Fliegendes Objekt am 08.05.2020, ca. 22h gesichtet; was war das? Bestimmt kein "Ufo" im klassischen Sinn, evtl. ein Hubschrauber oder sogar ein SpaceShuttle?

Gestern Abend ca. 22h sah ich weit weg am Himmel ein ungewöhliches fliegendes Objekt. In der Dunkelheit konnte ich das Objekt selbst nicht erkennen, sah aber die grün und rot blitzenden Lichter. Es "blitzen" 3x direkt hintereinander eine Reihe grüner Leuchten auf, dann 1x, aber für die Dauer der 3 grünen zusammen, eine Reihe roter Lichter. Insgesamt also ein längliches Objekt. Die sichtbare Fluggeschwindigkeit war etwa die eines Hubschraubers; ein Flugzeug wirkt deutlich langsamer. Es müsste aber ein sehr großer Hubschrauber gewesn sein. Auch sprechen die Lichter dagegen. Positionsleuchten bei Hubschraubern und Flugzeugen sehen definitiv anders aus.

Es befindet sich, noch weiter weg am Himmel, ein Objekt, dass jeden Abend bei wolkenlosem Himmel zu sehen ist, und das mehr oder weniger statisch ist. Es bewegt sich nur ein wenig, was man nur erkennt, wenn man z.B. Abends und morgens danach sucht. Diese "Bewegung" dürfte aber die Erdumdrehung sein, da der Positionswechsel ähnlich "schnell" ist, wie der des Mondes, nur an anderer Position. Daher könnte das m.E. die Raumstation ISS sein. Auch deren grüne Lichter zeigen, dass es kein Stern ist.

Und ich meine mich zu erinnern, dass letztens wieder ein Shuttle zur ISS gestartet ist. Oder dass, umgekehrt, daraufhin jetzt wieder eines zurück kommt.

Kann natürlich auch was völlig anderes sein - dann: Was?

Bitte keine UFO-Theorien mit Außerirdischen, o.ä.! Das Objekt war mit Sicherheit von Menschen gemacht und auf den Weg gebracht worden!

Flugzeug, ISS, Luftfahrt, space shuttle
6 Antworten
Pilot bei Lufthansa Airlines mit ATPL?

Hallo zusammen!

(Die eigentlichen Fragen sind unten aufgezählt)

Bin noch relativ jung, interessiere mich aber schon seit längerem für den Beruf Pilot und habe mich daher mit der European-Flight-Academy auseinandergesetzt.

Eigentlich wollte ich mit meinem Abi (allgemeine Hochschulreife) an einer Uni und keiner Fachhochschule studieren, aber der Pilotenberuf ist nun mal ein Ausbildungsberuf und die arbeiten halt nur mit FHs zusammen. Doch wenn, dann würde ich gerne in einer einigermaßen guten und „bekannten“ Fachhochschule studieren. Ich habe jedoch absolut noch nie etwas von der Hochschule Bremen gehört (die FH, in der ich eine MPL für die Lufthansa machen kann) und würde schwer in einer absolut schlechten Hochschule mein Bachelor machen wollen, da ich falls der Pilotenberuf nicht klappt evtl. noch an einer anderen Stelle der Luftfahrtbranche, bspw. bei Airbus, Boeing, oder im Management arbeiten könnte.

Dann habe ich irgendwo noch Zusammenarbeit mit der HTW Saarbrücken und der Zürcher Hochschule für AW mit der European-Flight-Academy gesehen. Mit Swiss funktioniert das in der ZHAW, nun würde ich aber optimalerweise eine Stelle bei Lufthansa Airlines bekommen... Das ist auf der Website mit den ganzen einzelnen Fluggesellschaften echt umständlich geschrieben und ich bin mit der Frage keinen Stück weitergekommen:

  1. Auf dem Bewerbungsformular der European-Flight-Academy gibt es bei der ATPL Ausbildung keine Möglichkeit, „Lufthansa-Airlines“ auszuwählen. Das gibt es nur bei der MPL Ausbildung. Gibt es die Möglichkeit mit der ATPL trotzdem bei der Lufthansa zu arbeiten und wie hoch steht die Wahrscheinlichkeit angenommen zu werden, wenn mich in keiner anderen Hinsicht etwas daran hindert?
  2. Macht der Zusatz beim Studium der ZHAW „ZFH“ in der zukünftigen Karrierelaufbahn einen Unterschied?
  3. Könnte ich auch das Angebot der HTW Saarbrücken nehmen und anschließend bei einer der Fluggesellschaften der Lufthansa Group arbeiten, die ATPL Lizenz Piloten annehmen?
Studium, Lufthansa, fliegen, Ausbildung, ATPL, Fachhochschule, Luftfahrt, Pilot, Pilotenausbildung, swiss, Universität
3 Antworten
Werdet Ihr den Flugzeugtyp Boeing 737 MAX meiden, auch nach einer erneuten Zertifizierung von der amerikanischen Luftfahrtbehörde (FAA)👨‍✈️✈️👩‍✈️?

