Hilfe nur noch am Übergeben und abnehmen?

Hi Zusammen,

ich stehe momentan vor einem Rätsel und Bulimie ist auszuschließen... Zu mir ich bin M und grade 20 Jahre alt. Bitte nur ernst gemeinte Kommentare für mich ist das kein Spaß:( Also mein Tag beginnt damit, mich zu übergeben. Es ist eher Schleim, gelblich und richt bitter (was auf Galle weist). Ich befind mich jetzt seit über 3 Jahren in Ärztlicher Behandlung ohne Erfolge. Ich war beim Gastroentrologen, Hals Nasen Ohren Arzt, beim Lungenarzt, Ultraschall, im Krankenhaus und auch beim Psychologen (psychische Probleme erst da seit dem ich nichts essen kann) ohne Befunde... Sobald ich etwas Esse muss ich mich übergeben. Es kommt ein Speichelfluss den ich nicht aufhalten kann, mit der vorherigen Mahlzeit. Fast als wäre es ein Reflex. Und nein ich mache das nicht extra!! Ich mag Essen sehr und würde liebend gerne zunehmen.. Anfangs dachte ich es wäre vom Kiffen gekommen(3 Jahre Dauerkiffer), als ich dann reduzierte und 5 Monate komplett aufhörte, wurde es leider nicht besser. Im Gegenteil die Ärzte wollen mit Cannabis verschreiben, weil das als einzigstes zu helfen scheint. Neein xD ich will nicht in mein Leben auf etwas wie Gras angewiesen sein. Viele wissen wie man sich fühlt wenn man nur ein Tag nichts essen kann, nun ist das bei mir Standard geworden. Wenn ich ein Apfel esse kann ich mich übergeben. Ich habe viel recherchiert und kam nicht weiter. Die Ärzte sagen. Es ist „Detektivarbeit“ und wollen mich immer nur zum nächsten Arzt schicken. Ich gehe nicht davon aus, dass Ihr jetzt sagt mach DAS und alles ist Gut aber ich weiß nicht weiter und verliere meine Lebensqualität...

Viele Grüße

Monsterergy

essen, Krankheit, Ärzte, Erbrechen, galle, Gesundheit und Medizin, kiffen, Übelkeit
4 Antworten
Ist das eine Emetophobie/Die Angst vorm Erbrechen?

Ich bitte euch das hier einmal kurz durchzulesen...

Angefangen hat alles vor ca 8 Jahren wo mein Vater einen Magen Darm Infekt hatte... schon da habe ich totale Panik bekommen sobald ich ihn gehört habe etc. Das schlimmste war, dass ich Angst hatte mich anzustecken und mich dann auch übergeben zu müssen. Ein paar Monate später fing es an, dass ich nicht mehr in Restaurants essen gehen konnte, weil ich Angst hatte, dass das Essen schlecht war und ich womöglich davon brechen muss. Das hat sich dann in eine weitere Störung entwickelt, dass mir jeden Abend einer 3 mal versprechen musste, dass ich nicht krank werde und mich nicht übergeben muss. Ich habe täglich die Angst, dass ich einen Magen Darm Infekt bekomme oder mich bei irgend einer Person anstecke. Ich habe dann angefangen zu weinen und konnte mich erst wieder beruhigen wenn mir versichert wurde, dass ich es nicht habe. Ich esse nichts mehr was ich vorher angefasst habe, weil ja Bakterien drauf sein könnten die mich krank machen. Sobald mir wer sagt ihm ist schlecht bekomme ich Panik und habe Angst, dass mir auch schlecht wird und ich mich womöglich angesteckt habe. Ich kann nicht auf Klassenfahrten, aus Angst dass jemand in den Bus bricht und ins Flugzeug kann ich auch nicht, weil ich Angst habe dass ich selbst mich übergeben muss.

Ich war dann in einer Therapie die allerdings nichts gebracht. Diese Angst habe ich bis heute noch. Ich habe dann mal recherchiert und gelesen dass es eine „Emetophobie“ sei...

