Werden Ratten später ruhiger/zutraulich?auslauf zwingen?

Ich hab seit 2 Wochen drei Ratten Jungs :) am Anfang waren sie etwas schüchtern das sie noch nicht an die Menschen gewöhnt waren. Mittlerweile kommen Sie aber an die Käfigtür wenn sie sehen das ich da bin, begrüßen mich auch und knabbern an meiner Hand. Alle drei klettern auch vom Käfig aus auf meinem Arm (aber nicht zur Schulter) einer ist aber besonders schüchtern (Fred)er traut sich nicht wirklich alleine zu mir zukommen (ich zwinge ihn aber zu nichts) der andere lässt sich problemlos anfassen(George) und auch schon hochheben:) die anderen zwei leider nicht... ich möchte sie auf keinen Fall zwingen wenn sie das nicht mögen aber ich denke nicht das es daran liegt das sie Angst haben (weil sie eben auf meinem Arm klettern und so) aber ich weiß nicht wie ich Ihnen zeigen kann das das nicht schlimm ist und ich Ihnen nicht wehtun werde ? Dann habe ich ein Problem mit dem Auslauf :( bis jetzt sind sie nur ein paarmal draußen gewesen (der eine aber jeden Tag) sie haben die Möglichkeit aus dem Käfig in den Auslauf (wir haben ganzes Zimmer nur für die Ratten,ist auch ratten sicher :)) ich möchte die anderen beiden auch nicht zwingen rauszukommen und möchte sie ja auch nicht zwingend hochheben wenn sie nicht möchten :( mit Futter locken klappt eben nur manchmal (hat erst 3mal so geklappt) habt ihr vllt Tipps ? Sollte ich einfach warten ? Und der der sich streicheln lässt ist im Auslauf ziemlich neugierig und klettert zwar auf mir rum aber legt sich nicht in meinen Schoß oder so denkt ihr das könnte vielleicht mit den alter kommen ? Ich weiß das Ratten keine Kuscheltiere sind und ich liebe alle drei sowie sie sind :)

der dritte heißt übrigens Ron und ist auch zutraulich aber lässt sich eben nicht gerne hochheben

Tiere, Haustiere, Farbratten, Nagetiere, Ratten, Auslauf, zähmen, zutraulich
2 Antworten
Ratten Männchen streiten sich jede nacht?

Hallo ihr lieben,

ich habe da ein kleines Problemchen, und zwar habe ich 6 zuckersüße Ratten Böcke (Alle jetzt demnächst etwa 6 Monate alt) und die streiten sich seit einigen Wochen jede Nacht. Oft jagen sie sich durch den ganzen Käfig und quieken dabei als wäre ein Mörder hinter ihnen her, oder sie springen herum und drücken sich gegenseitig auf den Boden.. Besonders zwei von Ihnen streiten sich immer ziemlich doll, so dass einer von beiden schon quiekt wenn der andere ihm nur zu nahe kommt. Auch habe ich beobachtet das einer von beiden sich immer mit dem Po zu seinen Brüdern hin dreht und sie dann versucht weg zu schubsen und zu drohen. Ich mache mir Sorgen dass das kein normales "rangornungsverhalten" ist und möchte verhindern das irgendwas schlimmeres bei den kämpfen passiert.. weil tagsüber ist alles gut, sie schlafen und spielen als wäre nichts gewesen.. und nachts geht es dann halt immer los das sie kämpfen. Sie haben alle viel Auslauf und Abwechslung.. Werden jeden Tag auch nochmal jeder einzelnd betüdelt und gekuschelt. Der Käfig ist extra groß damit auch alle genug platz haben und es ist auf viel zum klettern da.. Auch das Futter ist sehr ausgewogen und abwechslungsreich.. Eigentlich fast immer bekommen Sie was neues zum probieren mit dazu und nach jedem mal Käfig sauber machen haben sie neue Dinge zum erkunden im Käfig.. Eigentlich sollte es ihnen an nichts fehlen und trotzdem zanken sie so viel.. mache ich irgendwas falsch? Kann ich irgendwas tun dass das besser wird?

Ich hoffe hier kann mir jemand helfen und/oder tipps gebeb damit sich meine Jungs schnell wieder vertragen..

