Mein Freund findet „Sex nicht mehr wichtig“?

Im Grunde sind mein Freund (27) und ich (22) seit fast 3 Jahren glücklich zusammen.

Doch seit über einem Jahr ist bei uns tote Hose im Schlafzimmer. Egal in welcher Hinsicht. Kuscheln ist zur Seltenheit geworden und Küssen, ja gut... zur Begrüßung und zum Abschied ist es noch gegeben, mehr aber dann doch nicht mehr. Zärtliche Berührungen sind auch zur Seltenheit geworden, bis kaum mehr vorhanden.

Zwischenfälle, was der Grund dafür sein könnten gab es, allerdings war auch schon vor den Ereignissen die Lust von seiner Seite her eingeschlafen.

Man muss dazu sagen, ich hätte ihn eigentlich auch schon fast verlassen. Aus dem Grund weil er sich mit anderen Frauen verabreden wollte, es nicht tat. Aber allein schon der Gedanke daran war da und das brach mir das Herz. (Es war sehr umfangreich, dieses Ereigniss- doch es hat sich eigentlich geklärt. Zwar bin ich dadurch eifersüchtig geworden und manchmal kommt dieses ereigniss für mich noch einmal hoch. Aber ich denke nur weil es mich so verletzt hatte. )

Er bereut es auch bis heute noch bitterlich, dass er mir so etwas angetan hat und gab mir immer wieder zu verstehen dass er mich nie wieder so bitterlich verletzten wollen würde und so etwas ( oder des Gleichen) nie wieder passieren würde.

Zum anderen hat sich karieremäßig bei ihm etwas verändert, er ist nun auf der Chefetage angelangt, kann allerdings nicht bestätigen das er jetzt noch mehr arbeitet als zuvor schon.

Ich hatte auch öfter versucht ihm schöne Augen zu machen, oder mich nur an ihn heranzukuschenln und ihn zärtlich zu berühren und dem lauf der Dinge folgen, aber nichts.

Entweder dreht er sich weg oder ist zu müde.

Jegliche Versuche mit ihm darüber zu reden scheitertet und kamen darauf hinaus „ ich habe kein lustempfinden mehr, ich weiß nicht warum“ oder „ich finde es nicht so wichtig!“

Ich bin eigentlich schon fast verzweifelt.

Freundschaft, Sex, Psychologie, Libido, Liebe und Beziehung, libidoprobleme
20 Antworten
Libido/Sexualtrieb vollständig verloren?

Ich versuche es ausführlich und kurz zu halten.

Ich bin M/18.

Das erste Mal Sex hatte ich mit 14, im Alter von 14-16 hatte ich regelmäßig, manchmal sogar mehrfach pro Tag Sex mit einer Freundschaft+, danach seltener, mit 17 hatte ich ein paar Mal mit Frauen geschlafen.

Seit ca 1,5 Jahren hatte ich keinen Sex mehr, obwohl ich seit über einem Jahr eine Freundin habe, sie ist jedoch Jungfrau, weshalb wir beide kein zwingendes Verlangen nach Sexualität haben, natürlich hat das nicht zwingend etwas miteinander zu tun - ich weiß.

Jedenfalls könnten Gründe meiner Enthaltsamkeit sein, dass ich früher auch oft nur wegen Sex benutzt wurde, zudem habe ich Versagensängste (die eigentlich unbegründet sind), zudem nehme ich Neuroleptika ein, welche die Libido abschwächen können und ich bin seit ca 4 Jahren abhängig von harten Drogen, größtenteils Opiate - ich weiß nicht, ob das miteinander zu tun hat.

Jedenfalls würde ich gerne wieder eine höhere, beziehungsweise überhaupt eine Libido entwickeln, weil es mir von früher auch fehlt, vielleicht hat ja jemand Tipps. Masturbieren ist nicht möglich, weder durch Fantasien, noch durch Erotikfilme erhalte ich eine Errektion, weil mich soetwas nicht mehr berührt.

Vielleicht kann mir ja einer von euch helfen, danke im voraus!

Liebe, Medikamente, Beziehung, Sex, Sucht, Drogen, Amphetamin, Gesundheit und Medizin, Libido, Liebe und Beziehung, Opiate
5 Antworten
Kein Libido bei Teenager?

Hallo erstmal. Ich bin 17 Jahre alt und befasse mich nun schon seit längerem mit dem thema pubertät und hormonen usw. Ich selbst verspühre nähmlich keine wirkliche sexuelle Lust, der Auslöser für meine Recherche.

