Top Nutzer

Thema Niedersachsen
  1. 5 P.
  2. 5 P.
Verkürzung der Ausbildung nachträglich verhindern?

Hallo,

ich bin im 2. Ausbildungsjahr und möchte die Ausbildung verkürzen. Dazu braucht man das OK vom Arbeitgeber und die Bestätigung von der Berufsschule, dass meine Leistungen in den Prüfungsfächern mindestens 2,49 oder besser betragen.

Ich hatte es anfangs so verstanden, dass man in den berufsbezogenen Fächern (Hauptfächer + Fremdsprache) den Durchschnitt von mindestens 2,49 braucht, diesen habe ich auch. In der Annahme habe ich meinem Lehrer den IHK Antrag für die Verkürzung gegeben und er hat mir auf diesem unterschrieben, dass meine Leistungen in den relevanten Fächern mindestens 2,49 betragen.

Einige Tage später bei der Zeugnisausgabe vor 2 Wochen fiel meinem Lehrer auf, dass ich ja garnicht verkürzen könne, da ich in den Prüfungsfächern einen Durchschnitt von 2,6 habe. Er verlangte von mir, dass ich den unterschriebenen Antrag sofort zerreiße und diesen bloß nicht wegschicke. Zu diesem Zeitpunkt war der Antrag aber schon in der Post.

Zur Klärung habe ich bei der IHK angerufen, meinem Ansprechpartner die Situation geschildert und es kam raus, dass sich der Durchschnitt wirklich nur auf die Prüfungsfächer beziehen darf. Ich erhielt allerdings auch den Tipp, dass man kein Zeugnis vorzeigen muss und auch keine einzelnen Noten ausweisen muss. Hauptsache der Antrag wurde von Schule + Arbeitgeber unterschrieben.

Heute bekam ich von der IHK einen Brief, dass meinem Antrag auf Verkürzung zugestimmt wurde und ich somit im November in die Prüfung gehen kann.

Früher oder später wird mein Lehrer ja sowieso erfahren, dass ich die Ausbildung nun doch verkürze und den Antrag nicht zerrissen habe. Kann mein Lehrer das im Nachhinein doch noch irgendwie verhindern oder ist es nach Zustimmung der IHK in trockenen Tüchern? Danke.

Arbeit, Beruf, Schule, Ausbildung, Recht, Gesetz, IHK, Niedersachsen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Polizei gekündigt - Jahr später erneute Einstellung?

Hallo ihr lieben!

Ich war ein Jahr lang Fachoberschülerin bei der Polizei in Niedersachsen und hätte jetzt ein Jahr den schulischen Teil gehabt und zum 01.10.18 mein Studium angefangen. Es kam zu einem Zwischenfall weshalb meine Behörde sagt, dass ich bis zum 01.10.2018 nicht eingestellt werden könnte. Um mir meine Polizeikarriere nicht komplett zu verbauen haben sie mir freigestellt selber zu kündigen. Ansonsten hätte diese einen Bericht/Kündigung mit den Gründen an die Polizeiakademie geschickt und dort wäre es dann selbst in vielen Jahren niemals möglich in Niedersachsen bei der Polizei erneut Fuß zu fassen. Diese gehen davon aus das ich mich wohl in 5,6,7... Jahren neu bewerbe. Mein Fachabitur werde ich 2018 beenden und möchte versuchen mich dann für Studienbeginn April/Oktober 2019 wieder hier in Niedersachsen zu bewerben. Weiß jemand ob das 1 Jahr später überhaupt möglich ist? Ich bewerbe mich ja 2018 für 2019 obwohl ich ja schon 2018 mein Studium hätte anfangen können (Erklärbar ist das wohl kaum) Ich hab schließlich das Studium noch nicht angefangen (noch keine Beamtin) aber irgendwie ja trotzdem den Studienplatz gekündigt?! Bei Beamten die das Studium gekündigt haben, weiß ich das eine Einstellung in das gleiche Bundesland unmöglich scheint. Ein anderes Bundesland ist für mich eher die "Notlösung". Hat jemand schon Erfahrung mit sowas oder weiß ob man in Niedersachsen selbst den Studienplatz kündigen kann und erneut beginnen kann? Das schwierigste wird natürlich die Erklärung im Auswahlgespräch.

Vielen Dank für hilfreiche Antworten!

Kündigung, Bewerbung, Polizei, Ausbildung, Einstellungen, Einstellungstest, Niedersachsen, Praktikum, kurzfristig, auswahlverfahren, Ausbildung und Studium
4 Antworten
American Bully Anmeldung und Haltung?

Heeey Leute,

Ich bräuchte dringend Hilfe von Leuten die sich gut damit auskennen beziehungsweise selbst schon damit Erfahrung gemacht haben...somit keine Hypothese, Vermutungen oder sonstiges Halbwissen.

Und zwar ich möchte mir die kommende Woche einen American Bully zulegen und wie es sich gehört auch Anmelden und Versichern.

An sich wird die Rasse bei den Amerikaner als  eigene Rasse anerkannt, doch hier ist es nicht gelistet, weder als Kampfhund, noch als überhaupt anerkannte Rasse.

Die Frage ist jetzt darf ich den als normalen Hund beziehungsweise allgemein als Hund halten?

Ich selbst wohne in Dortmund, also NRW und würde ihn aus Hannover holen, also Niedersachsen.

Bei dem Besitzer wird er auch nicht als Listenhund geführt und er sagte mir, dass die Hunde Landesweit nicht als Listenhunde geführt werden und da es sich bei dem Pocket Bully um einen nicht ins Rasterfallende Kampfhundrasse handelt.