Danke schonmal im voraus!

Tiere, Haustiere, Nager, Kleintiere, Tierhaltung, Tiermedizin, Farbratten, Kleintierhaltung, Nagetiere, Ratten, Rattenhaltung, Veterinärmedizin
4 Antworten
Spüren Ratten, wenn ihr Besitzer traurig ist?

Ich habe oft depressive Anfälle (ist laut Ärzten aber normal...) und denke auch oft nach, warum ich so viel falsch mache, warum ich alle meine Freunde verlor(die hatten keinen Bock mehr auf mich). Und manchmal fange ich auch an zu weinen. Vorhin hatte ich wieder so einen Anfall, mir fiel aber auf, dass die eine (von drei) zutraulichere und neugierige Ratte von mir auf einmal ganz schnell hin und her lief, dass Gitter hoch geklettert ist und er war immer in der Nähe vom Tor gewesen. Ich dachte, vielleicht will er raus oder wieder etwas spielen, weil meine Jungs noch nicht raus können (das Auslaufgehege kommt morgen) wollte ich meinem kleinen eine Nuss geben, dass er sich beruhigt. Aber er hatte die Nuss ignoriert und leckte stattdessen meine Hand ganz schnell ab (wirkte leicht panisch) und als dann meine Hand wegmachen wollte, hielt der kleine Bock sie so fest wie er konnte/ließ nicht mehr los und er versuchte sie runterzuziehen. Da kam mir der Gedanke, dass er vllt. spürt, dass ich traurig bin und dass er sich vllt. sorgen macht. Allerdings kommen mir an dieser Theorie auch Zweifel auf, weil ich meine Ratten zwar etwas länger kenne (ich habe sie von meinem Praktikum, die drei sind vom Betreib selber gezüchtet Ratten für Schlangen z.B, nur ich konnte es nicht haben, weil mir vorallem eine sehr gefiel, ich weiß Inzucht und so, aber ich hatte so Mitleid, dass ich sie retten musste), sie aber erst seit Samstag bei mir sind...und auch gerade mal max. 6 Wochen. Ich habe vieles von Ratten gelesen, aber nirgendwo, dass sie spüren ob ihre Besitzer traurig sind und sich über diese auch Sorgen machen. Irre ich mich oder kann das sein?

Emotionen, Farbratten
2 Antworten
Wie gefallen euch diese Männlichen Namen für eine Maus/Ratte?

Hey Leute! Welcher der unten genannten Namen gefallen euch für Männliche Ratten und/oder Mäuse am besten? Oder habt ihr noch weitere Vorschläge? 

- Slater 

- Sora

- Tacco

- Timber

- Sol

- Stiles

- Uriel

- Niklaus

- Osiris

- Peer

- Rodion

- Ryan

- Silas

- Mars

- Lucien

- Metatron

- Matt

- Merkur

- Nathaniel

- Mason

- Michael 

- Thierry

- Misha

- Kyo

- Nando

- Jeon

- Jonte

- Jimin

- Kol

- Wilson

- Scott

- Lucifer 

- Erich 

- Gabriel

- Garth

- Jackson

- James

- Jay

- Damon

- Crowley

- Enzo

- Cyrus

- Zachariah

- Dean 

- Cain 

- Calimero 

- Charles

- Castiel

- Cyan

- Chuck

- Bacardi

- Akuma

- Olivier

- Josh

- Amnael

- Azzuro

- Azazel

- Calypso

- Pan

- Enno

- Thunder

- Davinci

- Curtis

- Kuro

- Samu

- Sandro

- Azrael

- Balthazar

- Ash

- Yuma

- Killer

- Kaleo

- Asko

- Reiji

- Ayato

- Blaze

- Kou

- Subaru

- Abel

- Ruki

- Kanato

- Shiro

- Dylan

- Dave

- Anubis

- Amadeus

- Amigo

- Azusa

- Devil

- Jupiter

- Janosh

- Ian

- Hermes

- Herkules

- Feivel

- Beethoven

- Raphael

- Pluto

- Neptun

- Poseidon

- Loki 

- Whisky

- Sirius

- Kenny

- Chaos

- Alpha

- Mortimer

- Ares

- Thor

- Ace

- Mika

- Ole

- Klaus

- Monday

- Zeus

- Vito

- Tristan

- Napoleon

- Teddy

- Apollo

- Benny

- Sammy

- Sam

- Shadow

- Akira

- Elvis

- Hunter

- Harper

- Chopin

- Losian

- Jonny

- Kalle

- Grayson

- Earl

- Ethan

- Riley

- Blake

- Chase

- Alvaro

Maus, Tiere, Haustiere, Name, farbmaus, Farbratten, Meinung, Ratten, Namen
10 Antworten
Ratte gestorben, was kann ich für die beiden anderen tun?