Würdet ihr sagen das ist eine „Emetophobie“?

Danke schonmal

Sport, Gesundheit, Therapie, Schwangerschaft, Sex, Pubertät, Emetophobie, Erbrechen, Geschlechtsverkehr, Gesundheit und Medizin, Panik, Pschyologie, Übelkeit, übergeben
3 Antworten
Habe ich Anorexie oder Bulimie (Erbrechen nicht möglich aber Fressattacken)?

!TW! ESSSTÖRUNG.

Ich habe eine Essstörung, und alle reden immer von Anorexie. Allerdings, habe ich eher den Eindruck einer Bulimie, da ich zwar Mahlzeiten weg fallen lasse, versuche nicht zu essen usw. aber irgendwann die Kontrolle verliere und eine Fressattacke habe, danach heule ich und kann mich selber nicht mal mehr sehen. Ich denke ich werde dick oder nicht "Krank genug". Danach versuche ich das wieder loszuwerden.

Durch Sport, erbrechen oder am nächsten Tag mir vornehmen nix zu essen. Allerdings schaffe ich alles nicht. Sport, habe ich keine Energie zu und nach 10 Minuten wird mir schlecht und ich liege auf dem Boden und muss mich hinsetzen. Erbrechen kann ich auch nich.Ich habe es wirklich oft versucht, Leider.Wieso kann ich nicht erbrechen, es kommt einfach nicht. Und den ganzen Tag essen schaffe ich auch nicht wegen Fressattacken.

Nach dem Essen oder wenn ich nicht in einem Kaloriendefizit bin, hasse ich mich selber wirklich so sehr. Ich habe viel recherchiert und bei Anorexie stand nichts von Fressattacken. Ich kann mich selber besser mit einer Bulimie identifizieren, aber ich schaffe es nicht das gegessene wieder loszuwerden, egal wie ich es versuche. Und dann bereue ich essen extrem.

Ich verliere trotzdem Gewicht..

Ich würde mich über ernsthafte Antworten freuen. Danke :)

Ja ich bin auch in Therapie. Nein, das ist kein Pro-Ana. Ich hasse das selber. Danke

Ernährung, Psychologie, Anorexie, Bulimie, Erbrechen, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
3 Antworten
Unser Hund ist gestern gestorben. Wir sind ratlos. Hatte schon einmal sowas??

Hallo, unser Hund ist gestern gestorben und wir wissen nicht woran. Tierarzt weiß auch nichts genaues woran es gelegen hat. Jetzt zu dem Tag.

Vormittag verlief ganz normal. Wir waren bei einer Freundin im Garten und sie hat ganz normal gespielt. Dann fing es gegen spät Nachmittag an. Sie fing an zu erbrechen. Kam wahrscheinlich davon das sie auch Wiese gefressen hat. Dazu kam das sie immer wieder gepinkelt hat. Sie war auch läufig. So ging es eine Zeit lang immer im Wechsel hat sie gepinkelt und dann gebrochen im 10 Minutentakt.

Wir haben gedacht das sie einfach nur Bauchschmerzen hat. Dann sind wir nach Hause gefahren. Auf dem Weg hat sie nur geschlafen wie sonst auch immer. Dann zu Hause wurde es schlimm. Sie kam die Treppen nicht hoch. Mein Freund hat sie dann hoch getragen. Hier hat sie dann was getrunken was dann 2 minuten später wieder alles raus kam. Essen wollte sie gar nicht. Hat abgelehnt.

Dann hat sie nochmal später was getrunken und es blieb drin. Dann war sie unruhig legte sich von einer Ecke in die andere und dann auf dem Boden. Als sie dann immer mal versuchte aufzustehen wurde sie immer schlapper. Sie hat dann ihr Hinterteil nicht mehr hoch bekommen und war am schwanken.

