Wie soll ich da bitte reagieren?

Mein Freund und ich haben heute einen leckeren Auflauf gemacht. Alle haben ihn gegessen außer seine Mutter, sie isst nämlich nie mit wenn wir was kochen, sie hat nur ein kleines Stück Gemüse probiert. Aber das ist nichts schlimmes, muss sie auch nicht.

Das schlimme ist, dass seine Mutter heute uns ausgelacht hat, als mein Freund gesagt hat, dass es ihm gut schmeckt und wir das Rezept öfters machen können. Sie hat sich vor Lachen verschluckt und hat dann auf das Essen gehustet. Hat danach noch nach dem Rezept gefragt und weiter gelacht.

Danach hat sie mit dem Vater von meinem Freund Streit angefangen, weil er das Essen mitgegessen hat. Die Schwester von meinem Freund hat auch einen Kuchen gebacken, daraufhin meinte die Mutter wieder wir MÜSSEN den Kuchen alle essen. Ich dachte ich sag gleich nein wir müssen gar nichts wenn wir nicht wollen. Aber ich mag die Schwester ja darum hab ich nix gesagt.

Das läuft oft ähnlich so ab. Dann kocht sie unser Essen nach und dann schmeckt es nicht mal gut, weil sie einfach zu viel Öl/Butter usw verwendet.

Was kann ich denn gegen so ein Verhalten sagen, was mir nicht den Stress meines Lebens einbringt?

Nichts davon essen zu wollen ist ja nicht schlimm. Die ganze zeit Witze machen, auslachen, respektlos sein und danach noch Streit mit Leuten anfangen die es gegessen haben aber schon!

Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Schwiegermutter, asoziales Verhalten
Asoziale Nachbarn streiten sich dauernd?

Hallo es geht um 2 Frauen in unserer Nachbarschaft. Immer wieder hört man Geschrei und Geschimpfe von dene was auch mal über 1 Stunde geht.

Wir wohnen in einen Mehrfamilienhaus mit 4 Etagen und ich wohne im obersten und ganz unten wohnt eine allein erziehende Mutter deren Tochter die Beamten bereits weggenommen haben weil die Mutter wohl sehr oft ihr Kind misshandelt hat. Ich hab das selber öfter erlebt. Nachts hat man sich Das Kind schreien und weinen hören. Und die Mutter hat sie nur angeschrien und auch vernachlässigt. Jetzt bekommt sie ihre Tochter nicht mehr.

Obwohl diese Frau auf mich nett und sympathisch wirkte ist sie für mich der totale Psycho. Die ist dumm die versteht nix. Viele Nachbarn haben sich mit ihr schon gestritten weil die das ganze Treppenhaus und den ganzen Keller mit ihren Möbeln vollstellt. Angeblich sollte sie mal eine Therapie gemacht haben. Sie ist plötzlich viel besser geworden und nimmt häufig Rücksicht auf die Nachbarn.

Leider ist es so dass eine andere Nachbarin sich dauernd mit ihr streitet und die Polizei war sehr oft da. Und diese andere Frau kenne ich die hat früher sehr viele Drogen genommen. Und ich war mit ihrem Sohn in der gleichen Kita und Jugendhort und man hat bei ihm gemerkt in was für schlechten Verhältnisse er gelebt hat. Kein Essen, keine Klamotten und kein Geld. Die Wohnung von ihm voll mit Urin. Und gestern haben die sich wieder gestritten und es hat extrem nach Marihuana gestunken aus ihrer Wohnung und jetzt habe ich einfach die Schnauze voll. Es reicht mir... Das ist wie im Ghetto und nicht nur mich stört das sondern andere Nachbarn auch.

Kann man da nix mehr machen außer aus dem Weg zu gehen? Polizei weiß ja Bescheid.... Tipps für mich und andere Nachbarn? Weil das ist doch so asozial und Ghetto oder nicht? Was denkt ihr über diese Situation?

