Top Nutzer

Thema Tumor
  1. 5 P.
  2. 5 P.
Tumor oder sonstiges - Farbmaus?

Schönen Abend zusammen,

Ich hab euch mal vor nicht so langer Zeit mal eine Frage über das Thema Farbmäusen geschrieben, unter anderem auch das eine Maus von mir am Auge leicht dicke hatte, ich hab den Rat beherzigt und ging mit ihr am nächsten Tag zum TA, was sie sagte war das die Maus womöglich am Linken Auge Blind sei was der Anschein auch bestätigt und sie womöglich ein Tumor habe, unter anderem auch das man da nicht viel machen kann, was ich jedoch von der TA bekam war nur eine Spritze mit Antibiotikum, was wir ihr mit mühe und Kraft probiert haben dies ihr ins Maul zu Spritzen, was uns viele male nicht so gut gelinkte, jedoch in dieser Zeit wo wir 3 Wochen in Urlaub waren, hatte sich der Zustand der Maus sich um einiges verbessert, also die Schwellung am Auge ging um einiges zurück dies hielt auch nach den 3 Wochen eine Zeit lang hin, was uns erhoffte das sie sich wieder ganz erhole, doch als ich heute wieder reinschaute und den Mäusen frischen Wasser rein stellte, sah ich das die Maus nun am Linken Auge das 3-fache doppelt so dick hat als am Anfang, ich hab zusätzlich ein Bild der Maus reingestellt, ich hoffe man erkennt wie dick das Auge aussieht, nun ich vermute wie die TA mir das sagte, das die Maus dort an dieser Schwellung ein Tumor hat/bildet, jedoch ist es komisch das sie sich mit den anderen Mäusen sich blendet versteht, sie Trinkt und Frisst ganz normal als hätte sie nichts, jedoch hört oder liesst man stets das Mäuse sich eigentlich, sollte das eine Schwächer sein als die anderen, sie Töten, bzw. Fressen, kann mir da daher einer mal weiterhelfen und mir das mit dem Tumor bestätigen die selber Mäuse hat oder hatte - ich sage mal herzlich danke im voraus :(

Krankheit Gesundheit und Medizin TA Tumor
1 Antwort
Sind das anzeichen auf einen Hirntumor?

Hab das seid mehreren wochen...es hat angefangen mit Schwächeanfällen aus und kopfschmerzen eie mit der zeit schlimmer wurden + mir ist mega schwindelig und übel...das ist meistens morgends und abends/nachts so und wird im Laufe des tages besser. Hab oft das gefühl bewusstlos zu werden.

Bin gestern mitten in der nacht wach geworden..mit den selben symptomen wie sonst auch (starke kopfschmerzen,schwindel,hitze) und hab mir die seele ausm leib gek*tzt...sorry für die wortwahl..und ich bin NICHT schwanger oder sonstiges (das ist zu 10000% sicher)...hab sogar eig ein sehr gutes immunsystem..rauche und trinke nicht und meine ernährung ist auch gut.

Dazu kommt vergesslichkeit und Sprachstörungen...ein bisschen vergesslichkeit ist normal bei mir aber das wird auch immer schlimmer mit der zeit.

Ich weiss hier können keine diagnosen gestellt werden, und JAA ich gehe zu nem artzt am montag oder so früh es geht...aber es macht mich langsam echt verrückt vorallem weil ich vor kurzem die symptome gegoogelt habe ( ja ok is nicht gut sowas aber hab einfach angst gehabt und wollte zuerst wissen was gegen die übelkeit und schmerzen hilft..)

Kann es sein das es ein hirntumor ist oder irgendwas ernstes? Es wird immer schlimmer und ich hatte noch nie sowas..hab einfach mega angst...(gleichzeitig will ich mir auch nix einbilden weil es alles mögliche sein könnte...aber wie gesagt es wird halt schlimmer) ps. Meine psyche is grad auch mega am @rsch...

Gesundheit Schmerzen krank Körper chemo Krankheit Chemotherapie Gesundheit und Medizin hirntumor Krebs Tumor
14 Antworten
ist es ein Fall für den Arzt?

Hey,

es ist mir irgendwie nie so wirklich aufgefallen bzw. habe ich dem nicht so die aufmerksamkeit geschenkt.

