Rede halten auf der Feier?

Hallo an alle

Nächste Woche feiere ich mit 34 Leuten im Restaurant meinen Geburtstag nach.

Über die Hälfte sind Familienangehörige von mir und meinem Mann, die andere Hälfte sind beste Freunde und Menschen mit denen ich im sehr engen Kontakt stehe.

Außerhalb dieses Kreises gibt es kaum noch welche, die mir nahe stehen, und daher freue ich mich immens, an diesem Abend fast alle bei mir zu haben.

Da es für die Gäste nicht möglich ist, sich in 5 oder 6 Stunden mit allen bekannt zu machen, überlege ich, ob ich aufstehen, und vom Tisch her jede "Partei" (11) ( Familien, Paare und ihre Beziehung zu mir), vorstellen sollte.

Dazu würde ich auch sehr liebe und nette Worte und ihre Bedeutung für mich fallen lassen.

Mir würde das sehr viel Spaß machen, zumal auch einige Leute dann auch endlich ein Gesicht zu der einer anderen Geschichte bekämen.

( Ach...DAS IST DEINE. FREUNDIN/ SCHWESTER/ BRUDER MIT DER/DEM DU DAMALS....ECT ECT...)

Nun meine Frage:

Angenommen Ihr würdet in dem Kreis sitzen, wäre es für Euch interessant, ein klitzekleines bisschen Hintergrund über die anderen Gäste zu erfahren??? Bei 11 Parteien und durchschnittlich 2 Minuten für jede Partei komme ich sicherlich auf 15 bis 20 Minuten Redezeit. Wenn es kurz wird: 15 Minuten. Zu jedem hat man ja eine kleine Anekdote oder irgendetwas liebes und nettes zu sagen.

Wäre das zu lange? Ist es überhaupt interessant für den Einzelnen?????

Langweilig wäre es sicherlich nicht, ich kann sehr gut reden und würde das locker und fluffig rüberbringen.

Also: Wären gute 10 Minuten zu viel? Und ob es wohl interessant wäre für die Gäste?

Geburtstag, Familienfeier, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Familientreffen / Kaffeklatsch absagen ohne das jemand beleidigt ist.

Hallo liebe Gemeinde,

ich erzähle vorab nicht die komplette Familienstruktur und wie jemand zu dem anderen steht. Grob: Wir -Ich und meine Freundin, beide 31- verstehen uns mit allen und kommen gut miteinander aus.

Wohnen in einem großen Haus mit der Schwiegermutter in Spe, den Großelten und wir eben. Jede Partei auf eigener Etage mit seperater Glas-Tür zur Wohnung. =)

Es gibt häufig Familientreffen (Geburtstage etc.) aber auch viele Einladungen einfach zum Essen und anschließendem Kuchenverzehr. (derzeit fast alle 2 Wochen) Diese treffen sind uns aber manchmal zuviel - es ist immer dasselbe - wir wollen auch den Sonntag/Samstag für uns haben. Auch mal 4-6 Wochen an keine Familientreffen teilnehmen.

Zudem kommt das die Omas beleidigt ist wenn man kein Kuchen isst (man ist einfach satt vom Mittages oder möchte einfach keine Zuckerbombe essen, da man bisschen auf die Figur achten will). Es wird dann auch bei anderen Familienmitglieder hinterfragt warum denn die Person XY denn kein Kuchen essen will?! Ist das nicht komisch? Warum gibt es soclhe älteren Menschen die so ein Verhalten haben? Warum akzeptieren sie kein einfaches "Nein Danke. Ich möchte kein Kuchen essen"

Es reicht doch wenn man Mittagessen geht, danach noch bissl sitzen bleibt und geht jeder. Aber nein, man muss immer noch zwanghaft ein Kaffe & Kuchen machen. Und sich wundern warum von den 3-4 Kuchen (! - für 8 Leute) nur ein paar Stückchen gegessen worden sind. Obwohl vorher wiederholt gesagt worden ist "das brauchts nicht".

Wie sagt man zu älteren Leuten das man nicht auf das treffen eine Etage tiefer gehen möchte ohne das diese beleidigt sind?

Ich weiß das dies in gegensatz zu anderen Problemen harmlos ist, aber ich wollte es einfach mal loswerden. Vielleicht versteht einer was ich meine. Danke

Familie, Alter, Oma, Familienfeier, Schwiegermutter
2 Antworten
Ärger beim Weihnachts-Familienfest...bitte eure Meinung dazu!

