Einige Fragen zur Coronaimpfung?

Ich überlege mir, mich bald impfen (mit Biontech) zu lassen, nach langer Unsicherheit bzw. ich bin mir immer noch unsicher.

Ich hätte dazu nur ein paar Fragen, bevor ich sie dann meinem Hausarzt stelle:

Geht Biontech im Gegensatz zu anderen Impfstoffen (z.B. Astrazeneca) wirklich nur um den Zellkern herum und nicht hinein?

Was wären die Nebenwirkungen bei einer Biontech-Impfung (ich, männlich, 28 Jahre alt, keine Vorerkrankungen)?

Wie oft wäre eine Auffrischung nach den zwei Impfungen nötig?

Was wäre, wenn man sich nach der Impfung nicht auffrischen lässt?

Wie lange hält der Impfstoff?

Kann man auch mit nur einer Impfung (also bevor die zweite Impfung ansteht) problemlos verreisen?

Verändert der Impfstoff etwas im Körper? Z.B. mit dem Immunsystem? Ist man anfälliger für andere normale Krankheiten, wie z.B. Grippe?

Und ich müsste mich eventuell nochmal gegen Ziegenpeter (Mumps) impfen lassen. Wie lange müsste ich danach warten, bis ich mich dann gegen Corona impfen lassen kann?

Ich weiß, dass diese Plattform hier keiner richtigen Prognosen bieten kann, aber ich würde mir hier ganz gerne schon mal erste Kenntnisse einholen, bevor ich dann morgen mit dem Hausarzt rede. Und es wäre super, wenn alle Fragen beantwortet werden könnten, denn es treiben sich ja viele schlaue Füchse hier rum.

Danke schon mal im Voraus!

Beratung, Medikamente, Behandlung, Informationen, Körper, Gesundheit und Medizin, Hausarzt, Immunsystem, Impfung, Nebenwirkungen, Pandemie, Impfstoff, Corona, Coronavirus, Biontech, AstraZeneca
Fallmanagement Beratungstermin Jobcenter?

Ich bekomme ständig briefe von denen und die rufen ständig mich an und nerven mich extrem. Erst als ich in einer anderen Stadt war hatte ich so ne trulla am Hals gehabt die jeden Monat mich angerufen hatte und nur fragt was ich jetzt gerade mache und was ich beruflich machen will und wegen Wohnungssuche und mich kotzt das einfach an ich find das extrem unnötig ich hatte meine Handy Nummer wechseln müssen und hatte kein Guthaben zum telefonieren konnte der auch nicht bescheid sagen dann halt dann hat die noch andere Kontaktdaten von mir herausgefunden und hat mich darüber kontaktiert und ich dachte ich bin die endlich los aber ne , und die wollen sogar das man sich selber bei denen meldet obwohl man auch noch anderes zu tun hat und zu manchen Uhrzeiten gar keine Zeit hat auch. An meinen Geburtstag hat die mich auch mit dem shit belästigen wollen immer die gleichen Fragen richtig sinnlos. Ich brauche der das nicht zu sagen kann das alles alleine......und hab auch noch andere Leute mit denen ich darüber reden kann die mit helfen wenn es sein muss. Und auf den briefen steht man kann anrufen bei einer Nummer und sagen das man kein Gespräch wünscht hab ich auch versucht trzdm nehmen die das nicht ernst und belästigen mich weiter jetzt wo ich in eine andere Stadt gezogen bin und dachte das ist vorbei hab ich wieder so ein Termin für ein Erstgespräch mit so ner anderen ich will das nicht mann was soll ich machen?

Beratung, Beruf, Freundschaft, Recht, fallmanager, Jobcenter, Liebe und Beziehung, Beratungsstelle
Was tut man, wenn "nichts" mehr hilft (psychologisch, aber auch körperlich!)?

Ich muss der Fragestellung einige Hintergrundinformationen hinzufügen, damit man die ganze Fragestellung auch wirklich verstehen kann!

Denn (!): Ohne mich wichtiger zu machen als ich bin oder Ähnliches, aber ich bin nicht irgendein "0815-"Fall, den man mal eben mit einem Jahr Therapie oder ein paar Beratungsstellen-Angeboten abhandeln kann.

