Gibt es einen grundlegenden Unterschied zwischen Zeichnung und Aufnahme im Islam?

Hallo und Assalamu Aleykum ich befasse mich seit geraumer Zeit exzessiv mit dem Thema Malerei, Portraitieren, Sklupturen und schnitzereien im Islam weil mich als Künstler das besonders Hart trifft.

Mir hat ein Freund ein Internet Auschnitt gezeigt in welchem behauptet wird, dass Bilder sowie Skulpturen (Ganz besonders) Haram sind, mit der Begründung, Gottws Schöpfung nach ahmen zu wollen und eine Art wetteifern zu unternehmen.

Ich zeichne schon seit ich 5 bin und habe auch beschlossen für einen Freund Charakter Designs für sein Buch anzufertigen. Man könne sagen es ist ein großer Teil meines Lebens genauer formte es meine Art der Kreativität und wie ich mich ausdrücken kann.

Um sicher zu gehen schaute ich instinktiv (SubhanALLAH) Koran Verse durch ob was explizit drinne steht und habe nur zwei Stellen finden können in welchem einmal im negativen Kontex und einmal im positiven. Die Hadithe waren schon eher konkreter (Und haben mir ehrlich gesagt angst bereitet) Aber selbst aus diesen Zeilen entstammen unzählige Meinungen.

Ich will so ehrlich zu dem leser sein, wie zu ALLAH und sage offenkundig das es mich brechen würde, wenn doch dieser essentielle Teil wegfallen müsste (Wahrlich weil ich nie in der Intention war meine Zeichnungen anzubeten)

Was sagt ihr dazu und gibt es ein Jnterschied zwischen fotografien und Zeichnen? Könne man dem Verbot nicht entgehen indem man Fotografien als Altermative zu Charakter Designs nimmt?

Eure Meinung würde mich interessieren.

Die radikalste Antwort die ich fand war, das jegliche Art dee Visualisierung Haram sei (Aber dann sixh selbst als Pb haben)

Andere Wiederrum das man Lebewesen nicht zeichnen dürfe aber fotografieren

Und selbst das alles erlaubt sei solange die Intention nicht darin besteht darin zu verfallen (Götzenanbetung und perversion)

Religion, Islam, Kunst, Schule, Hadith, halal, Koran, Kunst und Kultur, Zeichen, Haram, Muslimin, Sharia, Philosophie und Gesellschaft
5 Antworten
Hat das Kopftuch etwas mit dem Glauben zu tun?

Nach meinem Wissen nicht, bin aber sicher kein Islam Gelehrter. Im Koran steht nichts davon, bestenfalls in den Hadithen.

Was hat das Tragen eines Kopftüches mit dem Glauben zu tun? Das interessiert hier.

Glaube ist grundsätzlich eine Sache des Herzens und nicht der äußeren Erscheinung. Die äußere Erscheinung sagt doch nichts über das Herz eines Menschen aus. Ein Mann in teurer Kleidung ist nicht mehr gläubig als ein Mann in fetzen. Es sind die Handlungen die von den Menschen begangen werden,sie offenbaren das Herz und nicht die Kleidung.

Im Koran, sure 24,31 steht geschrieben:

Sprich zu den gläubigen Frauen, dass sie ihre Blicke senken

Und ihre Scham bewahren und ihren Schmuck nicht zeigen sollen,

Bis auf das was ohnehin zu sehen ist,

Und dass sie sich ihren Schal um ihren Ausschnitt schlagen und dass sie ihren Schmuck nur ihren Gatten zeigen sollen, etc.

Von einer verhüllung des Hauptes ist nichts zu lesen. Das was üblich war, ist, daß Haupt mit einem Tuch zu bedecken, wenn man in einen Tempel ging.

Was hat jetzt mit der Scham und dem Schmuck auf sich? 

Das Tuch über dem Ausschnitt, dann sind aber die Arme, Hals oder ihre Ohren frei an denen sie ihren Schmuck trägt. "bis auf das was ohnehin zu sehen ist", so steht es geschrieben. 

Und was ist mit "bewahre die Scham"? 

Es ist ein edles Verhalten der Frauen, sich nicht jedem anzubieten. 

Das Kopftuch hat also nichts mit dem Glauben zu tun. Wir machen das Kopftuch zu einem Emblem der Unterdrückung der Frauen. Woher wir das herleiten bleibt im verborgenen.