Familie, Wohnung, Frauen, Mietwohnung, Eltern, Drogen, Kinder und Erziehung, Kindesentzug, Marihuana, Nachbarn, Streit, asoziales Verhalten
Ich werde langsam kaputt?

Also bis vor einem Jahr lebte ich in einer Pflegefamilie in einem sehr guten und sicheren Umfeld. Ich habe noch nie etwas Kriminelles , Strafbares etc gemacht mich noch nie geschlagen und bin auch nie geschlagen worden. Keine Drogen kein Alkohol, nur wurde viel gearbeitet und es war wenig Zeit für mich da, deshalb wollte ich ausziehen. Haben immer auf dem Land gelebt.Durch das Jugendamt wohne ich jetzt in einer WG in einem entfernten Bundesland mit 1 weiteren Person und habe pro Woche 15 Betreuungsstunden für verschiedene Sachen. Hier wohne ich mitten in der Stadt. Die Leute die noch bei diesem Bewo unternehmen sind wohnen nicht hier aber durch Gruppen Aktivitäten die Pflicht sind habe ich leider öfters mit ihnen zu tun ich bin 18 die meisten hier sind 25+ seit Jahren hartz4 Empfänger, arbeitslos, haben Drogen und Alkohol Probleme für mich Menschen mit denen ich mich nicht umgeben mag , habe ehr Angst und fühle mich unwohl. Ich habe mich von vornherein distanziert dadurch haben mich viele immer wieder geärgert oder provoziert . Leider habe ich mich mal einladen lassen und bin wegen meinem Mitbewohner öfter mal mitgekommen, es war nie toll und leider kommen manche immer wieder vorbei und wollen irgendwas machen, ein Mann war mit mir unterwegs sagt er hat mordlust etc. der war voll auf Drogen und ich hatte einfach nur Angst Aber ich komme dann aus diesem Situation nicht einfach raus was schrecklich ist dieser Typ ist ein Psychopath. Mein Mitbewohner mag die Leute nicht aber er ist einsam nimmt jeden , er ist sehr depressiv ritzt sich auch am ganzen Körper hat er nur Narben ) da sind wir schon bei einer anderen Geschichte Ich finde das so schrecklich mit jemandem zu wohnen der sich selbst verletzt und immer nur depri ist. Ich bin in einer Gesellschaft gelandet die mir total Angst macht , ekelhaft ist, einfach schrecklich ist aber ich komme da nicht raus, habe auch meine Probleme aber ich bin nicht gewalttätig oder selbstverletzend oder in einer anderen Weise gestört, bin in Anführungszeichen nur Kaufsüchtig hab ein paar Schulden ca 10.000 € habe ich für Kleidung investiert. Ich möchte gerne unbedingt umziehen aber habe halt Schulden und eine gesetzliche Betreuung für Finanzen, nur ich muss unbedingt hier aus diesem schrecklichen Umfeld raus. Was soll ich tun brauche dringend Rat . Hier zu bleiben geht nicht so komme ich aufjedenfall niemals von diesen Leuten los. Allein schon weil mein Mitbewohner dauernd die Leute in unserer Wohnung lässt. Sorry falls es etwas durcheinander geschrieben ist bin etwas aufgebracht bitte um Rat es nagt schon sehr, macht mir nur noch Kopfschmerzen und sorgen ,werde davon kaputt und komme persönlich auch gar nicht mehr weiter.

Familie, Freundschaft, Stress, Menschen, Psychologie, Kriminalität, Liebe und Beziehung, Meinung, ausweg, asoziales Verhalten
17 jährige muss jeden Tag für die Familie kochen weil Mutter nicht will -normal?