Ich kenne, was psychologische/psychische Angelegenheiten angeht so ziemlich jede Beratungsstelle, jede Hilfeeinrichtung, einfach alles, im ganzen Landkreis und teils darüber hinaus und auch bundesweite Angebote.

Alles, worauf jederzeit verwiesen wird und wo man in Beratungsstellen den berühmten Satz hört "Ich geb' ihnen mal eine Nummer." oder "Ich geb' ihnen mal eine Adresse.", ist mir bereits seit etlichen Jahren bekannt. Ich kenne viele Nummern und Adressen praktisch auswendig! Telefonseelsorge z.B. Aber auch gefühlt "unzählige" Nummern von Diakonie, Caritas usw. usw...

Ich kann bald nicht mehr.

Niemand versteht mich wirklich.

Und: Ich nehme mich zunehmend als Belastung für die Gesellschaft wahr und werde auch genau so behandelt und angesehen. Als Ballast.

Ich bin in vielerlei Hinsicht kein Mensch mehr. Habe grundlegende Menschenrechte eigentlich verloren, wenn man sich mein reales Leben ansieht.

Ich habe stets die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Und ich bin es unfassbar leid. Ich bin es leid mir unsinnige Erklärungen von Leuten anzuhören, die ich nicht ernst nehmen kann. Ich bin es leid, dass angeblich immer nur ich ich ich ich ich schuld an allem sein soll, aber niiiiee die anderen.

Ich habe Therapien hinter mir. Unzählige Hilfsangebote habe ich angenommen!

Mir muss niemand mehr erzählen "Lass dir helfen.", "Such Hilfe", "Man muss die Hilfe auch annehmen"... Das sind alles Sprüche, die alles nur noch viel schlimmer machen in meiner Lage, weil Alles, was man mir sagen könnte, Dinge sind, auf die ich längst selbst gekommen bin und die ich längst umgesetzt/ausprobiert habe.

Ich habe vor wenigen Tagen ein unfassbar augenöffnendes Gespräch mit einem alten Klassenfreund gehabt. Er erzählte mir von seinem Leiden und der Odysee, die er hinter sich hat mit inkompetenten Ärzten. Er hat jahrelang Ritalin bekommen, obwohl er keine Erkrankung hatte, die dieses Mittel gerechtfertigt hätten. Und er hat noch eine andere Problematik, die jahrelang von dutzenden Ärzten nicht erkannt wurde. Er ist wirklich "im Eimer", kann nicht mehr arbeiten. Und als er all' das erzählte, wurde mir klar, dass ich eines seiner Probleme selbst auch habe. Der Unterschied: Seine Eltern finanzieren Behandlungen und Diagnose-Termine bei absoluten Spezialisten, fahren hunderte Kilometer und bezahlten Tausende von Euros.

Das habe ich alles nicht. Bei Weitem nicht. Das wird auch nicht möglich werden.

Insofern gehört das zu meiner Fragestellung dazu und muss berücksichtigt werden, weil ich kann noch so viel wollen... Es geht einfach nicht.

Beratung, Leben, Arbeit, Krise, Tod, Psychologie, Gesellschaft, Suizid
Ratschlag gesucht?

Hey! Ich bin leider gerade verzweifelt, versuche mich kurz zu halten und bin sehr dankbar für Ratschläge…

Ich kenne meinen Partner bereits seit fast drei Jahren und bin seit über zwei mit ihm zusammen.

Grundsätzlich war ich von Anfang an eher als eine Art „Übergangslösung“ gedacht, da er davor mehrere Jahre in seine beste Freundin verliebt war, welche allerdings nichts von ihm wollte und sich nie etwas Beziehungsmäßiges vorstellen konnte.

Er gab mir von Anfang an oft das Gefühl, nur die zweite Wahl zu sein, da er noch stark in sie verliebt war. Leider war ich vor Liebe blind und wollte es nicht wahrhaben.

Vor etwa einem Jahr hatten wir in der Beziehung eine kleine Krise, in der ich ihn zugegebenermaßen nicht gut behandelte. Allerdings traf er sich hinter meinem Rücken wieder mit ihr, obwohl die beiden offiziell keinen Kontakt mehr hatten und er angeblich über sie hinweg war. Er erzählte ihr dauernd, wie gemein ich doch war und holte sich ihr Mitleid ein. Als ich es rausfand, bereute er gar nichts und gab mir die Schuld an allem.

