Fußball macht keinen Spaß mehr?

Ich m/14 spiele inzwischen seit 5-6 Jahren Fußball in einem Verein.

Ich war seit 2 Wochen nicht mehr beim Training, da Die Winterpause uns eine Auszeit vom Fußball gegönnt hätte und seit Anfang der Woche müssten wir eigentlich wieder zum Training kommen, doch meine Motivation in der Hinsicht ist ziemlich gering. Ich hab einfach überhaupt keine Lust/Mitivation mehr Fußball in einem Verein weiterzuspielen

Es gibt mehrere Gründe undzwar wäre da die Zeit. Ich als gymnasialschüler nehme die Schule sehr ernst und stecke viel Zeit in sie. Außerdem hab ich viele Freunde und eine Freundin, die sich regelmäßig mit mir treffen wollen. In meinem aktuellen Verein hab ich 3 Mal die Woche je 2 Stunden Training und am Wochenende ein Spiel was mit Vorbereitung ungefähr 5 Stunden gehen kann. Das ist einfach viel zu viel Zeit, die ich leider in letzter Zeit nicht habe.

Ausserdem bin ich seit 6 Monaten in einem Neuen Verein und hab da so um die 2-3 gute Freunde, aber ich glaube dass der Rest mich nicht mag.

Mund allgemein hab ich einfach keine lust mehr auf Fußball

Jetzt meine Frage soll ich einfach damit aufhören oder dennoch weitermachen? Ich mache zurzeit keinen anderen Sport außer Fußball und wenn der wegfällt hab ich die Vermutung, dass ich unsportlich/nicht mehr so fit sein würde

was soll ich bzw würdet ihr tun?

vielen Dank für jede Antwort!!!

Sport, Spaß, Fußball, aufhören, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
3 Antworten
Was tun gegen Nägelkauen und auf Lippen kauen?

Hallo liebe Community,

vor 12 Jahren (seit meiner Einschulung) hab ich mit dem Nägelkauen bzw. an den Nägeln rumzupfen angefangen. Ich hab seitdem schon vieles probiert, aber nichts hilft. Ich hatte schon Gelnägel, doch sobald die ab waren, hab ich direkt wieder angefangen die Nägel abzubeißen und ich habe einfach nicht das Geld die regelmäßig machen zu lassen und ich bin auch zu untalentiert das selbst zu machen (hab dafür auch gar keine Zeit). Außerdem hat mich das mega im Alltag behindert. Ich hatte auch schon diesen Nagellack, der ekelig schmeckt, wenn man mit der Zunge dagegen kommt, aber nach ner Zeit stört mich der Geschmack nicht mehr. Ich habe auch schon Dinge versucht, wie statt Nägelkauen Kaugummi zu kauen, aber auf Dauer wird mir davon übel.

Und ich habe das Problem, dass ich außerdem immer auf meinen Lippen kaue und die Haut runterzupfe. Ich empfinde es als befriedigend, auch wenn es weh tut und blutet. Seit ein paar Tagen (hatte nen Herpes und durch die Salbe konnte ich nicht auf meiner Lippe rumlecken, was ich immer mache, weshalb die extrem trocken und rissig ist & deshalb bin ich 24/7 damit beschäftigt die Haut runter zu ziehen) ist es extrem. Meine ganze Unterlippe ist wund und blutig und es sieht einfach nicht schön aus.

Ich will das eigentlich gar nicht, aber sobald ich nur ein einziges mal an der Lippe rumspiele oder was am Fingernagel mache, muss ich es zu Ende machen, weil mich das sonst ganz kirre macht. Es gibt für mich nichts schlimmeres, als etwas zu beginnen und es nicht zu beenden. Das ist so dermaßen unbefriedigend, dass ich es machen muss. Das Problem ist, dass ich den Drang kaum unterdrücken kann, weil ich es meistens unterbewusst mache. Z.b. wenn ich in eine Serie oder ein Buch vertieft bin, in der Schule bin oder an irgendwas denke. Auch muss ich immer, sobald da eine Unebenheit ist, die Haut um meinen Finger herum abkauen oder abziehen. Meine Finger und Lippen sind deswegen einfach nur hässlich und ich schäme mich auch gewissermaßen dafür, aber ich weiß einfach nicht, was ich dagegen tun soll..

Habt ihr Tipps? Oder hattet ihr dieselben Probleme und konntet das loswerden? Wäre schön, wenn ihr mir Ratschläge geben könntet.

Danke im Voraus LG

Finger, Fingernägel, aufhören, Gesundheit und Medizin, Lippe, Zwang, fingernägel kauen
2 Antworten
Wie schaffe ich es, dem Mädchen nicht mehr zu schreiben?

