Geht es nur mir so?

Hallo liebe gutefragte Community, ich habe hier mal etwas loszulassen.

Vorab ich gehöre selbst noch zur Jugend, gehe noch in die Schule.
Leider kann mich aber nicht mit ihr identifizieren.
Diese Fortnite Kiddis, die aggressiv sind und nur Beleidigen, die Deutschrap hörenden Assis am Bahnhof die in jungen Jahren anfangen zu rauchen und Drogen zu nehmen, um sich cool zu fühlen.
Mein Freundeskreis ist auch so ähnlich, was mich echt aufregt..
Habe das Gefühl, ich bin der einzige.. Aber ich kann mir vorstellen das es noch anderen so geht wie mir?

Ich finde das alles nicht mehr normal.
Auch dieses nach jedem wort "Diggah" usw..
Es nervt mich einfach..
Keiner kann gefühlt mehr normal sprechen...
Alle sind flippig und nervig.
Nach jedem Tag habe ich Kopfweh von der schei*e hier.

Wenn man denen beim Reden zuhört kriegt man fast einen Anfall. Wenn man sich Filme/ Dokus von früher anguckt, wundert man sich nurnoch, was aus der netten, lieben Jugend geworden ist. Kinder benötigen keine Air Pods oder das iPhone 11 pro und nächstes Jahr wieder das neue. Sie benötigen auch keine Sachen von Gucci etc.

Wo sind wir nur gelandet?

Diese ganzen Haram Kiddis, etc ...
Könnt ihr mir helfen?

*Habe ein Teil von einem anderen Text hier noch hinzu gefügt, da ich das gleiche schreiben wollte..

Gesundheit, Kinder, Schule, Verhalten, Jugend, asozial, asoziales Verhalten, 2020jahr
14 Antworten
Warum gilt es heute wieder vermehrt als "asozial" wenn man seine Kinder nackt sein lässt?

Ich bekomme dazu hier im Forum öfters mal heftige Diskussionen mit. Aber darauf gekommen bin ich, als wir vor einigen Tagen, als es noch sommerlich war, an einem See waren, an dem eine Mutter ihren Sohn - ich würde mal schätzen erste oder zweite Klasse - nackt hat am Ufer spielen lassen. Uns hat das eigentlich nicht gestört, aber ein Ehepaar, das später noch kam, hat sich dann mit der Mutter behängt und der Sohn musste seine Unterhose anziehen.

Ich selbst bin als Kind eigentlich oft nackt gewesen. So richtig aufgehört hat das bei mir eigentlich erst, als ich in der Pubertät war.

Wir waren jetzt keine FKK-Anhänger. Aber trotzdem war für mich Nacktheit immer was relativ normales. Wenn man sich auszieht, ist man halt nackt. Erst spät habe ich eigentlich mitbekommen, dass Nacktheit für viele regelrecht asozial ist. Mein bester Freund zum Beispiel empfindet Nacktheit als etwas ekelhaftes.

Wie steht ihr zu dem Thema?

PS. Falls wieder Vorwürfe aus dieser Richtung kommen: Ich engagiere mich sogar in der Prävention gegen Missbrauch! Und deswegen sag ich völlig tiefenentspannt: Wenn ein Kind von sich aus die Badehose auszieht, kann man das - nach Einschätzung der Eltern - guten Gewissens erlauben. Natürlich sollte man NIE Fotos davon irgendwo veröffentlichen.

Kinder, Familie, Sommer, Erziehung, Menschen, Deutschland, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, nackt, asozial
6 Antworten
Und zu welchem Menschen hattet ihr euch bisher in Beziehungen entwickelt und wurdet ihr sozial in diesen so gemocht sowie geliebt, wie ihr wart/seid usw.?

Hier allerdings ein Ausriss zu meiner „(Lebens)Geschichte“ sowie diesem Thema:

Neulich bestand zwischen mir und meinem Freund ein Gespräch über eine ehemalige Freundschaft von mir mit einem sehr offenen,kommunikativen,extrovertierten sowie insgesamt höchst sozialen und intelligenten Russen (welcher studiert bzw. seinen Master angeblich macht), die in einer Katastrophe (er hatte sich an mich rangemacht usw.) „endete“, wovon mein Freund nicht einmal zur Hälfte etwas weiß