Nun sind mir 2 Dinge aufgefallen. Das eine ist, das ich, wenn ich irgendwo gerade ausschaue ich wie so einen Punkt sehe, der aber eigentlich gar niergends ist. Er ist nicht Farbig sondern es sieht eher so aus, als hätte man diesen kleinen bereich Zensiert und der wandert. Er wandert, wenn ich dort hin Starre wo ich ihn sehe und er wandert, wenn ich mit meinen Augen mitschaue. Ich dachte am Anfang es käme davon weil ich irgendwo in ein Licht geschaut habe (man kennt das ja, wenn man in die Sonne schaut) aber es tritt dann auch auf, als ich abends im Bett lag und die Decke anschaute. Dabei habe ich weder Kopfschmerzen, noch ist mir übel noch sonst was. Das habe ich jetzt eher schon länger.

dann das 2. was jetzt eher seit wenigen Monaten vorkommt ist, dass ich an den Fingerspitzen so kribbeln bekomme. Die Fingerspitzen sind nicht taub, also wenn ich da mit einer Nadel rein steche spüre ich es. Es fühlt sich so an, wie wenn beispiel der Fuss einschläft und kurz vor dem aufwachen ist. Dann kribbelt es ja so ganz leicht. Vor ca. 2 h war es nur der Zeigefinger an der linken Hand. Und dann waren es alle Finger an beiden Händen bis auf die beiden Dauben.

Das hatte ich auch schon vermehrt, ging aber immer wieder weg innerhalb paar Stunden.

Das ich ab und an so einen komischen zensierten Punkt sehe (besteht meistens aus einen grossen und daneben einem kleinen Punkt oder den Punkt als Fleckform) war mir lange nicht so aufgefallen das es gar nicht ,,hingehört'' oder es normal ist sowas zu sehen. Aber es hat mich ja auch nicht beeinträchtigt. Nur das diese Finger so blöde kribbeln nervt auf dauer denn bei allem was man macht spürt man es.

Was denkt ihr, ist sowas ,,normal'' oder eher nichts schlimmes, oder sollte ich damit eher mal zum Arzt gehen und es ansprechen?

Danke schonmal.

Augen sehen Krankheit Arzt Aura Gesundheit und Medizin Kribbeln Taubheit Tumor
1 Antwort
Komischer Schwindel ohne erklärbaren Grund?

Guten abend

Ich frage auch wenn ihr keine ferndiagnose stellen könnt und ich sowieso vor habe zum arzt zu gehen dennoch fragen schadet nicht.

Ich bin was die gesammte psyche und körperliche gesundheit angeht sowieso eher ein bisschen eine ,,Baustelle" weshalb es auch für mich jetzt schwer macht genau irgendwie das ,,richtige" zu finden was es sein kann, psycchisch oder körperlich.

Nun seit einigen Tagen ist mir komisch schwindelig. Den schwindel würde ich nicht als ein Ohnmachtsschwindel beschreiben, den man kurz vor dem ohnmächtig werden, hat sondern mehr ein gesamtes drehen. Ich habe das gefühl wenn ich laufe und mein kopf bisschen ,,zügiger" oder schneller nach links oder rechts oder rauf sowie runter bewege dreht sich gleich irgendwie alles. Es ist so als ob ich da stehe wo ich stehe aber alles um mich irgendwie dreht.

Auch wenn ich ruckartige bewegungen mache. Vorher war mein Hubd auf einer decke die ich unter ihm wegziehen wollte. Da er ein grossee Hund ist, hat ee gewicht und ich habe richtig gezigen um die Decke zu kriegen. Bei jedem ruck dachte ich ich falle um weil sich alles drehte.

Morgens ist es am schlimmsten, entweder empfinde ichbes morgens einfach als am schlimmsten weil mein körper sich tagsüber annden schwindel gewöhnt oder er ist wirklich schlimmer. Ich habe ebenfalls das gefühl das Bewegungen die ich oft mache wie z.b. sich mal beim laufen umdrehen oder ein Kind heben weniger schwindel verspüre als etwas was ich nicht oft mache wie vom liegen aufsitzennda ich mich tagsüber nicht hinlege.

Ich bin früher oft in Ohnmacht (zusammengeklappt) gefallen aber körperlich war damals alles in ordnung und weil es mir psychisch immer schlechter ging war das auch zu 99% deswegen. Aber diesmal denke ich ni ht das es die psche ist wenn es immer bei schnelleren bewegungen erst recht passiert und es körperlich zu tun hat.

