Ausbildung abbrechen und jetzt auf die FOS gehen?

Lest euch bitte alles durch

Diesen Montag also der 03. September war mein Ausbildungsbeginn als Elektriker in Energie und Gebäudetechnik einer Firma mit ca. 12 Leuten. Ich hab die Mittlere Reife und habe sogar den Notenschnitt für die FOS, doch ich hab mich für eine Ausbildung entschieden, weil ich dachte, dass ich den Schnitt nicht schaffe. Ich kam mit 7 in die Schule und habe ein Jahr wiederholt und werde nächste Woche schon 18. Mich stört momentan am meisten, dass ich schon fast 18 bin und eine Ausbildung anfangen und andere mit 18 schon das Abitur haben oder schon im 3. Lehrjahr sind.

Aufjedenfall hab ich mir früher nie Gedanken um meine Zukunft gemacht und jetzt weiß ich, dass ich den Beruf Elektriker nicht mein ganzes Leben lang ausüben möchte. Ich möchte mehr verdienen und nicht den ganzen Tag auf den Beinen sein.

Ich hab in der FOS meiner Stadt nachgefragt, ob noch Plätze für meinen Zweig frei wären und ob es möglich wäre sich jetzt noch für das Schuljahr 18/19 anzumelden. Es ist möglich und ich muss diese Woche noch dort erscheinen und dann kann ich in die FOS gehen.

Mein Vater sagt, ich soll die Ausbildung fertig machen und dann mein Abitur machen, weil er eine Ausbildung als wichtiger empfindet. Das Problem ist, wenn ich auf die FOS gehe, kann ich weiterhin meine Eltern finanziell nicht unterstützen und mir selbst auch keine Dinge leisten. Ich hab bisher auch kein Taschengeld bekommen und würde weiterhin auf der Tasche meiner Eltern liegen.

Ich weiß nicht, ob ich später Elektrotechnik studieren möchte...auf der Realschule hab ich den Wirtschaftszweig gewählt und mir hat BWR immer mehr Spaß gemacht als Mathe und Physik.

Was ist eure Meinung zu diesem Thema?

Zuerst Ausbildung und dann Abi oder Abi und dann Studium oder Ausbildung?

Ausbildung abschließen und dann auf die FOS 60%
Ausbildung abschließen und dann auf die BOS 20%
Abbrechen und FOS gehen 20%
Schule, Zukunft, Elektrik, Ausbildung, Elektrotechnik, Abitur, Abitur nachholen, Elektriker, Fachoberschule, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
7 Antworten
Früher schlechter Schüler und nun zur Porsche AG, Duales Studium, nur Vitamin B oder gute Leistung?

Guten Abend liebe Gemeinschaft,

aus dem Titel heraus kann man sich schon fast die Frage denken.

Momentan besuche ich (21 Jahre alt) ein Kolleg in München (Heimat) um auf dem zweiten Bildungsweg mein Abitur nachzuholen. Leider hatte ich früher aus familiären Problemen nicht die Chance dazu und habe nur meinen Qualifizierenden Hauptschulabschluss gemacht. (3,0 Zeugnis). Genauer ausgedrückt... Ich war faul und hab nicht gelernt. Danach war ich ein Jahr in Ausbildung bis der Betrieb pleite ging und ich mich dafür entschied zur Bundeswehr zu gehen. Dort habe ich 4 Jahre meinen Dienst geleistet im Flugtechnischen Betrieb und KFZ-Bereich.

Als meine Dienstzeit sich dem Ende neigte wollte ich endlich meinen Traum war machen. Meinen Hintern hoch bekommen und das Ziel erreichen. Einen Monat später war ich eingeschrieben. Ich habe Tag und Nacht gelernt. Englisch, Spanisch und Französisch ohne vorwissen in allen diesen Sprachen nun Handlungssicher in Wort und Schrift. Nach 2 Jahren erhielt ich die Mittlere Reife mit einem Schnitt von 1,3.

Durch die Bundeswehr habe ich sehr viel gelernt, vor allem was Teamfähigkeit, Verantwortung, Respektables Verhalten und Eigeninitiative angeht.

Im September beginnt das vierte und letzte Jahr der Schule, was ebenfalls auch bedeutet dass ich mich nun rechtzeitig für ein duales Studium Maschinenbau für nächstes Jahr bewerben möchte.

Kaum zu glauben, aber ich habe es dieses Jahr auf 1,0 geschafft. Mit diesem Zeugnis werde ich mich nun bewerben.

Meine Leidenschaft war schon immer die Automobilbranche, vor allem das Unternehmen Porsche. Ich habe mir sehr viel wissen in diesem Bereich selbst beigebracht und bin bestens über das Unternehmen informiert.