Jedenfalls ging es in dem Gespräch zwischen mir und meinem Freund in Bezug auf diese Freundschaft zunächst um ein recht spontanes Treffen mit diesem Kumpel von mir,bei welchen wir uns 6 Stunden lang in einem Zimmer zusammen aufhielten und uns super verstanden. Kurz danach entstand eine weitere Unterhaltung darüber, in der es dagegen um die letzteren Gespräche mit diesem Studenten ging, in welchen ich über meine Angst aufgrund aller Ablehnungen trotz viel zu vielen Probearbeiten davor sprach,weiterhin keinen Nebenjob neben meiner (damaligen)schulischen Ausbildung zu finden. Zu der Angst,keinen Job zur Regalauffüllung ect. zu finden meinte der genannte Kumpel dann plötzlich, dass solch eine Jobsuche erstens extrem einseitig sei,während mir solch eine Nebentätigkeit überhaupt nicht liegen werde,da mir feinmotorischen Dinge im Gegensatz zu kommunikativen sehr schwerzufallen scheinen. Somit solle ich mir doch einen Job suchen,welcher viel mehr mit sozialen/zwischenmenschlichen Tätigkeiten verbunden sei,als mit Handwerk usw. Denn diese würden mir im Großen und Ganzen zumindest viel mehr gelingen,da ich doch kommunikativ sei 

Nachdem ich meinem Freund insbesondere von dem Letzteren erzählt hatte, erhielt ich von ihm darauf als Antwort, dass er sich schon sehr gut vorstellen könne, dass ihm solch eine (vermutlich) ihm gegenüber Unsichere sowie sozial Inkompetente nicht unbedingt ständig über den Weg läuft, weshalb er mit seinen „falschen Komplimenten“ bzw. Worten,welche solche Frauen hören wollen,versuchte, mich als ein zukünftiges Sex-Objekt zu behalten. Denn gerade im Umgang mit Frauen dieser „Art“ wissen solchen Typen sehr genau,welche Knöpfe diese genau drücken müssten.

So, dann sagte ich meinem Freund, dass ich ja weiß,wie besch***en das allererste Treffen mit seinen Freunden war, wo ich insgesamt nix sagte, zudem gegen Ende dieses Treffens einschlief,jedoch gab es doch später weitere Gruppentreffen mit Freunden sowie seinen Eltern,an denen wir teilnahmen. Nachdem ich das gesagt hatte,rastete ich aus und fragte ihn währenddessen,ob ich mich denn GAR NICHT in Bezug auf mein Verhalten in Gruppen oder gegenüber Fremden generell geändert habe. Darauf meinte er,dass es zwar sein könne, dass ich zwar mit meinen Bemühungen offener geworden, dennoch immer noch sehr ruhig,schüchtern usw. geblieben sei. Dabei sei ER selbst in unserer Beziehung viel selbstbewusster geworden und könne sich somit nun viel besser öffnen, weshalb er eher dachte, dass dies bei mir ebenfalls der Fall sein werde

Ja, ich wurde/werde zu einem positiveren, sozialeren Menschen 50%
Nein, ich hatte/habe mich negativ verändert,wurde schüchtern ect. 40%
Zu gar keinem. Wieso auch?😡 10%
Leben, Arbeit, Männer, Natur, Freundschaft, Angst, Mädchen, Menschen, Freunde, Deutschland, Politik, Frauen, Beziehung, Selbstbewusstsein, Kommunikation, Unterhaltung, Psychologie, Welt, Charakter, Deutsche Geschichte, Entwicklung, Gesellschaft, Gruppe, Interaktion, Jungs, kommunizieren, Liebe und Beziehung, Loser, Philosophie, schüchtern, Schüchternheit, Selbstwertgefühl, Soziales, Team, umgang mit menschen, Unsicherheit, Zwischenmenschliches, asozial, Fremde Leute, unsozial, Politik und Gesellschaft, Umfrage
4 Antworten
ist er zu assozial?

