Warum dieser massive Glyphosateinsatz?

Ich wohne am Rand eines Dorfes. Gleich nach dem letzten Haus hat ein Bauer fünf sehr große Felder. Die waren heuer teils mit Mais, teils mit Getreide bebaut. Nach der Getreideernte im Sommer hat er irgendwelches Grünzeug darauf gesät. Die letzte Maisernte war vor zwei Wochen.

Jetzt habe ich entdeckt, dass er alle fünf Felder flächendeckend mit Glyphosat besprüht hat. Alles Grünzeug das er angebaut hatte oder von selbst gewachsen ist, ist total gelb und kippt um. Es sieht schlimm aus und mir tut richtig das Herz weh bei diesem Anblick. Selbst auf dem Feld, auf dem er vor zwei Jahren Klee angebaut hatte und das bis zum Schnitt ein Eldorado für Schmetterlinge war, sind alle Pflanzen gelb und gehen kaputt.

Ich stehe hinter unseren Bauern und finde, sie werden häufig zu Unrecht gescholten. Aber für diesen umfangreichen Gifteinsatz habe auch ich keinerlei Verständnis, noch dazu gleich angrenzend an die Wohnbebauung.

Warum tut ein Bauer sowas in solchem Ausmaß, wozu ist das gut? Ich würde gerne verstehen, was das für einen Sinn hat. Bisher hat er das nicht gemacht. Mir kommt es fast wie eine Trotzreaktion auf all die Umweltbeschlüsse der Bayerischen Regierung vor. So ähnlich wie die massive Abholzung von Streuobstwiesen in Franken dieses Jahr.

Kann ich irgendwas dagegen tun, ein Amt verständigen oder sowas? Noch ist Glyphosat erlaubt, aber in diesem Ausmaß?

Landwirtschaft, bauer, Natur und Umwelt, Naturschutz, Glyphosat
6 Antworten
Haus gekauft Schadensersatz wegen Bauer - keine Information?

Hallo,

ich habe mir ein Haus gekauft. Es ist in einer Seitenstraße.

Das Haus habe ich im Februar gekauft.

Hinter meinem Haus ist ein Bauer. Den Bauer hatte ich damals (Winter') nicht wahrgenommen, da dieser nicht viel zu tun hatte).

Der Verkäufer hatte zu diesem Thema nichts gesagt.

Der Bauer befährt nämlich die Straße mit seinem Mähdrescher inkl. 40 Tonnen Hänger.

Er braucht also die ganze Straße. Einen anderen Weg gibt es nicht zu Ihm.

Über die Lärmbelästigung kann man ja streiten, aber das ich mein Auto nicht vor der Tür parken kann ohne Ihn zu behindern stört mich doch massiv.

Ich möchte ja nicht abends um 10 Uhr aus dem Bett um mein Auto weg zu fahren.

Das mir der Verkäufer nichts gesagt hat nervt mich extrem. Eventuell hätte ich das Haus nämlich nicht gekauft.
In das Haus habe ich schon viel Geld investiert. Eine Rückabwicklung wäre ausgeschlossen.

Das ist mir jetzt halt erst im Sommer stark aufgefallen, nachdem ich jetzt schon ein paar mal aus dem Bett geklingelt wurde / geschweige den von dem Lärm mit dem Traktor pie pa po..... Es ist echt nervig.

Nicht falsch verstehen. Der Bauer kann dafür nichts.

Ich hatte einfach kein Infos darüber.

Was meint ihr ? Lohnt sich der Schritt zum Anwalt ? Der Verkäufer zeigt sich wenig einsichtig. Das muss Ihn nicht kümmern. Das hätte ich müssen auf gut deutsch in der Glaskugel sehen.

Vielen Dank im vorraus.

Haus, Schadensersatz, Recht, bauer
10 Antworten
Rinderherpes: Warum alle Tiere schlachten? Warum nicht impfen?

Es geht durch die Nachrichten: In NRW müssen mehrere Bauern ihre komplette Herde Notschlachten lassen, weil bei einzelnen Tieren der Virus nachgewiesen wurde. Die Krankheit ist nicht gefährlich für den Menschen. Zwar besteht für Rinder und Verwandte Huftiere eine erhebliche Ansteckungsgefahr aber selbst dann wäre die Krankheit auch behandelbar... In den Niederlanden gibt es natürlich auch Rinderherpes, aber hier wird nicht so reguros mit einer betroffen Herde um gegangen. Auch gibt es hier wohl eine Schutzimpfung, die eben eine Epidemie - so wie sie jetzt in NRW befürchtet wird - eindämmen kann.

Soweit zu dem, was ich bisher aus den Nachrichten und im Netz dazu gefunden habe.

Warum wird nicht auch in Deutschland entsprechend geimpft? Wird das nicht gemacht um den Status "Rinderherpes freies Land" und damit verbundene Wirtschaftliche Vorteile aufrecht zu erhalten? Wäre es nicht vielleicht auch im Sinne des Tierwohls diese Impfung als gängige Praxis anzuerkennen anstatt bei einem betroffenen Tier die ganze Herde zu schlachten? Ist es vielleicht unterm Strich nicht sogar wirtschaftlich sinnvoller als so wie jetzt wo Bauern Verluste machen müssen, die durch Entschädigungszahlungen von staatlicher Seite zum Teil aufgefangen werden müssen?

Ich freue mich auf Erklärungen und Einschätzungen von Euch - gerne auch mit Hinweisen wo ich weitere Infos finden kann. Danke!

Tierhaltung, bauer, Impfung, Kuh
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bauer