Probleme beim Autoverkauf. Vertragsstrafe?

Hallo,

ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen, denn ich weiß nicht, was nun zu tun ist. Ich habe ein Auto zum Verkauf angeboten. Dies tat ich über ein Autohaus. Ich ging zum Verkäufer und fragte ihn, ob das möglich sei. Er wies mich darauf hin, dass sie das normalerweise nur für Stammkunden machen würden, aber er willigte ein.

Er errechnete einen Preis 36900Euro anhand der Einträge bei mobile usw. und ich meinte, dass wir es mit 37900Euro probieren sollten. Er klärte mich darüber auf, dass eine Provision in Höhe von 2000Euro fällig würde beim Verkauf. Mehr klärten wir in diesem Gespräch nicht, auch nicht, wie weit er mit dem Preis runtergehen "darf", was natürlich dumm war, denn was den Preis betrifft, waren wir uns ja, wie oben beschrieb,en nicht ganz einig. Hier habe ich natürlich den Fehler gemacht, das nicht im Detail zu besprechen. Ich hätte ja ganz klare Grenzen absprechen müssen.

Eine Woche später rief er mich an und sagte, er habe einen Käufer gefunden , ich würde 34900 Euro bekommen. Der Käufer war also bereit 36900 zu zahlen , 2000Euro Provision für den Verkäufer, 34900Euro für mich. Ich sagte, dass ich darüber schlafen müsse, er reagierte darauf nicht mehr. Der Verkauf zerschlug sich, was für mich auch nicht weiter schlimm war.

Nun fordert er von mir eine Art Strafzahlung von 500 Euro, weil der Verkauf nicht zu Stande kam. Davon hatte er mir aber gar nichts gesagt, auch wurde keinerlei Schriftstück unterschrieben, nichts festgehalten.

Nun bin ich unsicher, muss ich diese Rechnung zahlen oder nicht? Hätte ich all das wissen müssen? Ich habe bisher auf diese Art noch nie ein Auto verkauft. Ich weise darauf hin, dass ich mir durchaus bewusst bin, dass es möglich ist, dass diese Strafe eine totale Selbstverständlichkeit ist und dass meine Frage hier "unverschämt" rüberkommt! Nehmt es mir bitte in dem Fall nicht krumm. Ich will mich nur informieren.

Recht, Autoverkauf, Provision, Strafe, Vermittlung
6 Antworten
VW Golf 7 zu welchem Kurs realistisch verkaufen?

Hallo zusammen,

 

ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen und vielleicht auch einen Tipp geben, denn mein Kollege kommt da leider echt nicht weiter.

 

Es geht um folgendes, mein Kollege muss sich leider von seinem Golf 7 trennen, da seine Frau und er ein weiteres Kind erwarten und der Golf damit dann leider zu klein wird. Ist ein normaler Golf 7 Limousine 5 Türer.

 

Er versucht seit ca. 4 Wochen das Fahrzeug auf allen bekannten Plattformen abzugeben.

 

Aber komplett ohne Erfolg, es meldet sich überhaupt niemand, gar nichts. Beobachter alle Plattformen zusammen ca. 35 Beobachter. Aber wiegesagt keinerlei Kontaktaufnahme, er hat allerdings auch keine Telefonnummer drin.

 

Anderes Problem, er hat vor 3 Monaten massive Nachrüstungen für mehrere Tausend Euro am Golf vornehmen lassen, u.a. das Active Info Display aus dem Golf 7 Facelift sowie das Discover Pro aus dem Facelift. Er hat da mehrere Tausend Euro reingesteckt. Also richtig bescheiden gelaufen.

 

Gekauft wurde der Wagen vor 10 Monaten für knapp 20.000 Euro beim Händler und knapp 6000 Euro Nachrüstkosten. Also Gesamtwert 26.000 Euro die investiert wurden. Das er das nicht mehr bekommt ist Ihm klar.

 

Reingestellt hat er den Wagen für 18.500 Euro ursprünglich und inzwischen ist er auf 17.500 Euro runter, aber weiterhin keine Resonanz. Daher meine Frage, denkt Ihr der Preis ist noch immer zu hoch angesetzt ?

 

Anbei einmal die Eckdaten des Autos:

 

VW Golf 7

1.6 TDI Lounge 5 Türer

EZ: 30.03.2015

3 Fahrzeughalter

39000 Kilometer Laufleistung

Nichtraucher/ Scheckheft gepflegt bei VW Vertragswerkstatt

Unfallfrei

 

Discover Pro vom Facelift Golf 7 sowie Apple und Android Carplay sowie USB Schnittstelle

Und das Active Info Display vom Golf 7 Facelift. 