Zur eigentlichen Frage:

Glaubt Ihr es besteht eine Chance für mich in diesem Unternehmen Fuß zu fassen ohne Vitamin B wie alle immer sagen bei Porsche braucht man sowas ?

Was sagt Ihr zu diesem Werdegang/ Lebenslauf ?

Habe etwas Angst rausgefiltert zu werden nur weil ich damals so schlecht war. Ihr glaubt garnicht wie schwer die letzten Jahre waren. Habe nebenbei auch noch gearbeitet und kaum Freizeit gehabt. Es ist mein Traum und dafür wollte ich kämpfen!

Wäre über eine hilfreiche Antwort oder vielleicht aus eurer eigenen Erfahrung heraus sehr dankbar für eure Zeit.

Beste Grüße

Oliver

Schule, Abitur nachholen, Automobilbranche, Ausbildung und Studium, Auto und Motorrad, duales studium Maschinenbau, Porsche AG, Beruf und Büro
4 Antworten
Trotz Schweizer Matura noch ein deutsches Abitur absolvieren?

Hallo zusammen!

Ich habe im Juni 2015 meine Matura in der Schweiz bestanden und bin im Besitz eines Schweizer Maturitätszeugnisses. Nun möchte ich wissen, ob es trotz dieses Umstandes möglich ist, zusätzlich in Deutschland ein Abitur zu machen.

Ein paar Hintergrundinfos falls es euch interessiert:

Der Grund nämlich warum ich das machen möchte ist, weil ich leider keine besonders guten Noten in meiner Matura geschrieben habe. Ich war immer eine sehr gute Schülerin gewesen, eine der besten tatsächlich und konnte ohne viel Fleiß die besten Noten schreiben.
In den letzten drei Jahren des Gymnasiums änderte sich das jedoch. Meine Familiensituation zuhause war schrecklich was mich in dieser Zeit enorm belastete. Dazu kam, dass meine Eltern sehr hohe finanzielle Schulden hatten und ich während der Schule fast täglich auch arbeiten war. Auch in der Schule, die ich besuchte, fühlte ich mich sehr unwohl und absolut schlecht aufgehoben. Alle Faktoren führten dazu, dass ich depressiv wurde und mich immer weiter vor allem verkroch. Ich schwänzte die Schule oft und lernte so gut wie gar nicht. Über meine Depression redete ich mit niemandem, da ich sie als große Schwäche meinerseits wahrgenommen hatte.

Jedenfalls wurden meine Noten schlechter und ich wundere mich bis heute wie ich mit so wenig Arbeit die doch nicht einfache Matura bestehen konnte. Mir war der schlechte Notendurchschnitt am Ende der Schule nicht besonders wichtig, ich war glücklich mit der Schule und dieser schlimmen Zeit fertig zu sein.

Gleich nach dem Schulabschluss bin ich von meiner Familiensituation quasi abgehauen und nach Deutschland gezogen. Das ist nun 3 Jahre her und ich habe einiges gelernt und bin mittlerweile mit vielen Dingen ins Reine gekommen. Ich bin mittlerweile fast 22 Jahre alt und habe meinen alten Ehrgeiz und meine Motivation wieder gewonnen.

Leider ist der schlechte Notendurchschnitt in Deutschland eine große Hürde. Es gibt eine Universität, an der ich wirklich gerne studieren möchte, es ist quasi ein Traum. Leider reicht mein Notendurchschnitt dafür nicht aus.

Daher wundere ich mich nun, ob es mir möglich ist in Deutschland ein Abitur zu schreiben. Wenn es da irgendwo ein Schlupfloch für eine zweite Chance für mich gäbe, wäre ich überglücklich. Dieses Mal würde ich mich auch nicht von anderen Faktoren beeinflussen und beirren lassen. Ich bin älter und erfahrenen geworden und würde für mein Ziel viel lernen und arbeiten.

Man darf das deutsche Abitur ja nur einmal erfolgreich absolvieren. Daher könnte es doch sein, dass es für mich eine Möglichkeit gäbe, da ich ja bisher in Deutschland keine Abiturprüfung geschrieben habe. Jedoch wird die Schweizer Matura und das deutsche Abitur von der Zeugnisanerkennungsstelle als gleichwertig gewertet, daher habe ich in diesem Fall etwas Bedenken.

Für jede Antwort bin ich sehr dankbar! :)

Schule, Abitur, Abitur nachholen, Hochschulreife, Matura, Universität, maturität
3 Antworten
Abitur nachholen(Hessen)?

Hallo,

ich würde gerne das Abitur nachholen.

