Assassin's Creed - alt oder neu?

Guten Tag,

wie ist es bei euch: seid ihr Fans der alten Assassin's-Creed-Spiele oder mögt ihr eher die neueren?

Klar kann man mit den neueren auch Spaß haben, aber es hat meiner Meinung nach nichts mehr mit Assassin's zu tun, sondern mit Open World + Grind.

Auch der neue Gegenwartspart mit dieser Layla (finde ich extrem langweilig den Charakter). Ich favorisiere nach all den Jahren immer noch Desmond Miles - sympathisch - nachvollziehbar - charismatisch.

Klar gibt es einige Bruchstücke die in den neueren Spielen die zu Assassin's Creed zählen, aber das die erste Zivilisation/Vorläufer nun Isu heißt, damit kann ich mich bis heute nicht anfreunden.

Wenn man zum Beispiel an Minerva oder Juno zurück denkt... Was ist denn aus denen geworden? Oder am Ende von Syndikate hat Abstergo doch Vorläufer gezüchtet (wurde nie wieder erwähnt).

Seit Desmonds Tod ging die Reihe immer weiter bergab, finde ich.

Die neuen Spiele machen zwar auch viel Spaß, aber man braucht es nicht Assassin's Creed nennen, wenn es damit nichts zu tun hat. Valhalla ist ein gutes Grund-Spiel, aber kein gutes Assassin's Creed.

Es ist immer noch ein Animus in den man sich setzt und die Vergangenheit erlebt wie sie teilweise ,,wirklich" passierte (Hauptthema natürlich Assassinen gegen Templer), von dem genetischen Vorfahren und nicht dass man mit Odin Ragnarök erlebt hat und/oder Eivor gegen Loki kämpft. Oder man in Griechenland gegen die griechischen Götter antreten muss.

Es hat mich nie großartig gestört, dass jedes Vorläufer Artefakt nach dem Ende des Spiels nutzlos geworden ist, aber jetzt übertreiben die es langsam um immer mehr die Reihe auszuschlachten.

Oder wie seht ihr das?

Ältere Assassin's Creed's mit Zb.Ezio 83%
Neure Assassin's Creed's mit Grind und mystischen Göttern 17%
Games, Assassins Creed
Mehr Ansehen+Lohn für (Alten-)Pflegekräfte?

Ja ich weiß , dieses Thema ist jahrelang schon im kommen und gehen aber mal ganz ehrlich. Ich bin seit mehreren Jahren in der Pflege tätig und höre immer wieder : ,,mehr Lohn, mehr Zuspruch, mehr Fachkräfte, usw...."

Grade zu Corona Hochzeiten war die Pflege , vorallem in Krankenhäusern, sehr notwendig und hauptsächlich durch schlechte Bezahlung und schlechte Arbeitsverhältnisse nicht gegeben .

Was mich persönlich sehr stört - wenn der Staat von der Pflege spricht meint er hauptsächlich das Krankenhaus aber selten Pflegeheime oder Ambulante Pflege.

Als kleines persönliches Beispiel :

Es wurde letztes Jahr (2021) gesagt das es 2022 eine große Gehaltserhöhung gibt und 3mal könnt ihr raten was die traurige Realität war --- 15 cent mehr Stundenlohn auf dem Lohnzettel . (Manche hatten nichtmal das). Dass beschissene ist ja das wieder ein neuer Rahmenvertrag aufgesetzt wurde und dadurch der alte negiert wurde . Mit dem alten wären es 1,50€ mehr st.lohn gewesen. Aber es sollen ja bei der Einstellung neuer Kräfte alle gleich behandelt werden und dadurch kriegen Kollegen die über 20-30 Jahre dort schon Arbeiten das gleiche Gehalt wie jemand der grade frisch anfängt. Obwohl es eigentlich mehr Gehalt durch Jahres Staffelung gäbe (länger da = mehr Gehalt)

Dadurch hatten einige auch gekündigt weil es ihnen gereicht hatte.

-Inflation mal außen vor gelassen-

Der Staat hatte doch vor gut 2 Jahren gesagt das mehr Geld in die Pflege/Altenpflege gesteckt werden soll um mehr Fachkräfte rein zu holen aber so wird daraus leider nichts.

Ich liebe meine Arbeit und habe auf [momentan] nicht den Gedanken zu kündigen. Jedoch wenn sich nicht bald was verändert muss ich es nochmal überdenken was ich bis zum Renteneintritt mit wahrscheinlich <70. Jahren machen werde .

Was sagt ihr zu dem Thema?

Altenpflege, Lohn, Pflegekräfte
Warum kann man mit dem B/AM/L Führerschein Quad fahren aber kein Motorrad (A1 - 125ccm)?

Ich persönlich empfinde ein Quad (auch wenn es 4 Räder hat) ehr in die Spalte der Motorräder als in die Richtung eines Autos .

Weil von der Schaltung , Fahrgemeinschaft, uvm.. finde ich es nun wirklich stark unterschiedlich im Vergleich zum Auto / beziehungsweise (da auch die Klasse AM im Auto Führerschein enthalten ist) einen großen Unterschied zum Moped die ja offiziell nur 45kmh fahren dürfen/sollten.

Es ist ja beim Quad komplett egal wie viel Leistung(ccm/PS) , Endgeschwindigkeit usw.

Und jetzt zu meiner eigentlichen Frage im Bezug auf das oben gesagte :

125ccm Motorräder haben begrenze Leistung und Endgeschwindigkeit (gedrosselt oder Bauart bedingt) . Warum ist es denn nicht möglich dies direkt im klasse B führerschein mit drin zu haben wenn offene Quads komplett erlaubt sind

( jetzt mal ohne diesen B196 zusatz ab 25 Jahren weil ein offenes quad mit <100PS und aufwärts kann man auch legal mit 18 fahren )

Persönlicher Zusatz : ich habe ein Quad und das Fahren und Schalten musste ich mir auf offener Straße komplett allein beibringen (wenn man keine automatik/variomatik hat).

Empfinde ich als sehr gefährlich und da ich keine Möglichkeit hatte auf einem freien Gelände zu üben musste es halt der offene Verkehr sein.

Jedoch hat alles geklappt und ich habe es auch schnell verstanden - wenn man es sich beim Quad selber beibringen muss warum ist es dann bei 125ccm Motorrädern nicht möglich da diese oft auch langsamer fahren könnten als ein Quad ?

*mein Quad Fährt spitze 140kmh (Sport-Quad)

Führerschein, 125ccm, Quad, Auto und Motorrad