Hallo, das Weihnachtsfest 2011 war, für mich, voll die Enttäuschung. Natürlich darf man von seiner Verwandtschaft nicht zu viel erwarten. Natürlich läuft nicht alles glatt u harmonisch ab. Aber das :-(

Mit meinem Freund (55 J.) bin ich (45 J.) nun seit 4 J zusammen. Mein Partner hat 4 erwachsene Kinder (18 - 30 J.) aus erster Ehe, die aber nicht mehr bei uns wohnen. Eigentlich kein Problem für mich, da mich es nicht wirklich interessiert, ob diese Kinder nicht meine leiblichen sind. Wir gehören zusammen..fertig! Ich hatte auch den Eindruck, dass mich seine Kinder gut akzeptiert haben, denn wenn sie mal einzelnd zu uns kommen, haben wir sehr anregende Gespräche geführt. Sie rufen auch zwischendurch an u fragen auch mich um Hilfe u Rat.

Zwischendurch gab es schon mal, hier u da, ein Zusammentreffen, aber nicht immer kommen alle mal zusammen. Teilweise wohnen die Kinder weiter weg u müssen viel arbeiten. 2 haben schon selbst eine Familie gegründet.

Vor 3 Jahren, zu Weihnachten, waren wir im Urlaub u deshalb gab es kein gemeinsames Weihnachtsfest. 2010 fiel das auch ins Wasser, da mein Freund im Krankenhaus lag über 2 Wochen, während der Feiertage. 2011 gab es dann ein Weihnachtsfest, mit allen zusammen. Kinder nebst Freundinnen/Partner u Enkelkinder. Ich habe mich sehr darauf gefreut...ganz ehrlich!

Wohnung dekoriert u geputzt. 2 Tage in der Küche gestanden u wie blöd gekocht ohne Ende. Richtig teuer war es auch noch geworden. Wollte doch allen eine Freude machen. Geschenke habe ich für alle auch eingekauft. Nicht viel, aber etwas.

Weihnachtsessen: -keiner hat auch nur mal erwähnt, dass ihm/ihr das Essen schmeckt -keiner hat auch nur einen Teller in die Küche gereicht -habe Bergeweise Geschirr alleine gespült -alle haben sich bedienen lassen von vorne bis hinten -für die Geschenke hat sich keiner bei mir bedankt

Das Essen verlief sehr stumm, waren alle damit beschäftigt z.B. in der Zeitung zu lesen während des Essens oder haben sogar ein Notebook mitgebracht (hört sich unglaublich an, aber war so) und 2 hatten gar keinen Hunger- wollten TV sehen, die Enkel lenkte das TV natürlich vom Essen ab (2 u 5 J.. alt). 2 waren sogar am Telefonieren während des Essens mit ihren Bekannten u anderen Verwandten.

Und dann ging ich mal ins Bad;etwas frisch machen; so für ca. 10 min. und komme wieder runter ins Wohn/Eßzimmer, und da war keiner mehr da. Alle sind fortgegangen ohne sich von mir zu verabschieden, ohne ein "Danke, für das Essen"!

Ich bin sauer u traurig. Mein Partner meint, das Verhalten seiner Kinder/Schwiegerkinder ist auf ihr Alter zurück zu führen; eine andere Generation eben als wir, da ist man nicht mehr aufmerksam u hilft mit z.B. beim spülen des Geschirrs. Ich kenne genug junge Leute, die sich so nicht benehmen, höflicher sind u respektvoller.

Ich habe gesagt, dass ich so ein "Fest" nicht noch mal mitmachen will u lieber alleine feier. Erspart mir Stress, Ärger u Geld. Mein Freund meint, ich sehe das zu eng.

Bitte hiermit um eure Meinung dazu!

Kinder, Familie, Weihnachten, Familienfeier, Partnerschaft, Soziales
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familienfeier

Ideen für viele kleine Päckchen zur Jugendweihe + Aufgaben dazu

1 Antwort

Entschuldigung für kommunion

4 Antworten

Band für eine Familienfeier gesucht - mit welchen Kosten muss ich rechnen?

11 Antworten

Hilft Baldrian gegen Lampenfieber?

12 Antworten

Sex mit meiner Cousine-Bitte um schnelle Hilfe!

24 Antworten

Was kann man seinen Gästen abends zum Essen anbieten?

11 Antworten

Familientreffen / Kaffeklatsch absagen ohne das jemand beleidigt ist.

4 Antworten

Warum wird Weihnachten immer mit Heuchelei assoziiert?

8 Antworten

Welche Traditionen gibt es zur Firmung

4 Antworten

Familienfeier - Neue und gute Antworten