Ist dieser GanzKörperPlan gut?

Trainiere 4x die Woche Kickboxen und habe daher nur 3x pro Woche Zeit für Muskelaufbau. Ich mach Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag Kickboxen, Kraftsport dann zusätzlich Montag, Mittwoch und Freitag. So habe ich das Wochenende immer frei.

Beine:

Kniebeuge 5x12 Wdh

Beinbeuger 3x12 Wdh

Oberkörper:

Bankdrücken oder Brustpresse 3x12 Wdh

Butterfly oder Schrägbank 2x12 Wdh (oder für entweder die eine, ODER die andere)

Klimmzug oder Latzug 3x12 Wdh

Kabelrudern oder Langhantelrudern 3x12 Wdh

Schulterdrücken mit Langhantel oder Seitheben 4x12 Wdh

Bizepscurl 3x12 (arme relativ schwach, deshalb extra drei Sätze für bizeps und trizeps)

Frenchpress oder Trizepsdrücken am Kabel 3x12

Nackenheben 4x12 Wdh (hätte Nacken beim Schulterdrücken mit drin, hab aber bis jetzt nie nacken isoliert trainiert und hab ihn daher jetzt als Schwachstelle)

Beinheben am Dipgestell oder Klimmzugstange 4x12 Wdh

Das ganze soll in etwa 90-110 Minuten dauern. Splitten geht leider nicht, da zu wenige Tage frei. Kickboxen wird priorisiert.

FFMI liegt momentan bei in etwa 21. Kann ich da dann noch viel erwarten bei 3x pro Woche GK? Habe sehr lange Zeit 5-6x die Woche 2er Split gefahren.

Das hier ist meine jetzige Statur mit Pump und gutem Licht als Referenzpunkt zu meinem errechneten FFMI und zur Einschätzung ob der Plan entsprechend gut oder sinnlos ist.

Fitness, Bodybuilding, Muskelaufbau, Muskeln, Medizin, Gesundheit, Coaching, Ernährung, Training, Kraft, Coach, Kraftsport, Biologie, Fitnesstudio, Genetik, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Trainingsplan, Glucose
2 Antworten
Zellatmung-Sauerstoffgehalt Zellbestandteile?

Hallo, ich bereite mich gerade auf eine Bio Klausur vor und komme bei dieser Aufgabe nicht wirklich weiter:

Zerkleinert man Leberzellen so schonend, dass die Organellen intakt bleiben, erhält man eine homogene Suspension. Aus dieser können die verschiedenen Zellbestandteile isoliert werden. Sie dienen als Grundlage für verschiedene Probelösungen. Die Probelösungen werden zusammen mit einer Glucoselösung in ein offenes Becherglas gegeben. Der Sauerstoffgehalt der Lösung wird gemessen.

Aufgabe: Erkläre die unterschiedlichen Versuchsergebnisse und formuliere eine Hypothese zum zeitlichen Aufbau der Zellatmung.

Versuch a: Die Probelösung enthält isolierte und gereinigte Mitochondrien. Es ist ein Diagramm dargestellt, auf der y-Achse wird der Sauerstoffgehalt angezeigt und auf der x-Achse die Zeit. Der Sauerstoffgehalt ändert sich auch nach Zugabe von Glucose nicht.

Versuch b: Die Probelösung enthält Mitochondrien und Cytoplasma. Das gleiche Diagramm, jedoch sinkt der Sauerstoffgehalt nach Zugabe von Glucose innerhalb von ca. 2 Minuten schnell ab und baut sich dann langsam (innerhalb von ca. 8-9 Minuten) wieder auf, bis er wieder beim Anfangsgehalt ist. Nach dem starken Abfall des Gehalts bleibt er jedoch noch kurz unten.

Meine Ideen:

Also man kann ja auf alle Fälle daraus schließen, dass Cytoplasma benötigt wird, damit die Zellatmung überhaupt beginnt. Und weil vor der Zugabe von Glucose auch nichts passiert, kann man daraus schließen, dass Glucose ebenfalls benötigt wird. Außerdem weiß ich, dass der erste Teil der Zellatmung im Cytoplasma stattfindet, was für mich den Abfall des Sauerstoffgehalts erklärt, da dieser ja in Wasser und Kohlenstoffdioxid umgewandelt wird. Aber wieso steigt dieser dann wieder an?

Ich hab lange überlegt und auch durch Recherche versucht es zu verstehen, aber irgendwie steh ich auf dem Schlauch und hoffe mir kann hier jemand helfen.

Danke im voraus :)

Experiment, Schule, Bio, Biologie, Sauerstoff, Glucose, Mitochondrien, zellatmung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Glucose