Zuletzt lag sie auf dem Boden und hat im Liegen einen winzig kleinen Haufen gemacht. Ist aufgestanden und dann wieder hingelegt. Dann fing sie auf einmal an zu schreien als wenn sie Angst gehabt hätte. Das alles in 10-15 Minuten.

Wir haben sie sofort ins Auto gebracht um in die Tierklinik zu bringen und sie lag auf dem Schoß von meinem Freund und ist währenddessen in seinen Armen gestorben. In der Klinik haben sie alles versucht um sie wieder zu holen aber es hat nichts geholfen.

Die Ärzte waren auch ratlos und jetzt meine Frage ob jemand sowas schon mitgemacht hat.

Unser Hund war 5 Jahre alt und hatte soweit keine Krankheiten oder Vorerkrankungen. Erbrochen hat sie nur Magensäure also es war weiß.

Hund, Krankheit, Kreislauf, Erbrechen, Gesundheit und Medizin
7 Antworten
Meine Eltern nehmen mich nicht ernst-Emetophobie?

Hallo,

Schuldigung erst einmal, dass ich jetzt so schlampig schreibe.

Ich habe Emetophobie. Schlimm. Sehr schlimm. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass jemand genauso viel Angst vor dem Erbrechen hat wie ich.

Ich habe vorallem vor dem Moment Angst, wo dann auch wirklich merke, dass es kommt. Ich weiß das halt nicht genau, weil ich oft totale Panikattacken habe, und es so ist, als ob ich erbrechen würde. Also dieser Punkt, wo andere aufs Klo rennen würden.

Ich habe das leider auch so oft in der Schule, und bei meinen Hobbys, aber ich kann ja nicht immer einfach so aufs Klo rennen. Jetzt ist ja gerade eben keine Schule, und keine Hobbys und sowas.

Ich habe vorallem immer gegen Abend Angst, weil mir jeden Tag schlecht ist, und das schon seit Jahren. Am Anfang war ich oft beim Arzt und dann auch einmal für eine Zeit lange, beim Heilpraktiker. Die haben das alle nicht verstanden, und ich habe dann letzendlich herausgefunden, dass ich Emetophobie habe.

Ich habe mit meinem Vater schon einmal darüber geredet. Er nimmt es nur gar nicht ernst. Mit jemanden anderes kann ich darüber nicht reden.

Hilfe, ich kann einfach nicht mehr. Ich kann nicht mehr entspannt ins Kino gehen, ins Thater oder in die Oper oder sonst was. (Ich war mal in der Oper mit meiner Familie als Geschenk, für meinen Opa.)

Es ist so schrecklich.

Niemand versteht mich. (Aus meinem Umfeld.)

Eine Freundin hat aber auch Angst vor dem Erbrechen aber LANGE noch nicht so arg Angst wie ich.

Ich kann nicht mehr. Ich bin so verzweifelt.

Bitte helft mir?! Kennt ihr eine Psychologin/e, der oder die mir helfen kann, übers Internet?! Oder kennt ihr jemanden übers Internet der mir helfen kann?!

Bitte!

Schule, Angst, Eltern, Psychologie, Emetophobie, Erbrechen, Liebe und Beziehung, Phobie
2 Antworten
Sehr starke Übelkeit bei Autofahrten- was hilft?

Hallo!

Ich habe das Problem, dass mir bei Auto- aber auch bei Busfahrten sehr schnell und so richtig übel wird. Das ist wirklich kein schönes Gefühl... :/

Das Problem habe ich bei Autofahrten in der Stadt selten, aber bei Fahrten auf dem Land, besonders bei kurvigen und steilen Straßen ist es die reinste Hölle und Qual.

Nachdem ich raus bin aus dem Auto kann ich bloß ein paar Schritte machen um mich irgendwo hinzuschleppen wo ich sitzen kann und dann muss ich mindestens 15 Minuten an der frischen Luft sitzen um wieder zu mir zu kommen.