Ich habe vor 3 Wochen angefangen mit einem Mädchen zu schreiben. War auch ganz nett, aber mittlerweile habe ich den Eindruck dass sie nicht mehr wirklich Bock hat. Das hatte ich zwischendurch auch schon mal, aber ich habe sie dann immer wieder angeschrieben, obwohl ich mir vorgenommen habe es nicht mehr zu tun. Die Gespräche danach waren auch immer gut und ich hatte den Eindruck dass sie keinen Bock mehr hat nicht mehr, aber jetzt sagt mir mein Gefühl ganz stark dass es wirklich so ist. Ich war es auch immer, der die Gespräche angefangen hat, sie nie.

Deswegen will ich ihr nicht mehr schreiben. Das macht meiner Meinung nach sonst einen extrem dummen Eindruck, wenn sie wirklich keinen Bock hat, ihr trotzdem die ganze Zeit zu schreiben, vor allem wenn die Gespräche immer von mir aus anfangen. Das wusste ich natürlich vorher auch schon, ich habe es auch immer eine Zeit ausgehalten ihr nicht zu schreiben, aber ich mag sie wirklich extrem und will sie so gerne näher kennenlernen, aber ich weiß jetzt, bzw. mein Gefühl sagt es mir, dass ich besser mit ihr abschließen sollte, bevor ich mich immer weiter in Liebeskummer reite. Mein Denken hat sich nach ein paar Tagen nicht schreiben immer verändert und ich habe mir selber eingeredet "Ach, sie schreibt vielleicht nur nicht, weil sie Angst hat mich zu nerven" und sowas, und habe sie dann doch immer wieder angeschrieben.

Wie kann ich das verhindern? Jetzt bin ich in der Hinsicht noch klar im Kopf, aber ich merke schon dass ich ihr unbedingt wieder schreiben will und habe Angst dass ich mir selber wieder Gründe einrede, um sie anzuschreiben. Ich will einfach mal gucken, ob sie sich vielleicht von selber meldet (hatte davor immer nur 3 Tage Pause mit dem schreiben), und wenn nicht, lass ich es halt. Zumindest ist das mein Plan, aber irgendwann denke ich irgendwie anders darüber, und das will ich verhindern.

chatten, Schule, Freundschaft, Mädchen, Liebeskummer, Gefühle, Schreiben, verliebt sein, Frauen, Beziehung, denken, Psychologie, aufhören, Freundin, Liebe und Beziehung, lieben, Liebesprobleme, Psyche, unterhalten, verknallt, verliebt, vermissen, denkweise, chatten mit Mädchen
10 Antworten
Wie erkläre ich meinen Eltern und meiner Klavierlehrerin, dass ich nicht mehr spielen möchte?

Moin,

ich bin 15 und spiele nun seit mehr als neun Jahren Klavier.

Die ersten vier Jahre habe ich bei einer Privatperson Unterricht genommen. Ich bin kaum vorangekommen, da ich nicht von meinem Klavierlehrer gefördert wurde.

Daraufhin habe ich zu einer Musikschule gewechselt und eine neue, sehr temperamentvolle Lehrerin aus Kasachstan bekommen. Sehr erzählte mir, dass ihre Schüler, was ich in vier Jahren gelernt habe, in zwei lernen würden.

Die ersten Jahre haben richtig Spaß gemacht, doch mit der Zeit kamen immer mehr Hobbys und schulischer Druck dazu, sodass ich nach und nach einfach nicht mehr die nötige Zeit und Lust habe und es deswegen seit ca. einem Jahr kaum noch vorangeht. Meine Lehrerin weiß das natürlich aber ich bekomme immer noch echt schwere Stücke vorgelegt, die sehr lange dauern, bis sie "vortragsreif" sind.

Womit wir beim nächsten Thema sind. Meine Klavierlehrerin unterrichtet ausschließlich klassische Musik, d. h. vor allem russische Komponisten wie Rachmaninow, Strawinsky, Tschaikowsky und Co… Mit solchen Stücken kann ich jedoch nicht auf Geburtstagen etc. spielen, weil es schlicht und ergreifend keiner hören mag.

Sie macht mir schon die Hölle heiß, wenn ich nicht lerne. Ich will eigentlich ungern wissen, wie es ist, wenn ich ihr sage, dass ich kündige. Kündigen kann man allgemein nur zu den Halbjahren mit vier Wochen Kündigungsfrist, was auch noch dazukommt.

An meiner Klavierschule kann ich aber auch nicht einfach den Klavierlehrer wechseln. Man muss sich dort auf eine Warteliste setzen und dann frühstens ein Jahr später einen neuen.

Das letzte Problem ist, dass ich vor einem Jahr ein neues Klavier bekommen habe. Bereits damals hatte ich schon wenig Lust, aber eine Zeit lang motiviere ich mich einfach nur noch damit, da es sonst ein Fehlkauf gewesen ist. Wenn ich aufhöre, werde mir das meine Eltern die ganze Zeit vorhalten.

