Gewissenskonflikt - Landwirtschaftliche (FAS) Ausbildung?

Hallo, ich habe derzeit ein Gewissenskonflikt, wenn es um meine gerade erst (01.08) begonnene Ausbildung zur Fachkraft für Agrarservice geht. Ich lerne in einem größeren Lohnbetrieb in der ich mich als Lehrling ausgenutzt fühle. Keiner erklärt mir warum wir gerade etwas so machen wie wir es tuen, Hauptsache der Lohnauftrag wird abgearbeitet. Aber gerade das entspricht nicht meinem Interesse. Ich möchte Wissen warum etwas so gemacht, wird wie es gemacht wird und habe Interesse an den Pflanzen die dort wachsen (sollen). Da sind die Fendt Vario 900 die ich immer Fahren darf zweitrangig. Zudem erzählen mir meine Kollegen, dass ich nur eine Arbeitskraft bin, ich hier nichts lerne und hinterfragen auch immer warum gerade dieses Lohnunternehmen. Dieses Unternehmen, weil sie ein großes Einsatzgebiet decken und ich mir erhofft habe dort wirklich etwas zu lernen - vergeblich.

Ich habe FAS und nicht Landwirt als Beruf gewählt, weil die Lehrbetriebe in meiner Gegend ihre Lehrlinge 6 Stunden am Tag haben melken lassen oder die Tiere wie ein Sack reis behandelt worden wurden (Und das meine ich wirklich so). Das hat mich in dieser Form natürlich abgeschreckt. Aber mein Interesse dafür ist gerade stark wie nie.

Ich würde mir eher einen kleinen Betrieb wünschen der wirklich Spaß daran hat jemanden alles beizubringen und ihren Lehrling nicht wie eine "Nummer" behandelt. Außerdem würde ich gerne in einem landwirtschaftlichen Betrieb lernen die eventuell eine Nische belegen (wie Zweifruchtanbau, Agroforst, Direktsaat, Heumilch, Annenhaltung, Bio, ...). Die Traktorenmarke (größe) wäre mir egal - fahren ja auch alle :D da wollen wir uns jetzt mal nicht so anstellen. Der Ort des Betriebes wäre mir für ganz Deutschland egal, ich möchte ja etwas lernen. Trecker fahren kann ich später noch überall.

Was würdet ihr an meiner Stelle tuen? Wie finde ich solche Betriebe am besten (gibt leider keine in meiner Gegend die dafür in frage kommen)? Echt hilfreich wäre es sogar, wenn ihr solche Betriebe kennt, ob ihr diesen Eintrag denen nicht mal vorzeigen könntet und sie gerne Ausbilden würden.

Ich glaube das die Wahrscheinlichkeit, über GuteFrage, eine gute Lösung für mein Problem zu finden sehr gering ist aber immerhin habe ich es versucht.

Meine E-Mail-Adresse für direkten Kontakt: garber.benjamin@gmx.de

Ich danke DIR aber trotzdem das du diesen Beitrag bis zum Ende gelesen hast und vielleicht auch einen Kommentar hinterlassen wirst.

Schule, Landwirtschaft, Ausbildung, Interesse, Landwirt, Ausbildung und Studium
6 Antworten
Feuerwehr, Landwirtschaft und Beziehung? Wie soll das funktionieren?

Hallo.

Ich bin mit meinem Freund seid einem halben Jahr zusammen. Er arbeitet als Landwirt und ist bei der freiwilligen Feuerwehr.

Eigentlich wäre alles super, wäre da nicht immer diese Feuerwehr 🙄 das ist einfach unser Streitthema Nummer 1. Ich würde ihm das nie verbieten wollen, weil ich weiß wie sehr er daran hängt und das er das wirklich verdammt gerne macht. Jedoch gibt es Zeiten, da wird mir das einfach zu viel. Gerade jetzt im Sommer. Er ist jeden Tag von 7-21 Uhr arbeiten, dann kommt er nachhause, Geht duschen, isst was und dann geht er ins Bett weil er kaputt ist von Arbeit, was ich ja auch noch verstehen kann. Nächstes Wochenende hat er frei und anstatt die Zeit mit mir zu verbringen, geht er zur Feuerwehr, eigentlich fast die ganze woche, Montag nach der Arbeit, Donnerstag, Freitag auch und Samstag und Sonntag wird er auch wieder dort sein. Mal von den Einsätzen zwischendurch abgesehen... Ich fühle mich einfach vernachlässigt. Wir haben so schon kaum Zeit füreinander, wegen der Arbeit und unser einziges freies Wochenende, nimmt er dann direkt für die Feuerwehr.. Und es gibt halt viele solche Geschichten..

