Liebeskummer der anderen Art: wie kann ich ihn vergessen?

Es gibt einen verheirateten Familienvater in der Nachbarschaft,dem ich immer wieder mal zufällig begegnet bin,seit einem Jahr aber schon sehr oft,ob beim Einkaufen,Vorbeilaufen,nach der Arbeit usw.

Zunächst haben wir uns gegenseitig bewusst ignoriert,gar nicht richtig angeschaut,da wir beide eine unausgesprochene,altmodische Südländermentalität haben(er verheirateter Vater+ich kinderlose Singledame in einem Raum=gehen gar nicht zusammen fit in unseren Kulturkreisen)&sind dementsprechend schnurstracks aneinander vorbei gelaufen. Er hatte immer einen nachdenklichen,verträumten,müden Blick dabei,besonders,wenn andere da waren,wenn er mich dann doch überhaupt mal ansah.

Aber irgendwann erwischte ich ihn doch einen anderen Tag dabei,als wir auf der Straße alleine waren,als er mal Fahrrad fuhr auf der Straße,wie er mir ganz lange&ununterbrochen tief in die Augen sah. Ich war sichtbar irritiert&hatte den Blick nicht erwidert.

Und ein anderes Mal,als ich alleine mit voller Freude mit den süßen Katzen von anderen Nachbarn im Garten niederknieend spielte,erwischte ich ihn dabei,wie er sich nach der Arbeit umgedreht hat,extra stehenblieb anstatt nach Hause zu gehen&mich heimlich im Garten beobachtet hat für ein paar Minuten. Von Kopf bis Fuß. Mehrmals wiederholend. Auch hier war ich irritiert&mein herzhaftes Lächeln (für die Katzen) war sichtlich erstarrt&wirkte dann künstlich,meiner Meinung nach.

Krass auch beim vorvorletzten Male war,dass meine Schwester ihn beinahe aus Versehen angefahren hätte,aber er rastete trotz normalerweise temperamentvoller Art gar nicht aus,denn als er mich am Beifahrersitz sah,war er stattdessen eher still&hat mich lieber minutenlang mit leuchtend-strahlenden&verträumten Augen angesehen.

Das letzte Mal sah ich ihn dann mit seiner Ehefrau,seinen Kindern,neuem durchtrainiertem Look&jugendlicher Frisur. Sie alle waren sehr hastig unterwegs,aber als er mich sah gegenüber der anderen Straßenseite,die die Straßenseite wechseln&nach Hause wollte mit den Einkäufen,wurde er immer langsamer von der Geschwindigkeit her,zog sogar seinen Teenagersohn an sich heran&sagte ihm,er solle mir Platz machen. Er wartete sichtlich, bis ich die Straßenseite (sicher(?)) passierte,während seine Frau vorne (mit dem Kinderwagen vorausfahrend) beschäftigt war. Danach schauten wir uns beide intensiv lange an,wurden rot&er beobachtete mich,bis ich zur Haustür ging.

Und obwohl ich sehe,daß meine Anwesenheit ihn sichtbar glücklich macht (ich kannte ihn früher vom Weitem als ungepflegten,lässig gekleideten Arbeitermann mit Jogginghose,aber jetzt zieht er sich sportlich bis jugendlich elegant an,ist happier,lebhafter&achtet auf sein Aussehen,seitdem diese unausgesprochenen Dinge zwischen uns passieren)&sich bei mir selbst auch schon leider etwas entwickelt...

Ich möchte dennoch ganz klar keine Ehezerstörerin sein&ihn deshalb auf jeden Fall so schnell wie möglich vergessen,denn ich bin gar kein Mensch für Affären,da ich eben ein großes Maß an Empathie bzw. ein riesiges, schlechtes Gewissen besitze,daß mich wörtlich&wirklich sichtlich auffrisst (habe zugenommen sowie graue Haare & Augenringe bekommen deswegen,denn ich dachte unterschätzend&abwertend darüber,es sei ja alles nur eine harmlose Blickflirts&heimliche Verknalltheit von beiden Seiten,die schnell vergeht wie der Sommer in Deutschland😂,mehr nicht,aber es liegt leider doch zwischen uns beiden eine intensive,unbeschreibliche Anziehungskraft,die ich bis heute geleugnet habe wegen meiner eigenen Leitsätze&diese leider immer wieder aufflammt,sobald man sich sieht oder an ihn denkt).

Und deswegen schreibe ich euch hier,weil ich weiß,daß definitiv niemals etwas geschehen wird&ich da gar keine Zeit (unglücklich) verschwenden möchte... 

Wie kann man jemanden (möglichst schnell) vergessen,den man wörtlich nur um drei Häuser weiter in der Nähe hat,tagtäglich sehen kann&das Ganze mit verheirateten Freundinnen selbstverständlich nicht bereden kann? Sowas ist mir wörtlich seit Jahrzehnten noch nicht einmal passiert,deshalb solche infantilen Fragen meinerseits.

Und wie soll ich ihm gegenüber demnächst auftreten,wenn ich ihm wieder begegne? Ist die kalte Schulter diesbezüglich sinnvoll oder wirkts eher eifersüchtig,weil ich ihn zuletzt zusammen mit seiner Frau&Familie sah? Was soll ich machen?

Es ist so,als würd ich meine ganze Energie an ihn abgeben&ich habe mich selbst mehrfach weinend erwischt,weil ich mit niemandem in meinem Dorf-Umfeld über solch ein Tabuthema reden kann&mich nicht hineinsteigern oder gar verlieben möchte.

Meine engsten Bezugspersonen spüren aber bereits dennoch eine gewisse Verliebtheit an mir,aber wissen nicht,wers denn ist,da ichs leugne,jedoch verliere ich mich deshalb in Grübelattacken,sodaß ich in meiner Realität die liebsten Mitmenschen vernachlässigt habe,weil ich durch die ganzen Gedanken vieles vergesse wie ein dementer Mensch.

Ich möchte&werde keine Familien zerstören,aber ich sehe,wie ich gerade selbst davon kaputt gehe.

Bin dankbar für jede Hilfe ❤️

Männer, Stress, Mädchen, Liebeskummer, Gefühle, Frauen, intensiv, Beziehungsprobleme, blickkontakt, Fremdgehen, Jungs, Lebenskrise, Liebesschmerz, Partnerschaft, schlechtes gewissen, Tabuthemen, unglücklich, unglücklich verliebt, Tabu, Blicke, Gewissensbisse, Gewissenskonflikt, Tabuthema, Crush, Blicke deuten, Blickwechsel
Tot der mutter ausgenutzt um Freundin zurück zu gewinnen?

