Rückkehr ;Teilzeitarbeit nach Elternzeit?

Ich arbeite seit 2013 bei einem Kirchlichen Träger (über 2300 Mitarbeiter )vor der Geburt unsere Tochter 100% unbefristet.

Ich hatte jetzt zwei Jahre Elternzeit und möchte Jetzt nur noch Teilzeit arbeiten 75%.

Gestern erhielt ich den neuen Vertrag mit der Teilzeitbeschäftigung aber befristet bis zum 31.12.2020 ohne Begründung .

Warum ist der Arbeitsvertrag nun befristet ? Ich möchte ihn eigentlich nicht unterschreiben da ich ja schon unbefristet bin.

Zum Dienstplan konnte mein Chef mir auch noch nichts sagen, das würden wir bei meinem ersten Arbeitstag erst besprechen. (Mein Mann und ich arbeiten beim selben Träger, und müssen gegengesetz voneinander arbeiten damit wir unsere Tochter noch betreuen können)

Ich finde das ziemlich frech mich so in den Seilen hängen zu lassen und erst an meinem ersten Arbeitstag von den restlichen Diensten zum erfahren. Ich bin noch eine zusätzliche Fachkraft und er könnte mich so einplanen wie ich es für die Kindesbetreung bräuchte.

44 Urlaubstage (Rest aus 2017/2108) wüsste er nicht wie er das machen soll, da ja schon alle geplant haben. Dabei bin ich eh schon zusätzlich.

Es wird mir schon vermittelt, dass man mich dort garnicht mehr haben möchte.
Aber den Gefallen tue ich ihnen nicht.

Finde es sehr fragwürdig wie zum Teil mit Müttern nach der Elternzeit umgegangen wird.

Wie soll man damit umgehen ?? Wäre das ein Fall für die MAV?

Achso der vertag ist nach AVR geregelt

Beruf, Arbeitsrecht, Arbeitsvertrag, Vertrag, Altenpflege, AVR, Elternzeit, Teilzeit, Wiedereinstieg, arbeitsrechtlich, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Teilzeit und Hartz 4 (Arbeitslosengeld 2 und 1)?

Hey Leute,

Lasst mich es so erklären ..

Mein Vater hat vor gut einem halben Jahr seine Arbeit verloren und hat jetzt ich bin mir nicht sicher Arbeitslosengeld 2 beantragt oder 1 ( er will mit die Dinge nicht erklären, ich würde sie ja nicht verstehen) Meine Mutter arbeitet ebenfalls nicht und bekommt Rentengeld

  • Ich weiß nicht, wie das abläuft mit dem System
  • Ich habe einen kleinen Bruder der in die 7 Klasse geht,
  • Ich bin 19 Arbeitslos und hätte demnächst einen Bewerbungsgespräch einem Bekannten Unternehmen als TEILZEIT

Ich habe meinen Vater Bescheid gesagt und meinte 'Wenn du arbeiten gehst musst du dem Jobcenter Bescheid sagen' das ist mir ja klar aber als er gesagt hat 'Die könnten dir etwas abziehen‘ was mich verwundert hat

Ich habe ihn gefragt warum und der meinte nur ist so - was ich ihn nicht glaube

Worsn liegt das und warum wird mir was angezogen ?

Ihm wurde einen Jobangebot gegeben und inklusive Sprachkurs damit von der Stadt damit er den Kurs schaffen kann - und deswegen hat er sich ALG 2 eingeschrieben (damit es gezahlt wird, so meine Theorie)

Ich bin m/19 und werde nach den Somemrferien die Fachoberschule besuchen (ja mit 19, hat verschiedene Gründe) - nur so als nebenbei

Ich würde ja gerne den Job annehmen aber was bringt mir Teilzeit zu arbeiten wenn mit was weggenommen wird und gilt es auch bei einem 450 Job ?

ich will arbeiten, ich will für mich aufkommen aber so auch wiederum nicht - und er kann mit mir einfach nicht sachlich darüber reden

Er sagt wenn du alt genug bist, kannst du gerne ausziehen - (ja, sowas muss ich mir täglich anhören wenn wir über ‚das erwachsen leben' reden

Ich hoffe ihr könnt mit helfen damit ich einwenig Klarheit bekomme - ich werde meine zuständige beim Jobcenter auch nochmal fragen - womit es sich auf hat

ich meine die/derjenige die kein Arbeitslosengeld beantragen müssen ah auch nicht bescheid sagen oder ? Oder den wird etwas abgezogen ? Es ist echt schwer für mich und meine Familie streiten sich auch nur -

• Es geht nur noch ums Geld, meine Eltern lieben sich nicht mehr (leben einfach so hin 20jahre) und zudem bin ich der älteste und bin Ausländer hhaah

Danke

Arbeit, Studium, Familie, Deutschland, Jobcenter, Ratschlag, Teilzeit, Schule und Ausbildung, Ausbildung und Studium
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Teilzeit