Wir haben auch schon verdammt oft darüber geredet, er ist der Meinung, er ist schon nicht mehr so oft dort, dass fühlt sich für mich aber ganz anders an. Seine Ex Freundin ist damit auch nicht klar gekommen und hat ihn vor die Wahl gestellt und er hat sich knallhart für die Feuerwehr entschieden. Das sagt doch eigentlich alles. Das Feuerwehr für ihn das wichtigste ist und danach komm ich. Ich weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll. Ich bin ja auch verdammt stolz auf ihn und wenn er zum Einsatz rennt, da sag ich ja auch gar nichts. Aber warum muss man denn bei jeder freiwilligen "Veranstaltung" dabei sein?

Ich kann das einfach nicht verstehen das man für sowas so oft seine Beziehung vergisst. Ich will ihn nicht vor die Wahl stellen und auch nicht verlieren. Jedoch frag ich mich wie das weiter gehen soll, gerade jetzt in der Ernte, wenn er nicht arbeiten ist, geht er zur Feuerwehr und wann komm ich? Abends für ne Stunde bis er dann schläft? Habt ihr Erfahrungen damit oder könnt mir Tipps geben wie man damit klar kommt? Oder geht das überhaupt??Ich

Danke schon mal. 

Freundschaft, Landwirtschaft, Feuerwehr, Beziehung, Landwirt, Liebe und Beziehung
8 Antworten
WIe ist die Ausbildung als Landwirt/in?

Hallo Liebe Community,

Seitdem ich nach meinem Abitur unzählige flüchtige Gedanken und Empfindungen gehabt habe und alles zusammen zu einer fundierten Meinung führen konnte, bin ich jetzt sehr entschlossen, auf der Suche nach meiner persönlichen Berufslaufbahn in Richtung Landwirtschaft zu gehen. Da ich ursprünglich das Studium für Agrarwissenschaften angepeilt hatte und ein großer Teil meines Interesses im "wissenschaftlichen" liegt, würde es mich freuen wenn ihr mir ein wenig Auskunft darüber geben könntent wie vertieft man bspw. über die Biologie der Pflanzen/Tiere lernt, oder was mich noch mehr interessiert ist in was für einem Umfang bspw. die Phytomedizin, Pflanzenernährung und Bodenkunde, Verfahrenstechniken und generell technischen Grundlagen, abgedeckt sind. (?) Ich bin mir bewusst, dass man in einer Ausbildung nicht so verstärkt wissenschaftlich arbeitet wie auf einer Uni und das ist mir auch ganz Recht so. Trotzdem interessiert es mich, wie sehr man diese Themengebiete behandelt :) Ich möchte definitiv nicht studieren und mich lieber mit Inhalten beschäftigen, die ich nach der 'Schule' im Job anwenden kann und da ich mit meinem Abi gleich ins das 2. Lehrjahr einsteigen würde und 4 Tage in einem Betrieb und nur 1 Tag Theorie in der Schule haben würde, habe ich Angst, dass mir die generelle Wissensvertiefung/theoretisches Wissen, welches den aktuellen Erkenntnis-/Forschungsstand widerspiegelt, fehlen würde. Ich möchte aus diesem Beruf alles ausschöpfen was da nur geht und freue mich von euch zu hören, inwieweit ihr denkt, dass ich das mit der Ausbildung schaffen würde.
Ich erwarte mit großem Interesse eure Antworten und danke allen schon mal im Voraus! <3 :)

Schule, Landwirtschaft, Ausbildung, Landwirt, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Wie viele Meter mussder Landwirt von ein anderen Grundstück entfernt bleiben?

