Parkplatz weiterverkauft und Mieter nicht informiert?

Hallo zusammen,

wir stecken gerade in einer Sackgasse.

Es ist eine etwas längere Story, bräuchten aber einen wirklich Kompetenten Rat.

Prolog:
Vor einem Jahr ist im Nachbarhaus ein Nachbar verstorben. Die Wohnung von Ihm gehörte der Vonovia (allen wohl ein begriff), als auch der Stellplatz.
Nun wurde diese Wohnung an eine neue Firma verkauft.
Als diese Firma auch den dazugehörigen Stellplatz kaufen wolte, sagte die Vonovia, dass Sie einzelne Parkplätze nicht verkaufen. Also mussten Sie zwei Parklätze verkaufen.
Leider Gottes gehörte unser Stellplatz auch der Vonovia, wovon wir erst vor Kurzen erfahren haben, da unser Wohnungsvermieter nut die Wohnung damals gekauft hat. (ja wir haben ins geheime 16 Jahre land der Vonovia Miete gezahlt auf basis eines Einzugsermächtigung aus Anington zeiten.

Das liegt noch aus der Historia damit zusammen, dass die Wohnung ursprünglich der DB gehörte, spätere der Anington und dann irgendwann der Vonovia, bzw hat Anington diese ja bereits verkauft.

Also, verkauft Vonovia den Stellplatz an diese neue Firma.

Irgendwann Anfang Mai erehalten wir ein schreiben, dass wir die Miete für den Stellplatz an eine Gewissen "1870 Villenbau GmbH" überweisen sollen.

Das schreiben hatte keine unterschrift und sonst auch nichts wirklich "seriöses" an sich.

Gesagt getan, haben wir das schreiben Ignoriert, da wir schon öfter solche "Fake" Aufforderungen erhalten haben.

Dann in zwei Wochen, dass zweite schreiben. und zwei tage später entdeckte ich an der Fensterscheibe meines Wagens ein weiteres Schreiben. Also habe ich dort angerufen und angefangen Fragen zu stellen, wer diese Firma ist etc.

Es kommt heraus, (18.5.2020), dass dies die neuen Besitzer des Stellplatzes ist.
Von Vonovia gab es bis heute keine info übere den Verkauf. Und wenn man 16 Jahre die Mietzahlung ohne zu denken Bezahlt, wird man eben Unachtsam , das die Mietzahlungen nicht mehr abgebucht wurden.

Nun wollte ich mit einem Schein, die Miete nachüberweisen, dabei habe ich wohl eine "0" in der IBAN verschluckt. Sprich, das geld ist nicht angekommen.
Am 3.6. kommt ein Einschreiben, dass der Mietvertrag fristlos gekündigt wird.

Ich habe mit der Firma telefoniert und das Geld für die drei Mieten elektronisch überwiesen, was auch bestätigt wurde. Allerdings wollen Sie jetzt nun einen neuen Mietvertrag anzetteln und der ist einfach mal 50% teurer.

Nachdem ihr die Situation kennt, wie legitim ist diese Kündigung und Preiserhöhung?

Vielen Dank schon mal für eure Meinung/ Expertise!

München, Miete, Mieter, Recht, Mietrechtschutz, Parkplatz, Mietrecht Kündigung
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema München