Welchen Stellenwert hat Musik in eurem Leben?

Guten Tag,

ich bin aktuell etwas frustriert, und von daher höre ich für meine Verhältnisse sehr selten Rammstein. Bei der "aggressiv" Musik kann ich super nachdenken, als auch bei dem deutschen Songtexten gedanklich mitsingen, und mich ablenken. Und automatisch verfliegt der Frust.

Bin ich aggressiv, höre ich (EDM) Hardcore, hilft zwar nicht gegen die Aggression, aber durch den hohen Puls, den man durch die schnelle, laute Melodie, aggressiven Bässe aufrechterhält, wird der Körper automatisch irgendwann ruhig, da mein Körper das hohe Level nicht auf Dauer halten kann. Unterm Strich, beruhigt man sich dann doch.

Die depressiven Phasen werden erst mit Trance, zwar unterstützt, aber in jedem Lied gibt es ein emotionalen Hochpunkt, den ich gefühlsmäßig dann folge, und wieder gute Laune bekomme.

Bei guter Lauter hämmert (EDM) Hardstyle aus den Lautsprechern. Die schnellen Beats pro Minute, die verspiele Melodien, und die gleichmäßigen Bässe bringen einen fast in einen rauschartigen Zustand.

Oder kurz gesagt, ich stelle Musik einen enorm hohen Stellenwert aus. Mit dazu habe ich auch passende Sprüche gefunden:

  • Musik heilt die Seele
  • Musik ist Therapie
  • Musik ist Leben
  • laute Musik führt Ihnen, und Ihrer Umgebung erhebliche Freude zu

Wie seht ihr das? Ich höre der Musik zu, und kann teilweise feinste Melodien dabei unterscheiden, und herausfiltern. Ich habe ungefähr über 3.000 Songs als MP3, und kenne Sie bis ins Detail alle. Ich verstehe so manche Menschen nicht, die Musik nur als "Gedudel" so nebenher abtun. Sobald Musik gespielt wird, höre ich zu, ich kann da gar nicht anders. Ich kann dabei sogar spontan herausfiltern was zur Musik alles für Instrumente genutzt wurden. Das schießt mir einfach so, in den Kopf. Ebenso werden bei englische Songs, automatisch im Kopf (versucht) die ins Deutsche zu Übersetzen.

sehr hohen Stellenwert 94%
Ich stelle Musik einen Stellenwert aus 4%
Gar keinen Stellenwert 1%
Musik, Rock, Leben, Song, MP3, Techno, Pop, Lied, Hardcore, Radio, Psychologie, Metal, elektronische Musik, Hardstyle, Melodie, Trance
Wo ist es für Jugendliche cooler: in New York City oder London und warum fühle ich mich so von London angezogen? Ist das normal und bei euch auch so?

Hey,

ich war vor ca. 2 Jahren das erste Mal für 5 Tage mit der Schule in London. In New York & USA war ich noch nie.

Jedenfalls wollte ich sagen, dass mich das in London irgendwie voll umgehauen hat und mir wie eine art spirituelle Traumreise vorkam.

Irgendwie finde ich Hamburg und Berlin dagegen mega unspektakulär. Ich weiß, dass ist natürlich kein Wunder, da London eine der gewaltigsten Mega-Metropolen ist und sich somit nicht mit den eben genannten Städten gleichsetzen lässt.

Nur irgendwie hatte ich in London ein ganz besonderes Gefühl, was ich in dieser Form und Stärke noch nie erlebt habe: es war ein unglaubliches Gefühl von Geborgenheit und Vollkommenheit (wie eine art Trance). Es ist wirklich sehr schwer für mich, das in Worte zu fassen, aber dieses Gefühl war in Hamburg und Berlin überhaupt nicht vorhanden (obwohl ich selber aus einer Kleinstadt komme).