Hallo :-)

wie oben beschrieben ist das meine Frage, da ich jemanden kenne, bei der es so ist und sie auch immer für die Familie einkaufen geht und viele weitere dinge (fast alles)im Haushalt machen muss, weil es sonst keiner tut oder sie gezwungen wird (Argument:du lebst in unserer Wohnung). Das Problem ist, dass sie kaum noch zeit für die schule hat, vor allem weil sie eigentlich wie wir alle in der oberstufe jeden tag bis in die nacht Aufgaben zu erledigen hat oder lernen muss. Ich finde das nicht fair, vor allem weil der vater garnichts im haushalt macht und die mutter geht weder arbeiten noch macht sie viel, meint aber von sich sie hätte ja so viel zu tun. Meine Freundin macht alles selbst, also ist sie auch nicht wirklich eine Belastung für die Mutter. Es kommt mir manchmal so vor wie als sei sie die mutter, weil sie alles macht. Die eigentliche Mutter hat dazu keinen Bock. Auch auf einer mentalen Ebene ist das alles irgendwie verdreht, da meine Freundin ihrer mutter anscheinend Dinge erklären muss, wie dass sie arbeiten gehen muss um geld zu verdienen, die mutter aber wie ein kleines schulmädchen sich nicht traut und einen riesen terz macht. Der Vater kann sie auch alle nicht mehr lange finanziell stämmen, deshalb geht meine freundin jetzt noch neben allem arbeiten. Ich finde da läuft so viel falsch, (und sie selbst hält es da auch nicht mehr aus, ist sehr belastend für sie.) was meint ihr?

kochen, Mutter, Schule, Familie, Freundschaft, Pädagogik, Rechte, Psychologie, Liebe und Beziehung, brennpunkt, asoziales Verhalten
Wegen dem Müll angeschrien?

Hey Leute,

Wir in Bayern haben ja bald schon die Sommerferien und ich wollte heute direkt meine Bücher für das kommende Jahr eintauschen.

Habe heute die Bücher eingetauscht und war dann kurz beim Bäcker. Habe mir nur 2 Laugenbrezen geholt und die auf dem Weg aufgegessen.

Als die Tüte leer war, schmiss ich sie in den öffentlichen Mülleimer und ging dann weiter zu fuß nach Hause.

Kurz darauf habe ich da dann einen Mann hinter mir bemerkt und ich lief dann schneller und schneller und der Typ hat mich einfach an der Tasche gepackt und den Müll, den ich weggeworfen habe dann mir in den Rücken gesteckt.

Ich habe ihn gefragt, was das soll und der schrie mich an und sagte „DAS WIRD NICHT DA REINGEWORFEN!“.

Ich habe daraufhin dann geantwortet, dass er sich beruhigen soll und mir die Sache schildern sollte, da ich nicht wusste was abging.

Der hat mich danach beleidigt und ist weggegangen.

Ich war dabei natürlich ruhig und wollte das Gespräch mit dem aufsuchen aber der hat dann zu mir „Verpis* dich“ gesagt.

Da ich mir von dem nicht den Tag vermasseln lassen wollte, hat es mich nicht weiter gejuckt.

Mich hat nur seine gruselige Art gestört und ich hätte ihn fast aus Reflex geschlagen, da es einfach so passiert ist.

Ich war ab diesem Moment verwirrt und ich hätte mich erst gewehrt, wenn ich es für notwendig halte.

Was denkt ihr darüber?

(Das war das erste mal, dass mich jemand nur wegen Müll dumm angegangen ist)

Umwelt, Menschen, Müll, Gewalt, Bayern, Psyche, Respektlosigkeit, asoziales Verhalten
Angst von Mitschülern geschlagen zu werden?

Ich gehe in die 7 Klasse.

Mitschüler aus meiner Parallel Klasse sind sehr sehr asozial.Also natürlich nicht alle das sind so 5 oder so die aber noch andere Freunde haben die schlimmer sind.Die schlagen richtig wenn sie mit jemanden streiten Haare rausreißen drauf stürzen und so.

Ich bin normal.Also ich bin mit meiner besten Freundin zusammen zur Schule gelaufen.Und da war dieses 1 Mädchen dabei das asozial ist. Und hat mich die ganze Zeit so angeguckt. Sie war mit ein paar Mädchen aus meiner Klasse (Freunde von mir)dann hat meine eine Freundin mich hergerufen.

