Zerstören Hühner den Garten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einem dichten Rasen können so wenige Hühner nichts anhaben! Problematisch wird es jedoch bei Blumenbeeten, da Hühner gerne in loser Erde scharren und somit sämtliche Beete umgraben.

Mein Vorschlag währe, dass du den eigentlichen Hühnerauslauf in drei Teile teilst. Sobald ein Teil belastet aussieht, lässt du die Hühner in den nächsten Teil, so können sich immer zwei Teile von den Hühnern "erholen". 

Außerdem kannst du Beerenbüsche in den Hühnerauslauf pflanzen, Hühner mögen Büsche um darunter Deckung zu suchen. (Bei Aldi und Lidel gibts Beerenbüsche im Frühjar ganz billig). Wenn du die Büsche einpflanzt, dann leg Steine auf die Erde um den Stamm, so buddeln die Hühner die Büsche nicht aus.

Ich wünsche euch viel Freude mit den Hühnern.

Cool danke für die Tips :D

0

Ob Hühner den Garten zerstören, kommt drauf an, wie viel Platz sie zur Verfügung haben und ob sie ihre Scharrplätze verlegt bekommen.

Unser Nachbarshof (aktive Landwirtschaft) hat ebenfalls Hühner und die kamen regelmäßig und gruben in meinen Rosen nach Würmern und Insekten oder schlüpften durch die Hecke in den Gemüsegarten und vergingen sich am Salat. Mein Hund regelte das aber dann ;-) Die Hühner wurden verbellt und in "ihr" Revier verwiesen.

Da derzeit aufgrund der Vogelgrippe aber Auslauf nicht gestattet ist (gilt auch für Hobbyzüchter und Hobbyhalter), müssen die Tiere vorab im Stall bleiben.

Das schützt deine Wyandotts auch vor Raubvögeln, Marder, Dachs,Fuchs und natürlich vor Wildvögeln, die diese Krankheit übertragen können.

Hier eine kleine Übersicht:

http://www.agrarheute.com/news/vogelgrippe-h5n8-gilt-noch-stallpflicht

Wie lange das noch so bleibt, ist leider nicht absehbar.

Erfahrungsgemäß rupfen Hühner jedes kleine Stückchen Grün aus, das ihnen in die Krallen fällt und zwar mit Wurzel. Dann kratzen und scharren sie am trockenen Boden herum.

Auch deine Hühner würden das machen, nur würde es bei der geringen Anzahl und dem großen Garten etwas dauern bis sich erste großflächige Schäden zeigen.

Das Gebiet um den Stall kannst du, was Bewuchs anbelangt, aber schonmal getrost vergessen, das leidet immer als erstes unter neuen Hühnern und von dort aus breitet sich die "Zerstörung" langsam aber sicher weiter aus.

Okay, meine Freundin hatte mal 7 New Hampshire und die haben den garten nur gut gedüngt

2
@AnonymTiger

Es kommt wie gesagt auf das Verhältnis zwischen Anzahl der Hühner und der Größe des Gartens an.

Möglicherweise hatte meine Großmutter damals auch nur geistig unterbelichtete Hühner.

1

Wenn du ihnen keine Handgranaten zum spielen gibst, dann zerstören sie i. d. R. nicht den Garten! :)

Aber da Hühner nun mal gerne scharren, machen sie evtl. Teile der Wiese kaputt. Dem kann man aber recht effektiv entgegenwirken, indem man sie jeden Tag in einem anderen (eingezäunten) ausreichend großen Bereich rumlaufen lässt. Vor allem, wenn du nur so wenige Tiere hast.

okay, danke

0

Hallo, ich hatte auch mal Hühner, lebte auf einem Bauernhof.

Bei 3 bis 4 Hühnern und einer Fläche von 400 qm wird nicht viel passieren.

Ich hatte damals mehr als 100 Hühner, aber auch eine noch größere Fläche, einige Ecken waren schon durchwühlt, hielt sich aber in Grenzen.

Das ist aber normal das Hühner sich solche Kuhlen buddeln, damit reinigen sie sich ihre Federn.

Okay, man kann ja vielleicht auch alle paar Monate den Auslauf neu abstecken

3

Was möchtest Du wissen?