Ich vermisse meine Therapeutin als Person?

Hallo!

Ich bin neu hier und hoffe, mir kann jemand helfen. Ich bin weiblich und 24. Ich war bis vor ein paar Wochen in Therapie bei einer Heilpraktikerin (Ich nenne sie einfach mal Lea) . Sie ist mir extrem ähnlich: Hört gleiche Musik, ist auch schüchtern und interessiert sich für ähnliche Sachen. Das weiß ich zum Einen, weil sie mir auch von sich ein wenig erzählt hat und zum zweiten, weil meine Schwester sie von ganz früher kennt und bei Facebook als Freund hat. Sie haben leider keinen Kontakt.

Es kommt schnell vor, dass man seine Therapeutin idealisiert. Wäre nicht das erste Mal, dass das mir passiert. Nach Therapieende habe ich aber die damalige Therapeutin sehr schnell wieder vergessen und sie als Mensch war mir egal. Bei Lea ist das aber anders. Ich habe sie ca 4 Monate nicht mehr gesehen aber vermisse die Gespräche. Nicht, wenn es um meine Psyche ging, sondern wenn sie mir ein wenig von sich erzählt hat und über meine blöden Witze lachte, die sonst niemand versteht. Ich muss dazu sagen, dass ich autistische Züge habe (werde wohl bald getestet) und ich halte von Freunden nix. Finde Treffen etc. einfach zu anstrengend und sage immer ab. Dass ich sie als gute Freundin will, ist also ein Wunder.

Ich erzählte ihr mal, dass ich meine damalige Therapeutin cool fand. Sie sagte dann:,, Nach der Therapie kann man befreundet sein! Melde dich doch mal bei ihr!".

Ok ich sollte zum Punkt kommen. Ich will wieder mit ihr reden und diese freundschaftlichen Gefühle endlich los werden. Ich will gerne zu ihr gehen, ihr sagen, wie ich mich fühle und ob sie mir irgend wie einfach sagen kann, dass sie nicht will oder so. Mir schwirren nervige ,,Aber was, wenn sie dich auch cool fand?" Fragen durch den Kopf... Würdet ihr diesen einen Termin noch machen und mit ihr darüber reden? Es belastet mich.

Grüße!

Therapie, Freundschaft, Angst, reden, traurig, Freunde, Frauen, Psychologie, beste Freundin, Freundin, Heilpraktiker, Liebe und Beziehung, Psyche, Psychotherapie, Termin
Ich möchte den Beruf der Heilpraktikerin in Stuttgart erlernen. Welche/n Schule/Bildungsart/Bildungsweg könnt ihr empfehlen?! Erfahrungen,etc..?

Wie oben erwähnt möchte ich eine Ausbildung zur Heilpraktikerin machen. Ich bin gelernte Landschaftsgärtnerin und arbeite seither in diesem Beruf.

Ich habe gelesen, dass man die Prüfung zum Heilpraktiker frühestens mit 25 antreten kann. Da ich 24 bin und man, wie ich gelesen habe, ca. 2 Jahre für die Heilpraktikerausbildung braucht (ohne medizinische Vorkenntnisse) würde das ja schonmal passen.

Ich möchte diese Ausbildung gerne parallel zu meiner jetzigen Arbeit durchlaufen. Hier gibt es aber wohl eine Menge verschiedener Möglichkeiten. Hat da schon jemand Erfahrung, kann mir einen Weg besonders empfehlen. Eine bestimmte Schule?! Oder doch nur von Zuhause aus lernen?! Wie ist das dann mit dem praktischen Anteil?! Muss ich erst eine Grundausbildung machen& kann mich dann durch weitere Fortbildungen entscheiden in welche Richtung ich gehe bzw. was ich anbieten will?!

Momentan habe ich Vorstellungen von einer eigenen Praxis im ästhetischen Bereich (Hyaluronunterspritzungen, PDO-Fäden, etc..).

Muss ich mich da also von vornherein für einen bestimmten "Zweig" entscheiden, oder macht man dass dann später, nachdem man eine "Grundausbildung" durchlaufen hat?!

Danke für jede Hilfe :))

Beruf, Schule, Menschen, Seele, Körper, Ausbildung, Stuttgart, Ästhetik, Gesundheit und Medizin, Heilen, Heilpraktiker, Hyaluron, Unterspritzung, Ausbildung und Studium
Was hilft bei extrem trockener und verletzter Kopfhaut?

Ich habe ein wirklich riesiges Problem...

Mir ist die Sache auch sehr unangenehm und hoffe man stößt mir deswegen jetzt nicht vor den Kopf.