Und dann sagt dieses Mädchen:Wer hat nach dir gerufen?
Und ich hab gesagt:Mia (eine Freundin)

Und sie so:Ah und dann:hast du dich schonmal geschlagen sie hat ein anderes Wort verwendet.Ich darauf hin so:Nein?

Sie so warum? Ich:Ka ich weiß es nicht.

Und sie wie alt bist du:ich 13 und ich dann so

du? Sie daraufhin 15.

Später bin ich weg gegangen und meine Freunde haben mir dann erzählt wie sie gesagt hat das sie aus Langeweile einen Streit mit mir anfangen will und mich dann mit ihren Freunden schlagen.
Ich hab überhaupt gar nicht vor darauf zu reagieren aber..die sind halt so asozial dass sie trotzdem einen Grund finden würden um mit mir zu streiten.Auch wenn ich nichts sagen würde. Und ich kann den Lehrern auch nicht viel sagen weil als das mal ein Mädchen gemacht hat haben die sie nachHause verfolgt und geschlagen mit einem Gürtel.
Und als ein Mädchen ihre Mutter mitgebracht hat haben die ihre Mutter geschlagen.

Also frage ich mich jetzt was ich jetzt machen soll.Ich mache zwar Kampfsport aber nicht gegen ihre 1000 Freunde.Und halte auch nicht gerade viel von Gewalt. Und anzeigen will ich ja auch nicht weil sie ja erstens dazu was machen müssten 2.)Würden sie nicht aufhören.

Deren Eltern interessiert das auch nicht sehr.

Gewalt, asoziales Verhalten
Bruder sitzt ganzen Tag am PC, geht nicht arbeiten und droht mit Selbstmord/Verletzung von sich? Hilfe?

Hallo ,ich wende mich hierher, weil ich und meine Eltern nicht weiterwissen!

Mein Bruder ist 17 Jahre alt.

Er hat Depressionen, und er ist heute am Tag genau 2 GANZE Jahre Zuhause! Er hat noch nie im Leben gearbeitet, aber er sagt er will unbedingt arbeiten. (Was mein Vater und ich ihm überhaupt nicht abkaufen, weil er nichts tut!)

Meine Mutter hat ihm das am Anfang schon abgekauft, aber jetzt immer weniger, aber seit anfang an macht meine Mutter im alles, sie macht die ganzen Bewerbungen und er hat aber natürlich keine Zeit den Antworten zurückzuschreiben. (Obwohl er ja unbedingt arbeiten will!)

Tut er nicht, er weiß einfach nur wie er meine Mutter dazu bringen kann ihm alles abzukaufen, damit er seine Ruhe hat.

Wie gesagt mein Vater und ich durchschauen ihn aber.

SO: Er hat ein Kellerzimmer. Er sitz den ganzen Tag da unten und zockt, ununterbrochen er kommt nur hoch zum Duschen oder Essen machen!

AHJA und noch dazu lässt er seinen Dreck so stehen wie es ist, das soll ich wegmachen, weil ich bin eine Frau das muss so sein, sagt er.

Wenn ich ihn zurechtweise, und sage er muss das wegräumen, dann droht er sich was anzutun oder sich umzubringen und dann mache ichs am Ende doch.

Er geht in Psychotherapie, zum Psychologen und zum Jobcoach, aber seit 1 Monat war er schon nicht dort, er hat es jede Woche um eine Woche verschoben immer im letzten Moment, achja richtig ich muss ihn fahren, weil das arme Kind nicht mit den Bus fahren kann, wegen seiner Depressionen?? Er ist einfach zu faul

Trotzdem bekommt er ALLES was er sich wünscht! Und wenn nicht, naja dann droht er meiner Mutter über WhatsApp das er sich verletzt oder umbringt, und sie gibt dann nach. 2-3 Bestellungen pro Woche für ihn, wovon mein Papa nichts weiß.

Ich arbeite jeden Tag, ich kümmere mich um unsere Haustiere, ich mache die Wäsche, den Abwasch, den Garten spiele die Fahrerin bezahle Miete und meine Rechungen selbst, habe auch schon Jahre Depressionen und hatte ewig her auch Suizidgedanken aber das ist vorbei, und ich kann ganz klar sagen das meiste was er abzieht ist Show!

