Kann so etwas auch beim Menschen passieren?

Also bei Kreuzungen von Hunden z.B. treten z.B. folgende Gesundheitsprobleme auf, zu finden in folgendem Artikel:

https://www.google.com/amp/s/www.mdr.de/wissen/antworten/hunde-im-wandel-der-zeit-100~amp.html

Es ist ja nun so daß die biologischen Grundlagen bei Säugetieren identisch sind, was ja auch der Grund dafür ist daß Säugetiere zur Forschung für die Anwendung am Menschen genutzt werden. Biologisch betrachtet ist der Mensch ja auch ein Säugetier.

Um mal zu veranschaulichen daß es auch in der Anatomie von Menschen unterschiedlicher Ethnie diverse Unterschiede gibt, füge ich folgenden Artikel ein:

https://www.wissenschaft.de/technik-digitales/dominante-sprinter/

Jetzt kann man natürlich sagen daß 3 Prozent nicht viel wären aber da wir hier über Unterschiede im anatomischen Bauplan reden, stellt sich da nicht die Frage ob bereits 3 Prozent ausreichend sind um Probleme zu bereiten und ob 3 Prozent somit nicht schon viel sind? Ich meine, wenn ich mir jetzt vorstelle daß meine Herzklappen zum Beispiel "nur" zu 3 Prozent nicht richtig schließen würden, hätte ich schon ernsthafte Gesundheitsprobleme. 

Da ich mir Sorgen um die Zukunft mache, denn wer weiß ob man nach dem Tod nicht nochmal wiederkommt, stelle ich nun die Frage ob das was bei den Kreuzungen von Hunden passiert, nicht auch beim Menschen passieren kann.

Hund, Zukunft, Geschichte, Menschen, Politik, Sex, Biologie, Fortpflanzung, Gesellschaft, Konservatismus, Liebe und Beziehung, SPD, Sprinter, AfD, Selbsterhalt, sozialdarwinismus, Phylosophie und Gesellschaft
Wie wird Homosexualität biologisch betrachtet?

Ich beziehe mich auf den biologischen Aspekt nicht auf den sozialen. Also rein von der Theorie her müsste es doch möglich sein das sich ein homosexuelles Paar ohne Hilfe von Außeneinwirkung fortpflanzten kann, wenn es von der Natur so gewollt wäre. Ich persönlich bin der Auffassung das, wenn man eine Spezies auf seine Grundinstinkte reduziert, also zu dem den Kern der Spezies vordringt, dass das Überleben dann garantiert an erster Stelle steht, und das wird im Großen und Ganzen auf Fortpflanzung hinauslaufen. Man könnte argumentieren das es auch in der Tierwelt homosexuelle Tiere gibt, jedoch gibt es dort auch Tiere die beispielsweise mit 2 köpfen geboren werden. Was ich sagen will ist, dass i, falle von Homosexualität, die Ausnahme nicht die Regel bestätigt und keine repräsentative Funktion aufweist. Vor allem, weil die Natur nicht frei von Fehlern ist. Ich weiß der Gedanke, dass Homosexualität etwas Unnatürliches ist mag heutzutage etwas befremdlich sein aber stellen wir uns mal folgendes Szenario vor: Die Menschheit steht kurz vor dem Aussterben und die wenigen überlebenden Menschen wären alle homosexuell, würde man es dann als was Normales oder etwas Abnormales ansehen? Ich bin sehr gespannt auf die Antworten. Bitte sachlich bleiben. Danke

schwul, Sexualität, Biologie, Psychologie, Fortpflanzung, Homosexualität, lesbisch, Philosophie und Gesellschaft
Ist eine liebesbeziehung möglich, wenn die Partnerin schon sehr viele Sexualpartner hatte?

Hallo.

Ich bin Momentan 20, hatte so noch keine sexuellen Erfahrungen und war so auch noch nicht in einer Beziehung. Es stört mich auch ehrlich gesagt nicht.

Ich kann sagen, Weiber haben mich lange Zeit echt nicht interessiert. Aber so ab 17 jahren wurde das dann bei mir auch so. Naja und jetzt denke ich fast nur mehr an andere Frauen und Sex.

Ok, aber nun kenne ich schon auch einige Mädels und Frauen,mitdenen ich mich auch gut verstehe. Da ist nur eine Sache:

Ich kann mich mit ihnen echt gut unterhalten,allerdings waren die alle voll oft in Clubs und feiern und darum hatten die alle schon voll viele Sexualpartner.

Und aus meinem Standpunkt aus möchte ich sagen, dass ich mir niemals eine Beziehung mit solchen Fraunen vorstellen könnte. Ich meine klar sollte sich jeder sexuell ausleben wie er oder sie es möchte, aber ich kann mit solchen Frauen niemals zusammen sein.

Gründe dafür:

  • Komische Gedanken: ,,Ok, sie hatte mit 30 oder 40 anderen schon geschlafen ''
  • Eventuelle Aussagen oder Vergleiche mit Ex-freund
  • Man bekommt das Gefühl, der Partnerin sei untreu
  • Es könnte sein, dass ein freund erzählt, dass er sie ebenfalls schon hatte
  • Man verliert langfristig den Respekt an die Parterin

Meint Ihr eine Beziehung kann unter diesen Umständen trotzdem funktionieren ?

Stimmt Ihr meiner Meinung zu ? Oder habt Ihr eine andere Meinung darüber ?

Ich finde in dieser Thematik gibt es kein richtig oder falsch und würde gerne mal Meinungen von anderen darüber hören.

Ich freue mich auf jede Antwort

Liebe Grüße

Liebe, Freizeit, Leben, Männer, Freundschaft, Menschen, feiern, Frauen, Beziehung, Bar, Kommunikation, Sexualität, Austausch, Disko, Evolution, Fortpflanzung, Gesellschaft, kennenlernen, Liebe und Beziehung, Mann und Frau, Philosophie, Soziales, Soziologie, Testosteron, Situation, Erfahrungen, Ich, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Fortpflanzung