Ich hoffe, ihr konntet einen kleinen Einblick in meine verzwickte Lage bekommen und vielleicht weiß ja einer von euch ein paar Argumente, damit ich da schnellstmöglich rauskomme.

spielen, Schule, Klavier, Instrument, Eltern, aufhören, Lehrer
8 Antworten
Ich möchte mit dem Fußball aufhören?

Hallo liebe Community,

ich spiele seit 10 Jahren Fußball im Verein (als Torwart). Anfangs hat es mir richtig viel Spaß gemacht, ich hatte viele Freunde und im Verein ging es mehr um Spaß als um Leistung. Nach 6 Jahren habe ich den Verein allerdings gewechselt und bin nun bei einem neuen, in dem es meiner Ansicht nach mehr um Leistung als um Spaß geht. Was mir aufgefallen ist, dass ich viel mehr Fehler mache als zuvor, ich sozusagen keinen einzigen Freund in meinem Team habe und ich auch öfter das Training/Spiel schwänze. Früher war ich vor Spielen immer motiviert, jetzt bin ich immer sau nervös. Ich würde trotzdem sagen, dass ich ein guter Torwart bin, vor 4 Jahren war ich auch im Stützpunkt Kader. Aber zurzeit macht es mir halt null Spaß und darum sollte es bei einem Hobby ja gehen.

Dafür gefällt mir Tischtennis zum Beispiel eindeutig besser. Es macht Spaß und ich kann es gut. Ich verbringe mehr Zeit, dies mit Freunden zu spielen, als eben Fußball. Ich denke, dass ich auf jeden Fall wechseln möchte, habe es einfach in den letzten zwei Jahren nicht eingesehen. Morgen ist ein Spiel, ich bin jetzt schon total nervös und wollte schon versuchen, krank zu werden. Das einzige Problem ist, dass ich denke, dass mein Vater enttäuscht sein wird, da er denkt, dass ich großes Potenzial habe. Aber wie gesagt, so macht es für mich halt keinen Sinn mehr.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

LG

Fußball, Freundschaft, Tischtennis, aufhören, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Ich will aufhören mit Instrument spielen?

Ich spiele seit nun 8 oder 9 Jahren Akkordeon, bin mittlerweile 15 Jahre slt und gehe in die 9te Klasse auf ein Gymnsasium. Bestimmt seit der 4ten Klasse hatte ich Phasen (mehrere Wochen) in denen ich überhaupt keine Lust auf Akkordeon spielen hatte. Ich habe kaum geübt usw. Seit ca 2 Jahren ist Akkordeom nur noch eine qual für mich. Ich übe garnicht, lüge meine eltern an indem ich das Gegenteil behaupte und habe seit sage und schreibe 2 Jahren NIE lust auf Unterricht. Jeden Montag die selbe Qual. Ich sage dass auch immer meinen Eltern. Vor ein paar Wochen habe ich beschlossen ganz aufzuhören und mich dazu überwunden ihnen die Wahrheit zu sagen- nämlich dass ich aufhören will. *große Enttäuschung* *überredungsversuche*. Klar, viele Erwachsene sagen dass sie es bereuen in dem Alter aufgehört zu haben. Aber bei mir ist das keine Phase. Und wenn dann hab ich die seit 4 Jahren. Meine Eltern sehen es nicht ein dass ich aufhören will und erzählen etwas von einer Kündigungsfrist und dass ich mich noch ein halbes Jahr zusammenreißen soll. Ich will aber nicht. Ich ziehe das schon soo öange hintet mir her, ich will einfach nicht mehr. Ich verabscheue Akkordeon spielen regelrecht meistens. Was kann ich tun damit meinen Eltern endlich klar wird wie sehr ich keine Lust mehr darauf habe. Sie nehmen mich einfach 0 Ernst. Danke im voraus... vielleicht hat ja jemand Erfahrung.

Musik, Freundschaft, Jugendliche, Instrument, Eltern, Pubertät, Akkordeon, aufhören, Liebe und Beziehung, Motivation, Verständnis
9 Antworten
Soll ich mit Fußball aufhören (B-Jugend)?

Hallo.