Sein Psychologe bietet dringend um Stationären Aufentalt in einer Psychatrie, aber er will nicht, sagt der PC ist das Einzige was ihm glücklich macht und ihn davon abhält sich zu töten.

Das Problem ist wir können ihn nicht zwingen.

ABER das kann so nicht weitergehen, meine Eltern streiten so viel wegen ihn und mir gehts so schlecht und ich weine oft, weil es so ungerecht ist meine Eltern waren immer gut zu uns und sind total liebenswert, und er nutzt das komplett aus und zerstört uns alle.Meine Verwandten wissen gar nichts davon.

Am liebsten würde ich anonym beim Jugendamt anrufen, die könnten sicher helfen, aber dann hintergehe ich doch alle.

Ich weiß einfach nicht weiter, es ist zum Heulen einfach alles, ich kann das nicht mehr und meine Mutter ist auch total fertig.

MEINE FRAGE HIER IST:

WAS soll ich gottverdammt nochmal tun? Es muss was getan werden aber was, bitte helft mir/uns!

Danke fürs zuhören, Jennifer <33

Familie, Jugendliche, Sucht, Eltern, Psychologie, Bruder, Verzweiflung, suizidgefährdet, asoziales Verhalten
Totaler Menschenhass bin ich verrückt?

Hallo erst mal, und zwar geht es um folgendes ich hab einfach kein bock mehr auf die Welt und meine mit Menschen, am liebsten würde ich in eine ablegende Hütte im Wald leben um keinen Menschen Kontakt mehr zu haben. Ich meine wer möchte schon teil einer so durchgeknallten asozialen Gesellschaft sein wo jeder sich selbst der nächste ist, wo die Leute sich gegenseitig fertig machen sprich sich zusammenschlagen und beleidigen hab schon gar kein bock mehr Nachrichten zu sehen, kriegt man doch eh nur schlechte Laune und das aller schlimmste ist die Jugend von heute. Die kennt doch schon gar kein gutes benehmen oder anstand mehr, aber was soll man auch erwarten bei Eltern die ein Kind nach einander in die Welt setzen sozialschmarotzen und sich nicht um ihr Kind kümmern. Auf der Welt findet doch nur Gewalt, Mobbing und was weis ich noch alles statt. Die Jugend ist doch schon richtig verblödet kennt nur noch Gewalt aber das tut ja die Musik und das Fernsehen ihnen vorleben es gibt einfach komm noch richtige Vorbilder für die Kinder. Wie soll das in 40 Jahren aussehen ich will jetzt aber auch nicht alle über einen Kamm scheren gibt bestimmt auch noch ein paar gute Menschen da drausen. Aber wie gesagt ich hab keine Lust mehr warum muss man sich das leben so schwer machen?. Was mich an geht Ich bin ein 19 jähriger der schon seit Jahren an starker Sozialphobie leidet woraus aber leider Hass geworden ist. Ich kann auch einfach das denken das heute viele an den Tag legen nicht nachvollziehen immer draufhauen wenn jemand am Boden liegt Hauptsache man hat selbst eine reine Weste solche Menschen machen mich rasend, vorallemdie jenigen die meinen argogant sein zu müssennur weil sie besseren Schulabschluss oder Arbeit haben und sich deswegen wie die grösten Arschlöcher auf frühren. Noch dazu kommt das ich ein sehr ruhiger Mensch bin der auch ganz andere Ansichten als die Mehrheit hat Selbstbewusstsein war mich schon immer ein Fremdwort. Durch diese Angst vor Menschen habe ich damals auch sehr viel Schule geschwänzt und war sogar in behandlung aber da wurde ich überhaupt nicht ernst genommen mir kam es so vor als würde man sagen der ist anders nicht muss man den immer wi alle anderen denken um ernst genommen zu werden, geht das nur mir so?. Ich tage soviel Hass in mir fehlt mir schwer das hier niederzuschreiben aber ich gib mir alle mühe washaltet ihr davon muss man die Welt so zerstören oder bin ich einfach nur krank und bilde mir was ein schreibt mir bitte.