Ich weiß nicht, warum ich dieses Gefühl hatte, aber ich denke, dass es bestimmt auch wegen den "Internationalen Vibes" war und wegen dem Gefühl, dass man gerade tatsächlich etwas unglaubliches Erlebt, was man vorher als zu schön um war zu sein gehalten hat. Das war irgendwie so unwirklich und zugleich das tollste Erlebnis in meinem Leben.

Wobei mein Kindheitstraum eigentlich immer war, mal nach New York zu fliegen (und auch allgemein in die USA). Mit dem UK hatte ich eigentlich nie sonderlich was am Hut: ich habe zu 98 % US-Medien konsumiert, mich an das amerikanische Englisch gewöhnt und habe dies viel mehr als das britische gemocht. Außerdem fühle ich mich bis jetzt vom Amerikanischen Lifestyle und Kultur stark angezogen und finde es sehr cool.

Nur irgendwie habe ich jetzt rückblickend das Gefühl, dass ich New York trotzdem schlechter als London finden werde, obwohl ich da noch nie war. Ich weiß, dass klingt jetzt komisch, aber ich bin mir da recht sicher. Zwar ist NYC ja nochmal gewaltiger usw., aber irgendwie glaube ich, dass ich dieses Gefühl aus London dort nicht haben werde. Da kann ich jetzt auch nicht genau sagen warum, aber ich glaube, dass NY auf mich zu vertraut wirkt und irgendwie auch "zu offen". Damit meine ich, dass sich London so ein bisschen wie eine gewaltige Indoorhalle angefühlt hat - es war alles ziemlich dicht, aber trotzdem riesig und vorallem sauber. Und New York ist für mich glaube ich zu "echt" und normal.

Auch z.B. das U-Bahn fahren wirkte auf mich als Jugendlicher einfach unglaublich - in Berlin war es voll öde. Und ich habe jetzt irgendwie das Gefühl, dass New York eher wie ein Berlin mit höheren Häusern wirken würde und ich dort nicht dieses London-Gefühl habe.

Ich hoffe irgendjemand hat das alles verstanden und kann es nachvollziehen. Ich frage mich jetzt, ob das mit NY wirklich so ist, oder ob es mir nur so vorkommt und vielleicht sogar viel cooler auf mich wirken würde.

Aber wenn ich z.B. diese beiden Videos sehe, habe ich nur bei London das Gefühl, dass ich da hin gehöre:

https://youtu.be/__Eo-dvEH7g

https://youtu.be/eZe4Q_58UTU

New York City 80%
London 20%
Reise, Urlaub, Nostalgie, Schule, London, Gefühle, Menschen, Teenager, Träume, USA, Ausland, Spiritualität, Jugendliche, denken, Psychologie, Emotionen, Gesellschaft, Großbritannien, Meinung, New York, New York City, Psyche, Träume deuten, Trance, UK, vereinigtes Königreich, verstand, united kingdom, Vereinigte Staaten, Reisen und Urlaub
Kann eine Séance wirklich funktionieren?
  • Kann mit zeichnen eines Drudenfußes, einen Quija Brett usw. wirklich eine Séance begonnen werden?
  • Wie ist es zu erklären, das eine Person in der nähe zum Medium wird und intensive Bilder sieht?
  • Wie ist es möglich, das sich Gläser wie von Geisterhand bewegen?
  • Kann man wirklich das Gefühl haben nicht alleine zu sein, nach so einen Ritual? Wie kommt sowas zustande?
  • Wenn man sich Notizen drüber gemacht hat, können die wirklich einfach so verschwinden?
  • Kann man danach wirklich verärgerte Geister im Haus haben?
  • Wie kommt es, das man seitdem nachts Schritte hört?
  • Wie kann man z.B. manchmal ein Mädchen vor der Tür singen (immer gleiche Melodie) hören, obwohl sie nicht da ist?
  • Woran kann es wirklich liegen, das man mehrmals große Schatten sieht?
  • Wie ist es erklärbar, das seitdem die Lichter flackern, obwohl sie nicht defekt oder sonstiges sind?
  • Wie kommt es, das man seitdem um die gleiche Uhrzeit immer wach ist?
  • Kann man mit einen Drudenfuß, Quija Brett wirklich Geister, Dämonen usw. beschwören?
  • In Internet findet man auch Bilder von einen Drudenfuß, also wenn man ein Bild davon öffnet, müsste dadurch der Spuk dann nicht auch beginnen z.B. Lichter flackern, Computer stürzt ab, man ist nicht mehr alleine, Gegenstände bewegen sich usw.? Müssten die Drudenfußbilder in Internet nicht genauso gefährlich sein?