Dummerweise liebte ich ihn so sehr, dass ich unbedingt um ihn und seine nie wirklich existente Liebe für mich kämpfen wollte und ihn auf diese Weise bei mir hielt.

Nun, nach allem was passiert ist, hat er laut Eigenaussagen all seine Fehler eingesehen, ist völlig über sie hinweg und liebt mich über alles.

Er verhält sich auch schon längere Zeit sehr respekt - und liebevoll mir gegenüber und gibt mir nicht mehr das Gefühl, ungewollt zu sein.

Hier nun das Problem: Ich muss, obwohl die Dinge schon so lange her sind, in sehr vielen Situationen über alles nachdenken und werde immer wieder von dieser Vergangenheit, in der ich nur belogen wurde und die zweite Wahl war eingeholt.

Ich denke schon längere Zeit über eine Trennung nach, liebe ihn allerdings noch gleich wie damals und kann bzw. will diese Vorstellung nicht wahrhaben.

Kann mir eventuell jemand einen Tipp/Ratschlag geben? Dafür wäre ich sehr dankbar!

Beratung, Liebe, Tipps, Freundschaft, Liebeskummer, traurig, Lösung, Beziehung, Gedanken, helfen, Psychologie, beraten, Beziehungsprobleme, Beziehungsstress, Beziehungstipps, Erfahrungsaustausch, Liebe und Beziehung, lieben, Liebesprobleme, Liebestipps, Meinung, Menschenkenntnis, nachdenken, Problemlösung, Psychologe, Ratschlag, Vertrauen, Verzweiflung, Beratungshilfe, langer text, schmerzhaft, ratschläge bitte, ratschlag gesucht, Erfahrungen, Meinungen und Diskussionen
Psychotherapeut/Beratung wegen Streit mit Schwester?

Meine Stiefmutter möchte meine Stiefschwester und mich in Therapie bringen. Ist das schlimm/was wird passieren?

Früher hatten meine Stiefschwester und ich ein super Verhältnis und es war einfach perfekt - aber im letzten Jahr hat sich das ziemlich geändert. Wie man an meinen früheren Fragen erkennen kann habe ich darüber -peinlicherweise- schon geredet und mich ausgekotzt. Kurzfassung: Sehr viel Streit, Anfeindungen, Verpetzen, Sie dachte ich hätte was mit ihrem Freund (War nicht so), Schuldzuweisungen, sie hat mich ihre Aufgaben im Haushalt machen lassen und das Lob kassiert etc.

Ich habe jetzt erkannt dass ich aber auch nicht immer besser war. Ich kann nicht verstehen wieso sich das ganze so entwickelt hat, aber wir können auch einfach nicht aufhören zu streiten. Klar, Streit ist normal und auch wichtig - aber nicht in der Form.

Meine "Eltern" halten das ganze jetzt auch nicht mehr aus. Es belaste nicht nur das Klima im Haus, die Beziehung zwischen meiner Stiefschwester und mir sondern auch die Beziehung zwischen meinem Vater und meiner Stiefmutter.

Die beiden haben beschlossen uns jetzt zu einem Psychotherapeut (oder so ähnlich, kenne mich nicht so aus) oder in Beratung (Ähnlich wie eine Eheberatung haben sie erklärt) zu schicken. Das finde ich aber ehrlich gesagt gar nicht so toll - Ich habe Angst davor.

Was passiert dort, was ist die Aufgabe von der Person dir sich dann um uns kümmert?

Beratung, Familie, Freundschaft, Psychologie, familienprobleme, Liebe und Beziehung, Psychotherapie, Schwester, stiefmutter, Streit, Erfahrungen
Rauschen am PC dass einfach nicht weggeht?

Hallo Leute,

ich brauche echt Hilfe, das ist das komischte Phänomen das ich je hatte.

Ich habe vor ein paar Wochen einen neuen PC gekauft, hatte zuvor einen Laptop.

