Habe ich noch Aussichten auf eine gute Karriere?

Hallo:) da ich hier nicht all zu viel von mir erzählen kann und mich besser kurz fassen fange ich gleich Mal in Stichpunkten an:

  1. Ausbildung als Staatlich geprüfte Fach-Korrespondenz für das Fremdsprachensekretariat UND Fachkraft für Lagerlogistik (fast) abgeschlossenen.
  2. Qualifizierender Hauptschulabschluss, Realschulabschluss und Fachhochschulreife (Fachabitur, war zusammen mit der erstgenannten Ausbildungen)
  3. Meine Zeugnisse, ganz ehrlich. Haben nie jemanden zum Staunen gebracht. Gab eher ein 'wieso dies und das'
  4. Ich bin 23 Jahre alt und fühle mich in beiden Branchen nicht wirklich Zuhause.

Ich möchte mein Leben umkrempeln und denke dass ich jetzt an einem Punkt bin an dem ich das auch schaffe. Nur weiß ich nicht ob ich die Möglichkeit dazu noch Mal bekomme.. immerhin kann ich mich nicht nochmal in die 6. Klasse setzen und von dort an alles nochmal, aber besser, beziehungsweise RICHTIG machen.

Mein Wunsch wäre es in ein Studium in Richtung Bauingenieur zu gehen.

Und da fängt es schon an, Duales Studium oder Studium? Habe ich überhaupt die Qualifizierung für auch nur eines von beiden? Habe ich noch Fördermöglichkeit da ich bereits zwei Ausbildungen abgeschlossen habe? Von meinen Eltern habe ich keine finanzielle Unterstützung zu erwarten.

Ist ein Besuch bei einem Berufsberater für ein individuelles Gespräch in dieser Situation hilfreich oder gibt es dazu andere Stellen?

Ich hoffe dass ich bald aus meinem Pessimismus welcher sich 'Leben' nennt raus komme und anfangen kann etwas nachhaltig für meine Zukunft zu tun. (Vielleicht habe ich ja schon etwas getan in dem ich mir selber zum anti-Beispiel wurde...)

Danke für jede Antwort und potentielle Hilfe, wirklich.

Studium, Schule, Ausbildung, Hilfestellung, Karriere, Bauingenieur, Hessen, studieren, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Ich finde unsere Natur so langweilig?

Ich will eigentlich rausgehen und wo laufen. Aber mich lockt einfach nichts raus. Ich hab alles schon 100.000 mal gesehen und ich find alles so langweilig.

Und dann seh ich im Fernsehen die Rocky Mountains oder die Alpen - das sind so mächtige Landschaften. Und bei uns sieht irgendwie jeder Wald und jeder Berg so schrecklich gleich und langweilig aus.

Ich weiß dann zwar, dass ich in einem anderen Wald bin, aber es sieht alles so gleich aus. Überall dieser mitteldeutsche Mischwald mit braunen Blättern am Boden und Matsch am Weg. Und es ist immer Matsch am Weg, egal ob Sommer oder Winter.

Und die Seen sehen bei uns auch alle so gleich aus. Immer so langweilig. Und überall die ewig gleichen Wiesen, die im Herbst alle braun sind.

Die Rhön ist halt ein Mittelgebirge und so ist eben alles nur mittelmäßig. Nichts ist gewaltig oder auffallend. Und wenn es doch mal was interessantes gibt, dann ist es so klein, dass jeder Südtiroler nur darüber lachen würde.

In den letzten Monaten bin ich mit dem Auto immer weiter weg gefahren, um mal etwas neues zu sehen. Das haben mir meine Eltern jetzt aber wegen den Spritpreisen verboten. Aber im hier im Umkreis kommt mir halt alles so aus den Ohren raus. Und dann sitz ich lieber vor dem Fernsehen und schau mir die Rocky Mountains an, als draußen durch die ewig langweilige Rhön zu laufen.

In den Alpen gibt es Bären. Bei uns ist es ein Ereignis, wenn man mal ein Reh sieht.

Im Sommer kann man ja wenigstens noch Picknick machen oder Schlauchboot fahren. Aber jetzt geht ja eigentlich über nichts mehr.

Was soll ich nur machen? Ich kann ja schlecht übers Wochenende nach Colorado auswandern.

Langeweile, Natur, Menschen, Deutschland, Gesellschaft, Hessen, Landschaft, rhön, spazieren
Jede Woche Hausarbeit? Lehrer?