Also ich habe einen Jungen kennengelernt und habe mich heute mit ihm getroffen. Natürlich haben wir davor fast jeden Tag FaceTime gemacht und dort war er mir sehr sympathisch nett und einfach toll. Immer wenn er mir geschrieben hat muss ich lächeln und wenn er anruft und ich seine Stimme höre bin ich ruhiger und entspannt. Er ist vielleicht nicht der braveste junge er raucht und redet teilweise bisschen assozial aber das ist mir recht egal (ist ja seine Sache🤷🏼‍♀️) jedenfalls als er, meine beste Freundin, sein bester Freund und ich uns getroffen haben war er komplett anders. Er ist die ganze Zeit vorne gelaufen hat mich kaum beachtet und wollte irgendwie so ein älteres Paar ,,beschützen’’ (teilweise mit Gewalt) da ein Betrunkener das ältere Paar mit einer Wodka Flasche abschmeißen wollte und alle Menschen einfach daran vorbei gegangen sind. Dennoch hat das ältere Paar gesagt dass sie die Polizei gerufen haben warum musste er sich dann noch einmischen? Ich kann verstehen er will Menschen helfen aber doch nicht mit Gewalt? Als ich ihm dann in die Augen geguckt habe und meinte das er ruhig bleiben soll hat er es gelassen und wir haben gewartet bis die Polizei gekommen ist. Sogar sein bester Freund meinte er soll es lassen usw. Als wir dann Richtung Bahnhof gegangen sind ist er wieder voraus und hat kaum mit mir geredet. Ich bin zu ihm gegangen und wollte reden aber irgendwie hat das nicht geklappt. Ich habe mich in diesem Moment sehr unwohl gefühlt und das finde ich schade da ich ihn anders eigeschätzt habe :( Er wusste außerdem genau das ich es nicht mag dass er raucht und trotzdem hat er vor mir angefangen zu rauchen und mega asozial geredet. Allgemein war er sehr laut und keine Ahnung er war anders. Als dann seine komischen Freunde kamen habe ich mich noch unwohler gefühlt. Dann hat er angefangen mit mir zu reden und ich glaube ihm ist klar geworden das er bisschen asozial war. Als er mich dann zu sich geholt und seinen Arm um meine Schulter gelegt hat habe ich mich wieder wohl gefühlt und hatte Kribbeln im Bauch ich weiß nicht was das ist. Ich mag die Art wie er am Telefon ist viel mehr als wie es heute war. Ich bin enttäuscht und musste heute den ganzen Tag darüber nachdenken :(

wir wollten heute Abend nochmal darüber reden da ich ihm sagen möchte wie ich mich gefühlt habe. An sich mag ich ihn aber dieses asoziale Verhalten hat mich einfach traurig gemacht und ich konnte die Zeit mit ihm nicht genießen. Sollte ich jetzt lieber mit ihm weiter Kontakt haben und es einfach versuchen oder sollte ich lieber den Kontakt abbrechen

ich danke fürs lesen und jetzt schon für die Antworten :D

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Psychologie, Liebe und Beziehung, asozial
8 Antworten
Habe Angst, dass das asozial rüber kam?

Ich bin w/18 & habe einen Arbeitskollegen (35). Wir necken uns oft gegenseitig. Also er sagt oft fieses Zeug zu mir, aber nur aus Spaß. Wir mögen uns und machen halt einfach unsere Witze. Doch ich bin eher zurückhaltend und ich habe die Erfahrung gemacht, dass andere das fehlinterpretierieren. Also eher als Arroganz oder Antipathie der Person gegenüber. Dabei bin ich einfach nur unsicher.

Heute habe ich mit einer gleichaltrigen Kollegin geredet, im Gegensatz zu mir, arbeitet sie täglich richtig mit ihm. Wir sehen uns immer nur flüchtig (andere Gruppe).

Beide sind heute mit dem Auto an mir vorbei gefahren, als es in Strömen geregnet hat. Ich habe mich etwas geärgert, warum ich sie vorher nicht gefragt habe ob ich mitfahren darf bzw dass sie mich nicht gefragt haben.

Wir haben uns nämlich zuvor an einem Kiosk getroffen. Ich bin dann zu Fuß zurück zur Arbeit, die beiden mit dem Auto. Dann hat es extremst angefangen zu regnen. Was eigentlich nicht schlimm war, irgendwie hat es mich nur gekränkt, dass sie mir das nicht angeboten haben.

Später habe ich kurz mit ihr drüber geredet. Habe etwas anderes erzählt, was bisschen was damit zutun hatte. Dann meinte ich sowas wie "oh man der Regen heute war echt heftig, wo ihr mit dem Auto an mir vorbeigefahren seid, dachte ich auch nur so "Mittelfinger zeig". Aber witzig gemeint, keinesfalls böse. Wir haben beide gelacht.

Paar Minuten später hat sie mir erzählt warum sie mich nicht gefragt haben. Und es ist definitiv verständlich.

Jetzt fühle ich mich etwas mies. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich manchmal Dinge aus Spaß heraus tue, ich aber total ernst wirke. Einfach, weil ich 95% der Zeit eher verklemmt und Ernst bin.

Habe Angst, dass sie das (Mittelfinger zeig Geste), nicht als Spaß wahrgenommen hat und es ihm erzählt und mich dann alle hassen.

Spaß, Arbeit, Freundschaft, Angst, Menschen, Psychologie, Liebe und Beziehung, asozial
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Asozial