Nabend

Ich hätte da man ne Frage und zwar, ich war heute bei meiner Oma, Opa und mein Onkel gewesen und der Landwirt hat da Gülle gefahren und dann gepflügt nun regt sich mein Onkel auf das er immer näher ran kommt. Es sind vom Zaun zum Acker vielleicht 1 bis 1 1/2 Meter entfernt und irgendjemand hat erzählt, das der Landiwrt mind. 2 Meter abstand halten muss. Ich habe schon gegooglet bloß noch keine richtige Antwort gefunden, deshalb frage ich mal hier nach. Und Onkel hat noch gesagt wenn er etwas anpflanzen tut ( dieses Jahr kommt wieder Mais aufm Acker ) will er mit seinem Rasentraktor darüber fahren und es abmähen nur ca. 1 Meter. Außerdem machen ziemlich alle Landwirte bei uns ( Brandenburg ) nah an Grundstück oder Wald bewirtschaften. Es gibt auch Landwirte die bis an einem Wald etc anpfügen etc.

Und dann hätte ich noch ne 2 Frage/Thema

Mein Onkel hat ne große Wiese und hat der Seite hat er kleine Tannenbäume gepflanzt und nun sind die eingegangen und gibt meine Oma & Onkel denn Landwirt die Schuld weil er auf seinem Acker gespritz hat bloß wir haben dort auch unseren Garten mit Hecke etc und da fährt der Landwirt auch vorbei mti seine Spritze aber unsere Hecke geht nicht ein oder so. Mein Opa sagt es liegt dann am Boden das die Tannenbäume eingegangen sind, sonst wären unsere Hecken auch schon Kaputt gegangen.

Bedanke mich schon mal im vorraus :)

Recht, Grundstück, Landwirt
5 Antworten
Betrunken in Maisfeld gefahren. Welche Strafe zu erwarten?

Hallo,

ein Freund von mir fuhr letzte Woche betrunken in ein Maisfeld ca 200m rein, fragt mich nicht wie er das Geschaft hat. Am nächsten Tag hat er den Landwirt gleich ausfindig gemacht, sich entschuldigt und gefragt wie hoch der Schaden ist, da er natürlich für diesen aufkommen möchte. Der Bauer wollte 1000,-€ (für 400qm). Als er mir dies erzählte hat es mir fast den Vogel rausgeschossen. Mir schien das viel zu viel. Also habe ich mit diversen Landwirtschaftsämtern und Bauernverbänden telefoniert und mich erkundigt. Jedesmal habe ich die Aussage erhalten dass ein qm mit ca. 0,25€ (und dass ist viel) abgerechnet wird. Also habe ich mir gestern meinen Freund geschnappt und wir sind zu diesem besagten Landwirt gefahren. Ich habe für ihn das reden übernommen und den Bauern gefragt wie er auf die 1000,-€ komme. Er zeigte sich wenig entgegenkommend und dann haben wir gesagt das wir gerne einen Gutachter einschalten können, dieser wird jedoch feststellen das es 400qm sind (das haben wir selbst nachgemessen und berechnet) und er dann nur 100,-€ bekommt. Darauf hin wurde er richtig sauer und hat gesagt das er heute noch zur Polizei fährt und meinen Freund anzeigt. Jetzt zu meinen Fragen:
1, Kann man meinem Freund noch wegen Alkohol am steuer Belangen?
2, Kann man hier von Sachbeschädigung mit Fahrerflucht sprechen wenn er gleich von sich aus auf den Landwirt zugekommen ist und für den Schaden aufkommen wollte?
3, handelt der Landwirt sittenwidrig wenn er das 10-fache verlangt als der Mais wert ist

Danke schon mal

Schadensersatz, Landwirtschaft, Polizei, Alkohol, Recht, Anzeige, bauer, Landwirt, Mais
7 Antworten
Ärger mit Arbeitgeber wegen Krankschreib?