Hey,

Folgendes Problem: Mein Erwi (Erziehungswissenschaften) Lehrer gibt uns jede Woche als Hausaufgabe eine Hausarbeit auf. Die Hausarbeit muss mindestens 7 Seiten lang sein und maximal 10 Seiten.

Wir bekommen sie Dienstags auf und müssen sie bis zum nächsten Montag 23:59 Uhr abgeben. Eine Rückmeldung bekommen wir nicht.

Zudem stellt er sie ohne zu fragen auf Moodle hoch. Jeder aus meinem Kurs kann meine Hausarbeit lesen. Das möchte ich aber nicht.

Wir haben versucht mit dem Lehrer zu reden doch das hat nichts gebracht. Auf die Frage, ob er in der Klausurenphase auch so viel aufgibt kam ein: "Ja, natürlich. Warum sollte ich denn weniger aufgeben" oder "Ihr habt ja am Wochenendezeit" oder "Ich habe euch doch ein Blatt gegeben zum Thema Entspannen und Zeitstress zu vermeiden, lest das doch mal" usw.

Der größte Teil des Kurses hat meisten lang Schule. Sprich bis 15/16/17 Uhr Schule plus die Zeit für den Schulweg. (Die meisten brauchen für ihren Schulweg zwischen 30-60 Minuten)

Wir bekommen auch in andern Fächern Hausaufgaben auf. Unterricht machen wir nicht bzw. bringen uns den Unterricht selber bei durch die Hausarbeiten. Für die Hausarbeit bekommen wir immer 20-30 Blätter zum lesen und unterstreichen.

Machbar ist das in der Zeit allerdings nur mit sehr viel Stress und keine Freizeitaktivitäten wie Hobbys, Fahrschulen, Physiotherapie usw. Zudem leiden andere Fächer, weil zum Beispiel eine Hausaufgaben aufgrund der Hausarbeit nicht gemacht wurde.

Seine Noten setzt er aus den Hausarbeiten, der mündlichen Mitarbeit und der Klausuren zusammen. Wobei kaum mündliche Mitarbeit statt findet weil wir immer die Hausarbeiten machen.

Kommen wir zur Frage: Darf ein Lehrer jede Woche eine Hausarbeit aufgeben? (Hausarbeit zählt bei ihm nicht als Klausur Ersatzleistung.)

P.S. Ist ein Berufliches Gymnasium, 12. Klasse, 1. LK-Fach, Bundesland Hessen.

Danke

Lernen, Studium, Schule, Hausarbeit, Abitur, Gymnasium, Hessen, Lehrer, Oberstufe, Berufliches Gymnasium, 12 klasse, hausarbeit-schreiben, Ausbildung und Studium
Wie "gehyped" seid ihr auf das deutsche "Superwahljahr" 2021?

2020 hat sich verabschiedet, und es wird allmählich Zeit, einmal einen Blick auf das zu werfen, was das neue Jahr bereithält... Denn neben dem allseits beliebten Coronavirus gibt es da noch ein weiteres großes Thema: die Politik!

14. März: Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, Kommunalwahlen in Hessen.

Voraussichtlich 25. April: Landtagswahl in Thüringen.

6. Juni: Landtagswahl in Sachsen-Anhalt.

12. September: Kommunalwahlen in Niedersachsen.

26. September: Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus, Wahl zum Deutschen Bundestag, Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern.

Fazit: sechs Landtagswahlen und eine "offene" Bundestagswahl, bei der kein/e Amtsinhaber/in zur Wahl steht. Es wird also, nach nunmehr 16 Jahren, in jedem Fall einen Wechsel an der Regierungsspitze geben.

Wenn ich bedenke, wie sehr gutefrage.net im vergangenen Jahr mit US-Wahl-Fragen überflutet wurde, wird es hier in diesem Jahr wohl nicht weniger hart zur Sache gehen. Viele Deutsche dürfen in diesem Jahr sogar zwei mal an die Urnen.

Interessiert ihr euch für die Wahlen in diesem Jahr? Informiert ihr euch über die Landes- und Bundespolitik sowie über die Positionen der Parteien und Kandidaten? Und vor allem: geht ihr wählen?

Berlin, Nachrichten, Deutschland, Politik, Regierung, Angela Merkel, Baden-Württemberg, Bundesland, Bundestag, Bundestagswahl, CDU, Die Grünen, DIE LINKE, FDP, Gesellschaft, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Partei, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, SPD, Thüringen, Wahl, CSU, AfD, Landtagswahl, B90 Grüne, Umfrage

Meistgelesene Fragen zum Thema Hessen