Muss ein bischen mehr ausholen aber wäre nett wenn ihr mir antworten gebt:) danke

meine freundin und ich haben uns im Januar 2023 kennengelernt und es war für uns beide wie die Liebe auf den ersten Blick. Wir haben uns jeden Tag getroffen selbst wenn’s mal nur für ein paar Minuten war weil wir viel zu tun hatten. Sie wohnt halt sehr nah bei mir und dadurch konnten wir uns immer Sehen. Im Sommer letzten Jahres fing es dann an das wir uns öfter stritten und uns auseinanderlebten obwohl wir uns beide so sehr liebten. Wir sind dann getrennte Wege gegangen und es verging kein Tag an dem ich nicht an sie dachte und sie vermisst habe (was bei ihr auch so war wie ich erfahren hab). mein Leben geriet danach auf die schiefe Bahn und ich hab angefangen Drogen zu nehmen um meine Probleme zu vergessen die mein Liebeskummer und einige andere Probleme verursachten. Sie war halt immer meine Stütze im Leben gewesen und die einzige die mich von sowas abgehalten hat.
im Januar 2024 ist dann ihre mutter bei einem Autounfall ums Leben gekommen und sie hat mir geschrieben das sie mich braucht selbst wenn aus uns nichts mehr wird. Ich hab sie da immernoch so sehr geliebt das ich diese Chance natürlich genutzt habe und ich bei der Beerdigung dabei war und wir uns danach wieder jeden Tag getroffen haben weil ich wie sie meinte der einzige bin der sie jetzt grade glücklich machen kann. Kamen circa zwei Wochen später wieder zusammen obwohl unsere Bindung und wie wir zueinander waren eigentlich eh wie eine Beziehung Waren.

bin sehr traurig über den tot ihrer mutter aber das hat uns beide wieder zueinander gebracht und wir haben uns wieder gefunden obwohl wir uns die ganze Zeit geliebt haben.

das Ding ist halt ich hab mitlerweile ein richtig schlechtes Gewissen das ich den tot ihrer mutter ausgenutzt habe um wieder mit ihr zusammen zu kommen auch wenn sie selber sagt das das nichts damit zu tun hat und uns das ganze nur wieder zusammengebracht habt.

wie würdet ihr euch fühlen und hättet ihr ein schlechtes Gewissen?

hab übrigens dank ihr einen Entzug geschafft und hab mein Leben wieder im Griff:)

Liebe, Mädchen, Liebeskummer, Gefühle, Beziehung, Trennung, tot, Freundin, schlechtes gewissen, Streit, Liebesgeschichte, zusammen
Ist das gemein von mir?

Hey, ich weiss, der Text ist bisschen lang, aber bitte lest das kurz durch.

Ich hab morgen Geburtstag und hab meine Familie (Bruder, Mutter, Oma und Opa) und eine gut befreundete Familie eingeladen.

Jetzt wollte ich eines meiner absoluten Lieblingsessen kochen, das ist zwar etwas japanisches, aber meine Mutter z.B hatte das schonmal und mochte es sehr gern. Auch eine Tochter der Familie war schonmal da und hat das gegessen und ihr hats auch geschmeckt.

Nun meinte meine Mutter aber, da es ja etwas "spezielles" ist (Reis mit Beilagen wie veganem Lachs, Gurke usw, eigentlich wirklich nichts nichts wildes und alle mögen asiatisch) mögen das die anderen evt nicht und ich sollte eine Alternative anbieten. Ich weiss, das eine Freundin von mir das mal probiert hat und sie sagte, ihr schmeckt das nicht, obwohl sie damals nicht weniger gegessen hat als sonst und ich habe mehrere Alternativen vorgeschlagen und auch gefragt, was sie denn mögen würde, aber keine Antwort bekommen.

An sich wäre das ja auch kein Problem für mich, meine Mutter möchte jetzt aber unbedingt Geschnetzeltes (so Fleisch in Sauce halt) kochen.

1. Wollte ich eigentlich kein Fleisch servieren, da ich vegetarisch bin und das mein Geburtstag ist. An allen anderen Tagen koche ich gerne Fleisch für meinen Bruder/Besuch, aber ich finds halt einfach bisschen eklig.

2. Passt das auch einfach überhaupt nicht zu dem Rundkornreis den ich habe, also schmeckt die Alternative nicht mal

Und 3. Riecht dann alles nach dem Fleisch, was mir oft den Appetit ein wenig verdirbt.

Ist das gemein von mir und sollte ich lieber etwas anderes kochen? Ich dachte halt die anderen freuen sich, wenns sowas, in meinen Augen, leckeres gibt. Hab jetzt total das schlechte Gewissen und möchte am liebsten gar nicht mehr feiern, oder was anderes kochen (aber alle Zutaten sind schon eingekauft) müsste jetzt eigentlich auch die beiden Kuchen backen, damit die morgen schön abgekühlt und gesetzt sind, bin aber grad mega sad.

Ist nicht egoistisch 65%
Andere Antwort 24%
Ist egoistisch 12%
Reise, Essen, Familie, Freundschaft, vegetarisch, Geburtstag, Lachs, Freunde, vegan, asiatisch, schlechtes gewissen, Zweifel
Habe meinen Test zerrissen, Lehrer hat mich angebrüllt?

Hi, ich hab heute in der Schule einen Test zerrissen, das war aber tatsächlich nicht wirklich mit Absicht. Ich habe eine 2 im Test, also nicht denken, ich habe das gemacht, weil ich eine schlechte Note habe. Also, ich habe erst so getan, als würde ich ihn zerreißen, einfach aus Spaß, und dann ist es mir aus Versehen wirklich passiert. Einmal ganz durch. Daraufhin ist mein Lehrer völlig ausgerastet, wie noch nie zuvor, er hat mich angeschrien und mich vor der ganzen Klasse bloßgestellt, das ist mir ziemlich unangenehm und beschäftigt mich immernoch sehr...

Ich denke mir eben, warum er da so ein riiiiesen Drama draus gemacht hat, ist es nicht eigentlich meine Sache, was ich mit dem Test mache? Das brauch ihn doch eigentlich nicht zu interessieren oder? Es war ja auch nichts ober wichtiges, einfach nur ein ganz normaler kleiner Test, außerdem war es ehrlich nicht absichtlich, aber das wollte er nicht verstehen! Muss ich ein schlechtes Gewissen haben, oder sollte eher er eins haben? Es hat mich schon wirklich sehr verletzt und ich war so kurz vorm weinen, alle haben geguckt und auch danach noch drüber geredet, es allen anderen aus den Parallelklassen erzählt und Späße gemacht. Das ist mir so unangenehm und ich würde am liebsten für immer unsichtbar sein, vorallem will ich nicht, dass mein Lehrer oder Klassenkameraden jetzt denken, ich sei bescheuert...

Wie kann ich diese Sorge loswerden? Ich will sie so gerne loswerden, wenn man bedenkt, dass es eigentlich nur ein Blatt Papier ist...