Doch mit Absprache des Ordnungsamt meinte sie, dass ich bei der Anmledung keine Chancen hätte, da es ein entfernter Verwandter eines Pittbulls ist und auch kein Wesenstest helfen würde...

Meine Frage ist, ob das alles so stimmt wie sie es sagt oder gibt es hier Halter bei denen es nicht so war?

Das gilt für die Bundesländer Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg oder gar Niedersachsen. Da ich überall Verwandte habe könnte ich den Hund wenn möglich auch bei ihnen melden lassen, da es von Bundesland zu Bundesland immer anders ist.

Ich würde mich riesig über hilfreiche Antworten freuen und wäre auch sehr dankbar dafür, da ich den Hund unbedingt haben möchte und der Kauf auch schon so gut wie abgewickelt ist.

Bitte die Hundespezialisten unter euch um Hilfe. :(

Hund, NRW, Haltung, Infos, american, Anmeldung, Auskunft, Baden-Württemberg, bully, BW, Niedersachsen, NS, SA, Sachsen, wesenstest, Nordrhein-Westfalen
8 Antworten
Verfahren wegen Ordnungswidrigkeit (Schule) Was soll ich tun (Bitte um Hilfe!)?

Guten Tag Leute, ich habe heute einen Brief vom Landkreis bekommen, weil ich in den kompletten letzten Monaten nicht mehr in der Schule war, unentschuldigt, obwohl meine Klassenlehrerin eigentlich Bescheid wusste, warum und ich noch mit ihr ein Gespräch vereinbart hatte.

Der Grund dafür, dass ich die letzten Monate den Klassenunterricht versäumt habe ist, dass es mir psychisch und auch körperlich nicht gut geht. Es waren in letzter Zeit viele Todesfälle in der Familie, dazu kamen auch noch andere schlimme Dinge, die ich hier jetzt nicht preisgeben möchte, weshalb ich mich sehr zurückgezogen habe. Ich hatte auch schon Gespräche mit Pädagogen aber die meinen, dass alles mit mir in Ordnung ist. Todesfälle etc. sind mir nicht unbekannt, es waren auch viele in der Vergangenheit und da brauchte ich immer nur ein bisschen Zeit und dann ging es mir wieder gut, doch jetzt war einfach sehr viel auf einmal, in den letzten Monaten, dazu kommt noch, dass ich ständig extreme Magenprobleme habe, schon von klein auf und auch schon bei etlichen Ärzten war, Magenspiegelungen etc. hatte, aber nie konnte eine Ursache dafür gefunden werden. Wegen diesen 2 Faktoren habe ich den Schulunterricht versäumt, weil wenn ich mal dann in der Schule war, ich mich nicht konzentrieren konnte und häufiger dann auch die Magenkrämpfe und Bauchschmerzen bekam, sodass ich mich abholen lassen habe.

Nur zur Info: Ich bin 18 Jahre alt und derzeit in der 10. Klasse, da ich die 5. Klasse wiederholen musste und die 10. freiwillig noch einmal gemacht habe. Mir ging es schon Anfang des Schuljahres nicht so gut, weshalb ich eigentlich ein Jahr lang "Pause" machen wollte, was mir auch von der Pädagogen etc. empfohlen wurde. Allerdings sagte der Berufsberater, dass ich obwohl ich 18 bin noch eine Schulpflicht habe. Es sind ja 12 Jahre Schulpflicht und dieses Jahr ist erst mein 12. Jahr. Deshalb MUSSTE ich zur Schule gehen. Ich wollte mich aber die Tage von der Schule abmelden, mir einen kleinen Nebenjob suchen und erst einmal diese ganzen Geschehnisse verkraften, meiner Krankheit weiter auf dem Grund gehen und dann im nächsten oder übernächsten Jahr meinen Realschulabschluss nachholen. Allerdings kam halt heute der Brief rein.

Ich soll zu den Fehlzeiten Stellung nehmen. Es wird wohl auf ein Bußgeld hinauslaufen, allerdings verdiene ich derzeit noch nichts, weshalb mir mein Vater wohl das Geld auslegen würde, allerdings muss ich im Schreiben angeben, wie viel ich denn verdiene, durch irgendwelche Quellen. Denke das wird dann sogar eher auf Sozialstunden hinauslaufen oder?

Ich bin gerade ein bisschen überfragt und weiß nicht, was ich tun soll. Ich bin derzeit einfach nicht in der Lage mich auf die Schule zu konzentrieren und deshalb bitte ich euch um Hilfe.

Im Schreiben steht außerdem, ob ich den Verstoß zugebe, oder nicht, mit Begründung? Was soll ich dort ankreuzen? Grundsätzlich sehe ich es ja ein, aber es hatte ja auch seine Gründe, weshalb ich gerade überhaupt nicht weiter weiß?!

Ordnung, Schule, Unterricht, Bußgeld, Niedersachsen, Ordnungswidrigkeit, Verfahren, fehlzeiten, landkreis
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Niedersachsen

Fachabi bestanden?

1 Antwort

Hallo, Wie kann man den Erweiterten Realschulabschluss auf einer Hauptschule machen -Niedersachsen?

2 Antworten

sprayershop in/um hannover?

5 Antworten

Fliegen über deutschland(niedersachen) öfters militärflugzeuge nachts?

2 Antworten

Vom mittleren Dienst zum gehobenen Dienst?

4 Antworten

Darf man in der Enno Bahn mit dem Schüler Ferien Ticket fahren?

2 Antworten

gibt es sowas wie das schokoticket auch für niedersachsen?

2 Antworten

Was kann man in der 10 klasse abwählen?

1 Antwort

Wie ist das Nachtleben in Goslar?

3 Antworten

Niedersachsen - Neue und gute Antworten