Gestern ist meine Ratte Ella gestorben. Sie war ca. 2 Jahre Alt und wir mussten sie jetzt zum zweiten mal wegen eines Tumores zwischen den Hinterläufen operieren lassen. Die Operation war am Montag und erst ging es ihr besser. Mittwoch abend hab ich ihr noch Leckerli und Medizin gegeben und sie ist noch durch den Käfig getapst und Donnerstag morgens kam sie auf den Vorderpfoten aus dem Häuschen zu meiner Hand gekrochen und ist dann auf dem weg zum Tierarzt in meinem Arm gestorben.

Die beiden anderen, Lumiya und Lotta haben die Tage schon gemerkt das was nicht stimmt und sind seit gestern sehr zurückhaltend. Das Problem ist jetzt, das ich mit den beiden etwas auf Kriegsfuss stand. Beide haben schon mehrfach mal nach mir gebissen, also richtig gebissen. Das führte dann dazu das ich mich manchmal nicht richtig um sie kümmern konnte, weil sie der Wunde dann nach gejagt haben. Auf der anderen Seite gab es echt tage wo sie total lieb waren.

Sie sind jetzt ganz ruhig, lassen sich aber kaum von mir berühren bzw. sind eben aufgrund der Vergangenheit sehr zurückhaltend. Und ich weiß jetzt nicht wie viel Zeit ich ihnen geben soll. Ich möchte Ihnen Ella gerne, so gut es geht, ersetzen aber ich habe aktuell keinen Plan wie ich mich verhalten soll!

Tiere, Haustiere, Nager, Kleintiere, Tod, Tierhaltung, Farbratten, Gesundheit und Medizin, Kleintierhaltung, Nagetiere, Ratten
7 Antworten
Welches Haustier ist da wohl am besten?

Keine Katze, kein Hund, kein Wassertier, keine Insekten, keine exotischen Tiere wie Schlange und Co.

Nager, Flugtier usw. alles gut.

Es darf ein Tier für Freilauf, aber auch ein Tier für Gehegehaltung (-Käfighaltung) sein.

Ich arbeit von 6.15 bis 13.50 Uhr oder von 13.15 bis 20.50 Uhr. Das Tier sollte also mind. zu 2. diese Zeiten alleine bleiben können.

Meine Wohnung wird wohl nicht größer als 50 Quadratmeter in einer Kleinstadt oder höchstens großen Kleinstadt werden.

Es muss kein (darf aber sehr gerne) Tier sein, was ich streicheln und auf den Arm nehmen kann, aber ein Tier mit dem ich mehr als mit Mäusen und Hamstern machen kann wäre schön.

Das Tier sollte abgesehen vom Tierarzt nicht viel Geld in anspruch nehmen. Futter, Spielzeug und Gehegeeinrichtung wie z.B. Sand, Stroh. Das einzelne Tier selber darf so 50-80/100€ kosten, günstiger natürlich auch :) Das Gehege sollte in einmaliger Anschaffung die 150€ nicht überspringen.

Ich lege schon Wert darauf, dass sich das Tier mit mir und ich mich mit dem Tier verstehe, es darf auch einen nahe Bindung sein/werden, aber auf allerbeste Gehorsamkeit und Kunststücke lege ich definitiv keinen Wert.

LG und DS ;)

Liebe, Maus, Leben, Kaninchen, Tiere, Wohnung, Haustiere, Geld, Meerschweinchen, Hamster, Nager, Kleintiere, Alltag, Katze, Vögel, Haltung, Tierhaltung, Hasen, Artgerechte Tierhaltung, Chinchilla, Farbratten, klein, Lebewesen, Nagetiere, Preis, Ratten, teuer, Wellensittich, welli, flugtier, geeignet, Kleinstadt
20 Antworten
Wie kann ich meine nervöse Ratte handzahm machen?