*achja, er ist nach der Stunde zu meinem Klassenlehrer gegangen, und ihm das erzählt, als ob ich eine riesen Straftat begangen hätte.

Test, Schule, Gymnasium, Lehrer, schlechtes gewissen, unwohl, Peinliche momente
Wieso habe ich ein schlechtes Gewissen weil ich mir Sachen kaufe?

Hallo, ich habe zu Weihnachten und Geburtstag zusammen ein echt teures und tolles Handy bekommen. Ich liebe es und bin echt dankbar. Letztes Jahr habe ich ein iPad bekommen also mit gesparten Geld und Geburtstagsgeld. Ich habe jetzt aber wieder von paar von meiner Familie Geld bekommen und meine alten Schuhe und mein altes Handy verkauft. Und jetzt habe ich genug Geld um eine neue Apple Watch zu kaufen weil meine andere vor 1unhalb Jahren oder so runtergefallen ist und kaputt wurde. Ich habe sie auch bestellt und freue mich auch drüber aber ich habe einfach ein schlechtes Gewissen obwohl ich keines haben sollte und mich freuen sollte. Aber ich weiß das nicht alle so viel bekommen oder haben und ich fühle mich deswegen schlecht. Meine Familie ist auch nicht reich oder so. Ich habe Angst das ich undankbar bin weil ich wenn ich Geld habe es ausgeben möchte anstatt lange zu sparen. Und immer wenn ich Geld bekomme mal dann will ich was anderes. Vielleicht liegt es daran das ich wirklich zu viel bekomme oder so und ich freue mich wirklich darüber aber es gibt mir auch gleichzeitig die Angst ein undankbarer verzogener und unglücklicher Mensch zu werden. Kann mir irgendwer seine Meinung dazu sagen? Bin ich undankbar? Vielleicht denke ich das es mich glücklicher oder so macht aber ich denke man sollte die kleineren Sachen im Leben schätzen. Und ich bin Dankbar für mein Leben, das ich Gesund bin und alles. Ich möchte am liebsten das es jedem Menschen auf der Welt gut geht. Hoffe mir kann jemand antworten. Das klingt jetzt so pick me aber ja. Danke schon mal im Vorraus für Antworten. Und sorry wegen Tippfehlern oder Autokorrektur😅:)

schlechtes gewissen, Undankbarkeit
Was soll ich gegen Stress in der Schule machen?

Hallo, ich habe gestern verschlafen und war sehr müde. Deswegen habe ich Kaffee mit in die Schule genommen. Ich hab ihn dann auch während dem Unterricht getrunken, weil ich nur gegähnt habe und ich das Gefühl hatte gleich einzuschlafen. Ich hab den Kaffee extra so hingestellt, dass man nicht sieht dass das Kaffee ist. Ich hab dann den letzten Schluck getrunken und wollte ihn dann weg packen, als meine Lehrerin mich plötzlich aufruft und fragt ob ich Kaffee in der Schule trinken soll. Ich habe mit nein geantwortet. Das komische daran ist dass die Schule für die Schüler einen Kaffeeautomat angeschaffen haben. Sie hat dann was an die Tafel geschrieben und ich war gerade den Text abzuschreiben als sie meinte dass ich den Satz beenden sollte den sie an die Tafel geschrieben hat. Und das Fach war eine Fremdsprache und ich musste dann erstmal den ganzen Satz übersetzen und musste mir dann überlegen was da rein könnte. Da wir das Thema grad erst angefangen war und ich musste einen Satz von einer Erklärung beenden. Sie hat zwar alles mündlich erklärt aber da ich nicht so gut in Fremdsprache bin, konnte ich nicht alles zu 100 % verstehen. Seitdem stresse ich mich voll und versuch mich mit Filmen und Serien abzulenken. Aber das bringt auch nicht viel. Weil manchmal trinken die da Kaffee oder haben Schule und dass erinnert mich dann gleich wieder daran. Aber ich will halt nicht den ganzen Tag nur vor elektronischen Geräten sitzen, aber wenn ich rausgehe denke ich nur darüber nach und dann wird es noch schlimmer. Gestern konnte ich auch nicht einschlafen und als ich mal eingeschlafen bin, bin ich kurz darauf wieder aufgewacht und hatte wieder ein schlechtes Gewissen. Und ich liebe Kaffee, aber jetzt wenn ich ihn nur sehe denke ich wieder daran. Was soll ich jetzt machen? Wie kriege ich das schlechte Gewissen weg oder wie kann ich es vergessen? Bitte hilft mir.

Stress, schlechtes gewissen
Umzug oder bleiben?

Hallo ihr lieben, das wir jetzt leider ein etwas längerer Text. Geboren und aufgewachsen bin ich in Bayern dort lebt auch mein Vater meine Oma usw.

Doch als sich meine eltern damals trennten war ich 11, wir zogen nach Niedersachsen denn von dort kommt meine Mama.

Nun bin ich 20. leider gab es viele Schwierigkeiten mit meiner Mama deshalb lebe ich seit dem ich 16 bin alleine in einer Wohnung und komme mittlerweile auch sehr sehr gut zurecht. Ich habe auch seitdem ich 17 bin einen Partner mit dem ich sehr sehr glücklich bin.

Nun ist es so das meine Mutter seit letzen Jahr Sommer wieder nach Bayern gezogen ist mit meiner kleinen Schwester, da meine Schwester sich nach Familie sehnte.

Und ich bin in Niedersachsen. Ich weiß nicht was ich so richtig tun soll, früher kam es für mich nie in Frage zurück nach Bayern zugehen denn bei mir in Niedersachsen habe ich Freunde, meinem Partner, Arbeit und hobby.

Aber seitdem meine Schwester auch hier ist ist das anders geworden. Ich kann nur hier her kommen wenn ich Urlaub habe und dann auch meistens nie länger als 2-3 Wochen.. und wenn ich meine Ausbildung starte wird es vielleicht noch schwieriger..

Wenn ich klar wüsste was ich tun soll hätte ich mich längst Entschieden.

Leider kommt es nicht in Frage das mein Partner mich nach Bayern begleitet da er auch gerade seine 4 jährige Ausbildung bei uns im Ort angefangen hat...

Vielleicht könnt ihr mir helfen, mir mein schlechtes Gewissen nehmen irgendwas

Für alle Antworten bin ich schonmal sehr dankbar.

Beziehung, Familienprobleme, schlechtes gewissen
Extrem schlechtes Gewissen, weil ich ausziehe?

Hallo zusammen,

gestern habe ich das Angebot bekommen, in ein Studentenwohnheim Nähe der Uni zu ziehen. Es ist schon länger mein Wunsch, auszuziehen und alleine zu leben und deshalb habe ich mich sehr über das Angebot gefreut. Am 11. muss der Vertrag und alle Unterlagen unterschrieben sein. Wäre ja alles kein Problem, wenn nicht das gekommen wäre, was heute passiert ist.

