Selten Sex mit der Freundin?

Ich und meine Freundin sind jetzt seit gut einem Jahr zusammen und hatten auch zusammen unser erstes mal.

Davor haben wir auch schon andere Dinge gemacht wie Fingern, Lecken usw. und das hat ihr damals wie heute sehr gut gefallen und es ist auch regelmäßig vorgekommen.

Ich bin für meine Ausbildung in eine andere Stadt gezogen und daher sehen wir uns nur am Wochenende.

An diesen Wochenenden kam es damals jeden Tag und manchmal auch mehrmals dazu. Ich dachte das ihre Lust auf sex dann nach dem ersten Mal ungefähr genauso wäre, aber das war nicht der Fall.

Wir haben wenn es gut läuft 2-3 mal im Monat Sex was mich leicht stört. Sie hat oft Lust auf Fingern oder Lecken aber nicht auf Sex.

Ich habe schon oft versucht mit ihr zu reden aber eine wirkliche Antwort konnte sie mir nicht geben und meinte das sie einfach keine Lust darauf hat und es auf die Pille geschoben, aber irgendwie widerspricht sich das in meinen Augen.

Sie will mich dann meistens mit einem HJ zufrieden stellen aber das ist nicht das selbe was ich ihr auch schon mitgeteilt habe. Irgendwann meinte sie dann das ihr der Sex nicht gefalle weil sie nicht immer zum Orgasmus kommt. Die Betonung liegt auf "nicht immer"

Seitdem dieser Fakt im Raum steht lief nichts mehr und ich habe mir gesagt das ich es das nächste mal für sie so gut wie es geht machen will.

Damit will ich mir keinen Druck machen, damit meine ich das ich mich nicht scheue auch Finger oder Zunge zu benutzen.

Aber irgendwie hab ich trotzdem ein komisches Gefühl.

Sie hatte vorher keinerlei Erfahrung mit dem Thema und hat sich nichtmal selbst angefasst, von daher ist es auch nicht so leicht eine Antwort auf die Frage zu bekommen worauf sie denn im Bett steht usw.

Vielleicht kann mir ja einer helfen, mir Tipps geben oder sonstiges.

Danke schonmal im voraus.

Sex, Freundin, Liebe und Beziehung, lustlos
Freund zu unsozial/introvertiert?

Hallo zusammen, wie schon aus dem Titel erkennbar habe ich ein kleines Problem, mein freund und ich (22 und 21 Jahre) sind seit ca 2 Jahren zusammen. Ich bin eher offen aufgeschlossen, er kann das auch oft sein, aber empfindet zu viel dann auch als zu unnötig.

Leider sagt er immer zu Doppeldates mit entweder meinen oder seinen Freunden oder generell Geburtstage (vor Corona) immer dass er keine Lust hat, aber kommt, wenn er muss. Ich will ihn natürlich zu nichts zwingen, dies aber schon verstehen. Er kann es mir auch irgendwie nicht begründen, denn er sagt es ist alles nicht seine Art. Er ist keineswegs schüchtern und hätte Probleme mit vielen Leuten, er ist halt sehr unsozial und höchstens dann introvertiert. Er hat auch keine angst ein schlechtes bild von sich abzugeben. Sonst ist auch alles super vom verhalten, und unserer harmonie wenn wir andere treffen.

Nun ist meine Frage wie ich damit umgehen kann. Klar muss ich es anscheinend akzeptieren, aber nach 2 Jahren immer diejenige zu sein die immer überall alleine ohne Partner auftaucht und immer ausreden suchen muss, ist dann doch auf Dauer blöd bzw auch für mich persönlich peinlich.

Ich habe ein Gespräch geführt um es zu verstehen, was denn genau das Problem ist, aber er sagt immer wieder nur dass er doch kommt wenn er muss und wieso ich das so groß mache. Ich finde aber man sollte selbst das Bedürfnis haben.. nach so ner zeit Frage ich mich ob er sich irgendwie für mich schämt oder einfach kein Interesse an meinem sozialen Umfeld hat. Andere würden ja gerade sehr geehrt sein oder sich auch mal freuen.