Dieser PC hatte dann ein ständiges Rauschen in den Kopfhörern, wie das Geräusch wenn ein Fernseher auf keinen Kanal gestellt ist, so ein "White Noise" artiges Geräusch.

Nach mehreren Tagen 24/7 Recherche und Beratung und Anrufen und allem habe ich den PC letztendlich zurückgegeben, da ich das Problem einfach nicht lösen konnte.

Ich habe dann einen neuen PC gekauft, und der hat das Problem auch!!!!

Ich weiß nicht mehr weiter, ich bin komplett am Ende, es liegt anscheinend an meinem Haus.

JEDOCH! Ich habe einen Steckdosentester gekauft, und meine Steckdosen sind geerdet! Alles scheint normal zu sein. Ich habe bereits versucht den PC in anderen Räumen zu benutzen, da ist auch ein Störgeräusch!

Woran kann es liegen? Es ist weder ein Soft- noch Hardwareproblem, es liegt NICHT am PC! Es liegt irgendwie an etwas externem, aber ich weiß einfach nicht was!!!!!

Es liegt nicht an anderen Geräten da ich es in 2 weiteren Räumen und 4 verschiedenen Steckdosen probiert habe. Ich habe bereits kuriose Sachen wie Glühbirnen ausschrauebn versucht, einfach NICHTS klappt! So ein schrecken!

Was kann ich nur tun? Kann mir denn nur bitte jemand helfen?

PC, Beratung, Computer, Musik, Technik, Hardware, Elektronik, Strom, HiFi, hören, Gaming, Akustik, Geräusche, Kopfhörer, Personal Computer, Sound, Steckdose, Technologie, stoeren, rauschen, Störgeräusche
Warum schmeckt mir Flaschenbier nicht (mehr), Fassbier jedoch schon?

Hallo,

Meine Beschwerden (Sodbrennen), teilweise chronisch, die den Magen betreffen jetzt einmal außen vor: Mir ist seit einigen Monaten aufgefallen, dass ich Bier, das ich zuhause trinke, anscheinend nicht mehr so gut vertrage. Es überkommt mich bereits beim Trinken ein gewisser "Ekel", bei dem man die Mundwinkel nach unten zieht und spätestens beim Zweiten ist mir schon diffus flau im Magen. Ich habe schon jedwede Sorte ausprobiert, am MHD kann es auch nicht liegen, da es über einen längeren Zeitraum so ist und ich das Bier immer neu kaufte. Gehe ich allerdings in eine Bar oder einen Biergarten, was nun ja wieder möglich ist, schmeckt es mir und ich verspüre kein flaues Gefühl im Magen. Dabei trinke ich 1:1 die gleiche Biersorte, nur ist es hier vom Fass.

Nicht falsch verstehen, das hat nichts mit "Ich muss unbedingt Bier trinken!" zu tun, es wundert mich aber, da ich das noch nie hatte. Alkoholfreies Bier habe ich im Übrigen auch schon versucht, was jedoch den gleichen Effekt hatte. Als Gelegenheitsraucher (circa eine halbe Schachtel in der Woche) habe ich auch schon die Zigaretten dabei weggelassen - kein Effekt.

Klar, ohne Bier und Zigaretten lebt es sich gesünder, das ist nicht die Frage. Dennoch bin ich verwundert, da es ja nicht am Bier per se zu liegen scheint. Muss ich jetzt Fässer anrollen lassen? Gibt's hier Gleichgesinnte, die das kennen?

P.S. Bei anderen Getränken oder Speisen habe ich derartige "Symptome" nicht. Ich kann alles trinken und essen, natürlich nicht zu viel und fettig, sonst haut es mir die Soße hoch.

Liebe Grüße

Beratung, Medizin, Ernährung, Bier, Alkohol, Wissenschaft, Essen und Trinken, Gesundheit und Medizin
Sony Alpha 6100, 6400 oder doch was ganz anderes?

Heyho Miteinander,

ich fotografiere leidenschaftlich in meiner Freizeit (Hobby) und bin seit April 2020 mit der Canon EOS 250D unterwegs. Hauptsächlich Naturfotografie steht hier auf dem Programm, aber auch Videos für Youtube sind möglich, wobei es bei der Art der Verwendung, natürlich eher auf das Objektiv ankommt.

