Zu schwer für mich zu tragen ?

Hallo

ich gehe seit ein paar wochen zum Boxtraining der sehr streng und diszipliniert ist. Das Training findet in der Halle statt und die Boxsäcke werden am Anfang auf und am Ende wieder abgebaut. Wir haben viele Erwachsene die mit trainieren. Am Anfang bauen die die Boxsäcke auf ich halte mich da raus weil die Dinger einfach viel zu schwer sind und ich vom Körperbau relativ dünn und auch jetzt nicht so groß bin. Zur Info ich bin 171 groß 15 Jahre alt und wiege 56Kg.
jetzt das eigentliche Problem am Ende sagen die meistens zu mir ja nimm du mal den Boxsack weil ich neu bin und außerdem sehr schüchtern habe ich es probiert und irgendwie geschafft. Beim zweiten Mal als ich helfen musste war es wieder so doch da hat mir irgendwie die Kraft gefehlt den Sack hochzuheben da ich einfach zu schwach bin. Ich hab dann 10 Sekunden probiert bis dann ein erwachsener kam und mir half das Ding hochzuheben mit ach und Krach hab ich es dann auch geschafft den Sack zum jeweiligen Platz zu tragen. Morgen ist wie der Training und ich habe unheimlich schiss davor den Boxsack nochmal zu heben da ich mich nicht blamieren möchte wenn ich den fallen lasse oder so. Und weil ich zu schüchtern bin es denen zu sagen da paar in meinem Alter die dort sind keine Probleme damit haben den Sandsack zu heben nur ich krieg es nicht richtig hin. Mir fehlt einfach die Größe und Stärke. Was Soll ich nur tun meine Idee war es einfach auf Toilette zu gehen während die alle abbauen. Könnt ihr mir sagen was das richtige ist

Gewicht, Krafttraining, Selbstbewusstsein, Psychologie, Boxen, Gesundheit und Medizin, gewichte, Größe, Schüchternheit, Sport und Fitness
3 Antworten
Bei Djkstra mit negativen Kantengewichten positive Konstante addieren?

Einen wunderschönen guten boungiorno an alle,

Gegeben sei ein Graph G mit negativen Kantengewichten w ∈ ℤ \ℕ. Sei k das kleinste Gewicht einer Kante. Wir verfolgen die folgende Strategie, um die negativen Gewichte in positive zu transformieren: Addiere |k| auf jedes Kantengewicht und führe den Dijkstra-Algorithmus aus.Führt unsere Strategie zu einer korrekten Bestimmung der kürzesten Wege in G? Begründe Deine Antwort anhand eines Beispielgraphen.

Ansatz: Ich bin mir nicht sicher ob ich die Aufgabe richtig verstanden habe. Wir haben hier jetzt einen Graphen, der ausschließlich aus negativen Kantengewichten besteht. Und jetzt sollen wir |k| also das größte negative Gewicht auf jede einzelne Kante addieren und prüfen, ob Dijkstra noch korrekt funktioniert. Und genau da liegt der Hund in der Petersilie begraben. Weil Djkstra arbeitet doch ohnehin schon nicht mehr 100 % korrekt mit negativen Kantangewichten. Wie soll ich dann prüfen, ob er unter dieser Modifikation ( |k| drauf addieren ), dann noch korrekt arbeitet, wenn schon mal die Voraussetzung für korrektes Arbeiten nicht mehr erfüllt ist.

In dem Hinweis steht jetzt „Begründe Deine Antwort anhand eines Beispielgraphen“.. das hört sich so an als würden die dann nach einem Gegenbeispiel fragen.

Aber es würde sich doch nichts an den Kürzesten Wegen ändrern. Angenommen wir haben jetzt einen Graphen mit den Kantengewichten k = -10, -9, -8, -7, -6, -5, -4, -3, -2, -1. Dann wäre das kleinste Gewicht k = - 10. Also ist |k| = 10. Also überall 10 addieren

-10 + 10 = 0

-9 + 10 = -1

-8 + 10 = - 2

-1 + 10 = 9

usw.

Dann sind die Kantengewichte halt alle um 10 größer. Ändert sich nichts dran.Die Wege die früher "-10" waren und die kürzesten wahren, sind jetzt halt die Wege die "0" heißen und die kürzesten sind. Diejenigen die früher die zweitkürzesten waren und "-9" hießen, heißen jetzt halt "-1" usw.. Selbes System. Oder hat jemand ein gutes Gegenbeispiel wo es nicht funktioniert? Bei positiven Kantengewichten würde mir jetzt sowart was einfallen, aber hier sollen die Gewichte ja nur negativ sein.