Kennt ihr das und was kann ich sonst noch tun? Ich würde ihn einfach demnächst nicht mehr fragen und anbetteln ob er doch kommen will, aber habe gleichzeitig keine lust mir was anzuhören, wenn ich bei einem spiele Abend dann einen anderen Spielpartner für den Abend habe..

Danke für die Antworten ♡

Freundschaft, Psychologie, Freundeskreis, Introvertiert, Liebe und Beziehung, lustlos, Partner, Soziales, Spiele und Gaming
Was kann ich tun gegen meine lustlosigkeit zu arbeiten?

Einen wunderschönen Sonntag Nachmittag.

Bevor die Frage losgeht ein paar kleine Infos zu mir:

-Alter: 27

-Vor zwei Wochen meine Umschulung abgeschlossen und seit einer Woche aktiv in der Berufswelt.

-Mein Job macht mit Spaß und das Arbeitsklima mit meinen Kollegen ist Wunderbar.

-Habe einen unbefristeten Vertrag und bin Vollzeit angestellt. = 40std Woche.
- Bin noch in der Probezeit 6 Monate.

Mein Problem ist irgendwie schwer zu erklären. An meinem ersten Tag war ich voll motiviert und Happy. Hatte in meiner Umschulung das Praktikum dort und ar froh, dass ich übernommen wurde. Aber nach meinem ersten Tag hatte ich schon kein Bock mehr. Warum? Weil ich mir einfach überhaupt nicht vorstellen kann, diesen Job mehrere Jahre zu machen. Jeden Tag von 8 bis 17 Uhr. WENN man pünktlich Feierabend hat. Ich bin dann so gegen 17:30-18:00 je nach Feierabend Zuhause, mache mir was zu essen, leg mich auf die Couch, gucke was Youtube oder Netflix und zwischen 8-9 Uhr gehe ich pennen. Das geht jetzt eine Woche so.
Kennt ihr das wenn ihr so ein komisches Gefühl im Bauch habt z.B. vor einer Prüfung oder Reverat? Mir geht das jeden Tag so ähnlich nur weil ich kein Bock auf den nächsten Tag habe. Echt strange zu erklären.
Habt ihr sowas auch oder schon erlebt? Woran kann das liegen und wie habt ihr das "behoben"? Freunde und Familie sagen dazu einfach: "Willkommen in der Arbeitswelt." Aber das kann doch nicht sein oder?

Arbeit, Beruf, Arbeitszeit, lustlos, Arbeiten gehen
WAS IST PLÖTZLICH LOS MIT MIR?

Ich hab kb mehr auf gar nichts! Ich will am liebsten den ganzen Tag niemanden sehen und zwischendurch 500 mal ausrasten und den ganzen Tag schlafen.Ich bin von allen und jedem genervt! Ich hab keine Freude mehr an apsolut gar nichts. Ich bin so unendlich faul dass ich nur um aufs Klo zu gehen aufstehe. Ich bin 24/ traurig,sauer und wütend und hab keine Energie für gar nichts. Ich hab so unendlich viele Selbstzweifeln. Und jeden Tag Stress mit Eltern. Freunde interessieren sich nicht mehr für mich und ich will doch nur mein verf*cktes Leben leben was aus 1000 Gründen nicht geht! Ich verpasse meine ganze Jugend. Ich will mein Leben komplett ändern und nicht wie ein Penner enden, schaffe es aber nicht egal was ich versucheee. Meine Noten haben sich kack viel verschlechtert und ich würde den ganzen Tag am liebsten einfach nur schreien. ICH HAB ALLES SATT! Es ist von Tag zu Tag schlimmer! Ich dachte es wird weggehen aber NEIN FALSCH GEDACHT. Aber waruuuummmm??? Was ist los mit mirrr? Ich will das nicht meeehr! Leute was soll ich tun?? Helft mir bitteeee

