Abitur?

Hallo, ich mache dieses Jahr mein Abitur bzw schreibe meine ersten Prüfungen schon in 2 Wochen. Da ich Deutsch als Grundkurs im Abi gewählt habe, habe ich viele Fragen offen. Da ich hier in NRW mein Abitur mache, haben wir die Standardsicherung NRW zur Verfügung, wo jedes Jahr so Oberthemen für das jeweilige Fach im Abitur stehen. Ich wollte fragen ob das dumm wäre, wenn ich jz nur das Inhaltsfeld Texte lerne. Ich habe schon bereits zwei Klausuren zum Buch Trafikant geschrieben und fühle mich dort sehr sicher. Dazu würde ich dann auch Das Drama Nathan der Weise ausarbeiten. Zudem haben wir auch das Buch “Sommerhaus später gelesen” was eig nicht obligatorisch war. Diese 3 Bücher würde ich halt für mein Deutsch Abi ausführlich lernen. Da ich in lyrischen Texten bzw Gedichtsanalysen gar nicht fur bin, würde ich das halt auslassen bzw nicht dazu lernen. Das Inhaltsfeld Sprache würde ich mir angucken aber jz nicht ausführlich lernen. Denkt ihr dass das eine dumme Idee ist bzw schlecht sein könnte. Ich sehe das so, dass ich dann halt vorher weiß dass ich aufjedenfall Inhaltsfeld Tecte bzw Nathan der Weise o Trafikant nehmen werde& das dann auch ausführlich ausarbeite anstatt jedes Thema zu machen , wo ich weiß dass ich das höchstwahrscheinlich nicht nehme. Außerdem erspart mir das Zeit& somit kann ich mehr Fokus auf die Themen legen, die auch gerne nehmen will im Abi. Wir haben 4 Klausurvorsvhläge, von denen 2 wahrscheinlich literarische Tecte sind.

was sagt ihr dazu?

Abitur?
Deutsch, Schule, Abitur, Oberstufe, Deutschlehrer, Klausurvorbereitung, Deutschabitur, Ausbildung und Studium, Gymanisum
Grammatik und Ausruck Fragen?

Was ist an folgenden Sätzen grammatikalisch falsch? (bitte mit Begründung) Die hervorgehobenen Wörter sind die Fehler

1) In der vorliegenden Quelle "Das Kapital", welche von Karl Marx im Jahre 1867 verfasst wurde, geht es um ... (Grammatik)

2) Tiere hingegen würden aus reinem angeborenem Instinkt handeln. (Grammatik)

3) Das Menschenbild von Karl Marx scheint stark von teologischen Vorstellungen geprägt zu sein, dass die gesamte Natur, somit auch der Mensch mit eingeschlossen, bis zu seiner Vollendung hin organisiert ist und nach diesem Zweck gelenkt wird. (Ausdruck)

4) Dieses Planen der Handlung, sowohl das Abwägen möglicher Folgen, ist ein Phänomen was ausschließlich den Menschen betrifft. (Ausdruck)

5) Entnehmbar aus dem Textauszug B kann man akzentuieren, dass... (Ausdruck)

6) Die bloße körperliche Tätigkeit eines Menschen würde dem Leid zuführen und ihn von seiner eigentlichen Bestimmung, die Nutzung des Verstandes, einschränken. ( Grammatik und Ausdruck)

7) Nichtsdestotrotz vermute ich nicht, dass Karl Marx darauf plädiert, ... (Ausdruck)

9) Damals, zur Zeiten der Industrialisierung, waren die Menschen mit der sogennaten Fließarbeit beschäftigt.(Grammatik und Ausdruck).

10) Somit würde ich als Fazit schließen... (Ausdruck)

11) Der Mensch solle sich zwar nicht auf die physische Arbeit beschränken, sondern den Verstand in seiner Arbeit nutzen. (Ausruck)

Deutsch, Sprache, Ausdruck, Grammatik, deutsch lk, Deutschlehrer
Sätze/ Dialog höflicher machen mit Konj.II?

Liebe Leute,

ich muss den folgenden Dialog bzw. jeden einzelnen Satz höflicher machen oder im Konjunktiv II umformen. Könnt ihr mir bitte sagen, ob ich es richtig gemacht habe bzw. ob es einigermaßen muttersprachlich klingt? An manchen Sätzen hatte ich keine Ahnung, wie ich das umformen soll. Meine Lösungen habe ich in Bold markiert. Vielen dank für eure Hilfe.