Hallo ich bin zurzeit im 3. Lehrjahr als Landwirt und habe gerade etwas Stress mit meinem Arbeitgeber. Ich hatte dieses Wochenende also Pfingsten Schützenfest. Habe am Freitag aber eine Zecke bemerkt und diese habe ich dann entfernt. Ich hatte gestern also den Montag auch noch frei doch gestern Abend kriegte ich plötzlich starkes Fieber und tierische Rückenschmerzen glieder Schmerzen Kopfschmerzen und hatte keine Kraft mehr. Habe dann bis heute morgen gewartet , Wurde aber leider nicht besser sonder eher schlechter. Habe dann direkt morgens mich abgemeldet und bin zum Arzt gegangen. Der sagt entweder Grippe oder borreliose. Habe Blut abgegeben und wurde bis Sonntag krank geschrieben. Jetzt habe ich mich wieder beim Chef gemeldet doch der kam direkt mit einer patzigen Antwort " bist doch alle 3 Wochen krank" "finde das nicht gut und so habe ich mir das nicht vorgestellt". Als hätte ich das mit Absicht gemacht. Und ich habe mich immer krank geschrieben wenn es nicht mehr ging. ( Splitter im Auge, magen Darm, 2 mal hand verstaucht weil mein Arbeitgeber seinen Betrieb nicht auf Vordermann hat also Berufsgenossenschaften würde diesen Betrieb schließen so viele Mängel sind da.) HAbe mich den gerechtfertig das ich das nicht mit Absicht mache und ich wirklich Schmerzen habe darauf kam nur jaja. Bin leider echt enttäuscht. Weiß jemand wie ich mich jetzt verhalten soll? Wie findet ihr das?

Zur Info noch: ich mache mehr als 12 Stunden am Tag, unbezAhlt und Kriege dafür auch kein frei ! Also ich gebe ihm sogar immer mehr .

krank, Recht, Arbeitnehmer, Chef, Landwirt, Streit, Zecken, lehrling
5 Antworten
Älteres Schaf hat Probleme beim Fressen?

Guten Abend,

Eines unserer Schafe bereitet mir seit einigen Tagen sorgen. Sie ist bereits 11 Jahre alt und hat seit etwa einem Jahr keine Zähne mehr. Sie hat nie Probleme mit gehabt, brauchte zwar etwas länger zum fressen, aber hat sonst kein anderes verhalten gezeigt. Dann hat sie etwas Fell im Nacken verloren. Vor einigen Tagen habe ich zufällig dort gefühlt und man spürt sehr stark ihre Wirbel. Die Maus war schon immer schlanker, aber ich möchte nicht wissen, wie sie ohne Fell aussieht! Seitdem nehme ich sie nun jeden Tag in den Stall und gebe ihr eine extra Portion Futter (Kraftfutter ist das glaube ich, so braune längere Proppen) und ein kleingeschnittenes getrocknetes Brötchen damit sie ein bisschen dicker wird. Dazu bekommen sie und die anderen fünf jeden Tag Heu und eine Portion von diesem Kraftfutter. Außerdem können sie Tag und Nacht Gras fressen. Da sie damit Probleme hat ohne Zähne, kam ich heute auf die Idee, dass ich ihr Gras abreiße und es in einem Topf lege, damit sie es fressen kann und da nicht selbst reißen muss. Das hat die auch gleich gefressen. Ich weiß nicht was ich ihr sonst noch geben kann damit sie Wieder ein bisschen Speck auf den Rippen bekommt. Was könnte ich ihr da noch zu fressen geben?
Und noch eine frage. Vor einigen Tagen und heute habe ich gesehen, dass sie als ich gekommen bin und wiedergekäut hat, so einen gelb-Grün-braunen Brocken aus ihrem Mund verloren hat. Ich gehe davon aus, dass es sich dabei um das wiedergekäute handelt. Dann ist natürlich klar, dass sie nicht zunehmen kann, wenn sie das fressen wieder verliert beim Wiederkäuen.. Kann man da irgendwas gegen machen? Ich weiß nicht, ob ihr das nur die Male passiert ist oder schon öfter, kann ja auch sein, dass sie sich einfach erschrocken hat und es dann verloren hat oder ob sie das regelmäßig verliert. Als ich mich nach solchen Häufchen umgesehen habe, habe ich noch ein-zwei Stücke entdeckt, die sowas sein könnten....

Einschläfern würden wir sie äußert ungern, da sie sonst echt Top fit ist..

Liebe Grüße

Tiere, Haustiere, Futter, kratzen, Landwirt, Nutztiere, Schafe, Ziegen, SCHÄFER
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Landwirt