Derzeit besitze ich einen qualifizierenden Hauptschulabschluss mit einem 1,6er Schnitt. Ich muss sagen, ich habe mich langsam "entwickelt", ich hab damals in der Grundschule gegen Ende absichtlich schlechte Noten geschrieben damit ich mit meinen Freunden zusammen bleiben kann, hat auch geklappt, aber ein paar Jahre später habe ich den Kontakt zu diesen komplett verloren und ich habe erkannt was eine doofe Idee das war. Nun saß ich da quasi "fest", ich hab versucht das beste daraus zu machen und habe dann mit einem 1,6er Schnitt meinen Abschluss gemacht. Nun denke ich das ich weit mehr schaffen könnte, ich war immer sehr begeistert von Geschichte(beschäftige mich auch immernoch privat damit). Deswegen würde ich gerne als "Endziel" gerne Geschichte studieren, ich bin mir bewusst das dass Abitur natürlich nicht vergleichbar wird wie mein bisheriger Abschluss, aber ich würde es zumindest gerne probieren.

Welche Möglichkeiten bieten sich mir denn schnellmöglichst mein Abitur nachzuholen? Und welche Möglichkeiten bieten sich dafür finanziell? Ich habe bereits von einem Fernstudium gehört wo man Realschule nachholt, und danach Abitur in etwa. 45 Monaten in der Tasche hat, allerdings kostet dies natürlich Geld. Ich habe genügend Geld angespart um dies max. 1 Jahr zu finanzieren, vielleicht springt auch noch etwas von meinen Eltern dazu. Gibt es da irgendeine Möglichkeit Bafög zu bekommen o.Ä?

Ich bin derzeit 18,5 Jahre alt, wohne derzeit noch bei meinen Eltern und habe bereits ein Jahr gearbeitet.

Ich bedanke mich schonmal für die Antworten.

Schule, Abitur nachholen, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Sekundarabschluss 1,Abitur nachholen in?

Hallo und Guten Morgen,

ich beschäftige mich seit langem wieder, mit dem Gedanken mein Abitur nach zu holen. Um meine Berufliche Situation zu verbessern.

Aktuell sind aber Pfingsferien, so das ich jetzt erstmal nur Google und euch befragen kann.

Meine Ausgangssituation sieht so aus, vor 14 jahren hab ich mein Sekundarabschluss 1 gemacht. War danach auf der Berufsschule und hab die 2 jährige Beruffaschule, mit dem Ziel den FOR nachzuholen. Diese hab ich aber nach einem Jahr abgebrochen. 2 Jahre später hab ich es dann geschafft, eine Ausbildung als KFz Mechatronicker anzufangen, diese musste ich leider auch abbrechen.

Kurz darauf hab ich meine Sachkunde 34a GeWo gemacht, hab geheiratet kinder bekommen und war nur Arbeiten, Geld verdienen um alle durch zu bringen. Jetzt lebe ich in Scheidung hab den finanziellen Druck nicht mehr und möchte nochmal mit jetzt 31 Jahren durchstarten, mit dem Ziel studieren zu gehen.

Jetzt wollte ich mal wissen bzw fragen, ob ich die Voraussetzung erfülle. Um jetzt mein Abitur nachzuholen? Oder muss ich jetzt erstmal den FOR machen und danach das Abitur? Für mich kommt ein Fernstudium nicht in Frage und möchte stattdessen, lieber auf eine Abendschule gehen.

Ich hab mich jetzt schon für das Westfalen Kolleg in Dortmund entschieden, Weill ich dort die Möglichkeit habe morgens wie auch Abends dorthin zu gehen. Das würde nämlich zu meiner Wechselschicht passen.

Schule, Abitur nachholen, Schulabschlüsse, Abendschule, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Abitur nachholen ohne Berufsausbildung/erfahrung?

Ich habe eine wichtige Frage undzwar möchte ich mein Abitur nachholen. Ich habe „nur“ den erweiterten Realschulabschluss auf einer Realschule gemacht. Danach wollte ich das Abitur machen, welches ich aufgrund einer Autoimmunkrankheit leider schon nach 2 Monaten abbrechen musste. Seitdem bin krankgeschrieben. 

Leider braucht man bei den meisten Schulen eine abgeschlossene Ausbildung oder 5 Jahre Berufserfahrung, was ich beides nicht habe. Außerdem dauert es bei den meisten Schulen 3 1/2 Jahre was mir einfach zu lang ist da ich dann mit 25 erst mein Abitur habe und ich ja noch studieren möchte ! 