1. wer ist da? - wer ist denn das? Oder wie könnte man diesen Satz im Konj. II sagen?

2. hallo, was wollen Sie - hallo, was möchten Sie?

3.Haben Sie eine Sprachabteilung? Ich will Deutsch lernen. - Hätten Sie eine Sprachabteilung? Ich möchte Deutsch lernen

4.Wenn es unbedingt sein muss. - wenn es unbedingt sein sollte. (soll ich noch unbedingt behalten?)

5.aber schnell. - aber seien Sie ein wenig scneller (ist das höflich so?)

6.ja, hallo. Hier die Sprachabteilung - Hallo, hier mal unsere Sprachabteilung

7.ich will Deutsch lernen und mein Niveau wissen. - ich möchte Deutsch lernen und würde gern mein Niveau wissen

8.kein Problem. Sie müssen einen Test machen. Dann wissen wir alles - Kein Problem, sie sollten einen Test machen. Dann wüssten wir alles.

9.wann? - wann denn?

10.kommen Sie übermorgen Abend um 19:00 Uhr vorbei - könnten Sie übermorgen Abend um 19:00 Uhr vorbeikommen?

11.übermorgen Abend kann ich nicht. - bermorgen Abend könnte ich nicht

12.wann können Sie dann? - wann könten Sie denn?

13.morgen früh - wie kann ich diesen satz im Konj.II bzw. höflicher machen?

14.gut, morgen früh um 9:30 Uhr. Aber pünktlich - gut, könnten Sie morgen früh um 9:30 Uhr kommen. Aber seien Sie pünktlich

15.ich kann um 9.30 Uhr, Und ist der Test teuer? - gerne könnte ich um 9:30 Uhr. Wäre mal der Test teuer?

16.nein, kostenlos - nein, er wär mal kostenlos.

17.alles klar - ? keine Ahung, wie ist diesen Satz hier höflicher machen soll

18.okay, tschüss - danke, wiedersehe - ist das höflich?

Deutsch, Schule, Sprache, Duden, Germanistik, Grammatik, Gymnasium, Deutschlehrer
Ab wann ist ein Plagiat ein Plagiat, ich habe ein paar Beispiele würdet ihr sagen das ist ein Plagiat oder ist es keines?

1.   "Außerhalb Europas sind Nordafrika und Subsahara-Afrika die wichtigsten

Empfängerregionen für Überweisungen aus der Europäischen Union."

Um diesen Satz herum finden sich weitere Sätze, wo ich nicht weiß ist das Plagiat oder nicht.

  1. Laschet: "Manches afrikanisches Land stünde ohne regelmäßige Überweisungen seiner ausgewanderten Staatsangehörigen vor noch größeren ökonomischen Problemen."

Integrationsbericht: "Viele afrikanische Länder stünden ohne die regelmäßigen Überweisungen ihrer ausgewanderten Staatsangehörigen vor kaum zu überwindenden ökonomischen Problemen."

2. Laschet: "Millionen Auswandererer sichern den relativen Wohlstand ihrer Familienangehörigen."

Integrationsbericht: "Millionen Auswandererinnen und Auswanderer sichern den relativen Wohlstand ihrer Familienangehörigen durch Geldzahlungen."

3. Laschet: "Es gibt sogar antizyklische Effekte. Gerade dann, wenn es zu wirtschaftlichen Problemen kommt, senden die Auslandsgemeinden besonders viel Geld in ihre Herkunftsländer und stützen so den Binnenkonsum."

Integrationsbericht: "Es gibt sogar antizyklische Effekte: Gerade dann, wenn es zu wirtschaftlichen Problemen [sic!] kommen [sic!], senden die Auslandsgemeinden Geld in ihre Herkunftsländer zurück, stützen so den Binnenkonsum und gleichen Einbrüche im Export aus."

Wieviel darf man übernehmen gibt es hier eine DIN etc? Kann man ab und zu mal ein Wort in einem Satz weglassen oder eines dazunehmen oder einfach den Satz kürzen?. Vielleicht hat der eine oder andere schon eine Thesis geschrieben oder Doktorarbeit verfasst und kann genaueres sagen.

Was würdet ihr bei den Sätzen 1. bis 3. sagen Plagiat oder nicht.

Deutsch, Schule, Sprache, Politik, Grammatik, Plagiat, Deutschlehrer, Wirtschaft und Finanzen

Meistgelesene Fragen zum Thema Deutschlehrer