Früher hab ich so unnormal viel gelacht, hatte Spaß an jeder Scheiße und hab die kleinen Sachen genossen. Jetzt wurde ich all die kleinen Sachen am liebsten verbrennen und das macht mir unendlich Angst. Ich war früher immer happy und konnte gut mit Problemen umgehen. Die letzten 2 Wochen sind einfach nur mental break down. HELP wie kann ich diese Scheiße stoppen?? Das schlimmste ist aber dass ich nicht weiß warum!?

traurig, Psychologie, lustlos, Nerven, sauer, kein bock
Lustlosigkeit, demotivation kein richtiges Interesse an irgendwas. Was dagegen tun?

Hallo

Ich bin m22, zurzeit in Ausbildung. Bin eigentlich ein fröhlicher Mensch. Allerdings bin ich denke schon seit Jahren komplett demotiviert etwas zu tun, zu lernen oder sonstiges. Ich finde keine Dinge die mir richtig Spass machen zu tun oder Dinge über die ich mich informieren möchte. Ich zocke zwar aber das wurde auch immer weniger und mittlerweile ist es fast nurnoch Handy und Internet damit die Zeit rumgeht. Ich Weiss das ich eigentlich was für Schule lernen müsste und ich weiss auch das Politik wichtig ist... Aber irgendwie interessiert es mich leider nicht und habe auch oft keine Meinung zu Themen. Ich habe eine super Familie mit der ich mich verstehe (wohne aber alleine weiter weg). Also eigentlich ist mein Leben wirklich perfekt in dem sinne da ich "alles" habe was ich brauche. Ich bin nicht schlecht in der Schule aber die Dinge die ich mir irgendwie gemerkt habe vergesse ich gleich wieder. Neue Dinge oder fremde Leute treffen (auch wenn kein Corona wäre) mache ich auch irgendwie nicht da mir die Motivation fehlt bzw bei den Leuten keine Themen zum reden habe.

Ich Weiss echt nicht wie ich diese kack demotivation usw. Wegbekomme. Es ist schwierig zu beschreiben aber mein Kopf sagt eigentlich so "lass mal irgendwas machen" aber auch "nee lass mal doch nichts machen" grr...

Weiss jemand eine Lösung?

Und danke das du bis hier gelesen hast und wünsche dir noch einen schönen tag :)

Gesundheit, Schule, Freundschaft, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Interesse, Liebe und Beziehung, lustlos, Motivation, Demotivation, lustlosigkeit
Freundin will kaum noch Sex, was tun?

Hey Leute,

ich bin seit 4 Monaten in einer festen Beziehung und eigentlich läuft alles super, wir kuscheln viel, reden viel, lachen viel.. alles okay.. bis auf das Thema "Sex". Mittlerweile ist es schon so weit in dieser kurzen Beziehung, dass wir höchstens 2 x die Woche etwas miteinander haben und das kommt dann auch zu 95% von mir aus (ich muss den Anfang machen). Ich habe meine Freundin darauf angesprochen und sie meinte, dass sie sich unsicher fühlt und Angst hat Fehler zu machen und dass sie das blockiert aber irgendwie habe ich an dieser Aussage meine Zweifel. Findet sie mich vielleicht nicht mehr attraktiv? Ist die Verliebtheit bei ihr schon verflogen? Bin ich zu schlecht im Bett? All das sind fragen die ich mir und ihr stelle, welche sie aber verneint (vielleicht auch um mich nicht zu verletzen). Naja.. lange Rede kurzer Sinn.. sie blockt jegliche Berührungen im Intimbereich meistens sofort ab und erstickt eine mögliche Lustentwicklung im Keim.. ich weiß nicht was ich tun soll.. sie sagt "lass mich auf dich zukommen und lass mir Zeit".. das tu ich aber mittlerweile sind schon die ersten zwei Wochen ohne Sex vergangen.. es soll nicht falsch rüberkommen.. Sex ist nicht alles aber es gehört doch eben zu einer gesunden Beziehung dazu.. und nach 4 Monaten sollte das eigentlich noch kein Thema sein.. am Anfang lief alles super im Bezug darauf aber seit ca. 1 1/2 Monaten wird es weniger und weniger, bis hin zu gar nicht mehr.. ich brauche euren Rat! Wie soll ich die Sache angehen? Noch mehr Zeit lassen und vielleicht weitere Wochen ins Land gehen lassen, ohne eine Veränderung? Oder sie weiterhin darauf ansprechen und versuchen zu verstehen was genau los ist und wie man daran arbeiten kann? Ich bin echt verzweifelt.. und würde mich freuen wenn ihr mir auf diesen Beitrag "gesittete" und freundliche antworten geben könntet...

