Von Karlsruhe Hbf nach Frankfurt am Main am günstigsten fahren?

Morgen müssen wir (ich und meine Freundin) in Frankfrut am Main sein. Ich suche nach günstigste Möglichkeit mit DB oder Nahverkehr von Karlsruhe dorthin zu frahren, am besten noch mit Fahrradmitnahme.

Momentan habe ich zwei Möglichkeiten gefunden: Rheinland-Pfalz-Ticket und Quer-durchs-Land-Ticket. Für zwei Leute kosten diese entsprechend 29 und 49 EUR.

Problem mit Rheinland-Pfalz-Ticket ist der Geltungsbereich. Ich komme damit nicht klar. Laut Infos sollte es eigentlich von Karlsruhe Hbf bis Mannheim Hbf (und danach?) gehen sowie Karlsruhe Hbf bis Wiesbaden Bf. Am besten sieht die Strecke Karlsruhe - Wiesbaden aus. Von dort aber muss man noch Tram nehmen, was - bitte um Korrektur, falls ich Blödsinn erzähle - ungünstig ist (sowohl Kosten als auch Zeit). Die 40km kann ich locker für weniger als 90min mit dem Fahrrad hinkriegen. Bei Freundin sieht es aber nicht so aus. :D Problem beim Nahverkehr ist natürlich auch die Fahrradmitnahme und die mögliche Kosten, die dadurch entstehen.

Beim Quer-durchs-Land-Ticket sieht es streckenmäßig besser aus, aber da muss man die Einschränkungen bzgl. Nahverkehr berücksichtigen. Das sollte kein Problem sein, falls man Fahrräder mitnimmt und von Frankfurt am Main Hbf nach irgendwo in die Stadt damit fährt. Problem ist natrülich (gleich wie beim Rheinland-Pfalz-Ticket), dass Fahrradmitnahme zu zusätzlichen Kosten führen kann.

Aus Erfahrung (z.B. man fährt zu einem Zeitpunkt, wenn es kaum Leute draußen gibt) und auch jetzt mit COVID (viele Leute machen Homeoffice) sollte es auch ohne Fahrradsticket möglich sein das Ding mitzunehmen. Natürlich sollte ist hier entscheidend.

Reise, Bahn, Deutsche Bahn, Baden-Württemberg, Fahrkarte, Frankfurt am Main, Karlsruhe, Nahverkehr, Rheinland-Pfalz
Ist mein Kollege krank, wenn er...?

Vorweg gesagt: Das ist ein reales Erlebnis von meinem Kollegen, brauche Meinungen von euch, weil wir eigentlich alle finden, dass das nicht normal ist. Die Erlaubnis seine Story zu veröffentlichen haben wir!

Hallo,

folgendes: Er ist männlich, 19 Jahre alt, noch Jungfrau, kerngesund von seiner körperlichen Verfassung her, sportlich und war mal eine Nacht so notgeil, dass er draußen am Hbf von Frankfurt a.M. Junkie-Damen ansprach und fragte ob diese ihm fürn 10er einen blasen würden.

Für die üblichen Nutten am Straßenrande von Frankfurt hatte er kein Interesse, also sein bestes Stück da unten und auch sein Kopf sagten ihm:,, Such dir eine Junkie-Dame mit abgefallenen Zähnen, dreckiger Haut und  fettigen Haaren und lass dir ein blasen von der... Win-Win Situation.. Sie kriegt einen 10er und du kriegst saftig einen geblasen''.

Bevor er auf seine Tour ging, googelte er natürlich, ob Blasen irgendwelche Krankheiten übertragen kann und er hatte zu lesen bekommen, dass man kann durch das Blasen bekommen von einer Person, die Geschlechtskrankheiten hat, deren Krankheiten übertragen bekommen kann.

Es war ihm auch bewusst, dass die Junkie-Damen ihm in sein bestes Stück beißen könnten und er hat trotzdem alle Risiken in Kauf genommen.

Zu seinem Glück hatte die erste die er fragte bereits nein gesagt.

Er wollte eine zweite fragen und es wurde ihm bewusst, dass das keine gute Idee ist und brach seine Tour im Hbf ab.

Er ging nach Hause, bekam mega Schmerzen in den Eiern und das ejakulieren zuhause war anders eklig schmerzhaft.. so sagte er es.

Nach 2 Minuten ging der Schmerz langsam weg und er schlief wohl wie ein Baby bis in den Mittag hinein.

Danke für eure Zeit.

Gruß

Sex, Krankheit, Psychologie, Frankfurt am Main, Gesundheit und Medizin, Kollegen, Liebe und Beziehung

Meistgelesene Fragen zum Thema Frankfurt am Main