Ich habe mir vor ca 2 Wochen zwei kleine Rattis aus der Zoohandlung geholt (jetzt ca. 7-8 Wochen alt), die eine war von Anfang an ganz zutraulich, die hat nur aus Angst gefiepst wenn man sie hochgenommen hat, aber das macht sie nicht mehr. Ich hab ein Problem mit der anderen: sie ist etwas kleiner und hat viel mehr Energie. Sie ist auch ganz neugierig und versucht immer überall auszubrechen. Aber sie lässt sich nicht anfassen. Man muss sich echt bemühen wenn man sie aus dem Käfig holen möchte. Wenn ich sie rausnehme und einfach ruhig auf dem Boden sitze kommt sie her und krabbelt an mir hoch, sie hat also keine Angst vor Menschen aber wenn ich sie streicheln möchte rennt sie schnell wo anders hin oder versteckt sich hinter mir. Sie frisst auch nur im Käfig wenn niemand dabei ist und aus der Hand schon gar nicht. Die andere Frisst alles auch aus der Hand. Nichtmal Malz- oder Multivitaminpaste ist verlockend genug, ich kann sie also nicht mit Essen locken oder beruhigen. Wenn sie in der Ecke ist und gestreichelt wird während sie nicht weg kann fängt sie ganz nervös an sich zu putzen und sie versucht an meinen Händen hochzukrabbeln und abuzhauen. Sie ist auch allgemein sehr nervös wenn sie nicht im Käfig ist und Menschen dabei sind. Alleine spielen die beiden ganz süss. Was kann ich denn mit ihr machen um sie ein wenig zu beruhigen/zähmen wenn nicht mit Futter? Alle Methoden die ich online gefunden habe locken die Ratten mit Futter. Soll ich es einfach weiter versuchen und sie daran gewöhnen? Oder gibt es noch etwas anderes was ich tun kann, hat da jemand Erfahrung?

Tiere, Haustiere, Farbratten, Ratten, zähmen
1 Antwort
Ratte gelähmt - Sollte ich sie einschläfern lassen?

Ich weiß echt nicht was ich machen soll. Meine Loona (gerade mal 1 Jahr und 3 Monate) hatte in der Vergangenheit bereits 2 Schlaganfälle (zumindest weiß ich nur von 2). Sie war dadurch zwar ein bisschen eingeschränkt aber konnte immer noch klettern, laufen und fressen. Heute morgen als es Futter gab kam mir ihr verhalten seltsam vor. Sie lag so halb im Häuschen was sie eigentlich nie macht. Sie schläft immer ganz im Häusschen weil sie ein bssl scheu ist. Als Sie dann auch nicht auf meine Rufe (wie sonst) reagiert hat habe ich sie rausgenommen. Das Ergebnis? Sie ist fast vollständig gelähmt. Ab der Brust fühlt sie sich total lasch an. Wie ein totes Tier. Beim "gehen" schleift sie auch ihren Unterkörper hinterher. Und ich musste sie eben waschen weil ihre "Untere" Region ganz verschmutzt war. Ich bin jetzt am überlegen ob ich sie einschläfern lassen soll. Sie ist doch noch so jung. Außerdem wäre es weniger stressig Zuhause zu sterben wo sie unter ihren Rudelmitgliedern ist. Andererseits... Was ist das denn für ein Leben wenn man die ganze Zeit nur rumliegt?

Sie scheint auch kaum zu fressen. Futter aus der Hand lehnt sie komplett ab.

Und heute hat sie nur eine kleine Tomate gegessen. Getrunken hat sie fürchte ich auch nicht, aber das mit der Hand lehnt sie auch da ab.

Es wirkt nicht so als hätte sie schmerzen

Bitte helft mir :(

Tiere, Haustiere, Farbratten, Gesundheit und Medizin
8 Antworten
Bissige Ratte zähmen Tipps?