Ich bin psychisch ziemlich belastet. Habe Angstzustände Depressionen und Borderline und vor 2-3 Jahren, habe ich angefangen mich stressbedingt zu kratzen. Ich habe zwar schon länger Schuppen (wo ich auch schon viele Anti Schuppen Shampoos probiert habe..) aber mittlerweile ist es um einiges schlimmer geworden, da ich irgendwie ein Zwang entwickelt habe, mich am Kopf zu kratzen.

Das ist mittlerweile so schlimm, dass wohl auch einige Stellen blutig gekratzt wurden. Mein ganzer Hinterkopf fühlt sich richtig uneben an und ich an manchen Tagen richtige Hautfetzen abzupfen... Ja ich weiß, es ist total bescheuert und ich habe im Frühjahr diesen Jahres, auch sehr darauf dass ich das nicht mehr tu.

Aber seit 3 Monaten stehe ich wieder sehr unter Druck und ich habe leider wieder damit angefangen...

Wenn ich ein paar Tage nichts mache, dann scheint es so als würde sich Hornhaut oder sowas in der Art, auf der Kopfhaut bilden.

Ich weiß es ist eine Zwangsneurose und ich muss damit aufhören, damit es verheilt. Aber kennt hier vielleicht ein paar wirklich hilfreiche Produkte die denn Heilungsprozess unterstützt und beschleunigen ?

Ich habe auch am Körper oftmals Juckreiz und benutze schon nur noch Seifenfreies und Ph neutrales Duschgel und creme mich mit einer Body Lotion aus der Apotheke ein, die keine Duftstoffe enthält. Anscheinend verträgt das meine Haut nicht so gut.

Ich habe auch schon gelesen, dass einige Lebensmittel, nicht so gut für die Haut sein sollen und dass es auch Lebensmittel gibt, die bei Hautproblemen helfen können. Nur finde ich den Beitrag nicht mehr... Vielleicht hat hier ja jemand eine Ahnung von der Thematik und mir was gutes empfehlen.

P.S. Ich war im Frühjahr schon beim Hautarzt und die Ärztin konnte nichts diagnostizieren. Also es ist auf jeden Fall keine Schuppenflechte oder so...

P.P.S Um meinen psychischen Zustand kümmere ich mich schon bzw. auch noch mehr. Hierzu bitte keine Ratschläge....

DANKE

heilpflanzen, Gesundheit und Medizin, Hautpflege, Hautprobleme, Heilpraktiker, Schuppen
Heilpraktiker mit Schwerpunkt minimalinvasive Ästhetik?

Hallo zusammen :),

ich habe eine Frage bezüglich meines beruflichen Werdegangs und würde mich daher sehr über hilfreiche Antworten freuen.

Ich bin 19 Jahre alt, hab Abitur gemacht und angefangen zu studieren, jedoch gemerkt, dass das nichts für mich ist.
Nun möchte ich nichts mehr, als medizinische minimalinvasive Eingriffe (also zb. Unterspritzungen, PDO Fäden etc.) beruflich zu erlernen und mir in dem Gebiet ein Standbein aufzubauen. Dort stehe ich 100% hinter und sehe in dem Bereich auch gute Chancen für die Zukunft. Im Internet habe ich ein paar Praxen gefunden, die genau diesen Bereich anbieten.
Da ich Medizin nicht studieren kann habe ich mir überlegt ab Oktober für 18 Monate eine Ausbildung als dermatologisch ästhetische Kosmetikerin zu machen, in Essen bei Dr. med. Schrammek und würde gern auf dieser Grundlage nach den 18 Monaten den Beruf der Heilpraktikerin zu erlernen, da es mich interessiert und ich damit die Erlaubnis und die Kenntnisse für die besagten Eingriffe habe.

Nun stellt sich meine Frage: hat hier jemand einen ähnlichen Weg oder kennt jemanden, der genau dies gemacht hat? Ist das so der einfachste und schlauste Weg an meinen letztendlichen Wunsch zu kommen oder gibt es andere Möglichkeiten? Ich bin mir nämlich unsicher wie das mit der Heilpraktiker Ausbildung/Studium ist. Ich möchte ungern ein Fernstudium machen. Zudem kann man erst mit 25 geprüft werden und auf manchen Seiten steht die Voraussetzung ist eine abgeschlossene Ausbildung im medizinischen Bereich.

Ich würde einfach gern mal die Meinung von jemandem einholen, der das ganze vielleicht auch wollte aber nicht genau wusste wo und wie man es am besten angeht.

Vielen dank im Voraus, jede Antwort ist hilfreich.

p.s im Anhang hab ich mal ein Screenshot eingefügt von einer ähnlichen Praxis.

Heilpraktiker mit Schwerpunkt minimalinvasive Ästhetik?
Schule, Ästhetik, Heilpraktiker, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Heilpraktiker