Man sagt, „Deutschland hat man sehr starke und zuverlässige Kontrollen in den Massentierhaltungen und erst recht bei den Bauern von nebenan“?

https://youtu.be/nFyp-5hJ3uw Ein aktuelles Videos von einem Kleinbauern von nebenan.

Die Videos die Tieraktivsten/innen immer wieder und das jeden Tag undercover in den Betrieben aufstellen, zeigen auch komischerweise jeden Tag das Gegenteil vom netten und mitfühlenden Bauern.
Meistens zu 99% arbeiten in solchen Betrieben nach unseren jahrelangen Erfahrungen ungesunde und unberechenbare Menschen. Sei es der Bauern oder auch normale Mitarbeiter eines Großkonzerns.

Es ist ein aktuelles Videos von Tausenden solcher Videos tagtäglich in Deutschland.

Finden Kontrollen wirklich statt und bringen die Kontrollen die paar Minuten in der Ursache was?

Man kann sich doch in dem Moment, wenn ein Veterinärarzt vorbeikommen sollte, brav, nett, sozial und schleimerisch als der kleiner idyllischer Bauer verhalten und sobald die paar Minuten der Kontrolle um sind, werde weiterhin die Tiere unwürdig vor ihren Artgenossen und Kindern behandelt.

Wie sollte man das auch wissen, wenn Kontrollen paar mal im Jahr (wenn überhaupt stattfinden) und man paar Minuten später nachhause fährt.

Wieso sind Menschen so naiv und glauben „in Deutschland leben die Tiere doch im im Paradies“

Was soll da noch besser sein?
Das sie einen Schlag eventuell weniger als andere Schlachtbetriebe im Ausland bekommen und deshalb im Verhältnis besser leben?

Kein normaler Mensch kann i.D.R. Tiere aufschlitzen und damit seine Brötchen verdienen oder wie seht Ihr es mit der Tierhaltung?

https://youtu.be/nFyp-5hJ3uw

90-99% werden Tiere von konventionelle Betriebe und Bauern gequäl 62%
Tiere werden von Bauern zu 99% nicht gequält,die Videos sind fake 38%
In Deutschland leben die Tiere in den Massentierhaltungen besser 0%
Europa, Ernährung, Landwirtschaft, artgerechte haltung, Fleisch, Deutschland, Politik, Agrar, bauer, Massentierhaltung, Veganismus, Vegetarismus, aktivisten, Versteckte Kamera
5 Antworten
Ist euch bekannt, dass Regenwasser in der deutschen Landwirtschaft zu einem knappen Gut wird?

In Gesprächen fällt mir öfter auf, dass viele Leute nicht wissen, dass wir in Deutschland eine zunehmende Wasserverknappung haben, und wenn sie es wissen denken sie oft, das beträfe nur Trinkwasser. Tatsächlich wird auch das Regenwasser immer knapper, wodurch der Wasseraufwand für die Erzeugung von Nahrungsmitteln ein immer wichtigeres Thema wird.

"In den vergangenen zwei Jahren herrschte Trockenheit in Deutschland. Solche außergewöhnlichen Hitzeperioden könnten künftig häufiger auftreten, berichten Forscher."

https://www.sueddeutsche.de/wissen/klimawandel-duerre-hitzewelle-extremwetter-1.4991442

"Bauernverband beklagt Ernteausfälle - Hitze, Dürre und Starkregen: Das Extremwetter macht den deutschen Landwirten weiter zu schaffen. Die Ernte 2019 liegt unter dem Durchschnitt. Sorgen macht vor allem der Raps – hier ist die Ernte in diesem Jahr fast um die Hälfte eingebrochen."

https://www.deutschlandfunk.de/erntebilanz-2019-bauernverband-beklagt-ernteausfaelle.766.de.html?dram:article_id=457099

Daher interessiert mich, wie vielen Menschen dieses Problem bewusst ist. Habt ihr von diesem Sachverhalt bereits gewusst?

Ist mir bereits bekannt 82%
War mir noch nicht bekannt 13%
Andere Antwort 5%
Wasser, Landwirtschaft, Wetter, Nahrungsmittel, Deutschland, bewässerung, Klimawandel, Ackerbau, Agrar, Agrarwirtschaft, Agrarwissenschaft, bauer, Bauernhof, Ernte, Globale Erwärmung, Globalisierung, Grundwasser, Klima, Niederschlag, Regen, Wasserversorgung, Wasserknappheit, Umfrage
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bauer