Meiner Oma ging es seit mehreren Wochen gar nicht mehr gut und seit dem Wochenende lag sie im Krankenhaus (Nierenversagen)

Heute Nacht wurde meine Mutter von einer meiner Tanten abgeholt, um sich endgültig von ihr zu verabschieden. Leider durfte ich nicht mit. Gehört habe ich seitdem nichts mehr, aber ich gehe davon aus, dass sie leider nicht mehr lebt, bzw. es nicht mehr lange schaffen wird.

Die nächsten Wochen werden also sehr schwer für meine Mutter. Ich weiß, dass sie nicht möchte, dass ich ausziehe, da sie mich vermissen wird und denkt, dass ich es Zuhause am besten habe. Meine Eltern sind leider nicht immer ganz einfach, letztes Jahr um die gleiche Zeit hätte ich bereits eine Studentenbude im gleichen Wohnheim bekommen, musste den Vertrag aber wieder zurückziehen, da meine Eltern mich sonst rausgeworfen hätten. Sie meinten allerdings, dass es okay ist, wenn ich ein Jahr später ausziehe, deshalb hoffe ich, klappt es nun reibungslos.

Wie sage ich das meinen Eltern nun am besten? Ich will sie nach so einer traurigen Nachricht wirklich nicht alleine lassen, aber irgendwann muss ich es ihnen ja sagen, da ich Anfang April ausziehen werde. Manchmal habe ich auch den starken Verdacht, dass meine Mutter depressiv sein könnte, da sie mit ihrem Leben unglücklich ist und ihre Mutter dann nicht mehr da ist...Immerhin hat sie eine sehr gute Beziehung zu ihren Geschwistern und der Familie allgemein.

Gibt es da eine gute Lösung, mit der alle zufrieden sein könnten?

Danke!

Mutter, Wohnung, Angst, Bildung, Trauer, Tod, Eltern, schlechtes gewissen, studieren, Universität, Studentenwohnheim
schuld gefühle und schlechtes gewissen?

halle liebe leser*in,

die letzten wochen habe ich total dolle schuld gefühle und schlechtes gewissen, wegen allem… es sind so „sinnlose“ sachen weswegen ich jeden abend mehre stunden weine und mich kaum beruhigen kann. ich habe derzeitig ein praktikum und muss sehr viel arbeiten und habe dort viel zutun und seit dem praktikum ist es so z. B. weine ich wenn ich daran denke das ich mich damals über meine eltern aufgeregt habe (was hin und wieder passiert ist, vorallen nach einem normalen streit hat man ja mal) eigentlich nicht weiter dramatisch aber muss jedesmal weinen. genau so bei anderen themen wie z. b. das ich vielleicht bald zu einer guten freundin von mir ziehe (ich muss nicht aber wir hatte mal darüber gesprochen da das für meine weitere ausbildung schlauer wäre) oder habe ich so ein komisches gefühl und muss weinen wenn meine eltern mich fragen wie mir das essen geschmeckt hat oder ob ich einen guten tag bei der arbeit hatte oder spaß mit meinen freunden. ich gebe mir selber die schuld daran wenn wir streiten und das es damals ab und an mal streit gab (in einem normalen nicht bedenklichem ausmaß) zu dem bin ich super gereizt wegen kleinen dinge und habe absolut keine geduld mehr.

ich erkenne mich nicht wieder und habe irgendwie angst.

wie ihr merkt sind das ganz normale themen und fragen. ich kann so nicht leben dieses gefühl von trauer, schuld und schlechtem gewissen erdrückt mich es ist eigentlich nie anders gewesen bei uns zuhause und seit geraumer zeit kriege ich es nicht mehr hin glücklich zu sein (auch wegen der arbeit/ praktikum)

was ist los mit mir kann mir jemand helfen?

Arbeit, Angst, Einsamkeit, Trauer, Hilflosigkeit, schlechtes gewissen, Schuldgefühle
Was soll ich nur tun? Ich bin völlig am Ende?

Hey, es ist kompliziert. Ich mache einen Lehre (EFZ) und ich habe sehr wenig Selbstbewusstsein. Ich habe eine soziale Phobie (ist von einem Arzt bestätigt worden). Ich verstelle mich immer komplett und bin verkrampft. Der Chef und die Ausbildner haben nach 2 Monaten mir gesagt in einem Gespräch, dass ich viel zu langsam wäre und zu wenig kommuniziere und nicht vernetzt denken kann und dass sie mir die EBA vorschlagen würden. Das wollte ich aber nicht, weil das meinem Selbstbewusstsein sehr schaden würde und ich mich total dafür schämen würde. Die Chefe denken, dass ich weil ich so verkrampft bin, so langsam bin. Das stimmt auch, aber es gibt noch viele andere Gründe, weshalb ich langsam bin:

-Weil ich wichtig finde, dass die anderen nicht denken, dass ich so eine bin, die mir keine Mühe gibt

-Aber auch, weil ich perfektionistisch schon bin, aber noch perfektionistischer sein will und ich habe die Angewohnheit, dass ich Leute kopiere, die ich besonders finde und einzigartig, also ich übernehme dann ihr ganzes Verhalten: Z. B. Mimik, Gestik, Verhalten, Stimme, alles. Und das habe ich bei meiner besten Freundin bewusst übernommen, obwohl ich sie gar nicht so bewundere. Sie ist immer extrem langsam und ich habe glaube ich doch etwas an ihr bewundert. Vor allem wollte ich obwohl ich sowieso perfektionistisch bin noch perfektionistischer werden, ich denke, weil ich nach Aufmerksamkeit suchte und auffallen wollte, da man mich manchmal vergass, weil ich praktisch kein Wort redete. Ich wollte was besonderes sein. Ich weiss echt nicht warum ich so was doofes getan habe. Ich kann es mir gar nicht verzeihen und ich bin unglaublich enttäuscht von mir. Das Schlimme ist, dass sie mir jetzt nur noch die EBA empfehlen, und eigentlich wollten sie mir noch helfen die EFZ zu schaffen, aber sie wollen jetzt doch nicht mehr. Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich das langsame Verhalten kopiert habe und wann nicht mehr, weil es sind jetzt 1.5 Jahre von der Lehre vergangen und es gab immer Gespräche zwischendurch. Der Chef und der Ausbildner waren richtig gemein zu mir und haben alles heruntergezählt was ich nicht gut mache. Ich kann mich noch genau erinnern wie ich weinend aus dem Raum rannte, weil es mir zu viel wurde. Sie haben oft mein Verhalten kritisiert (extrem schüchtern und verkrampft und dass ich deshalb viel zu langsam bin) und dass ich viel zu wenig kommuniziere. Sie haben immer richtig blöd getan und gesagt ich soll jetzt Mal endlich machen. Ich habe mir auch dann versucht Mühe zu geben, aber ich kann mich nicht mehr genau erinnern wann ich das Verhalten kopiert habe und wann nicht. Und ob ich wegen dem jetzt mir angewöhnt habe noch langsamer zu werden. Ich verstehe einfach nicht wieso ich so ein Verhalten bewundert habe und nachgeahmt hatte. Ich denke das ist, weil ich nicht wollte, dass die anderen mich langweilig finden und ich die Aufmerksamkeit von den anderen suchte.