Das Problem habe ich schon mein ganzes Leben lang, und deswegen frage ich mich, ob es einmal weggehen wird... Denn vielleicht ist dieses Problem ja eher für Kinder und Jugendliche typisch und geht mit der Zeit weg?

Aber Übelkeit bekomme ich generell sehr schnell, Sachen wie Jahrmarkt gehen zum Beispiel gar nicht. Selbst nach Schaukeln oder ähnlichem wird mir direkt schlecht.
Zusätzlich kommt es in letzter Zeit auch immer wieder zu Übelkeit direkt nach dem Essen, obwohl ich wirklich sehr sehr wenig esse...

Ich übergebe mich allerdings so gut wie nie, auch wenn ich jedes Mal das Gefühl habe ganz kurz davor zu sein.

Ist etwas mit meinem Magen falsch?

Und was gibt es alles für Möglichkeiten, Übelkeit, besonders beim Autofahren zu vermeiden?

Es ist ziemlich nervig, dass ich nicht in fremden Autos mitfahren kann bzw nicht möchte, da ich immer Angst habe meinen Freunden das ganze Auto vollzukotzen. Angst vor Klassenfahrten habe ich auch aus diesem Grund immer.

Hat hier jemand schon gleiche oder ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich wäre sehr sehr dankbar wenn sich Leute mit Erfahrungen/ Tipps die Zeit nehmen könnten, mir zu helfen! :)

Schönen Tag noch an alle!

Magen, Autofahren, Erbrechen, Gesundheit und Medizin, Magenprobleme, Übelkeit
6 Antworten
Bauchweh von übergeben?

Hi...

hatte vor 5 oder 6 Tagen die übelst dumme Idee, mich einfach zu übergeben anstatt fett zu werden. (War wirklich keine gute Idee)

Hab das dann auch erst am dritten Tag geschafft, also vor 3 Tagen ca. Hab das dann halt gemacht und dachte ich hätte es unter Kontrolle. Bis ich heute gemerkt habe wie mir die Kontrolle entglitten ist und ich dann halt versucht habe aufzuhören, was echt richtig schwierig ist, weil es wirklich ein Kampf mit mir selbst ist...

Jedenfalls habe ich ja dadurch dass ich immer alles ausgekotzt hab nicht wirklich viel gegessen etc.

Heute habe ich es dann ja wie gesagt versucht und ich hab jetzt furchtbare Bauchschmerzen.

habe halt mal in ner Doku gesehen dass man danach nicht mehr viel essen kann weil die Organe es irgendwie nicht gewöhnt sind... meint ihr es kommt wirklich davon? Weil es waren ja nur 3 Tage...

ab hier nur Zusatzinfos:

falls sich jemand gefragt hat warum:

Ich bin generell nie zufrieden mit meinem Gewicht gewesen etc

hab in einer Gutefrage-Frage dann halt gelesen, dass sich ein Mädchen halt übergibt und ja

Ich (die jetzt übrigens weiß wie dumm das war) hab es halt gemacht weil ich es für eine gute Idee gehalten hab... - war es nicht!

Und jetzt noch für alle die durch diese Frage irgendwie auf die Idee kommen das zu machen (so wie ich depp🙈):

macht es nicht!
Ihr denkt ihr könntet es kontrollieren aber ihr werdet verdammt nochmal abhängig und dadurch dass ihr die Alternative kennt werdet ihr auf sie zurückgreifen. Ihr werdet wenn ihr euer Traumgewicht habt immer noch weitermachen müssen, aus Angst wieder zuzunehmen.
also bitte machte nicht den gleichen Fehler wie ich!

(woher ich das weiß? - ich habe das Glück mich selbst und meine Gedanken im Vorraus gut einschätzen zu können und weiß auch: Wenn ich jetzt nicht abgebrochen hätte wäre es schlecht ausgegangen!)

Gewicht, Erbrechen, Gesundheit und Medizin, übergeben
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Erbrechen