Probleme bei Auto Verkauf, Käufer will jetzt sachverständiger?

Und zwar geht es um folgendes, meine Schwester wollte ihr Auto verkaufen für 2000 € hat sie dann einen mündlichen Kaufvertrag abgeschlossen. Paar Tage später hat der Käufer gesagt er hatte einen Todesfall in der Familie und es dementsprechend in die Türkei gefahren und weiß jetzt nicht ob er das Auto noch kaufen möchte, geschweige denn durch corona und die Flugtickets leisten kann, er würde sich melden daraufhin hat meine Schwester mit okay geantwortet.

dann ging das Drama los, weil er nun vom Kauf zurücktreten möchte da es Probleme beim anschauen gab da er Schwierigkeiten hatte die Motorhaube zu öffnen ging er davon aus dass das Auto verzogen ist wegen einem Unfall. Mit der Aussage kam er aber jetzt erst, nicht als er das Auto sich angeschaut hatte, er hat im Grunde zum Kauf zugestimmt mit Kenntnis aller Mängel. Meine Schwester hatte einen leichten Auffahrunfall mit einem anderen Pkw jedoch war an ihrem Auto nichts, nicht mal ein Kratzer. Dementsprechend, so steht es auch im Internet, ist ein Unfall der keine Mängel (zum Beispiel nur Kratzer) vor weißt nicht verpflichtend anzugeben.

Jetzt wirft er meiner Schwester arglistige Täuschung vor und möchte das Auto erst kaufen wenn ein Sachverständiger sich das Auto angeguckt hat.

jetzt hat meine Schwester nicht nur mit dem Verkauf ihres Autos gerechnet und dementsprechend sich schon nach einem neuen Pkw umgesehen, sondern jetzt auch noch den Stress an der Backe.

ich hab ihr gesagt dass ein mündlicher Vertrag genauso verpflichtend ist wie ein schriftlicher Kaufvertrag und er sich aller Mängel beim Kauf bewusst war. Er könne lediglich vom Kaufvertrag zurücktreten bei arglistiger Täuschung, was hier jedoch nicht zutrifft. Er will also ein Sachverständigen holen.
Grundsätzlich kenne ich mich im Privatrecht besser aus als bei Kfz Themen dementsprechend meine Frage, kann man bei einem leichten Auffahrunfall das Auto vorne so verzogen sein dass die Motorhaube nicht richtig aufgeht jedoch kein Kratzer vorne zu sehen ist? Außerdem hatte meine Schwester ja nie zuvor Probleme mit der Motorhaube.

außerdem, kann der Käufer nachträglich solche Faxen machen?
Das Auto hat er noch nicht und der Kaufpreis wurde auch noch nicht bezahlt.

Recht, Autoverkauf, Privatverkauf, Auto und Motorrad
7 Antworten
Tachomanipulation ohne Kilometerangabe im Kaufvertrag?

Hallo,

Ich habe am 20.02 einen gebrauchten PKW in Holland gekauft. Der Wagen war auf mobile de mit 205.000km, 1.Hand und neuem TÜV inseriert. Ich habe mir das Auto vor Ort angeschaut und gekauft. Als ich dann zuhause angekommen war, bemerkte ich, dass das Auto nur noch 4 Monate TÜV hat und im Kaufvertrag keine Laufleistung angegeben war. Ich habe den Verkäufer angeschrieben wieso er in die Anzeige schreibt, dass das Auto neuen TÜV hat obwohl es keinen hat, daraufhin hat er mir geantwortet, dass ich ein Clown sei und er keine Zeit für mich habe. Sehr unprofessionell. Nach dieser Nachricht hatte ich sofort ein komisches Gefühl was das Auto angeht, habe dann in der Mercedes Benz Niederlassung angerufen um die Laufleistung zu kontrollieren. Der Wagen wurde seit Auslieferung jede 25.000km gewartet. Die letzte Wartung war am 6.9.2020 mit 400.110 Kilometer. Ich habe dann über die Internetseite Kenteken Check, die Kennzeichen eingegeben und herausgefunden, dass das Auto am 25.12.2020 mit 410.123 Kilometer registriert wurde.

Ich habe es geschafft Kontakt zum Vorbesitzer aufzunehmen. Dieser hat am 25.01.2021 das Auto an die Händler in Holland mit einer Laufleistung von 410.123km verkauft. Der schriftliche Kaufvertrag enthält den Namen der Händler in Holland, Laufleistung des Autos und die Unterschrift.