Manchnal denk ich ich schwanke auch während dem laufen, einmal hab ich mir leicht den kopf angeschmafen beim bett weil der Schwindel so heftig war.

Ich wurde 2 mal am kopf opteritert ubd zwar bin ich an der Grenze von Gehörlosigkeit ubd höre somit mit 2 implantaten. Auch bei den Operationen können komplikationen auftreten. Es könnte sein das eine gesichtshälfte gelähmt ist oder das sehen beeinträchtugt wird oder gleichgewichtstsörungen kommen können. Allerdins ist die eine OP 12 Jahre her und die andere knapp 2 Jahren. Ich hatte solchen schwindel schon mal aber wenige Monaten nach der 2. OP die wieder weg gingen. Nur ist es schwer zu sagen womit es zusammen hängt und was ich als nächstes machen sollte.

Was denkt ihr? Was sollte ich tun? Arzt? Therapeutin? Dort anrufen die mit mmeinem.Implantat zu tun haben?

Danke schonmal für eure tipps. 

Kreislauf Psychologie Arzt Gesundheit und Medizin körperliche Beschwerden Ohnmacht Operation Psyche Schwindel Sport und Fitness Tumor geistig
4 Antworten
Beule in der Pobacke…?

Hey… ich bin 18 und vor ungefähr einer Woche habe ich eine Art Beule in meiner linken Pobacke gefunden. Im Laufe der Tage hat diese immer mehr an Form angenommen. Was anfangs noch eine Art komischer Druckpunkt war, ist jetzt zu etwas wirklich Ertastbarem geworden. Allein als ich mich gestern schon auf einen Bussitz geschmissen hab, habe ich einen unangenehmen fast schon schmerzhaften Druck gespürt.

 

Dazu kommt, dass ich im selben Zeitraum noch eine Art schmerzhaften oberflächlichen Pickel oberhalb meiner Ritze hatte. Dies ist aber nach kurzer Zeit zurückgegangen. Ich bin untenrum auch relativ dicht behaart was das angeht (geht bis in den Rücken). Dachte Anfangs auch es könnte sich um sowas wie ein eingewachsenes Haar handeln, allerdings hab‘ ich von sowas jetzt nicht wirklich ‘ne Ahnung…

Oh und... mir fällt ein, dass ich wenn ich am schn war, der erste Wisch mit dem Klopapier oft Blut mit sich brach.

Vielleicht ist auch wichtig zu erwähnen, dass ich relativ unsportlich bin und oft im Bett liege (schätze um die 13h jeden Tag) und Serien usw. schaue… und wenn ich nicht grade das mache, sitze ich quasi den restlichen Tag in der Schule, im Bus oder beim Zocken - sehr ungesund, ich weiß. Wahrscheinlich kommt‘s auch daher. Naja Lektion gelernt. Ich bin aber auch kein unhygienischer Mensch und dusche täglich. Sonst hatte ich auch kaum Probleme mit meiner Gesundheit... Vielleicht mal Schnupfen oder ‘ne Entzündung am Zeh aber mehr gab’s da jetzt nicht.

Zu meiner Frage, habt ihr vielleicht ‘ne Ahnung um was es sich da handelt? Und welche Art Arzt sollte ich da aufsuchen?

Gesundheit Po Wunde Arzt Gesundheit und Medizin Hautarzt Krebs Tumor Beule pobacke
3 Antworten
Habe ich einen tumor? Ständige Kopfschmerzen etc?