-Ein weiterer Grund ist aber auch noch, wenn ich Samstags arbeite, dann bin ich viel zu müde, weil ich dann in der Nacht arbeite, dann bin ich oft unbewusst viel zu langsam.

-manchmal wollte ich irgendwie gar nicht mir diese Mühe machen schnell zu sein, weil es dann sonst gar keinen Spass mehr machen würde.

-Ausserdem gab es eine Mitarbeiterin, die mich immer genervt hat und dann auch immer gesagt hat, dass ich muss schnell machen. Ich habe es immer ignoriert und als die anderen dann mir auch sagten ich sollte schneller machen, habe ich es auch unbewusst und sogar noch etwas bewusst ignoriert, weil es mich genervt hat.

-Ganz am Anfang der Lehre hat eine Mitarbeiterin vor allem mir auch immer gezeigt wie exakt und schön man arbeiten muss

-Als ich Mal versucht habe schneller zu machen, war es nicht so ganz exakt und ich fühlte mich schmuddelig, als wäre es nicht richtig gemacht worden, als sie die Arbeit kritisiert haben es wäre noch nicht ganz exakt, habe ich beim nächsten Mal immer und immer wieder versucht es noch perfekter zu machen damit sie nicht nochmals etwas sagen würden und das hat halt lange gedauert.

-Es hat aber auch nicht ganz im Betrieb funktioniert, da sie mir zu wenig schauten, weil sie wegen meiner verkrampften Art nicht wussten wie sie mit mir umgehen wollten.

Jetzt habe ich vor zu kündigen, denn ich will ja keine EBA machen. Ich mache mir aber riesige Vorwürfe und habe unglaubliche Schuldgefühle, weil ich wegen dieser Verhalten kopieren Sache weiss, dass ich schon Mal nicht alles gegeben habe und ob es anders gewesen wäre, wenn ich damals die Lehre ohne dieses Nachmachen gemacht hätte und weshalb ich das gemacht habe, weil das hätte ich bewusst steuern können.
Seit 2 Wochen habe ich deswegen extreme Schuldgefühle und finde es krank dass ich wer kopiert habe, warum habe ich das gemacht? Was waren meine Absichten? Ich wusste ja, dass ich nicht positiv auffallen würde deswegen. Und ich kann mich leider nicht mehr erinnern wann ich das getan habe in diesen 1.5 Jahren.Das war glaub ich mehr ganz am Anfang,aber vielleicht ist das der Auslöser

Problemlösung, schlechtes gewissen, Schuldgefühle
Crush von bester Freundin steht auf mich und ich auf ihn?

Hallo Leute! Ich hab ein Problem und steh gerade in einem ziemlichen Gewissenskonflikt.

Das Ding ist, eine meiner besten Freundinnen hat bzw hatte seit 6 Jahren einen crush auf ihren besten Freund. Die kennen sich seit sie klein sind.

Jetzt ist es so, dass ich ziemlich sicher bin, dass er auf mich steht und irgendwie entwickel ich gerade auch Gefühle. Jetzt hab ich ihn halt auf snap geaddet, weil auf insta Folgen wir uns schon ein Jahr. Seit dem snapen wir wirklich Tag und Nacht also wirklich, er lässt mich nie länger zugestellt als paar Minuten. Jetzt haben wir uns ein Treffen bei ihm ausgemacht, wir kochen was zsm. Ich hab meine Freundin natürlich gefragt, ob sies ok findet und zuerst hat sie mir vermittelt, dass es ok für sie ist. Dann, nach längerem Überlegen, wie sie sagt, fand sies jetzt doch nicht mehr so geil. Daraufhin hatten wir eine ziemliche Diskussion, weil sie irgendwie nicht weiß, ob es immer noch ihr crush ist. Sie hat mir geschrieben, dass er quasi ihr Seelenverwandter ist und dass sie ihn immer auf platonische Art lieben wird, aber wenn er jemals auf sie stehen würde, würde sie sofort mit ihm zsm kommen. Irgendwann haben wir uns darauf geeinigt, dass ich doch zu dem Treffen "darf" Bild von ihrem Text ist unten. Trotzdem hab ich das Gefühl, dass sie es insgeheim nicht will und dass es sie verletzen wird, aber ich will ehrlich gesagt auch nicht aufhören mit ihm zu snapen, weil ich ihn sehr gerne mag und wir uns wirklich gut verstehen.

Jetzt ist meine Frage, was ich tun soll? Ich würd jetzt erstmal zu unserm Treffen gehen und dann weiterschauen, ist das ok? Ich finde irgendwie halt auch, dass es letztendlich bei ihm liegt, wen er mag und Gefühle kann man doch nicht steuern?

Bild zu Frage
Liebe, Freundschaft, Date, schlechtes gewissen, Crush
Schlechtes Gewissen wegen eines Fehlers loswerden?

Hallo, ich bin 17 & gestern in einer Diskussion mit meiner Lehrerin habe ich mich etwas im Ton vergriffen. Ich hab nix respektloses gesagt oder bin laut geworden oder so aber mein Unterton war einfach etwas zickig und einfach nicht meine Art. Die Diskussion hat vor meinem ganzen Kurs stattgefunden und eigentlich bin ich wirklich niemand, der gerne mit Lehrern diskutiert.

Eigentlich bin ich sehr ruhig und habe viel Respekt vor meinen Lehrern, besonders vor der Lehrerin mit der ich eben die Diskussion hatte.

Naja sie hat mir dann auch gesagt dass es ein bisschen respektlos war und sie weiß dass ich das nicht so meinte etc. und fand es auch gut, dass ich mich gewehrt habe, weil die Situation um die es ging, ungerecht war. Also es ist alles gut, sie fand es im Nachhinein sogar eher gut als schlimm.

Aber ich denke seitdem an nichts anderes und habe totale Schuldgefühle, habe Angst, dass sie denkt ich habe keinen Respekt vor anderen Menschen etc. Und dafür mache ich mich voll fertig und das nervt mich total.

Ich lege wirklich viel wert darauf, respektvoll zu sein und möchte auch, dass mich andere so wahrnehmen. Deswegen ist mir diese Situation einfach so unangenehm. Aber ich war in dem Moment einfach total sauer und da hat mein Gehirn irgendwie einfach abgeschaltet und ich habe etwas frech geklungen.