Ich muss auch ganz selbstbewusst sagen das ich sehr intelligent bin und ich seit ich mich dazu entschieden habe das Abitur nachzuholen auch schon dafür lerne (habe mir eine zweite Fremdsprache angelernt, gehe die Abiturprüfungsthemen der letzten Jahre von verschiedenen Fächern schonmal durch und habe mein Englisch verbessert).

Ich weiß das man sowohl im Fernstudium als auch an Privatschulen das Abitur ohne Berufserfahrung/ausbildung in nur einem Jahr nachholen kann allerdings kann ich mir das nicht mal ansatzweise leisten.. 

Kennt irgendjemand Schulen bei denen man das Abitur in höchstens 2 1/2 nachholen kann mit nur einem erweitertem Realschulabschluss und keiner Berufsausbildung/erfahrung ? Es ist egal wo ich wäre bereit umzuziehen da ich eh einen Neustart wagen möchte :)

Schule, Abitur nachholen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Abi durch Schule oder Selbststudium?

Hey liebe Community!

Ich befinde mich zurzeit in der 11. Klasse eines G8-Gymnasiums in Baden-Würrtemberg.

Mein Leben und meine Einstellung hat sich seit der 10. Klasse enorm und stetig verändert, und mittlerweile zähle ich nicht mehr darauf, "so früh wie möglich einen begehrten Studiumsplatz zu erhaschen", sondern eher, mich von diesem System zu lösen, mich selbstständig zu machen und gerne auf den Luxus eines anscheinend guten und sicheren Jobs nach dem Studium zu verzichten.

Ich bin sehr lernbegeistert, habe viele Hobbys und Ziele und arbeite stetig daran, diese zu erreichen - die Schule ist für mich dabei wie ein riesiger Stein im Weg, denn neben den vielen Unterrichtsstunden kommt hinzu, dass ich als Nachteule wirklich Probleme mit dem frühen Aufstehen (auch Samstags), den 2 Stunden Busfahrt und den ständigen Prüfungen überall habe, die mich praktisch alle meine Zeit kosten.

Ich möchte einfach aus diesem System raus. Ich bin mir sicher es würde mir mehr gefallen, das Abitur selbst zu Hause beizubringen, falls ich es zu einem späteren Zeitpunkt trotzdem mal brauche.

Haben manche von euch damit Erfahrung? Mit einem Abbruch des Gymnasiums? Mit einem Abitur ohne Schule? Ein Abitur durch ein Fern- oder gar das Selbststudium? Durch die Externenprüfung?

Oder haltet ihr das alles für unnötig umständlich und ich sollte es die einandhalb Jahre noch durchziehen, selbst wenn ich erstmal gar nicht studieren will? Einfach um mir "die Türen offen zu halten"?

Leben, Studium, Schule, Zukunft, Abitur, Abitur nachholen, Freiheit, schule abbrechen, Ausbildung und Studium
6 Antworten
12. Klasse (Abiturjahr) in Hessen wiederholen trotz bestandener Prüfungen?

Hallo Leute,

ich habe jetzt meine drei schriftlichen Prüfungen fertig. Meine LKs liefen zwar beide besser als gedacht, dafür habe ich mich in Deutsch total vertan mit dem Vorschlag und habe in der letzten Aufgabe, auf die es mit 40/100 BE die meiste Punktzahl gab, an der Aufgabenstellung vorbeigeschrieben. Normalerweise stand ich in Deutsch schon immer auf 12/13 Punkten und hatte dementsprechend meine schriftliche Abinote in Deutsch auf nicht schlechter als 10 Punkte erwartet. Wir kriegen die Noten aber halt auch erst kurz vor den mündlichen Prüfungen gesagt, sprich das dauert noch ca. 2 Monate. Ich schätze meine Note jetzt eher auf negativ, mit viel Glück vielleicht noch auf positiv (5 Punkte) ein. Jetzt hätte ich zwar die Möglichkeit, zusätzlich zu meinen zwei mündlichen Prüfungen in Deutsch noch eine mündliche Nachprüfung anzutreten; allerdings ist da die Gewichtung sehr blöd, und selbst wenn ich 13/14/15 Punkte schaffen würde, käme ich bei 2 Punkten in der schriftlichen nicht über 6 hinaus und bei 5 nicht über 8. Und alles ab 13+ in der Nachprüfung ist auch schon mehr als illusorisch. Jetzt kriege ich wahrscheinlich einen Abischnitt von 2,5 raus wenn ich 2 Punkte habe ohne Nachprüfung und im Q4 Zeugnis die Noten kriege, die ich mir erhoffe. Da ich aber Medizin studieren will, wollte ich meinen NC wenigtens auf 2,2 beziehungsweise wenn möglich sogar besser drücken, da ich dann über eine dreijährige Ausbildung den Schnitt auf 1,8 anheben könnte. Die 2,2 schaffe ich nicht mehr, selbst wenn ich 5 schriftlich habe und durch die Nachprüfung dann noch auf 8 kommen würde. Ich käme allerhöchstens auf 2,4. Und auch das ist sehr knapp.