Religion, Islam, Hadith, Kopftuch, Koran
8 Antworten
Warum gibt es vom Ansar-Hadith zwei Versionen, welche stimmt denn nun?

Version 1 vom Ansar-Hadith:

Quelle: http://www.islamiq.de/2015/04/18/warum-muslimische-frauen-ein-kopftuch-tragen/

Aischa wird dazu mit folgenden Worten zitiert: „Allah soll sich der Frauen der Auswanderer erbarmen. Sie haben sofort im Anschluss des Gebotes, sie sollen ihre Kopftücher über ihren Busen schlagen, einen Teil ihrer Röcke abgeschnitten und daraus ein Kopftuch gemacht.“ [9]

[9] BUCHARI, Sahih, Auslegung des 31. Verses der Sure an-Nur

Version 2 vom Ansar-Hadith:

Quelle: http://www.balkanforum.info/f26/alle-albaner-haltet-kopftuch-verbot-schulen-kosovo-186430/index3.html

Aischa die Frau des Propheten: „Bei Allah, niemals sah ich bessere Frauen oder stärkere in der Befolgung des Buches Allahs als die Frauen der Ansar. Als Surat An-Nur herabgesandt wurde - ‚... und dass sie ihre Tücher um ihre Kleidungsausschnitte schlagen ...‘ - gingen ihre Männer nach Hause und berichteten ihnen, was Allah offenbart hatte. Jeder zitierte den Vers vor seiner Frau, seiner Tochter, Schwester und den Verwandten. Es gab keine Frau, die nicht auf der Stelle aufstand, ihren Rock zerriss und sich selbst von Kopf bis Fuß (i’tajarât) damit bedeckte. Am nächsten Tag beteten sie von Kopf bis Fuß bedeckt (mu’tajirât) das Fajr-Gebet.“

---------------

Mein Hinweis 1: In Version 1 werden "die Frauen der Auswanderer" erwähnt und in Version 2 "die Frauen der Ansar". In beiden Versionen geht es um genau dieselben Frauen (Frauen der Auswanderer = Frauen der Ansar).

Mein Hinweis 2: In Version 1 wird "sie sollen ihre Kopftücher über ihren Busen schlagen" erwähnt und in Version 2 wird "und dass sie ihre Tücher um ihre Kleidungsausschnitte schlagen" erwähnt. In beiden Versionen geht es um genau denselben Teil von Vers 31 der Sure An-Nur (Sure 24), der korrekt übersetzt lautet: und lasse sie ziehen ihre Bedeckungen über ihre Busen.

Welche Version stimmt denn nun? Hatte Aischa ein Gedächnis-Problem oder einfach nur zu viel Phantasie?

Religion, Islam, Hadith, Hijab, Kopftuch, Koran, Philosophie und Gesellschaft
1 Antwort
Warum wird über die angebliche Kopftuch-Pflicht noch diskutiert, wo doch längst klar ist, dass sie erst lange nach dem Tod des Propheten eingeführt wurde?

Folgende sieben Zitate weisen darauf hin, dass die Kopftuch-Pflicht erst lange nach dem Tod des Prophten von besonders konservativen Geistlichen eingeführt wurde:

Zitat 1 aus Sonntagsblatt: Die Verschleierung der Frauen ist keine koranische Vorschrift, sondern "ein historisches Produkt, das sich die muslimischen Gelehrten später nach dem Tod des Propheten mühsam zurechtgebastelt haben.

Zitat 2 aus GuteFrage: Es wird nun immer wieder behauptet, der Heilige Koran kenne kein direktes Gebot für eine gläubige, islamische Frau, einen Schleier zu tragen; dies sei eine persische Sitte, die erst längere Zeit nach dem Tod des Heiligen Propheten Muhammad (saw) in den Islam aufgenommen worden sei.

Zitat 3 aus GuteFrage: Erst später, lange nach dem Tod des Propheten, missbrauchten dann besonders konservative Prediger diese (ursprünglich soziale) Regelung zu einem religiösen Gebot. Sie behaupteten, muslimische Frauen seien dazu verpflichtet Kopftücher zu tragen und begründeten es damit, dass die Haare ein Reizobjekt darstellen würden, das die Männer provozieren würde.