Ich habe den Händler in Holland angerufen und ihm gesagt, dass das Auto manipuliert wurde. Er behauptete er wüsste nichts davon, da er die Autos billig kauft und dann verkauft. Als ich ihm dann gesagt hab, dass er das Auto mit 410.123Km gekauft hat, sagt er zu mir "du wusstest, dass das Auto 410.000km hat du hattest die Fahrzeugidentifikationsnummer". Er versucht jetzt sich da rauszureden, als hätte ich von den 400.000Km was gewusst.

Auf dem Tacho steht 206.000km und das Fahrzeug war mit 205.000Km auf Mobile.de inseriert. Aber auf dem Kaufvertrag steht leider nichts von der Laufleistung. Ich habe das Fahrzeug für 9000€ gekauft und auf dem Kaufvertrag steht 7440€. Als ich gefragt hab wieso 7440 draufstehen und keine 9000, sagte er zu mir, dass 21% Steuern sind, die schon abgezogen wurden (neben den 7440 steht ganz klein 21% BTW). Ich denke, dass ich bei der Angabe des Kaufpreises reingelegt wurde und ich jetzt somit keinen Beweis habe, dass ich wirklich 9000€ bezahlt habe.

Ich will den Händler auf keinen Fall damit durchkommen lassen, da zwischen ihm und mir kein anderer Besitzer war. Er muss es gewesen sein, der die Kilometer manipuliert hat. Er hat es ja bewusst mit 410.000 gekauft aber dann mit 205.000 inseriert. Ich habe noch alle Screenshots von den Nachrichten die wir uns geschrieben haben, als ich ihm gesagt habe, dass das Auto keine 205.000Km hat sondern 400.000 und er nur meinte, dass er davon nichts wüsste. Ich habe mobile.de schon angeschrieben um nachzufragen ob sie noch auf die Informationen des gelöschten Inserats zugreifen können, das wäre mein einziger Beweis.

Wie sollte ich jetzt am besten Vorgehen? Anzeige, Anwalt? Oder gleich beide?

Tachomanipulation ohne Kilometerangabe im Kaufvertrag?
Auto, Recht, Anwalt, Kaufvertrag, Autokauf, Anzeige, Autoverkauf, Strafrecht, Auto und Motorrad
4 Antworten
Auto an eine Person verkaufen die zum Abholen eine Spedition schickt?

Guten Tag,

ich bin gerade in der Situation, dass ich meine Auto an jemanden verkaufe, der selber nicht zur Vertragsunterzeichnung (vielleicht findet diese online statt) oder Abholung kommen kann.

Bezahlung würde auf jeden Fall vor Ort bei Abholung erfolgen. Der Käufer würde dafür eine Spedition schicken und denen würde ich das Fahrzeug samt aller Dokumente übergeben.

Das heißt ja, dass ich eine Vollmacht ausgehändigt bekommen muss, in der klar hervorgeht, dass diese Person von der Spedition tatsächlich das Auto abholen und bezahlen darf. (Ggf. auch den Vertrag unterzeichnen darf oder muss das immer vom eigentlichen Käufer kommen?)

Des Weiteren würde es ja Sinn machen eine Art "Beleg" unterschreiben zu lassen von der Spedition. Also quasi eine Bestätigung, dass ich auch tatsächlich alles übergeben habe. Das steht zwar im Kaufvertrag, aber falls diese online stattfindet, betrifft der Vertrag den Abholer ja nicht und dass er mir aber bestätigt, dass ich alles übergeben habe, wäre doch eigentlich schon sinnvoll? Für so eine Art "Quittung" nenn ich es mal, konnte ich im Internet nichts finden. Ich habe Muster für Veräußerungsanzeigen gefunden, jedoch ist mein Auto abgemeldet, also ist das nicht so ganz das Richtige.

Im Grunde geht es mir darum, dass ich bei der ganzen Sache nicht falsch mache was die Bürokratie angeht und ich dadurch dann keine Nachteile erleide. Klar, das Auto ist zwar abgemeldet aber den Verkauf richtig abzuschließen ist schon wichtig. Vor allem weil das Auto ins Ausland exportiert wird und ein Unfallwagen ist (das steht natürlich im Vertrag: ich habe alle Mängel so gut ich konnte aufgelistet aber eine professionelle Diagnose durch eine Werkstatt fand nicht statt (das habe ich ebenfalls im Vertrag angegeben - "Diagnose der Mängel wurde nicht durchgeführt. Soweit bekannt beinhalten die Beschädigungen sämtliche Dellen, Kratzer, Beulen....)).