Ich werde mich auf jeden Fall nochmal persönlich dafür entschuldigen, aber bis dahin dauert es noch ein bisschen und ich weiß nicht wie ich bis dahin damit klarkommen soll.

Ich freue mich über einen guten Ratschlag!!

Schule, Diskussion, Lehrer, schlechtes gewissen, Schuldgefühle, Streit, Ungerechtigkeit
Ich versuche mein bestes?

Hallo , ich mache zurzeit mein fsj in einer Kita . Es ist mein erstes Mal das ich überhaupt richtig arbeite da ich noch minderjährig bin (alter möchte ich nicht erwähnen) ich versuche mein bestes , ich spiele mit den Kindern , räume auf Putze und versuche zu helfen . Es ist manschmal sehr schwer für mich da ich eine starke Depression habe und Ängste davor was falsch zu machen . Ich habe das Gefühl das mich alle Erzieher dort meiden , sie schauen mich immer seltsam an so als ob ich was falsch machen würde . Sie sagen mir immer nur was ich falsch tue , ich höre immer zu und versuche es besser zu tuen doch es ist nie gut genug ,. Ich habe heute ein Fehler gemacht : eine Erzieherin war mit den Kindern im Garten es waren 5 Kinder und ich bin schnell rein gegangen da ich mein Portmonee nicht gefühlt habe ( es war ein Reflex von mir ) ihr müsst wissen da ist alles drinne . Ich wollte echt nur kurz schauen ob es in meiner Tasche ist und wieder raus rennen . Genau da ist sie mir hinterher gelaufen und meinte ,, es ist absolut nicht mein Problem wenn du dein Portmonee verloren hast ,, ich habe nichts dazu gesagt weil es selbst mein Fehler war ich sollte es nicht tuen aber ich fühle mich jetzt schlecht . Weil sie jetzt bestimmt mehr denkt das ich nutzlos bin .ich werde oft echt nicht gut behandelt aber ich versuche alles um mein bestes zu geben . Hat jemand für mich ein Tipp damit ich vielleicht besser werde ? ( Bitte keine bösen antworten danke ❤️)

Tipps, Freiwilliges Soziales Jahr, Kindertagesstätte, schlechtes gewissen, Besser
„Freundin“ versetzen?

Vor ca 7 Jahren ist meine damalige beste Freundin von Deutschland nach Brasilien gezogen. Früher haben wir alles zusammen gemacht, aber ziemlich schnell als sie weggezogen ist dann immer mehr Kontakt verloren gegangen. Jetzt gratulieren wir uns nur noch zum Geburtstag und sie schreibt mit immer bevor sie wieder nach Deutschland kommt ein wenig mit mir. (Passiert alle 3 Jahre) Ich sehe das ganze schon seit Jahren nicht mehr als Freundschaft an, sie weiß nichts mehr über mich und ich nichts über sie. Nur unsere Eltern verstehen sich noch gut. Um aufn Punkt zu kommen, sie kommt dieses Wochenende wieder zu mir in die Stadt und unsere Eltern wollen sich treffen. Ich habe an dem Tag aber schon was vor da ich mich mit meinem Freund treffen wollte. Meine Eltern meinen ich soll das absagen und Zeit mit meiner „Freundin“ verbringen aber ich habe da einfach keine Lust mehr drauf weil wir mittlerweile nur noch fremde für einander sind. Ich fühl mich ein wenig schlecht dass ich meine Pläne nicht ausfallen lassen möchte da sie nicht oft in Deutschland ist. Aber ich kann einfach nicht auf Krampf so tun als wenn’s mir wichtig ist mich mit ihr zu treffen. Meine Mutter meint ich soll meine Pläne aufgeben aber ich weiß nicht ob ich das möchte, daher die Frage:

sollte ich mich mit ihr treffen obwohl ich keinen Lust darauf habe, und meine Pläne für das Wochenende aufgeben? Bzw sollte ich mich schlecht fühlen nur weil ich keine Lust auf das Treffen habe?

—> Änderung:

ich habe mir am Samstag Zeit für sie genommen, sie hat grade abgesagt weil sie sich mit wem anders trifft. :)

Freundschaft, Liebeskummer, Frauen, Freundin, schlechtes gewissen
Was denkt meine Chefin?

Hallo zusammen,

ich bin vor kurzem Volljärhig geworden und arbeite als Aushilfe (Service) schon länger in einem Restaurant(1.5 Jahre). Das Restaurant ist nicht so groß deshalb schreibt die Chefin immer den Dienstplan für ca.12 Personal

Seit lange Zeit gab es schon generell Personalmangel und es fallen zusätzlich oft Personalkräfte aus wegen krank usw.

Die Chefin fragt mich ganze Zeit, ob ich mehr arbeiten kommen kann weil ich momentan Ferien habe(Auch wenn ich schule habe) Ich allerdings will nicht so gerne arbeiten gehen da ich einerseits schon länger gearbeitet hab und schon viel Geld in der Tasche habe und deshalb ist es mir egal ob ich noch mehr verdiene ausßerdem ist der Job richtig stressig und kostet mir viel Nerven (Wir haben echt viel zu tun). Ich bin neu in der Oberstufe und bin eig kurz davor zu kündigen weil ich eher auf die Schule konzentrieren will (bin 1-er Kandidat)

Jetzt ist das Problem, sie will mich mehrmals in der Woche einsetzen (normaleweise komme ich jede Woche nur paar Stunden aushelfen), weil ich Ferien hab und einige Kollege krank sind. Sie mag mich eig (hab ich das Gefühl) und ich fühle auch dass sie nicht mehr mit Personal klarkommt weil so vielen fehlen. Ich habe aber echt kein Bock auf arbetien und sage durchschnittlich einmal zu, wenn sie mich dreimal nach arbeiten fragt, damit sie halbwegs noch mit mir zufrienden ist. Ich sage immer dass ich gerne für die Schule lernen möchte obwohl ich eig weiß dass ganze Tag zuhause lernen bei mir nie passieren würde sondern eher zocken.

Leute denkt ihr ich verhalte mich falsch? Ich habe einfach kein Bock auf die Arbeit weil ich die nicht unbedingt brauche und jedes mal wenn ich von Arbeit zurückkomme bin ich mental und körperlich kaputt (kollegenverhältnis bodenlos deshalb bockt es auch nicht mit denen zu arbeiten)

Was würdet ihr sagen, würde da einige Probleme ergeben von Seite Chefin (Ich mag sie eig) und was würde sie über mich denken? Ich habe irgendwie schlechtes Gewissen

Arbeit, Schule, Nebenjob, Restaurant, Service, Chef, Gastro, Lust, schlechtes gewissen
Soll ich absagen oder nicht?