Zitat 4 aus FEMBIO: Die Verhüllung der Frau entspricht nicht dem ursprünglichen islamischen Gesetz, sondern wurde erst nach dem Tod des Propheten Mohammed von strengen Theologen und unter dem Einfluss des iranischen Dualismus zwischen Mann und Frau auch in den arabischen Ländern zur Pflicht gemacht. (02.06.2016)

Zitat 5 aus Hannibalnur: Diese Verse teilen mit, dass Männer (zuerst) und Frauen ihre Blicke senken sollen, und die Frauen sollen ihren Schal über die Brust ziehen. Hier wird nicht (!) erwähnt, dass die Frau ihr Haar zu bedecken oder gar das Gesicht zu verhüllen hat. Hier wird allerhöchstens festgelegt, vor wem die Frau ihre „Blöße“ zeigen darf, was von islamischen Gelehrten in klassischer Zeit - ca. 200 Jahre nach dem Ableben des Propheten (saw) - als die Haare verstanden wurde. Aber es ist eine Interpretation, es steht nicht so explizit im Qur’an. (2014)

Zitat 6 aus bpb: Die Definition, wie sich die Frau zu bedecken habe, wurde von den Rechtsgelehrten in klassischer Zeit, etwa zweihundert Jahre nach Muhammads Tod, in einem Konsens festgelegt. Sie gingen davon aus, dass eine solche Bedeckung zu Muhammads Zeit üblich war. Denn der Koran sagt in den erwähnten Versen nichts Genaues aus.

Die genauen Links zu den sieben Zitaten (einschließlich Zitat 7) und weitere Eigen-Hinweise stehen unter

http://www.parkfach.de/Keine-Kopftuch-Pflicht.htm#P11

Da die Kopftuch-Pflicht erst rund 200 Jahre nach Mohammed eingeführt wurde, bedeutet dies im Umkehrschluss, dass es im ursprünglichen Islam des Propheten KEINE Kopftuch-Pflicht gab. Dennoch gibt es eine anhaltende Diskussion zur Kopftuch-Pflicht und jeder müsste sich fragen: Warum ist das so? Übrigens lebten genau zu dem Zeitpunkt, als die Kopftuch-Pflicht eingeführt wurde, die beiden großen Hadith-Sammler Abu Dawud und Al-Bukhari.

Religion, Islam, Politik, Hadith, Hijab, Kopftuch, Koran, Philosophie und Gesellschaft
11 Antworten
Was sagt der Islam bzw. was sagen Muslime eigentlich konkret zu Abtreibungen?

Man hört ja recht viel über den Islam, über halal und haram, über Moscheen, über Muezzinrufe, über Kopftücher bis hin zu Burka, Niqab und Hidschab, bis hin zu Shariagerichten, aber darüber, was Muslime über Abtreibung denken, hört man eigentlich nie etwas. Also, es scheint ja so zu sein, dass man im Islam das Baby, je nach Hadithauslegung, entweder bis zum 40. oder sogar bis zum 120. Tag der Schwangerschaft abtreiben darf. Aber, ich denke, dass wird man wohl kaum gut finden als Muslim, also auch, wenn die Frau vor diesem Zeitraum abtreibt, werden die anderen Muslime doch bestimmt nicht begeistert davon sein, wenn das eine Muslimin tut. Also, die würden doch bestimmt nicht sagen : "Hey Fatima, echt toll von dir, dass du abgetrieben hast, wir freuen uns echt für dich, du bist voll die fromme Muslimin !", oder so. Also, wie würde man damit umgehen in der muslimischen Gemeinde, wenn eine Frau in diesem islamisch "erlaubten" Zeitraum abtreibt ? Und was wäre, wenn sie nach dieser Frist abtreibt ? Also, je nach Auslegung, nach dem 40. Tag oder dem 120. Tag ? Würde man sie dann aus der Gemeinde ausschließen ? Wieso hört man eigentlich von Muslimen so wenig zu diesem Thema, wo doch sonst so viel über den Islam berichtet wird ? Und wie finden es Muslime eigentlich, dass jetzt Werbeanzeigen für Abtreibungen erlaubt werden sollen ? Das sind die doch bestimmt nicht dafür, dass da jetzt im Internet oder sogar in Innenstädten wohl bald Plakate aufgehängt werden dürfen, wo Werbung für Abtreibung gemacht wird. Und man hat auch nichts darüber gehört, wie Muslime zu solchen Sachen wie Pränataldiagnostik stehen, wo gezielt nach Normabweichungen beim Kind gesucht wird, um es dann abzutreiben, wenn es behindert ist. Jetzt kommt ja bald dieser Bluttest auf das Down-Syndrom, der schon ab der 9. Woche eindeutige Ergebnisse liefert . Wieso äußern sich Muslime nie zu so etwas ? Sagen die nicht ganz klar nein zu solchen Sachen ? Wollen die denn gar nicht die diesbezügliche Gesetzgebung beeinflussen ? Bei anderen Sachen mischen die sich doch ganz gerne in die Politik und machen ihren Einfluss geltend. Oder finden die Abtreibung bei nichtmuslimischen Frauen ok und nur bei Musliminnen nicht gut ? Und wie sieht die Realität bei Musliminnen aus, in Deutschland , Europa und weltweit ? Wie häufig kommt es vor, dass Musliminnen abtreiben, und in welchem Schwangerschaftsstadium ? Treiben Muslime auch Kinder mit Behinderungen, wie z.B. dem Down-Syndrom ab? Und wieso machen Muslime eigentlich keine Anti-Abtreibungs-Demos, wenn die doch Abtreibungen nur bei Ausnahmefällen und/ oder in sehr frühen Stadien in Ordnung finden ?