LED Tagfahrlicht

Bi-Xenon-Scheinwerfer

LED Rücklichter

Rückfahrkamera

Beheizbares Lenkrad

Freisprecheinrichtung

Tempomat

Keyless Go

Alu-Pedale

Leichtmetallfelgen

PDC

Regensensor

Lichtautomatik

Klimaautomatik (2-Zonen)

Sitzheizung

Zentralverriegelung

Multifunktionslenkrad

Bluethooth

Beheizbare Spiegel

Anklappbare Außenspiegel

Abblendautomatik Innenspiegel

Coming-Home-Funktion

Nebelscheinwerfer

Statisches Kurvenfahrlicht

Iso-Fix

Reserverad

Außerdem neue Premium Sommerreifen auf Singapore Alufelgen sowie neuwertige Winterreifen.

So was meint Ihr, welcher Preis ist da realistisch, und wo Kann er den Wagen am besten verkaufen ?

Auto, VW, Automobil, Autoverkauf, PKW, Golf 7, Auto und Motorrad
4 Antworten
Auto Verkauft ( mündlich) Hilfe?

Hallo erstmal..

Ich habe am 15.12.2017 mein Auto welches einen Motorschaden hatte an eine Privatperson für 150€ verkauft. Wir haben keinen schriftlichen Vertrag abgeschlossen sondern alles auf mündlicher Basis. Mein Vater sowie meine Ehefrau waren vorort und können dies ggfs. bezeugen. Das einzige was ich vom Käufer habe ist seine Handynummer.

Vor 3-4 Wochen rief die Polizei mich an und sagt, dass mein Fahrzeug sich auf einem Privatgelände befindet und es von der Firma abgeschleppt wird, wenn ich das Fahrzeug nicht unverzüglich umparke. Als ich Ihnen erklärt habe das ich das Fahrzeug Ende 2017 weiterverkauft habe und vom Verkäufer die Handynummer durchgegeben habe legten diese auf.

Vor 1 Woche habe ich nun vom Abschleppunternehmen einen Brief erhalten und werde aufgefordert die Abschleppkosten zu begleichen, da ich als letzter Halter eingetragen gewesen bin.

Daraufhin habe ich den Käufer angerufen dieser sagte, er habe das Fahrzeug ebenfalls ohne Vertrag weiterverkauft und habe vom Käufer keinerlei Daten. Als ich ihn bat sich mit dem Abschleppunternehmen in Verbindung zu setzen legte dieser auf und blockierte mich.

Ich habe das Abschleppunternehmen angeschrieben und meine Problematik geschildert, diese sagten, dass ich verpflichtet sei einen schriftlichen Vertrag abzuschließen und das ich vor Gericht garkeine Chance hätte. Sozusagen haben die mich wirklich sehr eingeschüchtert, daher wende ich mich an euch.

Wie soll ich vorgehen, was soll ich machen, bitte hilft mir :-(((

Auto, Polizei, Recht, Gericht, Vertrag, abschleppen, Autoverkauf, Verkauf, Zeuge, Auto und Motorrad
10 Antworten
Ist wirkaufendeinauto.de Verarsche?

Hallo, ich fühle mich irgendwie hintergangen von wirkaufendeinauto.de.

Mein Fahrzeug ein Mercedes E55 AMG Kombi, der von Brabus auf 420 PS getunt ist und 320 KM/h fährt mit 440T KM Tüv hat er noch nen halbes Jahr, keine durchrostungen und bis auf die Klima funktioniert alles einwandfrei, das Differenzial macht noch leicht geräusche beim Fahren fahren tut er aber top.

Einziges wirkliches Manko er schaut wirklich extrem hässlich aus, weil der vorbesitzer hat ihn mit ner Farbrolle in matt schwartz übergemahlt.

Wollte den Wagen verkaufen und hatte Bewertung bei wirkaufendeinauto.de durchgeführt dort kam ein Preis von ca. 8500,- Euro raus den er bringen sollte.

Habe dann ein Termin gemacht, der Mitarbeiter hat sich den schon skeptisch angesehen, meinte ja das sei ein schrotthaufen, hab ihm dann die Unterlagen gegeben das das nen E55 AMG ist mit 420 PS da meite er das ist egal. Naja er ist damit noch gefahren und hatte an sich bis auf die optic auch nichts auszusetzen, dann ist er doch allen ernstes mit einem Lackmessgerät um das Fahrzeug gegangen und meinte ja der wurde nachlackiert also ist es ein Unfallfahrzeug. Ich so hä wieso Unfallfahrzeug man sieht doch das der mit ner Rolle einfach übergemahlt wurde, ja das ist egal sobald etwas nachlackiert ist gillt es als unfallfahrzeug, ok muss ich nicht verstehen aber ok.