Also hallo ich bin m 16 Jahre und hatte immermal Kopfschmerzen hat mich aber nie interessiert weils net gestört hat dann hatte ich vor 4 5 Wochen eine Panikattacke nach dem kiffen da ich in den vergangenen Ferien viel Cannabis konsumiert habe aufjedenfall hatte ich eine schwere panikattacke hatte Lebens Angst etc diese Panik und Ängste hatte ich dann noch in der nächsten Woche aber als dies besser wurde bemerkte ich Kopfschmerzen sie ich im Nacken Stirn Schläfen Kopfhaut etc einfach überall hatte egal obs stechen oder drücken es gab Tags da wars besser mal schlechter aber nachwievor habe ich jeden tag leichte bis Mittelstarke Kopfschmerzen extrem rücken und Nackenschmerzen verspannungen (ausser am Nacken da sind angeblich keine verspannungen trotzdem schmerzen) sehstörungen kribbeln in den armen Händen beinen sowie ein stechen manchmal, ein stechen im Auge piepsen im Ohr, manchmal rieche ich Kohle oder feuer obwohl nichts da ist, egal wie lange ich schlafe bin nie ausgeschlafen habe extreme durchschlaf probleme häufige Alpträume extreme denkblockaden vergesslichkeit könnte auch oft einfach heulen weil ich solche angst habe bin 24 7 am grübeln nerve alle freunde und familie muss jedes Symptom mit ihnen abklären.... Hab desswegen dauerhafte angst einfach manchmal bin ich desswegen auch leicht depressiv war ich aber auch schon öfter vor dem Vorfall und hab auch immer so ein komisches rauschen auf den Ohren.... Ich habe dauerhafte einfach angst das ich was schlimmes habe die frage ist könnte ich einen tumor haben oder nicht? Denn das mit dem augenflimmern kam erst als ich das symptom bei tumor gelesen habe und allgemein verstärkten sich die Symptome nach dem dauerhaften lesen im internet. Der Gedanke das ich eine Tumor habe kam so ich bin morgens aufgewacht hatte einen Alptraum und mein erster Gedanke ohne grund war. Einfach ich habe einen tumor der bis heute immernoch in meinem kopf festsitz. Dann kommt noch antriebslosigkeit etc dazu... Was habe ich denn nur habe solche Angst...

Krankheit Psychologie Cannabis Gesundheit und Medizin Tumor Panikattacken angstattacken
17 Antworten
Kleine Schwester raucht! Hilfe!?

Hey Leute,

ich(19) habe ein Problem mit meiner jüngeren Schwester (13/ jetzt14).

Ich erzähle mal von Anfang an: Ich bin (leider)Raucherin und rauche ~20-25 Zigaretten am Tag.Vor ca. 5 Monaten(ich weiss es nicht mehr genau) habe ich abends auf der Terrasse gesessen,als meine Schwester dazu kam und mich fragte,ob sie auch mal rauchen darf.Ich lehnte natürlich erstmal ab,weil ich nicht wollte,dass sie raucht.Nach mehreren Minuten ,,quengeln“ durfte sie dann einmalig an meiner Zigarette ziehen.Sie musste sofort mehrmals husten und eckelte sich davor.Dann hat sie mich gefragt warum ich rauche.Ich habe ihr dann ausführlich erklärt,dass das eine Sucht ist und ich eben süchtig danach bin.Sie hat mir daraufhin versprochen nie zu rauchen...

Gestern kam sie zu mir und fragte ob sie mir was anvertrauen kann,ohne Mutter/Vater was davon zu erzählen.

Ich sagte natürlich ja.Dann beichtete sie mir,dass sie seit drei Monaten regelmäßig raucht.Ich war erstmal erschrocken und hakte nach,welche Zigaretten sie raucht,wie viel und von wem sie die bekommt.

Sie meinte zu mir,dass sie ca. 5-10 Stück am Tag raucht und sie diese durch Freunde bekommt.

Ich habe ihr daraufhin nochmals die Risiken und Nachteile von Zigaretten aufgezählt und sie hat mir gesagt,dass sie das nur aus Spass/Coolheit macht und (zum Glück) nur pafft.

Was meint ihr,soll ich mit meiner Mutter darüber reden oder selbst mit meiner Schwester etwas ,,aushandeln“? Denn ich will in keinem Fall,dass sie auch noch süchtig wird.

LG Marie

Freundschaft rauchen Sucht Zigaretten Abhängigkeit Chemotherapie Gesundheit und Medizin Krebs Liebe und Beziehung Schwester Tumor Hund im Büro
14 Antworten
Angstzustände, Sprachstörung, Hirntumor?

Hallo liebe Community,

ich habe vor 2 Tagen schon einmal eine Frage zu diesem Thema gepostet.

Ich habe in den letzten 7 Tagen das Gefühl sehr durcheinander zu sein, als ob ich alles vergesse und verspreche mich sehr oft und hab ein paar mal sogar gelispelt was ich noch nie gemacht habe. Ich bin am Montag 20 geworden. Ich mache mich seit letzte Woche fertig das ich ein Gehirntumor habe.. ich habe so schreckliche Angst. Ich stehe früh auf und denke daran bis ich abends wieder in mein Bett gehe.. ich bin momentan extrem Hyperchondrisch veranlagt und ich kann mich über nichts mehr freuen da ich die ganze Zeit diese Riesen Angst vor einem Tumor habe.