Islam, Abtreibung, Glaube, Hadith, Muslime, Pränataldiagnostik, Scharia
10 Antworten
Aus Neid heraus befehligte Mohammed ,den Mord an einem Großartigen Gläubigen?

Sahih Al-Bukhari ,Buch von Al-Futo"h, Hadith 4599

Überliefert von Anas Ibn Malik:"Unter uns befand sich ein demütiger junger Mannmit großem Drang zur verehrung und zum Glauben,der gute,dem Glaubendienliche Arbeit tat.So erwähnten wir seinen Namen dem Propheten gegenüber,doch er wusste nicht,wem dieser Name gehörte.Dann beschrieben wir ihm den Propheten ,doch er wusste immer noch nicht,wer der junge Mann war.Dann sagten wir zum Propheten:Oh ,da ist er!"Dann sprach der Prophet:"Sein Gesicht hat das Antlitz des Satans!"

So kam der Junge Mann herbei und sprach:"Friede sei mit euch allen."Der Prophet sprach zu ihm:"Hältst du dich für den besten Mann hier?"Er (der junge Mann) sprach:"Bei Allah, ja,das tue ich"Dann ging er und betrat die Moschee.Der Prophet sprach:"Wer würde diesen Mann töten (für mich)?"Abu Bakr sprach:"Ich würde."So folgte Abu Bakr dem jungen Mann in die Moschee und fand ihn in Gebetshaltung vor.Abu Bakr dachte sich:"Der Prophet verbietet es uns,einen Muslim zu töten,während er betet!"

Dann sprach der Prophet erneut:wer würde diesen Mann töten?"Umar sprach:Ich werde es tun.Prophet."So betrat Umar die Moschee und sah den jungen Mann dabei,wie er sein Gesicht für das Gebet zum Boden senkte.Und so sprach Umar:Der Prophet verbietet es uns, einen Muslim zu töten während er betet.Ich komme wieder (um ihn zu töten,wenn er sein gebet beendet hat).Dann sprach der Prophet.Wer wird den Mann töten?Dann sprach Ali:Ich werde ihn töten ,Prophet.So betrat Ali die Moschee und stellte fest,das der junge Mann verschwunden war.

Diese Geschichte lässt sich auch im Buch von Jwawame El Fawa"ed,Band 6, in Hadith 10401

http://www.al-eman.com/islamlib/viewchp.asp?BID=272&CID=91

Der junge Mann ,den Mohammed tot sehen wollte,hat keinerlei Verbrechen begangen.Alle Muslime,selbst ihre Anführer,stimmen zu,dass dieser mann ein großartiger Muslim war.Er war ein hingebungsvoller Gläubiger,demütig,gläubig und betete tüchtig.Er akzeptierte Mohammed als Allahs Prophet.Der junge war so ein guter Muslim,das andere Muslime in Mohammeds Nähe meinten,er habe für seine gute Anerkennung verdient.

Stattdessen wollte Mohammed ihn umbringen lassen.

