Laptop verliert ständig WLAN-Verbindung - was tun?

Ich nutze für mein Home-Office einen Laptop mit Windows 10. (Lenovo Thinkpad L580, noch bissl getunt)

Nun haben wir zu Hause einen neuen Router von Vodafone (nachdem der alte den Geist aufgegeben hat) und einen Fritz-Repeater, um den WLAN-Empfang auch in den hintersten Winkel des Hauses zu bringen. Mein Laptop verbindet sich über den Repeater mit dem Internet.

Allerdings kommt es immer wieder vor, dass die Verbindung einfach abbricht.

Es erscheint dann in der Taskleiste anstelle des WLAN-Symbols der Globus mit Verbotsschild - so, wie wenn man kein Internet hat. Manchmal stellt sich die Verbindung von selbst wieder her, manchmal muss ich da von Hand rumklicken, obwohl "Automatisch verbinden" aktiviert ist.

Weitere Eckdaten:

  • Zwischen meinem Laptop und dem Repeater befinden sich Luftlinie ca. 5-6 Meter und nur 1 Wand.
  • Die Verbindungsabbrüche treten gehäuft innerhalb weniger Minuten nach dem Aufwecken aus dem Energiesparmodus auf (allerdings nicht ausschließlich).
  • Die Verbindung geht meist 2x hintereinander verloren, d.h. wenn sie nach dem 1. Abbruch wieder hergestellt wurde, bricht sie erneut ab; dies oft innerhalb weniger als 1 Minute, max. 2 Minuten.
  • Die Verbindung ist (solange sie steht) einwandfrei und ich habe bei Signalstärke immer volle Balken.

Was kann die Ursache sein und wie kann ich die Verbindungsprobleme beheben?

PC, Computer, Internet, Windoof, Windows, WLAN, Technik, Wi-Fi, Fritz Box, Repeater, Windows 10, Laptop
Internet via WiFi erweitern?

Servus

ich teile mit das Internet mit meinem Kollegen, welcher ein Stockwerk unter mir wohnt. Ich kann mit meinen Geräten zwar auf das WLAN zugreifen und sowohl mein iPad bekommt 100 Download und mein iPhone 50 hin, jedoch mein Rechner nicht. Bei meinem Rechner habe ich so eine Internet Karte verbaut. Die schafft im Durchschnitt maximal 10 im Download. Jetzt stellt sich mir die Frage wie wir das am besten machen. Ich hab mehrere Ideen weiß aber nicht ob diese auch so umgesetzt werden können.

  1. Man könnte doch theoretisch das WLAN so schalten, dass ich in meiner Wohnung auch über die Steckdose einen Router verbinden kann welcher auf dasselbe WLAN quasi zurückgreift welches mein Kollege unten hat. Ginge das? Wenn ja, wie?
  2. Man könnte entweder irgendwie ein LAN-Kabel von der unteren Wohnung in meine Legen. Diese müssten aber durch die Fenster kommen. Das wäre möglich, doch wäre es blöd wenn dort unprofessionell irgendwie ein Kabel von unten in meine Bude reinläuft. Andererseits eventuell ein Antennenkabel (deutlich dünner) welches die Antenne bis runter in seine Wohnung legen lässt und das Kabel in meinen Computer geht.
  3. Eine Fritz Box bei mir einrichten welche das WLAN quasi einfach nur verstärkt. Damit könnte ich ein LAN Kabel in meinen PC kriegen ohne das wir irgendwelche Kabel durch die Fenster legen müssten.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen die besser sind oder eventuell meine Theorie bestätigen. Würde mich wirklich über Tipps und Ideen freuen!

Beste Grüße,

Frederic

Computer, Internet, WLAN, Technik, Wi-Fi, Fritz Box, LAN, Technologie, Antennenkabel
WiFi in der Schule realisieren?

Und zwar: bei uns an der Schule sind aktuell nur wir vor Ort (10. Klasse, 12 Schüler).

Wir haben uns schon oft über das Thema Handys in der Schule unterhalten. Die Hausordnung besagt nämlich, dass das Mobiltelefon auf dem gesamten Schulgelände ausgeschaltet zu sein hat.

Ich habe mich schon öfters mit meiner Schulleiterin sowie Informatiklehrerin unterhalten und bin dabei auf wichtige Informationen gestoßen.

Und zwar dürfen laut Datenschutz Richtlinien die Lehrer und Schüler zu keinem Zeitpunkt in dem Selben Netzwerk befinden.

Da kam mir die Idee einfach mit Geräten der TPlink EAP Reihe die Räume mit WLAN auszustatten und diese dann an einen extra POE Switch mit eigens zugeteilten VLAN anzuschließen.

Vor in etwa 2 Jahren wurden in sämtliche Räume der Schule CAT7 Duplex Kabel verlegt und auf Netzwerk Dosen aufgelegt. An diese können sich die Lehrer dann mittels meist zu kurzen Ethernet-Kabeln anstöpseln und ins Internet gehen.

Wenn man jetzt an eine der 2 Dosen also einen Beispielsweise EAP265HD anschließen würde, könnte man sich im gesamten Gebäude Dank WiFi Roaming im selben Netz bewegen.

Das mit den Handys ist vermutlich aufgrund von zu teuren Telefonrechnungen vor 25 Jahren eingeführt worden.

Unsere Schulleiterin ist auch stark an der Digitalisierung interessiert und hat sogar als erste Maßnahme 15 neue Laserbeamer angeschafft, um die Overheadprojektoren von vor 1970 zu ersetzen die teils immernoch in benutzung sind, zu ersetzen.

Schüler Endgeräte wurden bereits bestellt und müssen nur noch angeliefert werden.

Um nochmal auf den Anfang zurückzukommen, die Zeit ist jetzt mit am besten um ein solchen Umbau durchzuführen.

Zumal man auf tiktok mindestens 40 Schüler unserer Schule findet, welche im Unterricht teilweise über Klassen hinaus Livestreams Veranstalten. Dabei wird tatsächlich immer auf das Recht am eigenen Bild geachtet und der Lehrer zu keiner Zeit weder gefilmt noch aufgezeichnet und noch nicht einmal der Name erwähnt wird.

Wenn man also die Digitalisierung voran treiben will, sollte man als erstes ein vernünftiges WLAN in der Schule bereitstellen.

Habt ihr noch Ideen mit denen man den Schulalltag mehr ins 21. Jahrhundert bringen könnte?

Dazu sei gesagt, dass wir teilweise noch Röhrenfernseher besitzen, aber einige Schüler (darunter fallee auch ich :) ) mit eigenen Privaten Laptops im Unterricht sitzen und mitschreiben.

Die Lehrer schauen natürlich auch, wem sie das erlauben. Ist ein Schüler zum Beispiel so schon zu abgelenkt, darf er auch seinen Laptop nicht mitbringen.

Ich finde das sollte einheitlich geregelt werden, wann, wo welche Endgeräte in welchem Netzwerk in welchem Umfang genutzt werden kann.

Wie seht ihr das? Dürft ihr eure Endgeräte im Unterricht benutzen? Habt ihr WLAN in der Schule?

Computer, Schule, Wi-Fi, Digitalisierung, Infrastruktur, Laptop

Meistgelesene Fragen zum Thema Wi-Fi