Von Anfang an habe ich mir angewöhnt, so oft es geht, im manuellen Modus, sowie Fokus zu fotografieren. Leider ist die 250D recht schwer und über den Sucher lässt sich nur schwer abschätzen, ob der Fokus sitzt, die Helligkeit passt und und und.
Ich habe mich nun schlau gemacht und bin auf die sogenannten spiegellosen Systemkameras gestoßen.
Ich bin angetan von dieser Art Kameras, da hier auch gut über den Sucher fotografiert werden kann, was mir persönlich wichtig ist. Vollformat Kameras sind mir viel zu teuer, da es wirklich nur ums Hobby geht und nichts professionelles, daher reicht ein APS-C Sensor voll aus. 😄

In die engere Auswahl habe ich bislang die Sony Alpha 6100 und 6400 genommen.
Nun bin ich aber noch nicht allzu sehr bewandert in Sachen Kameras und frage mich, welche sich da eher lohnt. Ob der Vorgänger der 6400 reicht oder die 6400 doch einen erheblichen Mehrwert hat und sich eher lohnt.

Daher meine Frage, welche sich für's hobbyfotografieren eher "lohnt".
(Falls "Doch lieber eine andere und zwar..." gewählt wird, Budget wäre maximal 1.000 Euro. 😅)

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten. 😊

Sony Alpha 6100... 33%
Sony Alpha 6400... 33%
Doch lieber eine andere und zwar... 33%
Beratung, Kamera, Fotografie, Canon, Sony, Kaufberatung, Sony Alpha, APS-C, Umfrage
Wo soll ich mir Hilfe holenn?

Hey, ich (16/w) habe ein Problem und zwar weiss ich nicht ganz genau was ich machen soll und ob ich schon zum Jugendamt gehen kann. Ich habe ziemlich Probleme mit meinen Eltern. Ich denke Sie erziehen mich (und meine Schwester) nicht gut. Ständig schreien sie ohne Grund rum und das geht langsam auf meine Psyche. Ich habe Kopfschmerzen und kann mich überhaupt nicht konzentrieren. Wenn ich zum Beispiel versuche Hausaufgaben zu machen oder so höre ich nur schreie von draußen zu meiner Schwester oder mir. Heute habe ich eigentlich in meinem Zimmer die ganze Zeit gelesen und plötzlich kam mein Vater rein und fing wieder an auf mir rumzuhacken. Natürlich fing meine Mutter aus dem Wohnzimmer dann auch an mich anzuschreien. Jetzt haben Sie mir auch mein Handy weggenommen(was finde ich überhaupt nicht normal ist), ich schreibe grade auf dem Ipad, sodass ich eben zu keinem Kontakt aufnehmen kann.Bei dem Konflikt vorhin, hat mich meine Mutter auch an der Wange gezogen und ständig meinen Arm auch gezogen. Auch früher sind Sachen wie kneifen, ziehen oder hauen vorgekommen. Ich bin gerade einfach nur am heulen und ich weiss nicht was ich machen soll. Ich halte es hier nicht aus und hatte wegen dem ganzen Stress der immer wieder auftaucht schon Suixzidgedanken. Ich fühle mich nicht gerecht behandelt, denn ich bin eigentlich ein friedliches Kind, was mit niemandem Stress anfängt bzw. möchte. Ich weiss einfach nicht, was mit denen los ist oder, ob meine Eltern psychisch krank sind sogar und es an mir auslassen. Hilfe bitte. Mein Handy habe ich auch nicht um jemanden hu kontaktieren!!

Beratung, Familie, Stress, Eltern, Psychologie, Jugendamt
Sind Ferngläser wirklich so schädlich & gefährlich & können die Schadstoffe des Fernglases, auch wenn es noch verpackt ist, in meinen Körper & Krebs auslösen?