Meine Frage ist Warum und Wieso befehligt Mohammed den Tod des Gläubigen?

Aus Neid aus Hass?

Religion, Islam, Glaube, Hadith
5 Antworten
Sind diese Hadithe die Beweise für die Prophetenschaft Mohammeds?

Es geht um das Steißbein. Das Steißbein ist der letzte Knochen am Ende der Wirbelsäule und ist der Teil des Menschen, der niemals verloren geht. Es verwest nicht einmal vollständig in der Erde. In mehreren Hadithen von unserem Propheten Muhammad (saw) wird darüber berichtet, dass das Steißbein der Ursprung der Menschen ist. Und am Tag der Abrechnung (der Jüngste Tag) wird Gott jeden Menschen aus seinem Steißbein neu entstehen lassen. Diesbezügliche Überlieferungen: 1) Abu Hureira berichtete vom Propheten (saw) Folgendes: „Alles von den Söhnen Adams wird in der Erde verwesen, außer dem Steißbein. Durch dieses wurde der Mensch geschaffen, und durch dieses wird er am Jüngsten Tag wieder auferstehen.“ 2) Abu Hureira überlieferte diese Aussage vom Propheten (saw): „ Es gibt einen Knochen bei den Menschen, welcher in der Erde niemals verwesen wird. Durch diesen Knochen wird der Mensch am Tag der Abrechnung neu entstehen. Sie fragten den Propheten: „Welcher Knochen ist das?“ Er antwortete: „Es ist das Steißbein.“ Beide Überlieferungen stammen von Al-Bukhari, Al Nassaii, Abu Daoud, Ibn Majah und Ahmad in seinem Buch ‚Al Mousnad‘ sowie Malek in seinem Buch ‚Al Mouattaa‘.

In diesen Hadithen befinden sich eindeutige Aussagen und Fakten. Sind diese Aussprüche des Propheten Mohammeds nun der Beweis für seine Prophetenschaft? LG und vielen Dank im Vorraus AkifABI61

Religion, Islam, Hadith, Mohammed, steissbein, Beweis
14 Antworten
Psychische Krankheit im Islam

Hallo ich hätte eine Frage, dir mir sehr wichtig ist und mich persönlich betrifft. Eigentlich sind es sogar mehrere:

Gibt es psychische Krankheiten laut islamischer Definition? Gibt es Hadith in denen darüber berichtet wird? Steht etwas im Koran darüber?

Ist man selber schuld (beispielweise durch Sünden etc.)?

Ich wurde mit ca. 15 krank, eine schwere psychische Erkrankung allahu alam, es wurde schlimmer und schlimmer.

Ich habe Stück für Stück Wahrnehmung und Persönlichkeit verloren.

Es wurde vor Kurzem so schlimm, dass ich nicht wusste was ich machen soll.

Ich habe immer gelitten, war zu Hause, entfernt von der Familie etc. alleine, keine oder wenig Bekannte.

Ich habe alles versucht was mir möglich war, zumindest in letzter Zeit, Freunde, Familie betreffend zu verbessern.

Ich habe versucht durchzuhalten etc.

Genau in der Zeit, habe ich mich dann auch mit Wissenschaft, Schöpfung etc. beschäftigt und leider auch mit Esoterik und manche Dinge kamen allahu alam vom sheitan bzw. dessen Anhängern.

Ich habe so etwas gedanklich immer bekämpft nur auf Grund dessen wovon ich eben glaube, dass es eine Krankheit ist, und weil es mir so schlecht geht, und ich keine Kraft mehr habe kann ich Manches momentan nicht bekämpfen (manche Gedanken), denn es kostet mich Kraft und da ich auch noch eine Gefässerkrankung habe ist es scheinbar teilweise sogar lebensgefährlich, denn wenn ich mich aufrege ist es gefährlich für mich etc.

Jetzt habe ich Angst, dass mir am Tage des jüngsten Gerichts gesagt wird "Dieser Zustand kam erst durch Sünden", oder weil ich zuvor nicht viel gebetet und Koran gelesen habe. Dies hatte aber seine Gründe, wegen Sauberkeit und Krankheit, so dachte ich zumindest. Jetzt habe ich Angst um meinen Iman und, dass der Grund keine Rolle spielt. Dass das alles vielleicht religiös ist bzw. eben wegen Verfehlungen etc.

