Maske verschlimmert Probleme mit Schleim?

Hi,

seit ich wieder arbeite und dementsprechend die Maske häufiger trage, muss ich wieder jeden Morgen Schleim erbrechen. Ich wurde vor ca. einem Jahr an der Nase operiert, da ich diese Problematik schon mehrere Jahre hatte und mir niemand helfen konnte. Erst der letzte von über 25 Ärzten hat herausgefunden, dass meine Nasenscheidewand verkrümmt war, ich Polypen hatte, meine Nasenmuscheln vergrößert waren und noch ein Problem vorlag, wovon ich den genauen Namen nicht mehr weiß. Nachdem er das behoben hat ging es mir gut, ich hatte zwar immer noch dauerhaft Schleim im Rachen, musste morgens aber nicht erbrechen (mir läuft der Schleim morgens von der Nase in den Rachen und Hals und ich muss würgen bis Schleim, oft auch Erbrochenes usw. mit hinaus kommt, verhindern kann ich das nicht, nur beschleunigen, indem ich mir z. B. den Stiel einer Zahnbürste in den Rachen stecke und so das ganze Prozedere abkürze). Es ist auch nicht nur morgens belastend, sondern eigentlich 24/7, da der Schleim mir die ganze Zeit im Rachen hängt, ich mich räuspern muss, manchmal auch würgen und mir eigentlich 24/7 übel ist. Das einzige das besser seit der OP ist ist, dass ich Luft bekomme. Zuvor konnte ich nicht durch die Nase atmen und hatte oft Panikattacken. Ich denke mal jeder kann sich vorstellen dass das kein angenehmer Zustand ist, und nachdem ich jetzt seit 6 Jahren damit lebe auch psychisch belastend.

Meint ihr, ich kann mich von dieser Maske befreien lassen? Sie ist eigentlich auch die ganze Zeit voller Schleim, da mir dieser meist unkontrolliert aus der Nase läuft. Und so hab ich die ganze Zeit eine nasse, ekelhafte Maske auf.

Abszesse im Gesicht hab ich seitdem auch.

Mit den Masken zuvor (selbstgenäht und OP) hatte ich diese Probleme irgendwie nicht.

Krankheit, Beschwerde, Erbrechen, Gesundheit und Medizin, Maske, Nasen-OP, Schleim, Übelkeit, FFP2 Maske
Krankhafte Angst, Übelkeit und Tablettenabhängigkeit?

Ich habe schon unzählige Fragen zu dem Thema Angst vor dem Erbrechen gefragt, weil ich einfach eine starke Phobie habe.

Ich habe gestern mein Antibiotikum und meine Pille abgesetzt, weil mir die Woche so oft übel war und ich dachte, dass es daran liegt. Ich habe die letzten 1-2 Wochen so viele Tabletten gegen Erbrechen geschluckt vor Angst. Mir ist immer noch kotzübel und habe einfach manchmal so Übelkeitsattacken und ich weiß einfach nicht, ob es echt oder psychisch ist, da meine Eltern mir bei Übelkeit garnicht mehr glauben, da sie sagen dass mir seit gefühlt 3 Jahren schon übel ist(da wurde meine Phobie sehr schlimm mit psychischer Übelkeit). Aber diese Woche ist es besonders schlimm und ich belaste alle einfach nur. Kann mir bitte jemand sagen, was das für eine Übelkeit ist?

Meine Eltern sind so sauer auf mich. Gestern habe ich die letzte Tablette genommen und hatte die Nacht echt Panik und mir war auch den ganzen Tag echt übel. Gerade bin ich extra in die Apotheke gegangen um Tabletten zu holen und habe dann direkt eine genommen und in der Bahn dachte ich wirklich, dass ich kotzen muss aber dann hat denke ich jetzt die Tablette gewirkt, da es jetzt besser ist.

Ich gebe mein ganzes Geld fast nur noch für Tabletten aus meine Eltern verstecken die immer vor mir. Ohne Übelkeit komme ich eigentlich voll gut mit meiner Phobie klar, aber ich verstehe die Übelkeit der letzten Tage einfach nicht und deswegen ist die Phobie so schlimm momentan😖 Ohne Tablette ist mir einfach immer kotzübel

Angst, Drogen, Psychologie, Abhängigkeit, Erbrechen, Gesundheit und Medizin, Phobie, Psychosomatik, Übelkeit
Stark wässriger Durchfall & Erbrechen beim Hund (dringend)?

Hallo,

ich besitze ich einen 8 Jahre alten Hund & mache mir sorgen.
Heute Nacht hatte er bereits Kot abgelassen in die Ecke der war aber noch normal. Kurz danach gingen wir mit Ihm Gassi und danach erbrach er.

Den ganzen Tag ging das dann soweit gut aber bei der Mittagsrunde hatte er Schwierigkeiten groß zu machen. Als hätte er Verstopfungen.

1,5 Stunden später erbrach er dann nochmal (nicht viel) und klemmte den Schwanz ein als würde er es nicht mehr einhalten können. Das war dann auch so deswegen nahmen wir ihn und gingen eine Stunde spazieren wo er dann 4 mal sehr wässrigen Durchfall hatte. (Wie ein Wasserstrahl).

Ihm ging es dann auch besser nur vorhin erbrach er wieder ein wenig und klemmte sich den Schwanz zwischen die Beine wie gingen raus und einmal hatte er wieder Durchfall und danach nur noch quasi die Reste raus gelassen also kaum noch was. Wir waren noch länger draußen aber er musste nicht mehr.

Er hat vorhin einen großen Schluck Wasser getrunken und heute noch nichts gegessen wir haben sein Futter auch weggestellt.
Wir vermuten das liegt daran das eine Bekannte ihm am Samstag Abend Kaustreifen gab. (Geflügel & Rind) die konnte er damals zwar ab aber ich meine da gab es schonmal ein Problem vor einiger Zeit. Gestern hat er nur sein Futter bekommen und ein Stück Peperoni Salami da hatte er vorher keine Probleme.

sorry für den langen Text aber ich wäre so dankbar für eine beruhigende Antwort. Hält das an geht es natürlich sofort zum Tierarzt aber alle haben jetzt zu und es ist ja erst seit heute.

liebe Grüße

Tiere, Hund, Hundefutter, Durchfall, Erbrechen, Gesundheit und Medizin

Meistgelesene Fragen zum Thema Erbrechen