Wie verhält man sich gegenüber Fluglinie/Travel Agent?

Ich habe bereits 2020 mit Mytrip.com eine Flugreise gebucht. Diese wurde wegen Covid gecancelt. Als ich mich an Mytrip wegen der Erstattung wandte, verwiesen die mich an die Airline wegen einem Alternativflug. Erst, wenn der Alternativflug auch nichts würde, gebe es eine Erstattung.

Die Airline bot mir daraufhin einen Alternativflug an. Dieser wurde wenige Tage später ebenfalls wegen Covic gecancelt. Also wandte ich mich erneut an Mytrip, um nun die Erstattung zu bekommen. Daraufhin wurde mir mitgeteilt, dass durch die Ausstellung eines neuen Elektronischen Tickets für den Alternativflug nun der Ball ganz bei der Airline liegt und sie nun keine Erstattung mehr für mich erwirken könnten, da ja statt der Erstattung der Alternativflug in Anspruch genommen wurde. Damit würde die Zuständigkeit von Mytrip enden, sagten sie.

Ich rief dann noch einmal dort an mit der Bitte um Rückerstattung, aber ich bekam darauf nur noch eine unhöflich-abweisende Antwort, ich möge mich bitte nicht mehr bei ihnen melden, da die Sache nun außerhalb ihrer Zuständigkeit sei.

Also habe ich wieder die Airline kontaktiert. Die haben mir statt der Erstattung dann ein "verlängertes Ticket bis Dezember 2022" ausgestellt. Die Pointe dabei: Zeitgleich mit der Ausstellung des verlängerten Tickets für die Flugverbindung wurde seitens der Airline angekündigt, dass die Stecke künftig nicht mehr geflogen wird. Die Niederlassung der Airline in Wien, von wo aus mein Flug eigentlich gestartet wäre, wurde gleich ganz geschlossen. Für weitere Anfragen haben sie mich nach Rom verwiesen.

Die Zweigstelle in Rom schrieb mir dann letztes Jahr noch, ich könnte 2022 dann jederzeit mich melden, wenn ich den Flug antreten will.

Als ich vor zwei Wochen dann wieder der Stelle in Rom eine E-Mail geschrieben habe, bekam ich eine Fehlermeldung zurück: "Dieser Empfänger existiert nicht mehr, bitte wenden sie sich an die Hauptstelle."

Bei der Hauptstelle wartete ich drei Wochen vergeblich auf eine Antwort auf mein E-Mail. Auf der Website der Airline wurde unterdessen eine Unterseite erstellt, wo man angebliche Ticket-Gutscheine einlösen kann. Es handelt sich dabei aber um ein normales Buchungsformular, bei dem bis zur Eingabe der Zahlungsdaten (Kreditkarten-Nummer usw.) keine Möglichkeit ist, irgendeinen Gutschein oder irgendeine alte Ticketnummer anzugeben. Da will ich logischerweise nicht einfach auf "Jetzt buchen" klicken, ohne zu wissen wie das mit dem Einlösen des vorhandenen verlängerten Tickets dann läuft.

Sowohl bei der Frankfurter als auch bei der Münchner Zweigstelle ist das Telefon IMMER besetzt. Man kommt in keine Warteschleife mit Musik, sondern hört nur das Besetztzeichen...

Ich habe mittlerweile nach dutzenden Mails und Anrufen über den Zeitraum von fast 1,5 Jahren die Schnauze voll und will einfach nur endlich mein Recht als Fluggast haben. Was tut man in so einem Fall?

Bitte nur antworten, wenn ihr tatsächlich einen Lösungsansatz habt.

Urlaub, Flugzeug, Flugreise, Recht, Airline, Fluggesellschaft, Fluggastrechte, Reisen und Urlaub

Meistgelesene Fragen zum Thema Fluggesellschaft