Anders als die meisten in meinem Alter also sehne ich mich nicht danach so früh wie möglich Sex zu haben oder bin auch nicht auf eine verschossen (auch nicht auf einen). Damit will ich nicht sagen dass ich nicht masturbiere oder mit Mädchen herumgemacht habe, dennoch fühlt sich das selten so an wie es häufig beschrieben wird, also das ich beim Anblick einer schönen Frau angeturnt werde zb.. ich war auch einmal in einer Beziehung und als wir kurz davor waren sex zu haben erschlaffte ich. (Aber das kann auch sein da ich sehr nervös bin und generell sehr unsicher bin was sex angeht) dennoch würde ich gerne Sex haben aber eher um "normal" zu sein.

Ich weiß nicht wirklich wie ich damit umgehen soll. Ich bin, hoffe ich, nicht asexuell oder impotent, verspühre aber wie gesagt kein wirkliches Libido.

Als ich gegoogelt hab kam raus das einige unter testosteronmangel leiden. Ich persönlich habe einen dünneren Körperbau, leichte Behaarung an den Beinen und sehr ausgeprägte an den Achseln und im Schamberreich. Auch das Volumen meiner Hoden und mein Penis sind normal. Aber ich habe keinen bis sehr geringen Bartwuchs. Also sind einige symptome vorhanden.

Meine Frage ist nun ob es an Hormonmängeln liegen könnte und wenn ja wie ich das herrausfinden kann ohne groß meinen Eltern davon zu erzählen. Oder ob es ggf. Andere Gründe gibt. Bitte nur ernste Antworten.

Gesundheit, Teenager, Sex, Krankheit, Sexualität, Pubertät, Gesundheit und Medizin, Libido, Liebe und Beziehung, Testosteron
9 Antworten
Was tun gegen gesteigerte Libido?

Hallo liebe Community,

kurz zu mir. Ich bin männlich, 28 Jahre jung, gesund und lebe in einer festen, vertrauensvollen Partnerschaft. Wir lieben uns sehr, nur mit dem gemeinsamen Sex kriselt es immer mal wieder weil ich anscheinend „zu oft Bock“ habe.

Mein Partner ist eher defensiv, für ihn ist weniger mehr und Sex spielt keine übergeordnete Rolle für ihn. Klar, Vertrauen und Loyalität sind viel wichtiger. Und doch finde ich Sex auch wichtig. Jedenfalls schlafen wir recht selten miteinander und wenn, dann bleibt es manchmal auch beim petting was völlig okay für mich ist.

Nun gehen unsere Sichtweisen natürlich in unterschiedliche Richtungen. Ich könnte mir theoretisch jeden Tag einen keulen und wäre trotzdem allezeit bereit für Sex. Mein Freund macht dann erstmal Pause für mehrere Tage und es läuft garnicht. Leider fängt das Thema an uns zu belasten, da ich natürlich rattig bin und das manchmal nicht zurückhalten kann. Und wenn er dann nicht mag, fühle ich mich versetzt. Vielleicht auch ein Männer Ding, aber ich habe auch ständig meine Hand an meinem Penis. Würde gerne mal den Moment erleben, wo ich mal ein paar Tage entspannt überhaupt nicht an Sex oder ähnliches denke. Dahin gehend meine Frage, wie lässt sich das Ganze in einem normalen Maß leben oder ist mit mir doch alles in Ordnung und ich muss versuchen, einen Kompromiss mit meinem Freund zu finden?

Freue mich über ein ehrliches Feedback. Lieben Gruß.

Freundschaft, Sex, Sexualität, Homosexualität, Lehrerin, Libido, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, sexsucht, Lehrer küssen
10 Antworten
Keine Libido (mehr) mit 18?

Hi,

Ich weiss nicht was ich tun soll, bin seit etwa 2 Monaten in einer Beziehung und ich liebe meine Freundin wirklich sehr und sie ist auch sehr attraktiv (bzw genau mein Typ) allerdings ist es aus diversen Gründen noch nie zum "Kontakt" gekommen und das liegt nicht zuletzt auch daran dass ich mich schwer tue eine Erektion zu bekommen und diese auch zu "halten" weil ich eigentlich überhaupt nicht mehr geil werde.

Alos ganz generell verspür ich eigentlich nicht mehr so den Reiz zu masturbieren und kucke schon noch gerne schöne Frauen an aber irgendwie bleibt die richtige "Erregung" aus. Ich kriege auch kaum bis gar keinen steifen mehr ohne selbst Hand anzulegen, manchmal klappts bei der Freundin aber der verfliegt weil mich das ganze nicht genug "anmacht" obwohl ich noch vor zwei Jahren in der gleichen Situation geplatzt wäre...