Ich habe noch kein einziges Mal in meiner Schullaufbahn wiederholt und spiele nun mit dem Gedanken, die 12 (G8 in Hessen) noch mal zu machen. Das ist natürlich ein Risiko, da es sein kann, dass meine LKs dann diesmal schlechter laufen und/oder ich in Deutsch wieder nicht meine 12/13 Punkte schaffe. Außerdem habe ich gehört, dass das nach den schriftlichen Prüfungen (v.a. wenn man sie bestanden hat) nicht mehr geht und selbst wenn man die schriftlichen nicht bestanden hat, dann nur auf Antrag. Nun meine Frage: Haltet ihr das Wiederholen für sinnvoll und/oder haltet ihr es für realistisch, dass ich die 12 noch mal wiederholen darf?

Ganz liebe Grüße

Schule, Abitur, Abitur nachholen, Jahrgang wiederholen, Ausbildung und Studium
5 Antworten
Frage bzg. Studium bzw. Ausbildung?

Hallo,

ich versuch mich kurz zu fassen:

ich besitze eine (gute) mittlere Reife und habe im September 2017 eine Ausbildung im Öffentlichen Dienst begonnen.

Mir ist mittlerweile klar geworden, dass die Arbeitsmoral und Zukunftsaussicht hier auf keinen Fall was für mich ist.

Ich bin also in sehr vielen Punkten unzufrieden.

Deshalb bin ich nun am hadern, ob der Weg des Abiturs (und dementsprechend des Studiums) nicht viel eher etwas für mich ist.

Mir ist bewusst, dass nur ich letztendlich die Entscheidung treffen kann, dennoch hätte ich gerne ein paar Antworten bzw. Meinungen von außerhalb darüber.

  1. Welchen Weg würdet Ihr mir zur "Allgemeinen Hochschulreife" raten? Gymnasium wäre schwer, da diese ja ein anderen Stoff durchgenommen haben? Wäre die FOS eine Option? Gibt es da Wege zur AH ? Weil BOS fällt ja dann weg (wohne in Bayern ).

Ich werde eh mal ein Beratungsgespräch vereinbaren, trotzdem wären erste Erfahrungsberichte bzw. Denkanstöße hilfreich.

  1. Nun komm ich auch zu meiner zweiten Frage: Wo lässt man sich am besten dazu beraten? ( tut mir leid falls die Frage stupide erscheint, aber es gibt da so viele Anlaufstellen, ist es egal wo?)
  2. Das hier geht vor allem an Studenten: Der Punkt der mich am meisten abschreckt, ist die finanzielle Abhängigkeit (wieder) .. wie löst ihr das? (Außer Geld von Eltern bzw. Familie)
  3. Muss ich zwangsweise schon wissen welchen akademischen Weg ich gehe oder ist das während des Abiturs (noch) nicht relevant?

Das wäre es erstmal .. ich hoffe das mir jemand weiterhelfen kann.

Danke :)

Studium, Schule, Zukunft, Abitur, Abitur nachholen, Fachhochschule, studieren, Ausbildung und Studium
4 Antworten
(Gute) Chancen, um auf die BOS Wirtschaft aufgenommen zu werden?

Hallo zusammen,

Kurz zu meiner Geschichte:

Ich war bis 2014 auf einem Gymnasium. Ich habe mein Abitur zweimal (!) verhauen, aufgrund meiner Faulheit. Ist leider so 😑. War jung und einfach nur faul und dumm, weil ich damals nicht wusste was wichtig war/ist.
Ich habe dann direkt nach dem Disaster eine Lehre zur Groß- und Außenhandelskauffrau angefangen. Seit 2017 bin ich fertig mit der Lehre und bin nun festangestellt.
Nun habe ich beschlossen, dass ich mein (Fach-)Abi gerne nachholen möchte und habe mich daher auf die BOS Wirtschaft angemeldet, natürlich innerhalb des Anmeldezeitraums 😉.

Wie sehen die Chancen aus für eine Aufnahme? Ich habe nämlich ein weniger gutes Zeugnis von der 12. Klasse (2. Halbjahr), also quasi das letzte Zeugnis von vom Gymnasium vorgelegt und mit allen nötigen Zeugnisse von meiner Lehre.