Frage: Warum gab es ein weltweites Flugverbot für den 737 MAX?

Antwort: "Eine Fehlfunktion des MCAS wird als wahrscheinliche Ursache der Abstürze der Boeing 737 MAX auf dem Lion-Air-Flug 610 und dem Ethiopian-Airlines-Flug 302 angesehen. Die Ermittlungen legten schon zu einem frühen Zeitpunkt nahe, dass das MCAS vom Anstellwinkelsensor falsche Werte erhielt und mit unnötigen und gefährlichen Korrekturen reagierte."

_____

Frage: Was ist das MCAS?

Antwort: "Die größeren und weiter nach vorne versetzten Triebwerksgehäuse der MAX-Versionen erzeugen bei hohen Anstellwinkeln (um 14°) selbst so viel Auftrieb, dass den Piloten die Kontrolle über die Fluglage erschwert und durch eine weitere Erhöhung des Anstellwinkels ein Strömungsabriss wahrscheinlicher wird. Deshalb führte Boeing das Trimmsystem Maneuvering Characteristics Augmentation System (MCAS) ein, welches kritische Situationen durch Reduzierung des Anstellwinkels verhindern soll. [...]

Als die Änderung der FAA zur Genehmigung vorgestellt wurde, betrug der einzelne Eingriff des MCAS 0,6°, bei dem später tatsächlich gelieferten Design waren es 2,5° (bei 5° Vollausschlag) mit sich endlos wiederholenden Eingriffen alle 10 Sekunden.

Um die Umschulung von NG-Piloten auf die MAX-Modelle zu erleichtern, soll Boeing das MCAS und seine Funktionsweise verschwiegen haben. Nach Angaben von Piloten wurde es nicht in Handbüchern erwähnt und somit auch nicht seine Deaktivierungsmöglichkeiten."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_737#Maneuvering_Characteristics_Augmentation_System_(MCAS)

_____

https://www.reddit.com/r/dogelore/comments/b7jeiz/le_boeing_has_arrived/

Werdet Ihr den Flugzeugtyp Boeing 737 MAX meiden, auch nach einer erneuten Zertifizierung von der amerikanischen Luftfahrtbehörde (FAA)👨‍✈️✈️👩‍✈️?
Ist mir egal, mit welchem Flugzeug ich fliegen werde. ✈️ 80%
Ich werde den 737 MAX meiden, auch nach der Re-Zertifizierung. ✈️ 20%
Flugzeug, fliegen, Politik, Luftfahrt, Meinung, Abstimmung, Umfrage, Boeing 737 MAX
7 Antworten
Luftfahrt, Verhältnis Schub zu Auftrieb bei Gegenwind. Pilotenfrage?

Hallo zusammen,

diese Frage geht an Privatpiloten (Segel/Motor) oder Luftfahrttechniker/Ingenieure bzw. Physiker.

Ich bin selber Inhaber einer UL-Lizenz. Ich habe mir das letzte mal folgende Frage gestellt, da das Thema mal in einem Gespräch angekratzt wurde:

Ein Flugzeug bewegt sich relativ zu einer bewegenden Luftmasse. Bei Gegenwind und gleicher Motorleistung wäre die Groundspeed (GS) geringer, bei Rückenwind höher. Genau umgekehrt verhält es sich beim Auftrieb, (Gegenwind hoch, Rückenwind geringer). Der Schub eines Motorflugzeuges wird benötigt um den aerodynamischen Widerstand zu überwinden, und Geschwindigkeit zu erzeugen, ein Segelflugzeug produziert keinen Schub nutzt Winde/Thermik und Schwerkraft (Nickwinkel nach unten für Geschwindigkeiterhöhung) zur Auftriebsproduzierung.

Was würde theoretisch bei einem Segelflugzeug bzw. einem schublosen Flugzeug passieren, welches sich in einen Gegenwind befindet welcher so stark ist, dass dieser genug Kraft an der Fläche erzeugt, dass das Flugzeug fliegen kann, also mindestens gleich oder höher der Startgeschwindigkeit ist.

-Könnte das motorlose Segelflugzeug in so einer Situation selbstständig starten und fliegen, auch wenn somit die GS negativ ist, also die windbedingte TAS ist höher als die vom Flugzeug zum Start benötigte?

-Könnte das Flugzeug positiven GS durch einen stark negativen Nickwinkel erzeugen, also durch abwärtsfliegen und gleichzeitig steigen?

-Müsste der Nickwinkel immer negativ bleiben um das Flugzeug überhaupt flugfähig zu halten oder könnte das Flugzeug theoretisch relativ zum Boden rückwärts fliegen und flugfähig bleiben?

Danke und viele Grüße

Freizeit, Flugzeug, Technik, fliegen, Luftfahrt, Physik, Pilot, Pilotenschein, segelfliegen, Segelflugzeug, Technologie, Auto und Motorrad
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Luftfahrt