Hab mich für morgen für ein Treffen mit einem Bekannten (ob ich ihn als „Freund“ bezeichnen will ist noch unklar) verabredet. Alles schön und gut, aber er hat, weil ich ein Treffen mit ihm im August absagen musste (wir wohnen etwa 2-3 Stunden mit Zug/Bus entfernt, nur zur Einschätzung). Und wir wollten uns morgen treffen. Und sein Wunsch wäre, dass wir uns bis zum Abend treffen (also wahrscheinlich mindestens bis halb 8, und er hatte am Sonntag Geburtstag)
Ich merke jetzt aber, da ich in drei Tagen Geburtstag habe, dass ich noch echt einiges vorbereiten muss und will, was ich zugegebenermaßen schon früher hätte angehen können. Aber ein Tag nimmt mir schon bisschen Energie.

Ich bin deswegen nicht sehr motiviert für ein Treffen. Zusätzlich will ich meinen Vater nicht anlügen, da es mit ihm schon mal einen Vorfall gab, bei dem ich meinen Eltern dummerweise gesagt habe, ich hätte den Kontakt zu ihm abgebrochen.
Er hat sich aber vom Verhalten her gebessert, ebenso wie unser Verhältnis zueinander, bin vorher aber oft entsprechend angespannt und genieße sie nicht so ganz.

Allerdings es kommt mir arschig vor, ihm wieder kurz vor knapp abzusagen, bzw. das macht mit ein bisschen auch ein schlechtes Gewissen.

Was meint ihr? Was wäre ein Kompromiss oder eine Alternative?

Vielen Dank im Voraus für die Antwort(en)! :)

Stress, Eltern, Kommunikation, Jungs, schlechtes gewissen, Treffen, Absage, Absagen nach Zusage
Schlechtes Gewissen bei Krankmeldung trotz kulantem Arbeitgeber?

Guten Morgen zusammen,

Zu meiner Lage: Ich bin Auszubildender als Kaufmann im ersten Jahr, morgen beginnt mein zweites Jahr. Ich erledige alle meine Aufgaben eigentlich immer schnell und zuverlässig und man musste mich nur selten kritisieren. Aber mein Körper ist nun mal seit meinem Abitur sehr anfällig geworden, weswegen ich häufiger mal krank bin. Dieses Jahr habe ich bereits 12 Tage gefehlt.

Dazu kommt, dass ich momentan auf der Arbeit sitze und es mir echt gar nicht gut geht. Ein Migräneanfall plus starke Bauchschmerzen. Deshalb überlege ich, morgen zuhause zu bleiben falls es nicht besser wird.

Nur da kommt mein Gewissen ins Spiel: Ich fühle mich jetzt schon schlecht, darüber nachzudenken und ich werde mich auch schlecht fühlen, wenn ich morgen früh meine Ausbilderin anrufe und ihr sage, dass ich wieder krank bin. 12 Krankheitstage hören sich vielleicht nicht nach viel an, aber viele meiner Kollegen haben noch gar keine Krankheitstage und ich kann nicht sagen, ob ich dann wie eine unzuverlässige Arbeitskraft rüberkomme.

Dazu muss ich aber noch sagen, dass man mir nie ein schlechtes Gewissen wegen der Krankheitstage gemacht hat und dass man deswegen nie schlecht zu mir war. Andere Arbeitgeber hätten bestimmt schon gemeckert, besonders weil ich letztes Jahr auch häufiger krank war. Eigentlich habe ich keinen Grund, mich schlecht zu fühlen oder Angst zu haben, dass man eine schlechte Meinung über mich bekommt. Oder?

Kann ich irgendwas tun? Sollte ich das Gespräch mit meiner Ausbilderin suchen?

Danke.

Krankheit, Arbeitsunfähigkeit, schlechtes gewissen
Fühle mich sehr schlecht nach Tantramassage-was tun?

Liebe Community,

Ich (Single, 27) habe folgendes Problem: Ich wollte heute nach einer sehr stressigen Zeit mal eine Tantra-Massage ausprobieren. Jetzt war die Massage aber eher so, als hätte ich die Dienstleistung einer Prostituierten in Anspruch genommen, vom Gefühl her. Daher fühle ich mich jetzt total aufgewühlt und schlecht, da ich eigentlich keine Prostitution unterstützen will, da dahinter ja auch oft Zwang steckt und ich nicht so ein Frauenbild vertreten will. Ich hatte mir von der Tantramassage eine sinnliche Erfahrungsreise erhofft, aber es war mehr wie eine Body-To-Body-Massage mit anschließender Befriedigung per Hand.

Leider muss ich zugeben, dass ich in der Vergangenheit öfter bei chinesischen Massagesalons war, wo am Ende der Massage manchmal gefragt wurde, ob auch meine Körpermitte massiert werden soll. Da konnte ich mich dann auch nicht beherrschen und habe meistens ja gesagt:/ Hab mich danach auch immer sehr schlecht gefühlt und schlecht von mir als Mensch gedacht. Aus diesem Grund wollte ich eben eine Tantramassage ausprobieren, da Ich dachte, dass hier nicht der Orgasmus, sondern die sinnliche Berührung im Vordergrund steht. 

Daher die Frage an euch: Findet ihr es moralisch sehr verwerflich, dass ich jetzt leider schon öfter eine Massage mit Handentspannung in Anspruch genommen habe? Und wie schaffe ich es, dass ich das jetzt wirklich nicht mehr mache? 

Vielen Dank schon mal für die Antworten, wusste in meinem Zustand gerade nicht, mit wem ich sonst drüber sprechen kann.

Sexualität, Moral, Prostitution, schlechtes gewissen, tantra, Tantra-Massage
Chef ändert Arbeitsplan, kann man gefeuert werden, wenn man keine Zeit hat?

Hallo liebe Community,

ich arbeite in einem Edeka als Aushilfe an der Kasse und bekam letzte Woche Freitag den Arbeitsplan für diese Woche. Ursprünglich sollte ich nur Montag arbeiten, doch ein paar Stunden später wurde er verändert und ich sollte Mittwoch arbeiten, da es scheinbar gerade irgendwelche Probleme mit dem Getränkemarkt nebenan gibt.

Leider kam diese Info 5 Stunden später und in dieser Zeit habe ich mir eine Konzertkarte für Mittwoch gekauft, da ich natürlich dachte, dass das dann zeitlich passt. Diese konnte ich nicht mehr stornieren/zurückgeben, da ich bei Eventim keine Versicherung abgeschlossen habe.

Am nächsten Tag habe ich mit der Chefin gesprochen, sie hat den Vorschlag gemacht, dass ich mit einer Kollegin tausche, allerdings hat diese keine Zeit. Dann habe ich gestern nochmal mit einem anderen Vorgesetzten geredet, er meinte, ich solle heute mal den Chef anrufen.