Gibt es Ausschlussgründe? Wie z.B zweimal die Abiturprüfung verkackt? Wenn ja, gäbe es Alternativen?
- Abendschule/-Gymnasium fällt schon mal weg, da bereits in den Aufnahmevoraussetzungen drinnen steht, dass man nicht aufgenommen wird, wenn man zweimal die Prüfung nicht bestanden hat.

Ich habe Angst, dass ich wegen meiner damaligen jungen naiven Einstellung, für immer in diesem Sinne, „bestraft“ werde.

EDIT: Ich wohne in Bayern.

Studium, Schule, Ausbildung, Abitur, Abitur nachholen, Berufsoberschule, BOS, Fachabitur, Fachabitur nachholen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Wo Abitur machen, Ausbildung abbrechen?

Ich hatte eine lustige Vergangenheit, ich war jedenfalls immer ein sehr fauler Schüler. Hab das Abitur zwei Mal angefangen und dann immer schnell abgebrochen (nach der siebten Klasse und zu Beginn am Wirtschaftsgymnasium nach meinem Realschulabschluss)

Ich hatte nie Interesse und hab absolut nichts gemacht, da ich keine Ziele hatte.

Zurzeit mache ich eine zweijährige schulische Ausbildung zum Sozialassistent. (in Thüringen). Ich bin im zweiten Lehrjahr. Währenddessen habe ich ein Pflegepraktikum machen müssen. Dies absolvierte ich bei meiner Schwester auf der Intensivstation. Das hat mir die Augen geöffnet. Medizin hat mich schon immer interessiert, allerdings hatte ich nie das Selbstbewusstsein ein 1,0er Abitur schreiben zu wollen. Nach der praktischen Erfahrung änderte ich meine Meinung. Ich bereite mich jeden Tag auf das Abitur vor, lerne verschiedene Themen, bringe mir bestimmte Lerntechniken bei, gehe nicht mehr auf Feiern etc.. Ich kann an nichts anderes mehr denken.

Aber zurück zu meiner Frage. Ich hatte die Idee mein Abitur an der Abendschule nachzuholen, habe mir auch schon einen entspannten Nebenjob beschafft um das nötige Geld zu besitzen. Wohne aber noch bei meinen Eltern.

An ein weiterführendes Gymnasium kann ich nur, wenn ich keine abgeschlossene Ausbildung habe. Das wäre ja jetzt der Fall. Dies wäre allerdings kostenlos. Außerdem verwirrt mich der Lehrplan auf den Internetseiten der Volkshochschulen etwas. Auf beiden Seiten sehe ich acht Fächer. Soll ich in allen vier Fächern eine Prüfung schreiben? So verstehe ich das zumindest. Außerdem sehe ich keine mündlichen Fächer oder typische Nebenfächer, dafür drei Naturwissenschaften. Ich hätte damit kein Problem, es irritiert mich allerdings.

Ich werde halt alles daransetzen mindestens mit 1,0 abzuschließen, nur will ich dann auch Medizin studieren können damit. Eventuell kann mir jemand mal konkreter erklären was es mit Abendschulen auf sich hat. Und ob die Idee meine Ausbildung abzubrechen eine Lösung darstellt. Zumal ich schon einmal das Abitur abgebrochen habe. Ich würde das natürlich für den nächsten Arbeitgeber clever begründen(..)

Medizin, Studium, Schule, Ausbildung, Abitur, Abitur nachholen, Abendschule, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Lehramt Studium, wie hinkommen?

Hallo liebe Community, ich bin 17 Jahre alt und besuche derzeit eine Wirtschaftsschule in Bayern, die ich im Juli 2018 mit der mittleren Reife absolvieren werde. Mein hauptberufliches Ziel ist: Lehramt in Deutsch für die Grundschule zu studieren.

Normalerweise, würde ich auf die Fachoberschule gehen, da meine Familie mir dies aber verbietet und mich zu anderen Berufen ,,zwingt", muss ich versuchen, es nach einer Ausbildung zu machen. Meine Noten sind derzeit (Deutsch 1-2, Mathematik [aufgrund der Rechenschwäche (gebe mir aber Mühe)] 3-4 und Englisch 2-3). Aufgrund der Dyskalkulie benötige ich Nachhilfeunterricht, welcher in der Oberstufe mehr als 100€ kosten würde. Ein anderes Nachhilfeinstitut käme für mich nicht in Frage, da ich dort perfekt zurecht komme und mich wohl fühle. Meine Familie möchte dies nicht mehr finanzieren, weswegen ich die Ausbildungsvergütung später dafür nutzen würde.