Ich habe das alles heute meiner Ärztin erzählt und sie meinte das diese Erscheinungen und Beschwerden keine direkten Ausfallerscheinungen sind und nichts auf einen Hirntumor hindeutet aber vorsichtshalber, um mich zu beruhigen, hat sie ein Schädel MRT mit Kontrastmittel veranlasst was ich aber erst am 10.07. habe..

sie meint da wird befundtechnisch bestimmt nichts draus stehen, das sie das nur macht um mich zu beruhigen.

Ich hatte am 26. Januar 2016 schon einmal ein Schädel MRT mit Kontrastmittel. Nichts gefunden.

Dann würde das volle Programm gefahren. 6 verschiedene Neuroloische Untersuchungen im Neurokrankenhaus Altenburg, Nervenwasser wurde ebenfalls abgenommen. EEG ebenfalls ALLES ohne Anzeichen einer Erkrankung.

Danach war ich beruhigt und 2 Jahre hatte ich keine Sorgen. Aber jetzt auf einmal ist das wieder so aufgeblüht, die Angst vor einem Tumor durch die oben genannten sympthome das ich nicht mehr richtig irgendetwas machen kann ohne Angst zu haben.

Angemeldet habe ich mich bei einem Psychologen aber die Wartezeiten sind halt enorm..

Ich habe Riesen Angst das bei dem Schädel MRT raus kommt das ich einen Tumor habe..

könnt ihr mir helfen.? 😞

Medizin Gesundheit Psychologie Gesundheit und Medizin hirntumor MRT Psyche Tumor
8 Antworten
Anzeichen und Angst vor Hirntumor?

Hallo. Ich bin gestern 20 geworden und ich habe große Angst vor einem Hirntumor.

Ich hatte letzte Woche Donnerstag ein NNH CT und da haben die nichts gefunden außer eine verschleimte Kiefernhöhle.

Ich habe Beschwerden sie Druckkopfschmerz was aber auch von einer NNH Entzündung kommen kann..

dann fühle ich mich die ganze Zeit so komisch.. als ob ich nicht weiß was ich mache. So durcheinander. Vergesslich irgendwie. So fühle ich mich seit 3 Tage schon.. vielleicht auch nervlich weil ich den ganzen Tag keine anderen Gedanken mehr habe außer „Könnte ich einen Hirntumor haben“ war gestern bei meiner Hausärztin die hat dazu nichts weiter gesagt. Hatte vor 2 Jahren ein Schädel MRT mit Kontrastmittel. War alles negativ. Sämtliche neurologische Tests hatte ich ebenfalls. Mir wurde auch Nervensysteme abgezapft. Das war auch okay. War auch in einer neurologischen Klinik, auch alle Tests negativ. Aber halt alles vor 2 Jahren.

Blut wurde mir letzten monat 3 mal abgenommen - Großes Blutbild. War alles im Optimumbereich.

Hatte an einem Tag auch Zucken gehabt von meinem Finger.. können aber evntl auch die Nerven gewesen sein.

Kopfschmerzen direkt habe ich nicht.

Übel oder Erbrechen ebenfalls nicht.

Krampsanfälle auch nicht..

Sehstörungen auch nicht.

sonst fühle ich mich körperlich soweit fit.. Fühle mich aber dauerhaft müde irgendwie..

Was denkt ihr..?😞 Ich mache mich seit Tagen fertig.. das geht jetzt schon seit knapp 2 Wochen so.

Medizin Gesundheit Schmerzen Arzt Gesundheit und Medizin hirntumor Tumor
14 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tumor

Plötzlich kleine schmerzende beule auf dem Kopf.

9 Antworten

Kann man ein Hirntumor durch eine Blutabnahme erkennen?

9 Antworten

Bösartige Tumore wachsen schnell - Aber was ist mit schnell gemeint?

6 Antworten

Hämorrhoiden, Analfissuren, Tumore, was könnte das sein?

4 Antworten

Können sich Tumore unterhalb der Kopfhaut und über der Schädeldecke bilden?

9 Antworten

Was ist das für ein harter unbeweglicher Knubbel am Hinterkopf?

10 Antworten

Einseitig geschwollene Mandel - Tumor?

5 Antworten

Kann man Tumore auf Röntgenbildern sehen?

9 Antworten

Hund hat Beule am Rippenbogen

5 Antworten

Tumor - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen