Wie steht es um meinen Bruder?

Hallo miteinander,

vorab möchte ich euch sagen, dass mein Zwillingsbruder und ich uns gemeinsam bei der Polizei Thüringen für den gehobenen Polizeivollzugsdienst beworben, und die Tests bestanden haben. Ich habe bereits meine Zusage für den mittleren Dienst bekommen, aufgrund der Kapazitäten im gehobenen Dienst. Nun geht es um meinen Bruder.

Er hatte heute bei der Nachwuchsgewinnung angerufen und nach der Zusage gefragt. Am Telefon wurde erklärt, dass es keine Einstellung für den gehobenen Dienst geben würde, aufgrund der erreichten Punktzahl und mit in den mittleren Dienst übertragen wurde.

Nach der Frage bezüglich des Briefes, in welchem Zeitraum er kommen würde, kam die Antwort, dass er geduldig abwarten muss. Und zwar liegt es daran, dass seine erreichte Punktzahl ihn niedrig in der Rangliste gesetzt hat. (Kurze Aufklärung, er ist sehr intellektuell und passt prima in den Polizeiberuf, nur der Tag war nicht so gut). Die Kollegin meinte, dass eine Einstellung gut aussieht, aber er abwarten muss, da ein paar über ihn stehen.

Meines Erachtens klingt es so, dass mein Bruder außerhalb der Rangliste ist, aber maximal 10-20 Plätze drunter. Aus Erfahrung weiß ich, dass von der Rangliste nicht alle antreten werden und somit die Nachrutscher hoch kommen.

Ebenfalls meinte Sie irgendwie, dass es eine Punktzahl von 108 gab und er 107 erreicht hat.

Denkt ihr, dass mein Zwilling ebenfalls eine Zusage erhalten wird? Denn am Telefon haben wir es schon zwei mal bestätigt bekommen, dass es gut aussieht, dass er eingestellt wird.

Mfg

Marius

Bewerbung, Job, Polizei, Polizeiausbildung, Einstellungstest, mittlerer Dienst, Gehobener Dienst Polizei
Polizei Berlin Direktzusage mD trotz schlechtem Rangplatz?

Hallo zusammen,

ich hatte am 02.06. den Einstellungstest bei der Polizei Berlin für den mittleren Dienst. Gestern habe ich dann folgende Mail erhalten:

ich freue mich, Ihnen bereits jetzt mitteilen zu können, dass ich aufgrund Ihres im Auswahlverfahren erzielten guten Prüfungsergebnisses beabsichtige, Sie am  1. September 2022 in den mittleren Dienst der Schutzpolizei einzustellen.

Heute habe ich dann nochmal eine Mail erhalten, dass die Rangliste nun veröffentlich ist und zusätzlich stand noch folgendes drin:

Diese Zusage ist unabhängig von Ihrem im Internet veröffentlicheten Ranglistenplatz verbindlich und steht nur unter dem Vorbehalt…

Rein aus Interesse wollte ich natürlich wissen, wie ich mich gegenüber den anderen so geschlagen habe und habe mir meinen Ranglistenplatz angesehen. Auf der Seite steht, dass geplante Einstellungen bis zum Rang 312 vorgesehen sind und ich habe den Platz 310 belegt.

Nun frage ich mich, warum ich eine Direktzusage bekam, wenn ich doch einen eher schlechten Rangplatz belege und fast hätte rausfliegen können? Vielleicht kennt sich hier ja einer mit dem Auswahlverfahren etwas genauer aus und weiß wovon diese Direktzusagen abhängen oder hat eine ähnliche Erfahrung gemacht.

Ich freue mich natürlich es geschafft zu haben und hoffe die nächsten Schritte auch zu bestehen.

Polizei, Polizeiausbildung, mittlerer Dienst, Polizei Einstellungstest, Ausbildung und Studium
Trotz Abitur Ausbildung im mittleren Dienst, ist das wirklich so verwerflich?

Hallo, ich bitte kurz um euren Rat bei meinem Anliegen. Ich habe dieses Jahr mein Abitur in Bremen gemacht. Bereits letztes Jahr habe mich für Ausbildungsangebote und duale Studiengänge bei der Stadtverwaltung beworben, also sowohl für den mittleren Dienst (Verwaltungswirt) als auch für den gehobenen Dienst (Bachelor of Laws). Beim Eignungstest für den gehobenen Dienst (dieser war doch reichlich komplizierter als der für den mittleren Dienst) habe ich schnell gemerkt, dass der gehobene Dienst wohl nicht das Richtige für mich ist. Da habe ich auch eh eine Absage bekommen. Mein Ergebnis beim Eignungstest für den mittleren Dienst habe war zwar auch nicht so besonders excellent, aber dennoch bekam ich im Juni eine Zusage für die 2-jährige Ausbildung zum Verwaltungswirt in der mittleren Beamtenlaufbahn, ich kann am 15. September mit der Ausbildung beginnen. Ich habe mich riesig über diese Zusage gefreut. Aber in letzter Zeit wird mir das immer schlechter geredet, sowohl von meinen Schulfreunden als auch von den Eltern der anderen Schulkollegen, die es meinen Eltern so sagen. Mir wird von denen immer wieder gesagt, ich würde mein Abitur in die Tonne werfen, weil ich in den mittleren Dienst auch mit Realschulabschluss gekommen wäre. Die sagen mir dann, ich solle doch statt dieser Ausbildung lieber irgendetwas studieren, schließlich könne ich mich in zulassungsfreie Fächer an den Unis noch bis einschließlich 30. September einschreiben. Aber eigentlich lag mir diese reine Theorie nie wirklich, würde eigentlich lieber etwas Berufserfahrenes machen, aber bis auf eine Freundin, die sich nach ihrem Abitur für eine Ausbildung als Versicherungsfachangestellte statt für ein Studium entschied, steht sonst niemand zu meiner Entscheidung. Was soll ich tun?

Studium, Ausbildung, Abitur, Öffentlicher Dienst, mittlerer Dienst

Meistgelesene Fragen zum Thema Mittlerer Dienst