Ich könnte also nach der Ausbildung in die BOS Klasse gehen, um mein Fach- und allgemeines Abitur zu erwerben. Stimmt es aber, dass falls ich mich für den kaufmännischen Beruf entscheide, dass ich dann in die Fachrichtung ,,Wirtschaft und Verwaltung" gehen muss? Technik und Wirtschaft & Verwaltung sind überhaupt nicht mein Fachgebiet, weswegen ich mich für den Sozialweg entschieden habe. Gäbe es noch Alternativen, um die o. G. Abschlüsse zu erwerben? Zu was ratet Ihr mir? Danke schonmal, für alle Antworten. 😊

Studium, Schule, Familie, Zukunft, Ausbildung, Abitur nachholen, Fachoberschule, Lehramt, Lehrer, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
4 Antworten
Abitur trotz schlechter Noten in Mathe/naturwissenschaftlichen Fächern?

Hallo alle zusammen!

Da sich meine Ausbildung dem Ende zuneigt(Himmel sei Dank), habe ich mir natürlich lange den Kopf zerbrochen, was danach kommen soll. Ich werde nicht in der gelernten Branche arbeiten, niemals und eine Übernahme hat mir meine betriebliche Fachkraft schon versaut, die ich aber auch so oder abgelehnt hätte.

Nun ist es so, dass ich Lektorin werden will und dafür brauche ich ein Studium an der Uni. Leider fehlt das Abitur. Für mich war ein Teil der Schule immer schwer, durch meine Dyskalkulie, mit Attest und auch in Therapie... leider ist diese so schwer bei mir, dass mir schon alltägliche Dinge wie die Uhrzeit Probleme machen. Ich weiß, dass ist schwer vorzustellen, aber jeder Legastheniker wird mich hier sicher auch verstehen, oder sich zu einem Teil wiederfinden.

Ich habe eine 5 in Mathe, und 4 jeweils in Bio, Physik und Chemie. Ich will an eine weiterführende Schule ans Berufsgymnasium, hier ist aber Ausschlusskriterium eine 5, die ich mit der abgeschlossenen Ausbildung quasi 'ausradieren' kann. Nun steht in jeder weiterführende Schule hier in meiner Stadt als Kriterium 'keine 4 im Zeugnis'. Tja, doof gelaufen.

Ich werde mich erstmal an allen Schulen bewerben, aber ich bin eher negativ gestimmt. Klar, ich werde auch persönliche Termine mit den entsprechenden Stellen der Schulen machen.

Habt ihr noch eine andere Idee, wie ich in Schleswig-Holstein das Abi nachholen könnte, wenn ich keinen Schulplatz bekomme?

Liebe Grüße

Schule, Bildung, Abitur nachholen, Schleswig-Holstein, weiterführende Schule, Berufsgymnasium, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Welchen Abschluss braucht man um Geologie/Geowissenschaften zu studieren?

Ich besuche grad ein kaufmännisches Berufskolleg in Baden Würtemberg, und wenn ich das abgeschlossen habe, habe ich meine kaufmännische Fachhochschulreife.

Nun ich fand ich das Thema der Geologie ganz interessant. Zumal das ja ein Studium ist, bei dem man breit aufgestellt ist. Für jedes Bauvorhaben braucht es eine Baugrunduntersuchung man braucht Geologen für die Aufklärung von Rohstoffen. Oder bei der Beurteilung von Böden in der Landwirtschaft, damit die Böden perfekt gedüngt werden können... Ich denke dass es auf jeden Fall ein breit gestreuter Bereich mit Zukunft ist.

Jetzt wollte ich mal fragen, was man für einen Abschluss braucht, oder ob ich mit meiner kaufmännischen Fachhochschulreife das überhaupt studieren kann.

Und dann ist noch die Frage....Ich bin gern Draußen und ich interessiere mich auch sehr für Geografie und Naturwissenschaft.

Nun ist es so ich bin die komplette Pfeife in Mathe und Physik...Mit Mühe und Not kämpfe ich mich momentan durch.

Man wird dort vermutlich auch einiges zu rechnen haben bzw. Physik und Mathematik als Studienfach haben...Wie schwer ist das? Und kann sowas zum Problem werden, wenn man nicht so gut darin ist? Und in wiefern braucht man das im späteren Beruf noch?

Danke schon mal für eure Antworten

MFG zuitt23

Studium, Schule, Abschluss, Abitur nachholen, Geowissenschaften, Naturwissenschaft, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Nach der Ausbildung in die Fos/Bos?