Hallo zusammen, ich hab jetzt seit einer Woche zwei junge Farbrattenweibche. Ich war anfangs etwas voreilig und hab nach zwei tagen meine hand im Käfig gehabt und direkt Leckerlis aus der Hand gefüttert. Luna, die mutigere der beiden hat sich das Stück Gurke auch gleich geholt aberund mir erstmal in den Finger gebisse weil sie da was verwechselt hat. Gut, kann passieren. Ein zweites mal hat sie mich gebissen als sie gerade geschlafen hat und sich dann vor meiner Hand im Käfig erschreckt hat, da ich gerade am sauber machen war. Gut, kann auch passieren. zarah, die andere Ratte ist insgesamt noch ängstlicher und verschwindet direkt wenn meine Hand im Käfig ist und frisst Futter nur durch die Gitterstäbe aus meinet Hand. Luna kommt mir schon im Käfig entgegen (wenn meine Hand außerhalb vom käfig ist) und schnuppert, versucht aber auch immer reinzubeißen wenn ich meine hand zu nah an die Gitterstäbe halte. Ich denke mal sie hält mein Hand für futter. Wie bringe ich es ihr bei was meine hand ist und was Futter, der eine Biss wär nämlich schon etwas schmerzhaft. Hab mich auch nicht mehr getraut meine Hand in den Käfig zu halten wenn sie gerade aus ihren Häusern sind und habe mich die letzten Tage viel neben den Käfig gesetzt und ihnen auch was vorgelesen damit sie sich an meine Stimme gewöhnen. Sollte es noch lange dauern bis sie zahm genug sind dass ich sie hoch nehmen kann und wie bekomm ich das mit dem beißen in den Griff

Tiere, Farbratten, Ratten, bissige-Ratten, Rattenzähmung
3 Antworten
Farbratten - Plötzlich Stress im Rudel?

Hi ich habe seit Ende März Farbratten. Mein 1. Rudel (3 Weiber). Mittlerweile war meine Älteste aus dem Rudel bereits 9 Monate alt. Ich beschloss 2 weitere Ratten (diesmal aus dem Tierheim) zu adoptieren da ich es vermeiden wollte erst Ratten zu adoptieren wenn 1 aus dem alten Rudel gestorben ist. Das wäre für mich nämlich so als würde ich die tote Ratte einfach "ersetzen".

Jetzt habe ich 2 wunderschöne Ratten aus dem Heim (wieder 2 Weiber). Da ich nicht weiß ob das Alter damit zu tun hat zähle ich auf:

Elly -> 10 Monate

Lea & Loona -> 7 Monate

Zoey -> 1 Jahr 5 Monate (geschätzt)

Lilly -> 6 Monate (geschätzt)

Zoey und Lilly sind Mutter und Tochter und stammen aus einem Animal Hording Fall. Daher wusste das Tierheim dessen Alter nicht. Als ich Lilly gekriegt habe war sie noch deutlich kleiner als meine beiden Jüngsten (damals 4 Monate). Allerdings hatte Lilly kein Babyfell mehr. Zoey dagegen wirkt(e) kräftig und breit. Ihr Fell ist nicht so glänzend wie bei den anderen. Außerdem watschelt sie ein bisschen (gott ist das niedlich).

Meine Lea ist zugegebener Maßen aus einer Tierhandlung und ist verhaltensgestört. Deswegen habe ich die Integration ihr zu liebe auf 3 Monate ausgedehnt, weil sie auch eine Angstbeißerin ist (seltsamerweise nur im Käfig, im Auslauf klettert sie sogar freiwillig auf mich und beißt nicht). Seit einiger Zeit wohnen die 5 probeweise bereits für ein paar Stunden zusammen. Mittlerweile glaube ich das es an der Zeit ist den Umzug entgültig zu machen. Am Mittwoch Nachmittag (diese Woche) ist es dann soweit. Was mir allerdings jetzt aufgefallen ist, ist das Elly neuerdings rumzickt. Sie verfolgt ihre Rudelmitglieder, versucht anzurammeln, macht Buckel und sträubt das Fell, hat aber nie gebissen. Sie ist eigentlich eine total liebe. Kann es sein das es daran liegt das die "Cheffin" nicht im Käfig ist? Ich habe nämlich bemerkt das Zoey die Cheffin zu sein scheint. Denn auch wenn Elly rumstresst sehe ich die 3 zusammen kuscheln und schlafen.