Dann der Hammer wo ich zu hause war bekam ich meine Bewertung ganze 36,- Euro wollen sie zahlen, also sorry das ist doch übelste abzocke und Betrug der schlimmsten Seite. Ich erwähne noch mal das es sich um einen einwandfreien E55 AMG mit 420 PS handelt, der nur optisch nicht schön ist wegen dem Lack. Mal abseits von dem das soein Fahrzeug an sich bestimmt noch 5T Euro bringen sollte, wer verkauft bitte sein Fahrzeug für 36,- Euro, sogar beim Schrottplatz bekomme ich mehr wtf.

Fühle mich aufs übelste Betrogen von denen und werde da auch nie wieder hin gehen.

Autohändler, Autoverkäufer, Autoverkauf, Händler, Auto und Motorrad, WirkaufendeinAuto, wirkaufendeinauto.de
13 Antworten
Wie viel kann ich für mein Auto noch verlangen?

Hallo,

in ca. einem halben Jahr bekomme ich einen Firmenwagen und muss mich dann von meinem aktuellen Auto trennen. Leider ist es für mich etwas schwer, rauszufinden, was ich noch für den Wagen verlangen kann, auf Grund seines Zustandes. Hier einmal die Daten:

Audi A3 Sportback

EZ: 11/2004

Benziner, 2.0 FSI (150 PS), Automatik

ruckelt seit ein paar Tagen beim runterbremsen bei ca. 35 km/h (eventuell fehlt hier nur Öl)

Beim Verkauf wird er ca. 115.000 km auf der Uhr haben

silber, schlechter Zustand, Lack platzt an einigen Stellen (Vorbesitzer hatte wohl einen Hagelschaden und dieser wurde extrem schlecht repariert/lackiert was man jetzt Jahre später merkt), vorne und hinten Lackschäden da jeweils 2 Auffahrunfälle (vorne selbst schuld, hinten nicht verschuldet), Lackschäden an Außenspiegeln usw.

Leder / Alcantara, Fahrersitz im Einstiegsbereich abgenutzt

8 x Felgen (4 x 15" und 4 x 17", original Audi), Zustand geht so, Reifen abgefahren

Klimaautomatik (2 Zonen), fiepst im rechten Bereich beim Lenken

Die Frontscheibe ist rund zerkratzt da hier wohl mal ein Steinchen oder so unter dem Scheibenwischer war.

Die Innenausstattung aus Wurzelholz ist mit Folie in Carbonoptik überzogen mit sehr gutem Zusstand

Gewindefahrwerk in schlechtem Zustand, Originales noch vorhanden wird eventuell wieder eingebaut zum Verkauf

HU wurde Anfang/Mitte 2017 neu gemacht, dabei wurde eine Inspektion gemacht und auch die Bremsen komplett erneuert, Inspektionen wurden stets durch Bekannte privat gemacht

Also der Wagen hat einiges mitgemacht, ich liebe ihn trotzdem aber muss mich trennen. Eine Aufbereitung in allen Bereichen ist für mich zu kostenspielig, sonst würde ich ihn als Schätzchen behalten, da er auch ein Erbstück aus der Familie ist.

Laut Mobile liegen die Preise zwischen 4.000 und 6.000 EUR, jedoch mit anderem Motor und natürlich anderem Zustand.

Könnt ihr eine Prognose abgeben, was ich für ihn verlangen könnte oder wie ich das am besten in Erfahrung bringe?

Ich würde das Auto auch nur mit dem Vermerk "gekauft wie gesehen" verkaufen, da ich meine Hand für eventuelle weitere Mängel nicht ins Feuer legen kann. Dazu kenn ich mich damit zu wenig aus.

Autoverkauf, Autowert, Auto und Motorrad
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Autoverkauf

Wie viele Autos darf man imm Jahr Privat Verkaufen?

5 Antworten

Auto kaufen und gleich wieder verkaufen - Legal?

10 Antworten

Auto mit gewinn verkauft! Was nun? Finanzamt?

5 Antworten

Darf ich mein Auto in Holland verkaufen?

11 Antworten

Wie muss ich meine Handy Nummer bei mobile.de angeben steht jedes mal ihre Nummer ist zu lang?

2 Antworten

Minderwertgutachten bei DEKRA und TÜV?

1 Antwort

Rechtsgültiger/Verbindlicher Kaufvertrag über WhatsApp

3 Antworten

auto verkaufen und den käufer in raten zahlen lassen?

12 Antworten

Was sind eure Erfahrungen mit "Wirkaufendeinauto.de" (WKDA)?

331 Antworten

Autoverkauf - Neue und gute Antworten