Was haltet Ihr davon?

Menschen, Spiritualität, Gehirn, Geister, Gläserrücken, Medium, Mystery, paranormale phänomene, Rituale, Schamanismus, Schatten, Spuk, Trance, Übernatürliches, Übersinnliches, Unterbewusstsein
Warum gefällt dir Musik?

Hi,

mir wurde von "Gutefrage.de" vorgeschlagen eine neue Frage zu stellen, da bei mir aktuell keine Offene Frage einfällt, habe ich mich für eine Geschichts Runde entschieden.

Ich würde gerne euer Erlebnis/Geschichte zu einem Musik Genre Lesen, wie ihr euch Verliebt habt?

Hier ist meine Geschichte:

Ich bin dem "Hard dance Music" Gernre(Rave) "Hardstyle" verfallen , Bitte nicht mit "Hardcore Techno" verwechseln. Das Erste mal kam ich mit ca. 13/14 Jahren in Berührung mit dem Song "SMF - HAHAHA" der mir mit der markanten Lache und dem Hartem Bass nicht mehr aus dem Kopf ging. Ich habe ihn rauf und runter gehört, wusste aber nicht das es ein Genre von solcher Musik gibt. Der Jumpstyle kam, als ich ca. 15-16 Jahre war zu uns in die Schule und ich habe es nur am rande mitbekommen und hatte andere interressen in dieser Zeit habe ich eher viel Pop-Punk(GreenDay,Antiflag usw.) und Metal(SOAD,Slipknot usw.) gehört, bis ich bei "Soundcloud" auf den Song "Black" von "Showtek" gestoßen bin und habe mich verstanden und Wohl gefühlt, auch einigzeit später mit dem Track "Play The Game" von "Wasted Penguinze" auch nochmal, seid dem bin ich dem Hardstyle verfallen und höre fast nichts anderes.

https://www.youtube.com/watch?v=xXpZj_hqEAA

https://www.youtube.com/watch?v=JJx6dIKAAUY

https://www.youtube.com/watch?v=Sntc0L6Y2ts

Ich bin sehr offen was Musik betrifft und höre gerne in alles mal rein, also scheut euch nicht einen Link zu senden.

Wie bist du zu deiner Musik Genre gekommen? Gab es ein Erlebnis dazu?

Musik, Rock, Rap, House, Classic, Metal, Trance, Gefühle zeigen, Umfrage
Warum ist Trance/Psytrance so unbeliebt?

Also klar Musik ist eindeutig Geschmackssache. Aber ich verstehe nicht wieso die Vibes von Trance/Psytrance von vielen anscheinend nicht verstanden/ gemocht werden? Ich meine Trance/Psytrance (gibt da natürlich auch unterschiede) ist größtenteils eben nicht stumpf. Viele Leute achten nur auf die Bassline und die Kick drum. Und ignorieren ja das was Trance eigentlich ausmacht. Die Spannungen, die Atmosphäre und die Psychedelischen in Perfektion getakteten und räumlich bewegenden Sounds. Es sind ja viel mehr Details. Die scheinen aber irgendwie von dem Großteil der Gesellschaft komplett überhört zu werden und keine Relevanz besitzen... Es wird sich teilweise nur über die Teils monotonen baselines beschwert aber nicht erkannt was dahintersteckt. Als würden diese Menschen Höhen und subtile Veränderungen einfach garnicht zur Kenntnis nehmen, wahrnehmen, beachten whatever.