Ich bitte nur Muslime zu antworten, da man sich da besser hineinversetzen kann und nach Möglichkeit vor allem Koranverse und Hadithe.

Etwas das Trost und Hoffnung gibt, dass es möglicherweise nicht so schlimm ist.

Einen Teil Bewusstsein etc. habe ich ja noch, und ich habe Angst, dass ich nach dem gerichtet werde, und auch die Angst, dass es möglicherweise unabhängig vom psychischen bzw. neurologischen Zustand beurteilt wird, da die Seele sich vielleicht doch aller Dinge gewahr ist und man diese Entscheidungen ja trotzdem trifft.

Was ist wenn nur meine Entscheidungen jetzt zählen?

Denn sheitan scheint mir in dieser Situation sehr stark.

Dass es von meinem Verhalten abhängt, ich einen Fehler mache und dann schuldig bin.

Durch manches "Esoterische" bzw. satanische möglicherweise wurde mein Verstand verwirrt und ich habe Angst, dass das trotzdem gezählt wird, ich meinen Iman verliere und in Jehanam gehe, mir Allah nicht verzeiht, ich verloren bin, ja was ist wenn Gehör und Herz versiegelt werden? Wenn ich dann verloren bin?

Wer will soll dua (Bittgebete) für mich machen bitte inshallah.

Danke

Liebe Grüsse und salam

Islam, Hadith, Koran
13 Antworten
An die Muslime unter euch: Mein Freund will das ich Muslimin werde habe aber Zweifel

Also ich bin zwar getaufte christin dennoch stehen dinge in der Bibel die ich für fürchertlich halte (sohn steinigen usw) AT somit würde ich mich nicht mehr christin nennen da ich an die glaubwürdigkeit der bibel zweifle.Nun will mein Freund konvertieren zum Islam und will mich auch dazu bewegen was ich natürlich verstehe denn ich denke nicht das unsere Beziehung weiter klappen würde wenn er Moslem ist und ich nicht da unsere Art zu leben und wie wir den Tag gestalten einfach nicht zusammen passen würden.Aber da gibt es so einige Dinge weshalb ich nicht glauben kann das der Mohammed der Gesandte Gottes war und um Muslimin zu werden müsste ich das bezeugen das er es eben doch war Ich habe im NET recherchiert und mir auch Debatten angesehen um eine Erklärung für diese Hadithen oder Suren zu finden da sie für mich unmoralisch sind und ich miir nicht vorstellen kann das Gott dieses Verhalten für RICHTIG halten würde. Ich hoffe die Muslime dieser Community können mir da weiterhelfen

So ich kopiere es euch dann einfach mal.

Es wird berichtet mit der Genehmigung von Sa'b b. Jaththama, dass der Prophet von Allah (möge Frieden mit ihm sein), als er über die während des nächtlichen Überfalls getöteten Frauen und Kinder gefragt wurde, sagte: „ Sie sind von ihnen.“ (Sahih Muslim4322, siehe auch Bukhari 52:256)

zwei Sängerinnen, Fartana und ihre Freundin, pflegten satirische Lieder über den Apostel zu singen, also befahl er, dass sie getötet werden sollten...“ (Ibn Ishaq 819)

Sunan Abu Dawud Buch 38; Nummer 4348 Abdullah Ibn Abbas erzählte:

„ Bekämpfe jeden, der Allah im Weg steht und tötet diejenigen, die nicht an Allah glauben. Seid nicht betrügerisch mit der Beute; seid nicht verräterisch, noch verstümmelt oder tötet Kinder.“ (Ibn Ishaq 992)

Ein anderer Muslim namens Abdullah kam dann vorbei und legte seinen Fuß auf Abu Jahls Nacken und verspottete ihn bevor er ihn enthauptete:

Dann schlug ich seinen Kopf ab und brachte ihn zum Apostel und sagte, “Dies ist der Kopf des Feindes von Allah, Abu Jahl.”... Ich warf seinen Kopf vor den Apostel und er dankte Allah. (Ibn Ishaq 451).