Danke und einen wunderschönen sonnigen Sonntag Nachmittag

Studium, Schule, Mathematik, Mathe, rechnen, gewichte, Informatik, Theoretische Informatik, Uni, Algorithmus, Graphentheorie, Kante
2 Antworten
Unterschenkel nicht mehr richtig beweglich. Kann ich ihn dafür trainieren?

Hallo, vor 4 Jahren hatte ich einen Fahrrad-Unfall, bei dem ich mir meinen Unterschenkel gebrochen war (Unterschenkel-Fraktur hieß es). Der Bruch war so kompliziert, dass ich erst ein viertel Jahr später wieder richtig laufen konnte (ohne Krücken usw). Ich habe dennoch schon nach den ersten Tagen einige Einschränkungen gemerkt. Dazu gehörten, dass ich meinen linken Fuß nicht so sehr anheben konnte, wie meinen rechten, außerdem konnte ich mein Gleichgewicht weniger halten, als es bei meinem rechten Bein war. Das hat mich zuerst nicht gestört, bis heute. Ich muss einen Tanz lernen, welcher zuerst simple erscheint, aber sobald ich mein Gewicht auf mein linkes Bein verlagere, kann ich es schwerer bewegen, als wenn ich mein Gewicht auf das andere Bein verlagere, denn bei diesem Tanz steht man auf dem vorderen Teil der Fußfläche, wenn das jeweilige Bein belastet wird. Gibt es eine Möglichkeit dies zu trainieren, muss ich einfach nur weiter den Tanz üben oder muss wäre es besser, wenn ich den Tanz nicht lerne? Bei meinem anderen Bein, schaff ich den Schritt, doch sobald die Schritte schneller werden, hört mein linkes Bein quasi von selbst auf, obwohl es sich noch bewegen muss. Ich werde den Tanz verlinken, damit man sich eventuell besser vorstellen kann, wie die Gewichtsverlagerung der Schritte ist

Der Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=47jVdOrTj5s

Muskeln, tanzen, dehnen, Training, Gleichgewicht, Gesundheit und Medizin, gewichte, Sport und Fitness, Unterschenkel
2 Antworten
Gewichte deutlich erhöhen (Gym, Krafttraining)?

Hallo,

ich m18 bin jetzt seit 2 Monaten in einem Fitnessstudio und gehe dort auch regelmäßig hin (viermal in der Woche).

Da ich bis vor kurzem dachte, dass der Trainer die Gewichte an den Geräten erhöht habe ich diese 1½ Monate immer mit den gleichen "Einsteiger" Gewichten trainiert.

Weil ich jetzt erfahren habe nach einem Gespräch mit einem Trainer, dass ich die Gewichte selber umstellen soll, wenn ich denke mehr schaffen zu können.

Dieses Gefühl hatte ich nun schon seit längerem und habe deswegen gestern und heute (habe gestern Brust und Bizeps und heute Rücken und Beine trainiert) bei allen Geräten (insgesamt 14), die Gewichte erhöht. Der Trainer hat gemeint ich solle dies nach eigenem Ermessen machen.

Nun zu meiner Frage:

Ich habe bei jeder Übung mindestens um 10kg erhöht (minimal kann um 5kg erhöhen). Bei einigen Übungen sogar um 15kg und bei zwei Übungen sogar um 25kg. Nach dem Training war ich bisher immer sehr Müde und kaputt, aber gestern und heute war nochmal ne Schüppe oben drauf. Bei der einen oder anderen Übung habe ich nur die drei Sätze mit 15 Wiederholungen geschafft, weil ich durch gebissen habe. Anzeichen von Krämpfen waren auch schon da. Bei der Übungen für den Bauch hat dieser auch schon vom Gefühl gebrannt (hier bin ich von 10kg auf 35kg gegangen).

War es die richtige Entscheidung so rasant hochzugehen? Ich meine ich habe jede Übungen mit allen Sätzen und Wiederholungen geschafft, aber ja.

Was meint ihr?

LG

Ernährung, Fitnessstudio, Gesundheit und Medizin, gewichte, Gym., Sport und Fitness, Krafttrainig
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gewichte