Moin,

An die Leute, die ein Fernglas zu einem normalen Preis haben, also jetzt kein 500€ oder 1000€ Fernglas haben, sondern 50-100€. Ich bin auf der Suche nach einem Fernglas. Ich hatte aber mal vor ca. 3 Wochen gelesen, dass 16 von 17 Ferngläser mit sehr vielen Schadstoffen sind, die Krebs oder Ähnliches erzeugen, da die Augenmuschel, Gehäuse Schadstoffe enthalten, deswegen habe ich mir in den drei Wochen immer noch keins geholt, obwohl ich gerne eins hätte zur Freizeit, aber will eben nicht wegen eines Fernglases erkranken, bei dem es schon vor dem Kauf klar war, dass sie krank machen. Ich würde mir gerne eins von den beiden holen (Fernglas 1 & 2). Findet ihr die gut? Falls nicht, welches Fernglas (kein Wucherpreis) würdet ihr vorschlagen? Und wenn ich jetzt eins von den beiden hole, sollte man, wenn sie Schadstoffe enthalten, Schutzhandschuhe und Schutzbrille zur Not tragen, um sich vor den Schadstoffen zu schützen? An die Leute, deren Fernglas auch nur 70-100€ gekostet hat, zieht ihr euch Schutzbrille und Schutzhandschuhe an? Weil im Artikel stand: Die Schadstoffe können direkt über die Haut in den Körper gelangen. Hier der volle Link: https://www.google.de/amp/s/www.produktwarnung.eu/2019/07/25/fernglaeser-16-von-17-fernglaesern-im-test-sind-erheblich-mit-schadstoffen-belastet/14619/amp

Ich habe etwas Sorge, dass ich nach paar mal Benutzen, sofort erkrankt werde. Wenn ich das jetzt ein zwei mal benutze, kriegt man dann sofort Krebs? Und generell selbst wenn es nur im Schrank verpackt liegt, könnten die Schadstoffe auch in meinen Körper und Krebs verursachen? Oder gilt es nur für Kontakt, also bei Verwendung? Wie gesagt, ich hätte gerne eins, aber der Artikel bringt mich immer zum Nachdenken. An die, die auch nur ein Fernglas (zu 50€-100€) haben, wurdet ihr wegen eures Ferngläser erkrankt?

und wenn die wirklich mit so vielen Schadstoffen belastet sind und einen stark krank machen (Krebs), wieso zum Henker ist es noch erlaubt, dass sie verkauft werden?

Fernglas 1

https://www.ebay.de/itm/Braun-10-30x60-Fernglas-inkl-Tasche-v-Fachhaendler-zum-Hammerpreis-/251379650432?_trksid=p2349624.m46890.l49286

Fernglas 2

Olympus 10 x 50 DPS-I Fernglas mit Tasche schwarz https://www.amazon.de/dp/B0000AKGX3/ref=cm_sw_r_cp_api_glt_i_0PV30HD2MPSFBZ435XV9?_encoding=UTF8&psc=1

Beratung, Freizeit, Gesundheit, Fernglas, Gesundheit und Medizin, Krebs, Schadstoffe, Sorgen, Wieso
Welches Billig-Smartphone wuerdet ihr an meiner Stelle nehmen (Kaufberatung)?