Lg euer Tobi

Freundschaft, Hilfestellung, Sex, Liebe und Beziehung, lustlos, Partnerin, abweisend
Ich bin depressiv und habe keine Freunde?

Hallo.

Wie bereits im Titel beschrieben, habe ich keine Freunde. Das Problem ist aber, dass ich einfach keine normale Konversation mit Menschen führen kann. Sobald ich anfange, mich mit einer Person zu unterhalten, weiß ich nach kurzer Zeit nicht mehr weiter, ich muss mich regelrecht anstrengen mit der Person zu reden. Es ist wie eine plötzliche Sprechblockade. Zudem hab ich das Gefühl, dass die Gespräche mit mir langweilig wirken, wobei andere immer gemeinsam lachen, etc. In der Schule kann ich etwas mitreden, wenn eine größere Gruppe an Menschen besteht, könnte aber niemals alleine, mit einer einzelnen Person, ein richtiges Gespräch führen. Komischerweise ist es bei meinen Eltern kein Problem, jedoch sind diese die einzigen. Sogar bei meinen Tanten bekomme ich diese Sprechblockade.

In meiner Freizeit sitze ich nur zu Hause rum, schaue mir YouTube-Videos an und so weiter. Ich gehe nie raus. Dieser Zustand macht mich sehr traurig, da auch nichts von außen kommt. Ich werde beispielsweise nie zu Geburtstagen eingeladen, was mich wiederum auch traurig macht, da ich so die Bestätigung erhalte, nicht gemocht zu werden und die Menschen gelangweilt von mir sind. Ich vermute, dass ich vielleicht an einer Depression leide, da ich oft sehr lustlos bin und mich leer und nutzlos fühle. In meiner Familie lag diese Erkrankung bereits vor. Ich finde das alles natürlich sehr schade, da ich gerne etwas mit anderen unternehmen würde, jedoch hab ich auch zum Teil das Gefühl, dass sich bereits diese Grüppchen gebildet haben und ich als Individuum da als nicht mehr nötig empfunden werde.

In der Vergangenheit wurde ich oft von Klassenkameraden mies behandelt, weil ich viel schwächer war als sie, was dazu geführt hat, dass ich immer schüchterner wurde. Ich nehme mir Gesagtes oft sehr zu Herzen und denke sehr lange drüber nach. Ich bin jetzt 17 Jahre alt und habe wirklich das Gefühl, dass ich mein Leben, bzw. meine Jugend verschwendet habe, besonders wenn meine Eltern mir erzählen was sie denn alles tolles und lustiges in ihrer Kindheit erlebt haben und dass das ja die beste Zeit war... Das war übrigens nicht immer so. Als ich noch auf der Grundschule war, hab ich mich super mit meinen Klassenkameraden verstanden und hatte auch eine beste Freundin. Nach der 4. Klasse gingen alle meine Klassenkameraden und auch meine beste Freundin auf die selbe Schule und kamen in die selbe Klasse. Ich bin fast als einzige auf eine andere Schule gegangen, da meine Eltern der Meinung waren diese sei besser und leichter für mich. Resultat= gute Noten, keine Freunde, was mich im Endeffekt nun unglücklich macht.