Hallo,

Ich möchte gerne mein Abitur nachholen. Ich war auf der Hauptschule und habe dort den Hauptschulabschluss gemacht.Danach war ich ein Jahr auf der Hauswirtschaftschule und danach habe ich eine Ausbildung zur Metzgereifachverkäuferin begonnen, natürlich nicht mein Traumberuf. Ich bekam leider nichts anderes. Aber ich hab es durchgezogen. Die Ausbildung habe ich erfolgreich mit einem Notendurchschnitt von 2,00 bestanden. Nun bin ich 21 Jahre alt und ich weis dass ich nicht mein ganzes Leben in den Beruf arbeiten möchte.

Ich möchte mein Abitur nachholen und danach studieren. In der Hauptschule war ich recht faul daher habe ich auch keinen Quali. In der Berufsfachschule hatte ich sehr gute Noten 1-3 sehr selten eine 3. Durch meine Ausbildung habe ich die Mittlere Reife erlangt. Beim lernen habe ich auch keine Probleme.

Meine ganze Familie weis noch gar nichts von meinem Vorhaben. Ich kann mir gut vorstellen dass sie mich bei meinem Vorhaben nicht ganz ernst nehmen. (In meiner Familie arbeitet so gut wie jeder im Lebensmittelverkauf) ich muss dazu sagen ich habe ein klein wenig Angst es ihnen zu sagen, da sie sich wahrscheinlich über mich lustig machen.....

Hat von euch schon jemand nach einer 0815 Ausbildung sein Abitur nachgeholt?

Wie waren eure Erfahrungen?

Ist es schwer alles zu lernen wenn man "nur" auf der Hauptschule war?

Ich wohne alleine, habe ich dann ansprüche auf Bafög?

Was sind eure Tipps für mich?

Ich danke euch für eure Antworten!

Arbeit, lernen, Schule, Abitur, Abitur nachholen, BOS, FOS, studieren, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
0 Antworten
Abitur oder weiterhoffen?

Guten Morgen liebe Community!

Ich befinde mich in einer Zwickmühle und hoffe hier auf ein paar hilfreiche Tipps :)

Ich bin 22 Jahre alt, habe ein Realschulabschluss, eine abgeschlossenene Ausbildung als Mechatroniker und arbeite derzeit als Pförtner, da ich nach einem 1 jährigen Ausfall die Stelle intern wechseln musste. Nun sitze ich in der Sackgasse.

Klar, es ist schön einen sicheren Arbeitsplatz mit regelmäßigen Einkommen zu haben. Trotzdem ist es sehr ermüdend den ganzen Tag rum zu sitzen, in der Hoffung endlich mal jemanden begleiten zu müssen oder belanglose Gespräche führen zu können. Das ist nichts was ich 40 weitere Jahre aushalte. Mein Chef lässt mich nicht in eine andere Abteilungen wechseln und in meiner derzeitigen gibt es keine Möglichkeiten mich weiter zu entwickeln.

Nun habe ich folgende Möglichkeiten: dort bleiben, Kündigen und was neues suchen, oder wieder die Schulbank drücken. Erstes ist auf langer Sicht keine alternative. Zweites wäre nach 2/3 Jahren eine Möglichkeit die ich mir überlegen würde. Mein Abitur nachholen wäre meine favorisierte Möglichkeit, die allerdings am risikoreichsten ist. Nicht nur weil ich auch nicht so richtige Ideen habe was ich danach studieren sollte, sondern auch weil ich danach nicht genug Einkommen hätte um meine Wohnung halten und mich ernähren zu können. Finanzielle Hilfe kann ich von meiner Familie nicht verlangen..

Nun hoffe ich auf euch! vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps oder denkanstöße wo und wie ich mich informieren könnte, oder vielleicht hat jemand eine ähnliche Situation durchgemacht.

Vielen Dank im Vorraus ! :)

Arbeit, Schule, Abitur nachholen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Abitur nachholen

Kann ich meine Ausbildung abbrechen und zurück in die Schule um Abitur zu beenden?

5 Antworten

Hat jemand persönliche Erfahrung zur Delta Prüfung um sein Abitur nachzuholen ... gibt es Möglichkeiten sich speziell darauf vorzubereiten?

2 Antworten

Abitur nachholen sinnvoll?

13 Antworten

Wirtschaftsgymnasium nach Höhere Handelsschule

2 Antworten

Abitur nachholen mit Kind - ist das zu schaffen?

8 Antworten

Kindergeld bei externem Abi

2 Antworten

Maturum Privatschule Frankfurt - Hilfe/Erfahrungen?!

3 Antworten

Abitur in einem halben Jahr nachholen?

2 Antworten

Berufliches Gymnasium (Niedersachsen), wie alt sind die Schüler meistens?

7 Antworten

Abitur nachholen - Neue und gute Antworten