Zahnschmerzen - aber keine Ursache am Zahn?

Hi.

Ich ringe grade mit der Idee ins Krankenhaus zu fahren, versuche aber erstmal erneut hier Meinungen einzuholen. Ich habe seit knapp einer Woche Zahnschmerzen. Allerdings sehr eigenartige Zahnschmerzen. Der Schmerz kommt in Intervallen und zwar völlig unregelmäßig und erreicht ein Ausmaß, das ich mir die Zähne an der Stelle am liebsten mit ner rostigen Rohrzange selber ziehn würde - es treibt mir das Wasser in die Augen. Der Schmerz ist nicht brennend, sondern eher pochernd und sitzt SOWOHL auf der rechten unteren Seite als auch exakt darüber. Er strahlt oben sogar über den Kiefer hinaus richtung Wange bzw. bis zum Auge. Der Schmerz kündigt sich quasi an, baut sich meist innerhalb von 2-3 Minuten maximal auf, hält gute 10 Minuten an und klingt dann komplett wieder ab. Ist der Schub vorbei - könnte ich locker Eis essen - würde mich nicht stören. Es zieht nicht mal oder ist andersartig gereizt. Und selbst wenn der Schub da ist - kann ich essen und trinken. Es wird weder schlimmer noch besser. Ich versuche mit Ibuprofen dagegen zu halten - scheint aber nicht wirklich zu helfen. Manchmal habe ich mehrere Stunden Ruhe - manchmal hab ich drei Schübe pro Stunde.

Bei der Notfall-Zahnärztin war ich vorgestern. Da haben wir Bisstests gemacht, sie hat meine Zähne in der Ecke auf Kälte/Hitzeempfindlichkeit getestet und drauf rum geklopft - NICHTS. Diagnose: sogar sehr gesunde Zähne und Zahnfleisch. Sie musste mich gehen lassen ohne mir helfen zu können.

Jetzt eine kleine Nebengeschichte dazu: über Hausarzt und Diabetologe sind bei mir Tests angelaufen, die u.a. prüfen sollen, ob ich mir mein Nervensystem bereits beschädigt hab durch langfristig hohe Blutzuckerwerte. Meine Angst ist jetzt, das mir eine Zahnärztin tatsächlich nicht helfen kann - weil eben genau das der Fall ist: die Quelle sind Schäden an den Nerven.

Warte ich jetzt bis zum 02.01. und quäle mich mit dem Scheiss bis die Zahnärzte wieder da sind? Oder bin ich ein Fall fürs Krankenhaus?

Diabetes, Gesundheit und Medizin, Zahnschmerzen
9 Antworten
Schmerzen durch Diabetes?

Hallo Community.

Ich bin nicht auf der Suche nach einer Diagnose - entsprechende Arzttermine hab ich direkt zum Jahresanfang bereits. Aber ich werde zunehmend nervöse ob der Tatsache, das meine Symptome schlimmer und in der Häufigkeit drastischer werden.

Vorgeschichte: ich bin Diabetiker mit einem über längere Zeit besch.... Langzeitwert. Bisher sind keine Folgeerkrankungen bei mir erkannt worden, jedoch treten bei mir seit ca. 3 Wochen mehrere Symptome auf, die mich nervös machen. Dazu zählen: schmerzende, stramme Beine - meist Unterschenkel,Wade, Schienbein,Kniekehlen (Schmerz ist überwiegend spannend, manchmal Stiche), leichte Schmerzen in den Unterarmen (meist wie eingeschlafen, leicht schlapp, Stiche) sowie Stiche im Brustbereich. Zudem hin und wieder stechende Schmerzen im Rücken (halbe Höhe) sowie knapp über dem Gesäß beidseitig. Ausserdem relativ spontan eintretende Zahnschmerzen, die so schnell nachlassen wie sie einsetzen.

Meine Befürchtung ist, das ich mir bereits einen umfangreich Schaden am Nervensystem zugezogen habe, sodaß ich zwar Schmerzen spüre, diese aber keine konkrete Ursache haben.

Kennt jemand dieses Phänomen im Kontext mit Diabetes? Oder wären andere Erklärungen möglich? Ich habe Termine beim Neurologen sowie beim Chiroprkatiker. Für den Fall das ich noch mal Schwein habe, und irgendwas zentral am Rücken defekt ist, aber nicht gleich das Nervensystem im Ganzen.

Vielen Dank.

Krankheit, Diabetes, Gesundheit und Medizin
6 Antworten
Taubheitsgefühl in Zehen und Angst vor Krankheit etc?

Hallo, der Lebensgefährte meiner Mutter ist Donnerstag gestorben. Daher habe ich bis jetzt nur bis auf ein Wenig Schockolade und maoam nichts gegessen. Und Seit Donnerstag hab ich jetzt aufeinmal so ein leichtes Taubheitsgefühl im linken Mittleren Zeh zu und denen daneben. Und am Freitag mit Schuhen fühlte es sich kurzweilig so an als wäre es auch minimal unter der Fußsohle ausgestrahlt. Jetzt habe ich es immer noch etwas in den linken zehen und jenachdem wie mein arm auf der Tischkante anliegt auch ganz leicht im linken mittel und Ring finger kaum spürbar. Es betrifft dabei nur die ich sag mal spitzen.

Meine Hoffnung besteht dadrin das es nur ist weil ich seit dem Tod 3-4 Tage nichts gegessen habe und die ganze Zeit Donnerstag stand und das nicht gewohnt bin und das aufhör binnen der nächsten Tage.

Die Befüchrtungunden jedoch sind teilweise obwohl ich dort nie beschwerden hatte, dass ich vielleicht jetzt nach dem ersten Schicksalsschlag weitere schicksalsschläge ertragen muss. Bisher hatte ich noch nie was und habe Angst das ich jetzt Diabetes bekomme wegen meinem übergewicht und häufigen Zucker konsum (Zur Weihnachtszeit). Oder das ich sowas bekomme wie Polyneuropathie DPNP und dem Restless leg syndrom irgendwas mit den Venen das ich vielleicht selber so ne Lungen embolie bekomme und bald sterbe etc. Ich habe da grade soviel Ängste.

Gesundheit, Krankheit, Diabetes, Gesundheit und Medizin, Krankheitsbild, taubheitsgefuehl
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Diabetes

Freundin hat Selbstmord begangen mit Insulin

20 Antworten

Was passiert wenn sich ein nichtdiabetiker insulin spritzt?

11 Antworten

Welches Bier ist für einen Diabetiker am besten geeignet?

11 Antworten

Wie viele Einheiten Insulin führen Zum Tod?

11 Antworten

Gilt hoher Blutdruck oder Diabetes als Behinderung?

15 Antworten

Überdosis Insulin bei Diabetis.

14 Antworten

wie viel BE darf man am Tag essen

9 Antworten

kann man an einer überdosis insulin sterben?

9 Antworten

Kann sich Antibiotikum auf den Blutzucker auswirken?

2 Antworten

Diabetes - Neue und gute Antworten