Mobbing, menschenhass, Sozialphobie, asoziales Verhalten
Ist es normal, dass man Jugendliche nicht mag?

Ich bin selbst noch sehr jung (18), aber ich kann Jugendliche nicht ausstehen, ich hasse Jugendliche, muss ich leider wirklich sagen. Ich mag zwar generell Menschen nicht besonders, aber ich finde wirklich, Jugendliche sind am allerunangenehmsten, also Jugendliche sind m.E. die Altersgruppe an Menschen, die am unerträglichsten ist . Ich finde, die Leute sind mindestens so zwischen 13 und 18 oder 20 (wobei viele sich bis 30 noch wie Pubertierende benehmen, das wäre allerdings ein anderes Thema, Stichwort : Postadoleszenz) einfach unmöglich, man kann mit ihnen weder zurecht - noch auskommen. Wobei m.E. männliche Jugendliche unangenehmer sind als weibliche, die weiblichen sind nicht so frech, laut und aggressiv. Aber insb. die männlichen, haben wirklich eine Art an sich, die mich einfach ankotzt, sie weisen ein dermaßen verrohtes, respektloses , derbes und unfreundliches Verhalten auf, um nicht zu sagen asozial (m.E.), genauso wie ihre Sprache und Ausdrucksweise schwer zu ertragen ist. Auch die Mentalität ist mir äußerst unsympathisch, ich habe zum Glück nicht viel mit Jugendlichen zu tun, aber das, was man früher so in der Schule mitbekommen hat, wie die ticken, wenn man sich mit ihnen unterhält, ist schrecklich genug. Mich kotzen Jugendliche wirklich an, wie gesagt, ich komme mit dieser Personengruppe absolut überhaupt nicht zurecht, die kann ich auf 3 Meter Abstand nicht haben. Aber die sind auch einfach so unerträglich, das ist kein Vergleich zu Kindern und (reiferen) Erwachsenen, die sind alle wesentlich angenehmer und umgänglicher und vernünftiger. Ich würde sagen, ich verstehe mich eigentlich am besten mit kleinen Kindern (bis 10/12) und Senioren (ab ca. 75). Ich kann auch Jugendliche absolut nicht verstehen, warum sind die nur so, warum verhalten die sich so, warum haben die so eine unmögliche Art an sich ? Sicher hängt es auch mit der heutigen Zeit zusammen (Sitten- und Werteverfall, schlechte Erziehung, schlechter Einfluss durch die Medien, z.B. durch die Pop- und HipHopkultur, soziale Verwahrlosung etc.), aber tendenziell waren Jugendliche ja immer schon irgendwie "speziell", ich würde fast sagen, nicht "normal", wenigstens im Vergleich zu älteren und jüngeren Leuten. Ich dagegen war eigentlich nie so gewesen, ich war immer anständig und ordentlich. Aber warum sind diese Jugendlichen denn nur so, wie ist das psychologisch oder philosophisch oder sonst irgendwie , zu erklären ? Warum können die nicht anders sein, angenehmer und intelligenter ? Gerade, wo es doch auch (leider nur) einige wenige junge Leute gibt, die nicht so sind, die sich (m.E.) normaler verhalten, wieso können sich nicht alle so verhalten ? Und ist es nicht eigentlich so, dass auch die meisten Erwachsenen keine Jugendlichen mögen (Kinder mögen wahrscheinlich auch keine Jugendlichen), zumindest ist es so, dass sich Onkel und andere ältere Verwandte von mir auch schon sehr kritisch über die heutigen Jugendlichen geäußert haben.

Jugendliche, Pubertät, Psychologie, Entwicklungspsychologie, Adoleszenz, asoziales Verhalten, Generation Z

Meistgelesene Fragen zum Thema Asoziales Verhalten