Leben, Schule, Freundschaft, einsam, traurig, Menschen, Psychologie, depressiv, Kindheit, leer, Liebe und Beziehung, lustlos, negativ
Ich habe keine Lust mehr. Wie bringe ich es den anderen bei?

Mein Leben war nie leicht. Werde von jeden gehänselt, niemand beachtet mich und keiner möchte mit mir reden. Meine Eltern sind schon lange getrennt und mein Vater kümmert sich kein bischen für mich.

Mir war das eigendlich egal und habe alles schlimme ignoriert.. doch vor c.a zwei Wochen ist das Fass quasi zum Überlaufen gebracht wurden. War früher eigenlich garnicht so schlecht in der Schule doch jetzt kurz vor den Abschluss stehe ich in allen wichtigen Fächern unter den Abgrund der Noten was mir ein zukünftiges Leben eh unmöglich macht, dann ignorieren mich meine Freunde immer mehr und mehr, und habe seit zwei Wochen auch keinen wirklichen Hunger mehr und keine Lust mehr zu essen, sitze in der Mittags Pause nur am Tisch und sag kein Wort mehr. Meine Bücher verschwinden Tag für Tag. Ich kann die Aufgaben im untericht nicht mehr machen, weil ich meine Materialien nicht mehr habe...usw

Ich habe einfach jedliche Hoffnung verloren und kann mein Leben nicht mehr genießen.

Wie kann ich es meinen "Freunden" (welche mittlerweile nur noch mit mir reden um mir zu sagen das sie den Lehrern wiedereinmal davon erzählt haben, dass ich nichts gegessen habe oder ähnliches) erklären, dass ich keine Lust mehr am Leben habe, ohne dass sie bei der Polizei oder sonstiges Anrufe um mich in Dauer Therapie oder soetwas zu stecken..

Mobbing, Schule, Freundschaft, Freunde, erklären, Liebe und Beziehung, lustlos, lustlosigkeit
Was kann man tun wenn man sich für nichts interessiert?

Es ist so dass es nichts Interessantes gibt spazieren gehen Stadt gehen mit dem handy spielen Sport machen essen gehen und so weiter und so weiter diese Dinge kenne ich alles schon das ist alles langweilig geworden kennt ihr dieses Gefühl wenn alles langweilig wird und ihr an nichts Freude habt also wo findet man was interessantes weil ich habe Lust was Interessantes zu machen aber ich weiß nicht was ich will mein Leben ändern Freunde habe ich ja aber ich will nicht das tun was sie machen ich gehe mit Freunden immer Fußball spielen und auch Stadt gehe ich mit ihnen wir machen immer das gleiche und ja das wird auch langweilig vom anderen Menschen bin ich auch schnell gelangweilt weil die Gesprächsthemen sind immer gleich und andere Leute finde ich nicht interessant weil dir nichts viel zu erzählen haben andere Menschen erzählen von ihrem Alltag ihren Problemen oder von ihren Hobbys ich habe das Gefühl dass es nur sehr wenige Menschen gibt die wirklich interessant sind also ich fühle mich nicht gut das Leben macht gar keinen Spaß langsam vergeht einem die Lust deswegen will ich euch um Rat fragen weil ich fühle mich unwohl und irgendwie ist das Lebensüberdruss meine Frage was kann man tun damit man an allen Sachen Spaß hat

Leben, Gesundheit, Arbeit, Langeweile, Schule, Freundschaft, Menschen, Tage, Freunde, müde, Psychologie, Liebe und Beziehung, lustlos, Sozialkunde
Ausbildung später fortsetzen?

Hallo,

Ich bin 19 Jahre alt und im 2. Lehrjahr als Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik.

An und für sich macht mir der Beruf Spaß, das Problem ist nur das ich seid 6 Wochen nur im Lager hocke und Kabel ein und raus räume.