Naja ist natürlich Geschmackssache. Kann sein das meine Aussagen mit Vorurteilen belastet sind...

Also nicht allzu persönlich/ ernst nehmen. Ich kann ja nicht wissen was die Menschen eigentlich denken. Und vorallem Musik zu beschreiben ist schon schwer.

Aber mich würde echt Mal interessieren ob jemand beschreiben kann warum er die Richtung nicht mag. Oder ob andere Wissen warum diese Richtung so Verhältnismäßig unbeliebt ist.

Klar, kann auch meine Begeisterung an dieser Richtung sein und der Tatsache daß ich nur wenige Menschen kenne die es mögen oder nur tolerieren. Aber es reizt mich unfassbar, wenn man etwas sehr sehr gut findet und anderen die Musikrichtung zeigen will, weil man denkt es entgingen einem doch etwas wenn man diese Musik nicht kennt und sie dann einfach nur höchst oberflächlich und voreingenommen angehört wird und dann kommt das die Baseline monoton ist... wobei es ja nicht Mal um die Baseline geht.. bzw die trotz ihrer Präsenz ja nicht alles ist... Nagut mit der Baseline ist das mehr bei Psytrance, aber Trance wird von den meisten (die ich kenne, ist natürlich subjektiv) auch nicht gemocht. Bloß das mir dort keiner erklären kann warum.

Würde eine Meinung dazu interessieren.

MfG

Musik, Schule, Psychologie, elektronische Musik, Psytrance, Trance, EDM, psychedelisch, Philosophie und Gesellschaft
Ich sehe nach dem aufwachen in der Nacht komische Dinge?

Bitte verkauft mich nicht für komplett dumm und lasst sinnlose Kommentare bitte stecken...würde mich freuen wenn das hier jmd bis zum Ende durchliest..
Also ich weiß echt nicht was los ist ,würde mich echt freuen wenn mir da wer weiter helfen kann ...
Ich bin vor einiger Zeit durch das Geräusch wie Brausepulver im Ohr zu haben also extrem laut wach geworden,mein Körper konnte ich wie für ein Moment nicht bewegen und mein Körper wurde warm ... das hatte ich dann gegoolet das kann was mit Erkältung zu tun haben ,jedoch ist mir diese Nacht was komisches passiert ,ich bin aufgewacht könnte nur schauen und mich komplett nicht bewegen ,wie in Trance oder so richtig komisch und ich habe vor mir einen Baseballschläger bewegen sehen ohne Mist ich dachte erst ich würde mir das einbilden und das es im Schlaf war ,ich hoffe dafür gibt es vllt ne simple Erklärung und jmd von euch hatte sowas auch schonmal ... ich habe dann die Augen wie automatisch zugemacht und dann wieder auf wieder so für paar Sekunden und wieder wie in Trance ,so lief es dann noch ein weiteres Mal ab und danach kam ich wieder klar ... ich hatte nicht mal Angst,ich habe vor so paranormalen Dingen immer richtig Angst ,weil mir sowas öfter passiert,aber als hätte mich wer beruhigt hat sich mein Körper wie eingeredet das es der Balken von meinem Fenster war ,was aber nicht sein kann ,ich habe das auch nicht geträumt ,ich habe da jetzt echt lange nachgedacht ,aber ich habe da echt was gesehen ...
ach das war alles extrem komisch ,ich habe jetzt echt Angst ,dass ich in der Nacht aufwache mich nicht wären kann und am besten noch gestalten sehe ... ich mein mal ihr denkt bestimmt ich bin bekloppt ,aber Danke das ihr es euch durchgelesen habt vllt könnt ihr ja helfen ...

paranormal, Trance

Meistgelesene Fragen zum Thema Trance