MfG

Auto, Recht, Autoverkauf, Spedition, Vertreter, Vollmacht, Auto und Motorrad
4 Antworten
KfZ als Privatperson gekauft aber Vertrag steht Gewerbe Kunde?

Hallo, wir haben uns am Donnerstag einen guten günstigen Fahrzeug gekauft. Der Wagen wird aktuell von den Verkäufer auf tüv vorbereitet. Wir haben die volle Summe bezahlt damit wir die Papiere haben den Wagen schon mal anmelden können (wegen Corona ist ja Termine wie 6‘er im Lotto).

Heute haben wir dann angerufen und uns wurde gesagt dass der Wagen beim tüv stehe und es ca. 2 Wochen (!) dauern kann bis wir den erhalten können... obwohl ja keine Reparatur Diagnose vorhanden ist da der Wagen noch nicht gecheckt wurde.

Dann ist uns beim Kaufvertrag aufgefallen dass dort steht: Verkauf an Gewerbetreibende. Wir sind aber privat Personen 🤷🏻‍♂️

Klar wurde uns gesagt dass aufgrund des Alters und hohe Kilometer keine Garantie gegeben wird, die aber bei ggf eine größere Reparatur die Kosten mit uns teilen würden. Sie würden ubs entgegen kommen. Zugegeben waren wir da blauäugig und haben dem zugestimmt 🤦🏻‍♂️. Zumal wir keine größere Reparaturen erwarten Weil der Wagen wirklich sehr sauber ist und sich gut fährt.

meine Frage an euch: können wir aufgrund der in Vertrag stehende Klausel (Verkauf an Gewerbe sowie keine Garantie) obwohl wir privat Personen sind zurück treten und das Geld zurück fordern ?

Zudem kommt die unerwartete Lieferzeit von 2 Wochen obwohl mit dem Wagen alles okay ist, und uns erst beim Verkauf mitgeteilt wurde dass er erst zum tüv muss (beim Verkauf stand: tüv neu).

Da wir auf eine Fahrzeug angewiesen sind hätten wir von Anfang an drauf verzichtet wenn wir das gewusst hätten. Über hilfreiche Antworten wäre ich euch dankbar.

Recht, Autoverkauf, Auto und Motorrad
4 Antworten
Geblitzt mit falschen Kennzeichen aber nicht ich sondern Käufer?

Hallo ich habe vor kurzen meinen Saudi verkaufen wollen dieser war abgemeldet.

Grüne Plakette mit Frankfurt Nummer

das Auto stand auf einen privatparkplatz, der Käufer kam und wollte Probefahren, er hat keine roten Kennzeichen bekommen.

ich und mein Kollege hatten von unserem alten BMW den wir zusammen kauften, noch die Kennzeichen, die werden morgen abgemeldet.

wir machten diese drauf, der Interessent wusste dass das Auto abgemeldet war fuhr dennoch damit. Naja er wollte das Auto und mit den Kennzeichen unbedingt nach Kassel fahren...

als er es nun kaufte fuhren wir ihn hinterher. Der idiot ist gerast wie ein irrer, aufeinmal war er weg und wir gehen davon aus, da wir auch geblitzt worden sind wurde er es auch.

er sagt uns es leider nicht... vor Ort angekommen meinte er nur nein nein er will das Auto nicht mehr.

wir waren sauer weil wir was ausgemacht hatten.... er rast da weg mit falschen Nummernschildern

ich mein wir haben ihn keine Pistole auf die Brust gesetzt er war am Steuer und wurde geblitzt (denken wir)

wenn er geblitzt wurde wie kann man am besten vorgehen?
was würde uns retten ?

schaut wir waren vielleicht nicht ganz korrekt, wir hätten es ihm verbieten sollen, ok Dummheit, aber es ging um viel Geld und er meinte heute oder gar nicht. Ich war froh dass das Auto weg ist. Sagte nur ja deine Verantwortung und fahre langsam ... ich hab damit nichts zu tun ich fahre mit und nehme die Schilder wieder mit

Wird beim Blitzer Foto das Auto mit dem Kennzeichen abgeglichen ( Kennzeichen Auto bmw schwarz) abgemeldet Auto Audi schwarz

Autoverkauf, Blitzer, Jura, Kennzeichen, Straftat, Auto und Motorrad
2 Antworten
Auto-Verkauf und jetzt nur noch Ärger?

