Ich hab aufeinmal keine Lust mehr auf Schule. Warum?

14 Antworten

Du hast Dir die Antwort schon selbst gegeben:

... Und es interessiert mich nicht was wir im Unterricht machen.

Wenn Du daraus die richtigen Konsequenzen ziehen würdest, nämlich nicht mehr zur Schule zu gehen, gäbe es richtig Ärger. Der Ärger ist aber das Problem und nicht Deine Lustlosigkeit.

Warum soll es denn im Leben keine Phasen der Lustlosigkeit und des Desinteresses geben? Vermutlich tust Du nicht das Richtige. Entweder hast Du keine Möglichkeit dies zu tun oder Du weißt nicht, was das Richtige für Dich ist.

Klar, Dein Verstand kann Dir sagen, dass es das richtige ist, in die Schule zu gehen und die gesellschaftlichen Konventionen sagen das auch. Ich behaupte, dass das eine (Selbst)Täuschung ist.

Ein Beispiel ist Esra Reichert. Der hatte auch viele Jahre keine Lust auf die Schule und ist auch nicht hingegangen. Glücklicherweise hat er Eltern, die einer Reisetätigkeit nachgehen und Kinder solcher Eltern unterliegen nicht dem deutschen Schulzwang, weil sie sehr viel im Ausland sind.

Er ist dennoch irgendwann an den Punkt gekommen, das Abitur machen zu wollen. Dazu musste er nicht an eine Schule gehen, sondern hat das als Freilerner darauf vorbereitet. Am Ende hat er sich als so genannter Externer zur Abiturprüfung in BW angemeldet und diese mit 1,8 bestanden.

Man hat uns in den letzten Jahrzehnten eingeredet, nicht zur Schule zu gehen, wäre ein Riesenfehler und führte automatisch zur Arbeitslosugkeit und einem Leben auf der Straße ohne eigenes Einkommen. Daraus resultiert eine irrationale Angst oder mindestens ein schlechtes Gewissen, wenn man sich bei dem Gedanken ertappt, nicht in die Schule gehen zu wollen.

Lernen funktioniert nun mal nicht in vorgegebenen Bahnen, aber in der Schule glaubt man immer noch, man könne es für alle verbindlich nach einem vorgegebenen Plan organisieren. Das ist ein Irrtum, so funktioniert es nicht.

Wenn Du aus dieser Situation nicht herauskommst, hat das möglicherweise einen schlechten Schulabschluss zur Folge. Schulabschluss - der angebliche Heilsbringer in diesem Lande. Ohne ihn bist Du nichts und wirst auch nichts. Wie ein Mantra schleppen diese irrwitzige Vorstellung viele Leute mit sich rum, obwohl es in keinster Weise der Wahrheit entspricht. Und als ob man sich nicht jeder Zeit dazu entschließen könnte ihn zu machen, wenn man ihn denn für erforderlich hält.

Dein Problem ist möglicherweise ganz einfach. Du bist fremdbestimmt und kannst nicht Deinen eigenen Bedürfnissen folgen.

Gruß Matti

Die Phase hat glaube ich jeder mal. Der Eine kürzer und der Andere länger. Lasse Dir gesagt sein das verliert sich aber wieder. Ohne Schulabschluss bist du ein Nichts. Da laufen schon genügend von rum. Hartz4 ist doch nicht dein erklärtes Ziel. Also selbst in den Allerwertesten treten und los gehts.

Bist du ein Junge? Ein Mädchen? Bei einem Mädchen würde ich - neben den typischen Symptomen der Adoleszenz - eventuell vermuten, dass ein Eisenmangel vorliegt, zumal, wenn die Monatsblutungen relativ stark sind. Akuter Eisenmangel geht oft mit absoluter Antriebslosigkeit, extremer Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten usw. einher und sollte behandelt werden. Ab zum Doc, Blutbild (mit Eisen) anfordern und entsprechende Maßnahmen einleiten! Ansonsten: *rsch zusammenkneifen und sich selbst motivieren. Dass man keine Lust auf Schule hat, ist keine Seltenheit, aber dein Abschlusszeugnis ist dein Aushängeschild für die Zukunft. Du weißt, dass du mehr kannst - also zeige es auch!

Wann merke ich dass ich aufpassen muss mit den lernen für die Schule?

Also ich gehe in die Schule und ich war bis zur 6. Klasse ein Kind das nicht lernen wollte. Wir hatten zuhause immer Stress wegen der Schule was zum Teil ziemlich ausahtete. Es wurde einmal beispielsweise eine Tür mit Glasfenstern so heftig zu geschlagen, dass diese brach und so weiter. Als ich in der 7. Klasse war hat sich aufeinmal ein Schalter umgelegt und ich wollte lernen und gute Noten schreiben. Dies ist dann auch die nächsten Jahre so gebliebn ich habe gelernt gelernt gelernt. Jetzt ist es allerdings schon so weit das ich unzufrieden bin wenn ich eine 2 schreibe und noch mehr lerne wenn dies passiert. Ist es eurer Meinung nach zu krass? Ich bin wie bessesen davon 1 zu haben und weiß aber nicht wie ich auch mit etwas schlechteren Noten zufrieden sein soll. Auch werde ich ziemlich einversüchtig wenn jemand anderes besser ist als ich. Ich denke ich bin einfach zu ehrgeizig und Perfektionistisch oder steckt da doch mehr dahinter? Wie kann ich dies ändern?

...zur Frage

Warum kann ich mir leicht ein Klavierstück mit mehreren Hundert Noten merken, aber keinen Text?

Hi,
Ich spiele Klavier. Ich über grade ein 12 Seiten Stück und jetzt frage ich mich: Warum kann ich Noten so schnell auswendig und Texte, Vokabeln, usw. nicht? Ich kanns natürlich nicht fehlerfrei spielen, aber ich WEIß welche note kommt. Und ich werde definitiv in der lage sein wenn ich fertig bin die 12 Seiten ohne noten zu spielen. Wenn ich mir jetzt vorstelle die gleiche Menge an Wörtern zu lernen... Würde ich Texte genauso schnell lernen würde ich mir mit lernen für die Schule wesentlich leichter tun. Warum kann ich das beim Klavierstücken so gut? Warum bei Texten, Vokabeln usw. so vergleichsweise schlecht? Gibs villeicht Tricks mit ich Sachen so gut lerne wie Klaviernoten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?