Das Ganze macht mir sehr zu schaffen weil ich meine Freundin auch damit enttäusche und frustrieren , ich war beim HA und hab ne komplette Blutanalyse gemacht, aber bis auf Vitamin D Mangel war nix festzustellen und das supplementiere ich jetzt

Ich habe 3 Jahre lange ziemlich exessiv Pornos konsumiert und weiss dass es daran liegt, bin aber komplett weg von den Filmchen seit etwa 20 Tagen und es bessert sich nicht:(

JEDE HILFE IST WILLKOMMEN

Liebe, Männer, Körper, Beziehung, Sex, Geschlecht, Gesundheit und Medizin, Libido, Libidoverlust, Liebe und Beziehung, Libidomangel
9 Antworten
TTrotz Mehrfachen Pillenwechsel keine lust?

Hey, Also habe vor über 1 Jahr mit der Pille angefangen. Hatte zuerst die Leios, wo ich starke Stimmungschwankungen hatte, danach habe ich mit der Asumate 30 angefangen wo ich aber 6 Wochen lang durchgehend Bauchschmerzen hatte und meine Lust ging sehr rasch zurück bis sie komplett weg war. Dann habe ich die Qlaira 4 Monate genommen und die ersten 2 Monate wurde meine Lust am Ende kurz vor der Pause etwas erhöht aber auch nicht ausreichen und meine Periode blieb aud. Meine FA meinte das ich mal 3 Monate gar nichts nehmen soll und schauen soll ob es besser wird. Leider hat sich rein gar nichts getan.. Jetzt habe ich letzten Monat mit der Zoely angefangen, und die ersten 2 Wochen ist meine Lust echt gestiegen und nach diesen 2 Wochen ist sie wieder komplett weg gegangen. Ja ich weiß das der Körper ca 3 Monate braucht um sich an die neuen Hormone zu gewöhnen, aber meint ihr das da noch eine Besserung kommt? Vlt hat ja jemand eine ähnliche Erfahrung. Ich mein, ich hab halt jetzt seit ca 11 Monate so gut wie gar keine Lust mehr. Sollte es mit dieser nicht besser werden, sollte ich eine neue anfangen oder komplett aufhören? Andererseits fühle ich mich nur mit Kondom wirklich unsicher und werde dadurch auch viel schneller wund. Kupferspirale oder Kupferkette kann ich leider auch nicht benutzen, sonst hätte ich darauf schon gewechselt.

Pille, Frauen, Sex, Sexualität, Verhütung, Gesundheit und Medizin, Libido
4 Antworten
Mein Partner hat viel mehr Lust als ich - was ist los mit mir?

Ich will nicht sagen, dass ich richitg stark unter meiner geringen Libido leide, aber manchmal zieht es mich halt doch runter. Ich verspüre insgesamt wenig Lust und ich weiß nicht woran das liegt. Ich bin jetzt 21 und damals mit 16 war meine Begierde nach Sex viel größer als jetzt (ohne dass ich je damals Sex gehabt hatte). Mittlerweile bin ich schon etwas erfahrener und merke, dass meine Lust total nachlässt. Mein Partner macht es sich jeden Tag selbst, manchmal sogar 2x täglich (wir haben eine Fernbeziehung). Ich dagegen weiß gar nicht wie oft ich das tue. Einmal im Monat vielleicht? Wenn mein Freund und ich zusammen sind will er immer super viel Sex und bei mir ist es eher so mäßig. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich eine andere Art von Sex schön finde ... Er steht eher so auf harte Sachen, ich eher auf dieses romantische, leidenschaftliche Zeugs (jap, Klischee erfüllt).

Langsam nervt mich auch das ganze Thema ... Alles scheint sich nur um Sex zu drehen. Im Fernsehen, wenn man mit anderen Leuten redet, alle scheinen möglichst viel sexuelle Erfahrung sammeln zu wollen. "Die schönste Nebensache der Welt" sagen ja viele. Ich denke, es gibt Sachen die schöner sind. Gleichzeitig beneide ich die Leute, die so viel Spaß an Sex haben. Das frustiert mich ...

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, traurig, Beziehung, Sex, Sexualität, Psychologie, Geschlechtsverkehr, Libido, Liebe und Beziehung, Lust
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Libido

TestoGel wirkt wie schnell? Erfahrungen?

2 Antworten

Meine Freundin ist dauergeil und will ständig Sex | Ist das für eine 16-jährige normal?

13 Antworten

Sexuelle Unlust: Erfahrungen mit "libiLoges"?

6 Antworten

Wann steigt die Libido wieder nach Absetzen der Pille?

17 Antworten

Wie soll ich mit starker Libido umgehen?

9 Antworten

Gibt es etwas mit der ich meine Lust senken kann

13 Antworten

Gibt es ein Mittel für den Mann GEGEN übermässige Libido/Sextrieb?

18 Antworten

Homöopathische Mittel gegen zu starken Sexualtrieb/Libido

7 Antworten

Spitz sein, was bedeutet das?

4 Antworten

Libido - Neue und gute Antworten