DNA TEST -Komplett? Unterschied Y-DNA und DNA?

Ich möchte gerne meine DNA testen lassen. Natürlich um die genaue Herkunft herauszufinden. (Ich denke viele kennen den neuen Trend). Aber ich möchte auch vorallem meine DNA auf meine Gesundheit analysieren. Auf Seiten wie "LifeWello" oder "Promethease" Kann man die "Nummer" seines DNA Testes preisgeben um weitere Gesundheitsanalysen machen zu können, wie z.B welche Krankheiten in der DNA liegen oder auch z.B auf welche Medikamente meine DNA gut / schlecht reagiert.

Der beliebteste DNA Test ist von "MyHeritage". Das Problem ist aber, dass man bei dem keine "Nummer" kriegt und lediglich die genetische Herkunft herausfinden kann. (NUR SOWEIT ICH WEISS; VL WISST IHR ES JA BESSER)

Auf LifeWello steht genau, welche DNA-Tests bzw. von welchen Anbietern gut sind um weitere Gesundheitsanalysen machen zu können. Da wären: MyFamileTreeDNA & 23andME als einzige passend für mich, da es die einzigen sind, die in die Schweiz versenden. Bei 23andME ist es aber so: Der DNA Test kostet 99$ (Geht klar), aber die Versandkosten betragen (50$) -> Das widerum geht nicht so klar für mich. Nun Auf MyFamilyTreeDNA weiss ich aber nicht welchen ich nehmen soll, da es extrem variiert. Dort gibt es das Y-DNA Angebot. (Scheint als "Bestes" gepreist zu sein). Dort finde ich aber keine Angaben zur Herkunft. Ausserdem was ist der Unterschied zwischen einer Y-DNA und einer normalen, ausser, dass es sich offensichtlich um eine männliche DNA handelt.

Kennt ihr einen DNA-Test, der meine Kriterien erfüllt: (Gesundheitsanalysen-Möglichkeit auf LifeWello und Herkunfts-analyse)

Danke :D Freue mich auf Antworten.

Medizin, Gesundheit, Schule, DNA, DNA-Test, MyHeritage
1 Antwort
Cannabis-Entzugssymtome oder sonst eine Störung?

Ich mache eine Kifferpause (Nicht freiwillig - bin in den Ferien in einem Land mit sehr harten Strafen dagegen ) und dabei sind mir ein paar Dinge aufgefallen und ich möchte wissen, ob das normal ist bzw. vom Entzug kommt oder ob ich sonst eine Störung habe😂 (Paar sachen machen mir eben angst). Also:

Gekifft habe ich 5mal täglich über einen Zeitraum von 6Monaten davor 6Monate nur einmal die Woche. (Bin übrigens Cannabis-Patient, der plötzliche Konsumanstieg liegt daran, dass die Krankenkasse endlich zahlte)

Nun am ersten Tag des Entzuges ging es mir krass gut , ausser dass ich mein Medikament nicht hatte und so logischer weise die Symtome meiner Krankheiten wieder kamen. Ich hatte viel Energie und den Eindruck ein besseres Gedächtnis zu haben (Kann das sein?). Ab dem zweiten Tag kam schwitzen und Fieber dazu sowie einschlafschwierigkeiten (Virus oder Entzug?) die Energie vom letzten Tag verblasste in innere Leere.

Träume: Früher habe ich wirklich IMMER Luzid geträumt und bin sehr oft deswegen aufgewacht und konnte nicht durchschlafen inklusive RLS. Bekifft hatte ich eigentlich nie mehr wirklich geträumt und wenn nur sehr schwach bzw langweilig. In der ersten Nacht habe ich EXTREM realistisch geträumt und nicht Luzid, was einschüchternd war, da ich "normales" träumen ja nicht kannte. Der Inhalt des Traumes macht mir SEHR Angst, denn ich war wieder in der Schule und mich hat ein Mädchen nach dem anderen gestresst und jetzt kommts.. ich habe 20 Mädchen (komischerweise keine Jungs) blutig geschlagen und 5 davon getötet und ich habe das alles sehr realistisch erlebt. Das Gefühl war gut und das macht mir Angst. Im Wachzustand würde ich nie daran denken, ich bin kein agressiver Mensch.

In den nächsten 3 Nächten habe ich dauernd davon geträumt wie ich Gras kaufe aber nie Zeit finde es zu rauchen bis ich aufwache, was mich MEGA stresst.

Kann mir jemand helfen und sagen,was normal ist und was nicht und wie ich mir das ganze Erklären bzw damit umgehen kann.

PS: Leider konnte mein Arzt mir keine Erlaubnis für eine Betäubungsmittel Ausfuhr in dieses Land geben.

Träume, Sucht, Psychologie, Abhängigkeit, Cannabis, Entzug, Gesundheit und Medizin
4 Antworten