Ich werde bald 16 Jahre alt und liebe Fußball über alles. Ich bin schon fast ein Experte ; ). Jedoch spiele ich seit fast 4 Jahren Fußball in einem Verein und habe seit einem Monat die Motivation und Lust verloren. Ich habe ein Training, welches 2 mal in der Woche stattfindet und am Wochenende habe ich immer ein Spiel. Ich spiele in keiner großen Liga und bin Stammspieler in einer wirklich guten und talentierten Manschaft. Ich verstehe mich mit meinen Kollegen und alles ist super. Wir haben sogar die Möglichkeit mit viel Arbeit die Meisterschaft zu holen. Jedoch liegt es gerade an mir, dass ich unmotiviert und keine Lust mehr habe zu spielen. Ich gebe immer mein Bestes , doch im Moment läuft es nicht so rund für mich. Wir gewinnen zwar fast jedes Spiel und sind oben dabei, aber trotzdem fühle ich mich nicht glücklich.Ich weiß , dass ich es viel besser kann, doch im Moment klappt es einfach nicht. Dazu kommt , dass ich 2 Trainer habe die gut, aber auch anstrengend sind und einen, der mich nicht gehen lassen würde, weil er an mich glaubt, aber dieser Trainer würde mich (hoffentlich )verstehen. Wir haben bald in der Halle Futsal, worauf ich auch überhaupt keine Lust habe, da ich auch kein guter Techniker bin. Danach steht draußen wieder die Rückrunde an. Ich kann noch nicht sagen, ob nach der Hallenrunde meine Lust an Draußenfussball wieder steigen wird. Außerdem bin ich ein leidenschaftlicher Läufer und würde mit Leichtathletik anfangen.

Mein Plan wäre also, dass ich noch für 3 Wochen Fußball in dem Verein spiele und danach vielleicht ne 1- 3 Monate Pause ( würde noch Sport für mich alleine machen) und danach zur Leichtathletik wechseln. 2 Trainer könnten etwas sauer sein, da ich ein guter Spieler bin und ich mich auch immer im Dienst der Manschaft stelle und anderseits einen Trainer der an mich glaubt und der mich vielleicht nicht gehen lassen will, weil er mich seid der D-Jugend gepusht hat. Außerdem wäre ich noch mitten in der Saison, aber jetzt habe ich keine große Lust mehr...

Ist also nur eine Phase ,ein großer Drang zur Leichtathletik oder vielleicht doch was anderes?

Nun würde ich mich über hilfreiche und ernste Tipps freuen, da ich mir irgendwie nicht sicher bin, wie ich mit dieser Situation umgehen sollte.( Ich weiß, dass ich die Entscheidung treffen muss.)

Danke schonmal im Vorraus.

Mit Fußball aufhören und zur Leichtathletik 89%
Im Fußballverein bleiben 11%
Lieber auf Antworten hören 0%
Sport, Fußball, Ball, Verein, 16-jahre, aufhören, Entscheidung, Leichtathletik, Sport und Fitness
2 Antworten
Sport aufhören wegen Stress?

Hallo,

ich überlege schon seit längerem ob ich mit dem Sport aufhören soll, da ich einfach keinen Spaß mehr habe. Ich bin an einer Sportschule in der Abteilung Fußball. Ich bin dadurch aber auch ziemlich weit weg von meiner Heimat, da ich jetzt schon in der B-Jugend spiele und keine Lust mehr auf solchen Stress habe (6:00 Uhr aufstehen, 7:00 Uhr Schulbeginn bis 16:00 Uhr Schule inklusive einer Trainingseinheit, 17:00-18:45 wiederum Training, danach duschen umziehen und in die Mensa essen gehen ungefähr bis 19:30 Uhr und danach noch Hausaufgaben und lernen für Prüfungen, usw das bedeutet ungefähr 22:30 Uhr schlafen und das an 5 Tagen in der Woche am Wochenende dann am Sonntag meist Spiel, bei Auswärtsspielen mit Übernachtung also ab Samstag) und generell keine Lust mehr habe auf einem so hohen Level zu spielen, weil ich mit dem Druck den mir mein Trainer nicht macht nicht klar komme. Jetzt will und muss ich meine Prioritäten anders verteilen und kann nicht mehr nur den Sport im Blick haben, da ich jetzt im Abitur angelangt bin. Unsere Sportschule ist keine mit einem Bekannten Fußballverein (heutige Zeit) und deswegen habe ich den Traum des Profis sowieso schon beigelegt. Ich habe mich schon bei meinem Jugendclub erkundigt ob dort ein Platz frei wäre, da ich den Sport nicht ganz lassen kann, weil er mir einfach viel zu sehr am Herzen liegt. Jetzt ist bloß die Frage wie ich das mit meinem Trainer klären soll und mit meinem Vater will ich gar nicht erst anfangen, meine Mutter wird Verständnis zeigen. Bei den anderen bin ich mir nicht sicher.

Danke im Vorraus

Gammler

Einfach das Gespräch suchen 67%
Mich quälen und notfalls schlechtes Abi schreiben 33%
Etwas einfallen lassen, als Grund fürs Aufhören 0%
Fußball, Eltern, Trainer, aufhören, Sport und Fitness
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Aufhören