Ich weiss das eine Ausbildung auch mal doofe Arbeit beinhalten kann. Aber ich räume diese Kabel seid 6 Wochen ein und aus.ja immer die selben Kabel.

Mein Chef ist ständig schlecht auf mich zu sprexhen(keine Ahnung warum, habe versucht mit ihm das Gespräch zu suchen,aber er will nicht), er sagte auch mal, das ich ruhig bis zum 3. Lehrjahr in der Firma bleiben kann und die Kabel raus und rein räume.

Das Problem ist, Ich habe schon mit vielen elektro betrieben gesprochen,aber diese sind alle voll.

Meine Frage ist es, ob man einen Aufhebungsvertrag eingehen Kann,aber das 2. Lehrjahr nächstes Jahr weiter machen könnte.

Würde in dem Jahr eine vollzeitstelle antreten,die mir schon immer fest zugesagt wurde.

Ich hoffe ihr versteht was ich meine und ich freue mich auf eure Hilfen und antworten.

Edit: als ich am Donnerstag krank war, sprich von der Arbeit nach Hause gegangen bin, hat er mich zur Sau gemacht und angeschrieben mit den worten: haben sie wieder super gemacht Herr..... ,Wann sehen wir uns wieder? Im 3 Lehrjahr?

Und hat die ganze Zeit geschrien.

Danke :)

MfG

Beruf, Schule, Ausbildung, Recht, Ärger, Elektriker, lustlos, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Von HLW auf HAK wechseln?

Ich gehe nun seit 3 Jahren in eine HLW (Schwerpunkt Ernährung u Wirtschaft) und "leide" an diesem Zweig sprichwörtlich. Mir liegt der Schwerpunkt Kochen und Service garnicht, mich interessiert er auch nicht wirklich. Ich bin die schlechteste in meiner Klasse und wsl in meinem Jahrgang. Ich versuche wirklich, es hinzubekommen, aber ich schaffs nicht. Letztens sind mir wieder alle Gabeln vom Teller gerutscht und auf den Boden gefallen. Ich kann garnix und habe auch keine Lust/Energie mehr dafür.

Warum aber habe ich mich überhaupt an einer HLW angemeldet und nicht in einer HAK? Nun... ich wusste nicht dass es in der HAK kein Kochen gibt. Ich dachte noch bis vor 2 Tagen, dass man dort auch Kochen und Service hat. Nun aber habe ich mich näher erkundigt (ich könnte mich dafür schlagen, es nicht vor 3 Jahren gemacht zu haben) und denke mir, dass das das richtige für mich ist. Ich liebe Englisch und auch die Übungsfirma (die ich in der HLW auch habe).

Ich würde so gerne von der 3. HLW in die 3. HAK wechseln, also das Jahr dort nochmal machen. (Mit meinem derzeitigen Zeugnis schaff ich das Jahr nicht. Ich habe starke gesundheitliche Probleme gehabt in diesem Jahr... auch privat, was ich nicht näher erläutern möchte...). Nur... geht das denn überhaupt? Oder muss ich wieder in der 1. Klasse anfangen? Gibt ss jemanden, der auch so eine Situation erlebt hat, oder Bekannte hatte, die sowas vor hatten? Bitte nur Antworten von Personen, die ähnliche Pläne/Schwierigkeiten hatten :)

Schönen Tag noch!

Liebe Grüße :)

Schule, HLW, Schüler, depressiv, HAK, lustlos, Oberstufe, Österreich, Ausbildung und Studium
Ich fühle mich so lustlos und leblos... was kann man dagegen tun?

Hallo liebe GF-Community!

Seit Ende April ist für mich die Schule aus, bis zur Matura (Abitur) habe ich es leider noch nicht geschafft, da meine Mathelehrerin mich nicht leiden kann und mir den Weg dahin so schwer gemacht hat, dass ich im Herbst erneut zur Wiederholungsprüfung antreten und dann hoffentlich meine Matura im Anschluss machen darf. Wie es nach der Matura für mich weitergeht weiß ich nicht, was mich auch ziemlich frustriert.

