, auf jeden Fall habe ich durch Zufall einfach mal dieses Thema angesprochen. Sie wollte nicht über das Thema reden was auch vollkommen okay ist. Dann hat sie eine Frage auf Gutefrage hochgestellt, wieso ich sowas fragen würde. Naja, Interesse halt. Ist auch nicht als Vorwurf gemeint. Was aber als Vorwurf gemeint ist, ist das jetzt folgende. Und zwar gibt es tatsächlich Leute, die meinen, ich sei ein Pädophiler, und all sowas (und wir beide haben bereits sehr oft mit Video geskypet, sprich, wir können beide sagen, dass wir nicht Pädophil sind). Um mal einige zu zitieren: "Brich den Kontakt sofort ab." "dann stell Dich darauf ein, dass demnächst Nacktfoto`s verlangt werden und Du damit erpresst wirst. Ist eine gängige Masche." "Hallo:) Diese Leute sind echt nicht normal ! Rede mit einer Vertrauensperson darüber" usw. Wieso ist dieses Thema immer noch tabu? Wieso ist es immer noch so verwerflich für viele, über dieses Thema zu sprechen? Es ist ein normales Gesprächsthema, wie jedes andere auch. Wieso sind so viele Menschen so prüde, und nehmen schon Reisaus, sobald das Wort Sex überhaupt nur fällt? Ich verstehe diese Leute nicht, und ich würde gerne von euch erklärt haben, wieso so viele Leute so reagieren.

Ich hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen.

Gruß

Sex, peinlich, Tabu
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tabu