Wie mit verhaltensauffälligem Schüler umgehen?

Ich betreibe eine Nachhilfeschule und habe derzeit mit einem äußerst verhaltensauffälligen Schüler zu tun.

Der Junge ist 9 Jahre alt und in der 2. Klasse. Er ist ein Jahr später eingeschult worden, weil er mit 6 als noch nicht schulreif eingestuft wurde und ist gerade dabei, die 2. Klasse nicht zu schaffen. Erst gestern hat er wieder eine Klassenarbeit in Mathe mitgebracht, in der er kaum Punkte hatte (Noten bekommt er noch nicht).

Der Schüler verweigert regelmäßig seine Hausaufgaben und Übungen. Wir haben schon alles Mögliche versucht, um ihm die Arbeit schmackhaft zu machen: Belohnungssysteme für gemachte Aufgaben, Schnitzeljagden und Schatzsuchen, in denen er lesen und Matheaufgaben lösen musste, um den "Schatz" zu finden etc. Alles funktioniert aber nur 1-2 Mal.

Wenn er die Arbeit verweigert und ihm langweilig wird, schreit er herum, beleidigt Lehrkräfte, versucht, an Bücherregalen hochzuklettern, Mobiliar zu beschädigen oder läuft einfach raus auf die Straße. Wir müssen ihn teilweise zu mehreren Erwachsenen davon abhalten, sich selbst zu verletzen oder etwas zu beschädigen. Die Eltern haben ihn wohl in erster Linie für die Nachhilfe angemeldet, weil er sich zu Hause genauso benimmt, wenn er Hausaufgaben machen oder lernen soll. In der Schule ist er meines Wissens ebenfalls auffällig.

Keine meiner Lehrkräfte will den Jungen mehr unterrichten und ich habe von ihm auch die Nase voll. Die Mutter ist schlecht erreichbar und wenn man sie mal zu fassen bekommt, entschuldigt sie das Verhalten ihres Sohnes permanent.

Ich denke, der Junge braucht eine andere Art von Hilfe, als Nachhilfe ihm bieten kann.

Was soll ich tun? Mittlerweile neige ich dazu, den Jungen von meiner Schule zu "schmeißen" und den Eltern ans Herz zu legen, mit ihm zu einem Psychologen zu gehen.

Was meint ihr?

Schule, Nachhilfe, Schüler, Psychologie

Meistgelesene Fragen zum Thema Nachhilfe