Doch das ist eine andere Geschichte.

Ich fühle mich seit die Schule aus ist so leer und leblos, ich bin den ganzen Tag nur zu Hause oder liege im Garten in der Sonne rum und tue sozusagen einfach gar nichts. Mit Freunden kann ich nichts unternehmen da ich keine Freunde außer meinen festen Freund besitze, dieser aber aufgrund seines Zivildienstes nicht sonderlich viel Zeit für mich hat (was auch absolut verständlich ist).

Ich weiß nicht, wie ich aus dieser "Phase" rauskomme. Ich hasse im Moment nahezu alles. Einerseits will ich mein Haus nicht verlassen, andererseits halte ich es nicht aus immer nur drinnen zu sein. Allerdings traue ich mich alleine nirgendwohin, da ich extrem schüchtern bin und mich zudem bei vielen Menschen nicht sonderlich wohl fühle (Ausnahme sind Konzerte, aber da gibt es im Moment keine interessanten für mich).

Hatte jemand von euch vielleicht schon mal so eine ähnliche Situation? Was hat euch geholfen, da wieder rauszukommen?

Ich freue mich über jeden Tipp, den ich nur bekommen kann.

LG und schönen Nachmittag euch allen!

Leben, Schule, traurig, Abschluss, depressiv, leer, lustlos
Mit der Vergangenheit von ihm klar kommen?

Hallo,

Ich (w) und mein Freund (beide Mitte 20) wohnen nun seit zirka einem halben Jahr zusammen, sind bald ein Jahr in der Beziehung. Unsere Beziehung ist generell wirklich super toll, wir ergänzen uns und verstehen uns richtig gut.

Allerdings gibt es ein Problem.. Schon zu Beginn der Beziehung sprach er viel über seine vergangenen Beziehungen, von denen, die er nur gedatet hatte, die er mal durch nahm und aber auch über seine zwei letzten Beziehungen, von denen eine auch ne Verlobung beinhaltete. Er hat mir wirklich enorm viel erzählt. Ich weiß Sexgeschichten, Geburtstage, Lueblingsessen, was er alles für die Damen gedacht hat usw. Sogar das Datum, wann genau er die eine gewisse Dame heiraten wollte weiß ich.

Ich komme damit sehr sehr schlecht klar. Generell bin ich sowieso ne sehr eifersüchtige Person und denke oft extrem pessimistisch. Aber ich finde es einfach nicht angebracht so viel von der Vergangenheit in dieser Hinsicht zu erzählen. Ich habe schließlich auch eine Vergangenheit, aber in meinen Augen ist es respektlos dem neuen von ex zu erzählen.

Zusätzlich habe ich das Gefühl, dass nach bereits dem ersten Monat er stark das Interesse an körperlicher Nähe verlor.. Ich hab in den letzten Monaten oft dad Gespräch gesucht um mit ihm diesem Punkt zu klären. Aber er blockt ab nach wenigen Minuten. Es wäre ja alles dennoch in Ordnung, wenn ich nicht wüsste, was in den vergangenen Beziehungen alles lief. Dann würde ich vermuten, er sei einfach etwas verklemmt und unsicher. Unerfahren vielleicht. Aber nachdem er prahlte?

Ich bin langsam ratlos. Mir fehlt der Sinn dahinter, warum er so große Reden über die Vergangenheit schwang und ebenso, warum ihm bei mir nun das Feuer fehlt.

Ich hoffe sehr, dass jemand mir hier einen Rat geben kann. Dass ganze kratzt ziemlich an meinem Ego.

Liebe, Männer, Sex, Eifersucht, Ex Freundin, Leidenschaft, lustlos, Partnerschaft, Vergangenheit, Verlobung

Meistgelesene Fragen zum Thema Lustlos