Tiere, Farbratten
2 Antworten
Was tun mit sehr ängstlichen Ratten?

Ich besitze seit einer Woche Farbratten, zwei Weibchen (ein kastriertes Böckchen kommt noch dazu). Ich unternehme seit dem zweiten Tag Versuche, die beiden an mich zu gewöhnen, aber nichts davon will so recht funktionieren. Sie sind total verängstigt und eingeschüchtert. Eine der beiden, die auch die kleinste aus dem Wurf war, habe ich, nachdem ich sie in den Käfig gesetzt habe, praktisch nicht mehr aus der Nähe gesehen. Sie verkriecht sich und kommt nur raus, wenn ich nicht in der Nähe bin. Sobald ich auf den Käfig zugehe oder auch nur ruhig mit den Tierchen spreche, ist sie wieder weg. Letztens habe ich vorsichtig ins Häuschen geschaut und sie saß vollkommen verängstigt in der Ecke. Die andere nimmt aus meiner Hand ausschließlich Grillen an, alles andere funktioniert bei ihr nicht, und die werden auf Dauer vedammt teuer und machen dick. Aus ihrem Versteck traut sie sich in meiner Gegenwart ebenfalls nicht, sondern streckt nur den Kopf aus dem Häuschen und verkriecht sich mit dem Futter wieder. Ich habe schon alles versucht, verschiedenes Obst, Hüttenkäse, verschiedene Cracker aus der Tierhandlung, Kokosnuss, etc., sie wollen davon nichts wissen. Der ständige Stress kann für die Tierchen ja auch nicht gut sein. Was macht man da am besten? Ich befürchte sie nur noch mehr zu verschrecken, wenn ich sie zu etwas zwinge.

Dankeschön und LG, LL

Haustiere, Farbratten, Ratten
2 Antworten
Farbratten - Färbt Verhalten von anderen Ratten ab?

Hi, ich habe 2 neue Ratten und gestern war auch der erste gemeinsame Auslauf. Da ich erst Angst davor hatte das mein Problemkind Stress macht kam Sie was die Integration betrifft erst heute dazu. Und ich bin beeindruckt. Lea ist seit ich sie habe mein kleines Problemkind. Ihr Vorbesitzer hat Sie (um es mal nett auszudrücken) wie Dreck behandelt. Was zur Folge hatte das sie "gestört" ist. Sie ist ständig aggresiv beißt vor allem mich und manchmal auch ihre Kollegen. Sie schreit auch richtig wenn ich sie auch nur berühren, weswegen ich das Hochnehmen nurnoch selten mache. Als Sie heute dabei war war sie aber total ruhig. Dann als es zum normalen Auslauf ging war sie auch total lieb. Beim rausnehmen aus dem Käfig hat sie nur ein bisschen gezetert und beim Auslauf konnte ich sie streicheln und sie kam sogar auf mich zu und hat versucht an mir hoch zu klettern. Beim streicheln hat sie auch keinen Mux gemacht, war nicht hektisch oder so. Die graue mit der sie sich beschäftigt hat war selber auch ziemlich ruhig und freundlich (Nun gut bei der Beschnüfflung von Elly vllt. ein bissl zu enthusiastisch :D) und das obwohl sie aus dem Heim kommt! Sie ist auch recht neugierig. Die ihm Heim haben mir gesagt sie sei scheu aber davon merke ich (zum Glück) recht wenig.

Meine Frage ist jetzt. Hat das Verhalten von der Neuen auf Lea abgefärbt oder vertraut sie mir endlich?

Tiere, Haustiere, Farbratten, Ratten
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Farbratten

In welchem Alter sind Ratten ausgewachsen?

2 Antworten

Wie schnell verhungert eine Ratte?

4 Antworten

Darf man eine Hausratte auch am Schwanz hochheben?

7 Antworten

Ist meine Ratte trächtig? (trächtig gekauft)?

6 Antworten

Hanfmatten für rattenkäfig ...?

6 Antworten

ratte und wärmelampe

4 Antworten

Brauchen Ratten einen Salzleckstein?

6 Antworten

wie kann man ratten beibringen auf namen zu hören?

3 Antworten

Hausratten zulegen?

2 Antworten

Farbratten - Neue und gute Antworten