Hallo, ein Freund wollte einen alten Golf verkaufen, das Fahrzeug hat einen Motorschaden und springt nicht mehr an. Der Golf ist umgerechnet 20 Jahre alt und ist schon fast vollständig durchrostet. Ein Händler vor Ort hat 50 Euro geboten.

Ich habe dann bei einem Exporthändler angerufen, er hat 2-3 Fotos angeschaut und Bot ganze 500 Euro für das Fahrzeug an. Wir haben dann zugesagt.

Um den Wagen aus der Scheune zu schieben, habe ich den Wagen aufgebockt, alle Räder abmontiert und die Bremse gängig gemacht. Mit Mühe habe ich den Wagen dann aus der Scheune geschleppt mit meinem Fahrzeug, Öl aufgefüllt und gestartet, trotz Motorschadens lief er, wenn auch nur sehr schlecht! Er hat einen Kurbelwellenschaden.

Am nächstan Tag hat er Export-Händler den Wagen geholt, ich habe 500 Euro entgegengenommen und 200 Euro als meinen Aufwand einbehalten wie vereinbart.

Jetzt werde ich von dem Freund bedroht, weil ich 200 Euro genommen habe, obwohl er mir nichts geben wollte. Kaufvertrag usw. wollte mein Freund nicht, er hat dem Händler das Auto einfach so gegeben!

Ich habe 2 Tage an dem Fahrzeug gearbeitet und jetzt werde ich Tag zu Tag bedrängt, leider hat mein Freund Alkoholprobleme und erinnert sich oft nicht an Dinge, die man besprochen hat oder vereinbart hat. Jetzt haben wir das Problem!

Was kann ich tun? Muss ich wirklich Angst haben? ich denke, ich gehe zur Polizei und schildere das, muss ich etwas befürchten?

Danke

Recht, Autohandel, Autoverkauf, Auto und Motorrad
4 Antworten
Mängelbeseitigung an Gebrauchtfahrzeug bei Verkauf?

Hallo, ich habe einen 5 1/2 Jahre alten Kia Sportage an ein deutschlandweites Ankaufsfunternehmen verkauft. Ausgemacht war telefonisch der Preis von 12900 Euro. Das Fahrzeug war aus meiner Sicht ohne Mängel, aber ich habe ein kleines Lock im Dachhimmel, Durchmesser ca. 0,5 cm, oberhalt der Heckklappe übersehen. Dies fiel dem Abholer berechtigterweise auf. Er machte ein Foto und sandte es an seine Zentrale, kurz darauf die Antwort, der gesamte Dachhimmel, Kosten ca. 1200 Euro, müsste getauscht werden. Man sei aber kulant und biete an, die Kosten zu teilen, für mich also 600 Euro weniger. Als ich zögerte, darauf einzugehen und andeutete, dass ich das Fahrzeug nicht zu diesen Konditionen verkaufen werde, wurde mir erklärt, ich müsse 200 Euro für die Anfahrt des Ankäufers wegen verschwiegener Mängel bezahlen. Leider wird in der Vertragsbedingungen auf solch einen Fall nicht eingegangen.

Mein Argument, dass solch ein Schaden bei einem so alten Wagen über eine Smart-Repar-Werkstatt oder über eine Autosattlerei viel billiger behoben werden könnte, wurde abgeblockt, beide Unternehmensformen gebe es in der Stadt der Niederlassung seines Betriebes nicht. Google sagt etwas anderes, sowohl eine Sattlerei mit Spezialisierung auf Fahrzeuginnen-Reparaturen als auch ein Smart-Doctor sind dort angesiedelt. Ich ließ mich schließllich darauf ein, bin mir aber sicher, dass der Schaden "kostengünstigst" und nicht bei KIA repariert wird. Gibt es für mich noch eine Aussicht auf Nachbesserung?

Mängelbeseitigung an Gebrauchtfahrzeug bei Verkauf?
Recht, Autoverkauf, Auto und Motorrad, Wirtschaft und Finanzen
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Autoverkauf