Er hat mich dann aus dem Plan gezogen, als ich ihm sagte, dass es zeitlich sehr schlecht geht und meinte "dann muss ich eben schauen, wie wir das hinbekommen". Man hat gemerkt, dass er genervt war, was ich aber auch verstehen kann. Ist halt etwas blöd alles gelaufen, da ich an jedem anderen Tag der Woche Zeit habe.

Jetzt ist meine Frage, ob man wegen so etwas wirklich gekündigt werden kann, wenn herauskommt, dass man zu einem Konzert wollte?

Meine Mutter hat das behauptet.

Der Job liegt mir wirklich am Herzen, da er mir sehr gefällt und ich mich gut mit den Kollegen verstehe. Habe jetzt auch ein schlechtes Gewissen, ist das gerechtfertigt?

Liebe Grüße

Arbeit, Minijob, Arbeitsrecht, Arbeitsplan, Aushilfe, EDEKA, schlechtes gewissen
Wie seht ihr das? Ist das sehr verwerflich? (Freundin gefingert)?

Ich bin m/16 und hatte damals mit 15 Jahren eine Freundin (sie war bzw ist fast so alt wie ich (7 Monate jünger)), mit der ich zu der Zeit schon ungefähr ein dreiviertel Jahr zusammen war.

Ich hatte noch nie Erfahrung mit Sex, Rummachen oder ähnlichem. Jedoch haben wir manchmal über WhatsApp ein wenig "intimer" sage ich jetzt mal geschrieben etc. Wir waren auch schon so weit, dass wir uns hin und wieder mal geküsst haben, wenn wir Zeit dafür hatten, was für uns beide okay war und wir auch beide wollten. Für mich kam Sex sowieso nicht in Frage, da ich noch nicht bereit dafür war.

Wir hatten jedoch mal ausgemacht, dass wir sowas wie rummachen also auch fingern und so mal machen wollen. Sie hat mir manchmal nachdem wir uns getroffen haben geschrieben, dass sie es gerne gehabt hätte, dass ich sie gefingert hätte. Solche Aussagen haben mich dazu gebracht, dass ich es halt dann bei manchen Treffen auch mal versucht habe, sie dann letztendlich doch nicht wollte. Manchmal hat sie mir sogar danach geschrieben, dass sie es doch hätte zulassen sollen. Es war sehr kompliziert.

Eines Abends war es dann mal so, dass ich es nochmal probiert hatte und sie erstmal "nein" meinte. Ich habe zu ihr danach gesagt, dass es okay ist, es für mich aber in einer Beziehung irgendwann wenn man schon länger zusammen ist mal dazu gehört, dass man auch mal in diesem Sinne rummacht. Und ich hatte eben auch immer im Hinterkopf, dass sie letztes Mal schrieb, dass sie es doch hätte zulassen sollen, sie sich irgendwie nur nicht getraut hätte. Also nachdem ich gesagt hatte, dass das für mich bei einer Beziehung auch mal dazu gehört, habe ich es nochmal versucht (gleicher Abend). Sie hat es dann auch zugelassen bzw nicht mehr nein oder so gesagt sondern sich dann irgendwann auch nach vorne gelehnt um mich währenddessen zu küssen. (Ab hier frage ich mich nun auch schonmal, ob ich nicht hätte erstmal nochmal fragen sollen, ob sie es doch will, anstatt es einfach nochmal zu versuchen.)

Wir waren noch lange zusammen und haben darüber auch manchmal noch geschrieben also nicht schlecht geschrieben sondern einfach wie wir es fanden und wir meinten beide, dass es gut war.

Nachdem wir uns dann irgendwann getrennt haben, war erstmal noch alles gut. Wir hatten erstmal keinen Kontakt mehr, haben uns dann aber wieder angefreundet (freundschaftlich).

Irgendwann ist mir jedoch in den Kopf gekommen, dass sie das eventuell doch nicht gewollt haben könnte und es nur wegen mir zugelassen hat. Dies habe ich sie gefragt und sie meinte sie wollte es damals nicht, jedoch hat sie es zugelassen, da sie Angst hatte, ich hätte sonst Schluss gemacht.

Ich fühle mich bis heute schlecht dafür und würde niewieder versuchen, jemanden dazu zu überreden. Sie verzeiht mir und meint, dass jeder mal Fehler macht. Ich fühle mich trotzdem jeden Tag schlecht deswegen. Ich schäme mich selbst dafür. Was haltet ihr von meinem Verhalten? Ich habe es leider noch nicht geschafft, mir selbst dafür zu vergeben.

Beziehung, Sex, Sexualität, schlechtes gewissen, Vergebung
Schlechtes Gewissen?

Kurze Vorgeschichte:

Meine Mutter hat sich in einen anderen Mann verliebt und sich vor ca 2 Monaten von meinem Vater getrennt. Ihren jetzigen Partner kannte ich schon vorher und er hat mir bezüglich meiner beruflichen Zukunft schon immer viele Tipps gegeben (tw auch ungefragt und sogar aufgezwungen, was natürlich weniger toll ist).

Mein Vater hat mir in diesem Thema auch immer sehr geholfen und mit mir gemeinsam eine gute Ausbildungsstelle herausgesucht, auf die ich mich auch beworben habe und schnell zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wurde.

Kurz darauf gab mir der Partner meiner Mutter einen Tipp für ein Studium. Ich habe mich zunächst nur oberflächlich damit beschäftigt, weil ich zuvor ein Studium abgebrochen habe und nun eigentlich eine Ausbildung starten wollte. Allerdings sagten mir die Inhalte des Studiums usw extrem zu. Ich wollte mich unbedingt einschreiben und sammle momentan tatsächlich alle nötigen Unterlagen dafür.

Mein Vater ist etwas wütend, gar nicht, weil ich wieder studieren will (obwohl er eher pessimistisch ist dass ich es dieses Mal durchziehe), viel mehr, weil sich der Freund seiner Exfrau dermaßen einmischt. Und das Schlimme: Ich kann ihm total verstehen!

Einerseits will ich das Studium sehr gerne anfangen, weil ich mir sehr sicher bin dass es das richtige für mich ist (habe mich später ausführlich informiert!), aber andererseits liegt darüber eben der Schatten eines unglaublich schlechten Gewissens gegenüber meinem Vater aber auch gegenüber der Firma, bei der ich auch schon das Bewerbungsgespräch durchgeführt habe. Hinzu kommt, dass der Neue meiner Mutter wie gesagt auch noch der Auslöser der Trennung war.

Wie soll ich mit diesem Gewissen leben und kann ich irgendetwas tun, um meinem Vater das Gefühl zu nehmen, dass er irgendwie ersetzt wurde?

Angst, Eltern, schlechtes gewissen

Meistgelesene Fragen zum Thema Schlechtes gewissen