Wie ich in vorherigen Beitraegen mal angedeutet habe, spiele ich mit den Gedanken mir den ZTE blade A3 2020 zuzulegen. Alternative waere dieses Smartphone von Doogee, der soll einen besseren Akku haben mit mehr Leistung: https://www.ebay.de/itm/353289503174?_trkparms=ispr%3D1&hash=item5241b201c6:g:NIQAAOSwn0dgb87L&amdata=enc%3AAQAFAAACgBaobrjLl8XobRIiIML1V4Imu%252Fn%252BzU5L90Z278x5ickkWpEuxXwAiCNKyBQsQ5%252Fe62OzaqVXt0heAgiWqE08EQJWBTHjmR3s8vp3nINqwuVCK2gCL1acTT3SCDT6zhVxVtCj78RhWs9D6i9xkwTb6y22tjWSz6mtcTgw1SrI61M2tG%252BZ%252BKZkdczwMgYmalXto%252F839WYHPH488OCCSMFd58xqbaBNF4We2a0W8fJc6rLxmgUxLWSgDqRBkag%252FxXNp7E6i08Jl%252F7s0DsV8kexBM4BBGI7%252B8vVRs4nPaxLJEImTF4S3l4fu9Hks4LmyFmF2pyLZ0EWikmqqI6Y6Fz9do3ALuZCSWPvfs1R%252FZGpuce6D9%252BDcMZzdNO9Elpwl%252B%252B1OqUyouShgvJZWlovKNjZ5XZmkwbyqCVoneWMNF3WYb7WTi96m3q8fQJB%252F5%252Fc7uQaD%252BcuVmwZKEEb0OvDKLLY1x9d7ARtrfO%252FhAh8SARQ4unbIDg7jgMvBwB2wG9yWebjhg5M3PrLTv8A8R5qJY5LbBuHgt0jbR8onNRGX5fPGdW8QLmhUcUvfPFBN43OvQjagFXHknyQcjC0r%252F1lzjRflp3OGwpK1AjBVBrWtZI6iOPnFMBCGTxHFap17vg0qgozdlcqIhP5kkBKKfhjLJZDeRs0wQAShzDwdcC%252FEvb9yPxEtURCk%252B5AOt9IXhZS0AezI72g6Msx%252FkommNwePE152JT729hsFLZxNv%252BExaOwfcX7019MQzFs7FHkifmdnHj7v25qjcSnFnidimjVPt9ToDLhmvJZKn8jJKud%252BU2Uk5fMlt70pSFWMf%252Fk%252FnTkP6rVoaFDzTWug6B%252FQy7L6kyXRpPs%253D%7Ccksum%3A35328950317483b567f7e97c4a9bb3ea945b747f5c3f%7Campid%3APL_CLK%7Cclp%3A2334524

Leider kann ich mir momentan nur fuer 70 EUR ein Smartphone leisten, brauche aber dringend eines und bin nicht die erste die so billige Smartphones kauft. Also was wuerdet ihr mir eher empfehlen? Den von Mediamarkt ZTE oder den von Ebay Doogee?

ZTE 100%
Doogee 0%
Beratung, Handy, Finanzen, Smartphone, Technik, Geld, kaufen, Dodge, Empfehlung, ZTE, Umfrage
Ich habe ihm das Herz gebrochen!?

Ich hatte lange mit einem Typen Kontakt und es ging auch in die Beziehungsrichtung. Dann jedoch habe ich aufgrund meiner Eltern den Kontakt ohne Erklärung abgebrochen. Da ich ihn wirklich mochte und nicht über ihn hinweggekommen bin, habe ich mich nach knapp 3 Monaten gemeldet und wir haben uns persönlich getroffen um darüber zu reden. Mir ist schon dort aufgefallen, das er ein komplett neuer Mensch ist, komplett verändert...! Er hat erst auf es interessiert ihn nicht mehr gemacht, doch dann hat er vorgeschlagen es nochmal zu versuchen. Habe mittlerweile erfahren das er sogar einen Unfall an dem Tag des Abbruchs hatte und jetzt eine Narbe wegen mir hat...

Wir sind mittlerweile an einen Punkt, an dem wir früher nie waren und trotzdem ist er manchmal sehr distanziert mir gegenüber und bringt so Sprüche wie “Brech doch einfach den Kontakt ab.” Wenn ich irgendwelche Probleme habe.

Ich verstehe das es ihn sehr getroffen hat, auch mir ging es echt schlecht zu der Zeit doch jetzt fange ich an mich extrem schlecht zu fühlen. Je stärker unsere Verbindung ist, desto schlechter fühle ich mich, weil ich sehe, was ich aus ihm gemacht habe:/

Ich habe mich so oft bei ihm entschuldigt und er sagt auch immer das es okey ist, doch trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, das er wegen mir jetzt so ist wie er ist:/

Manchmal gibt er mir auch das Gefühl das er mir überhaupt nicht vertraut, was ich nach allem was passiert ist auch verstehe, doch mittlerweile sollte er doch sehen, wie sehr ich mich bemühe!

Habe ihn auch schon darauf angesprochen aber wie gesagt, er blockt dann nur ab und meint das ich mich nicht schlecht fühlen soll: “Passiert ist passiert.”

Was soll ich tun? Diese Gefühle bringen mich fast um!!

Beratung, Liebe, Freundschaft, Beziehung, Trennung, Psychologie, Beziehungsprobleme, Herzschmerz, Liebe und Beziehung, Vertrauen

Meistgelesene Fragen zum Thema Beratung