Und wenn sie sich abwenden, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet (Koran, Sure 4 Vers 89) (soviel ich weiß sind damit die muslime gemeint die aus dem islam aussteigen)

ikrima berichtete: 'Einige Atheisten wurden zu Ali gebracht und er verbrannte sie. Nachricht davon erreichte Ibn Abbas, der sagte: Wenn ich an seiner Stelle gewesen wäre, hätte ich sie nicht verbrannt, denn Allah verbot das, indem er sagte:Bestraft niemanden mit Allahs Strafe (Feuer).Ich hätte sie so gestraft, wie der Gesandte Allahs es angeordnet hat,Wer seine islamische Religion ändert, den töte. (zuverlässiger Hadith, Bukhari, Band 9, Nr. 57)

davon gibts noch viel mehr und ich würde gerne wissen was es mit der Sure auf sich hat wo es darum geht das man Dieben die Hand abhacken soll?

Ich wäre euch sehr dankbar für eure Hilfe LG

Religion, Islam, konvertieren, Allah, Christen, Glaube, Gott, Hadith, Koran, Mohammed, Moslem, Muhammed, Muslime, Prophet, Theologie, fundamentalismus, glaubenswechsel, Konversion, Religionswechsel
76 Antworten
bitte nur gelerte oder stark wissende! Was muss man nach scheidung im islam machen?

Salamu Aleykum w rahmatullahu w barakatahu liebe geschwister im islam

Seit einiger zeit besuche ich regelmässig den koranuntericht und da sind wir gestern auf das thema : Kuffor, Kuffar, und Mushrik gekommen....

Es wurde gesagt wenn ein Muslim aus Wut oder Zorn etwas schlimmes gegen seinen glauben sagt

(wie z.b den Koran, Die Engel, Den islam, die Propheten oder sogar das schlimmste von allen, Allah beleidigt mit den worten: " ich verfluche ....." ASTARFIRULLAH möge Allah uns davor bewahren inshallah) in den Unglauben rutsch! Wer soetwas sagt egal ob aus Zorn oder nicht ist damit ein kaffer geworden und kommt erst wieder mit den worten "la illaha illa allah ...... und tawba in den islam!

So die frage jetzt:

wenn ein mann verheiratet ist und streit mit seiner ehefrau hatte und solche schlimmen wörter sagt ist dann in dem moment ein kaffer weil er ja kuffer begangen hat!

So nun die frau: die frau ist ja dann in dem moment mit einen Kaffer verheiratet und somit wird die EHE dann UNGÜLTIG (so hab meine freundin und ich das zumindest verstanden und öfters gehört)

Die frau ist ja dann damit automatisch von ihrem mann geschieden!

So das aller schlimmste kommt erstnoch.... Die beiden eheleute wussten das nicht das die geschieden sind und haben ihre ehe ganz normal weiter geführt im glauben das ihre ehe halal ist! Nun war gestern der unterricht und meine freundin hat voll den schock bekommen!

  1. FRAGE: ist die ehe in der zeit eine ZINAEHE gewesen?????? es war ja nicht gewusst das man dann geschieden wird

  2. WAS MUSS MAN JETZT TUN? zum scheich bzw hogga neu gehen und seine ehe neu machen??

  3. Wie macht man das???? weil einmal hab ich mit gekriegt wie 2 geschiedene eheleute bei uns zuhause waren und meine vater hat das mit denen wieder gemacht das die in halal verheiratet sind in dem die beiden ehepaare irgendetwas aufsagen mussten (mein vater ist scheich und hagg und kennt sich damit aus, er kann das)

ich kann ihn aber nicht fragen sonst verbietet er mir vllt den kontakt mi meiner freundin....

Ich bitte euch, wer eine antwort WEIß der soll bitte antworten (egal wieviele antworten schon da sind; denn jede antwort kann helfen)

Möge euch allah inshallah rechtleiten und euch den lohn für eure richtigen antworten geben und uns alle vor dem übel bewahren wasalam

ACH JA UND DAS IST EINE FRAGE AN DIE MUSLIMISCHEN SUNNITEN BITTE KEINE SCHIA ANTWORTEN!!!! WEIL EURE EHESCHLIESSUNG ANDERS IST ALS DIE UNSRE BEI EUCH SOLL ES WOHL TROTZDEM NOCH HALAL SEIN..... fühlt euch bitte nicht angegriffen oder beleidigt weil es nicht gegen euch ist. NUR IHR FOLGT UNSEREN RECHTSCHULEN NICHT WEIL IHR EURE EIGENEN HABT danke euch

Religion, Islam, Scheidung, Ehe, Hadith, Koran, Sunnah, Sunniten
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hadith