War jemand betreurin in eine wohngruppe?

Hallo diese frage ist kein troll ich bitte euch das mir nicht vorzuwerfen ich habe sehr lange unter dieses thema gelitten wegen der frau sowas passiert nunmal im leben. Also ich war 2 jahre in eine betreute wohngruppe also eine wohngruppe mit betreuer ,es gab da eine betreuerin die ich sehr attraktiv fand sie war auch sehr nett und hatte eine schöne manchmal auch lockere persöhnlichkeit (hab sie weil nicht so oft abgefragt) aber wir haben uns mal darüber unterhalten auf was für typ frauen ich stehe und ich sagte auf 90-60-90 und sie sagte einfach damals glaubig schön danach oder davor sagte sie ich sei ein hübscher mann ,und das mit einem lächeln ,einmal hatte ich da was mit einem mädchen aber auch sehr viele probleme mit dieses eine mädchen in der wg und ich habe es die betreuerin erzählt sie sagte wieder "samy ist doch nicht schlimm wenn du sex mit ihr hast es gibt anal sex es gibt vaginal usw" sie hat mich ermutigt wie gesagt also ich finde sie sehr locker die betreuerin jetzt meine frage sie war sehr lange zeit krank ich glaube sie hatte burn out und ich will sie gerne durch ein kollegen fragen der bei ihr ist ob sie mir ihr instagram gibt mein wunsch wäre es wenn sie ein bischen nur locker damit umgeht wenn ich sie naja wie sagt man gestehe das ich sie echt heiß finde aber natürlich mit nem anderen ton ,ich habe riesen angst vor einem korb von ihr nicht weil sie vielleicht nicht auf mich stehen könnte sondern wegen dem gesetz.darf man sowas auch erwiedern? Wie läuft das da ab gesetzlich gesehen wie gesagt bin da seit 2 jahren raus aber hab sie immer noch im kopf sie war einfach zu schön charachterlich und aussehen.danke

Betreuung, Wohngruppe für Jugendliche
1 Antwort
Gefühle für sozialpädagogische Betreuerin?

Hallo meine Lieben, ich bin neu hier und suche hier nun nach Rat.

Zur Situation: ich lebe seit Juni 2019 in einer sozialpädagogischen Mädchenwohngruppe und habe ein gutes Verhältnis zu einer meiner Betreuerinnen. Sie arbeitet erst seit Mai 2020 bei uns und sie war mir von anfang an sympathisch. Zu Anfang ging ich sehr auf Abstand zu ihr, das legte sich aber ziemlich bald. Mittlerweile ist sie, neben einer anderen Betreuerin, diejenige, mit der ich am besten über alles reden kann. Meine Sorgen, Bedenken, Probleme, aber auch wenns mir gut geht. Sie versteht mich einfach fast immer.

Da ich generell mit jüngeren Leuten besser reden kann, liegt sie mit ihren 29 genau drin. Ich habe auch eine sehr junge Therapeutin.

Auf jeden Fall hab ich seit einiger Zeit das Gefühl, dass ich mich etwas zu wohl fühle in ihrer Gegenwart. Ich bin mir nicht sicher, ob es Gefühle sind oder ob ich sie einfach als Mensch sehr gerne hab, aber ich denke es ist eine Mischung aus beidem irgendwie. Ich hab sie extrem gern und sie erzählt auch viel von sich und ihrem Privatleben, ich denke, deshalb fühl ich mich ihr so vertraut.

Ich weiß, dass sowas nicht funktionieren kann und auch, dass es nicht erlaubt ist usw. Sie würde sich darauf auch nie einlassen, da ich 11 Jahre jünger bin als sie und sie nur auf Männer steht.

Seit ein paar Tagen geh ich wieder etwas auf Abstand. Für normal haben wir uns immer umarmt als sie in den Dienst kam,am Abend und wenn sie wieder nachhause gefahren ist. (Man muss dazu sagen, dass es in unserer Wohngruppe ziemlich familiär zugeht) Das am Abend habe ich beibehalten, aber sonst gehe ich relativ auf Distanz, weil ich nicht möchte, dass die Gefühle für sie, oder was auch immer da ist in meinem Kopf, verstärkt werden.

Ich will auch nicht wirklich mit jemandem darüber sprechen, weil ich Angst habe, dass sich das gute Verhältnis verändert.

Hat von euch jemand Tipps oder Ideen, was ich machen könnte, bzw ich sie mir aus dem Kopf schlage?

Ich bin über jede Antwort dankbar.

Freundschaft, Gefühle, Psychologie, Liebe und Beziehung, Sozialpädagogik., Wohngruppe für Jugendliche
1 Antwort
Wohngruppe und Schule?

Eine Freundin von mir befindet sich derzeitig in einer Wohngruppe und steht nun kurz vor ihrem Realschulabschluss und dementsprechend hat sie auch ihre Anmeldungen für die weiteren Schulen abgegeben. Das Problem ist aber, dass sie nicht dort angenommen wurde, wo sie im Moment wohnt (also wo ihre Wohngruppe sich befindet) und sicherheitshalber hat sie auch Bewerbungen in unserer Heimatstadt abgegeben und wurde auf einem Gymnasium angenommen, jedoch verbieten die Betreuer es ihr dort auf die Schule zu gehen und verlangen von ihr ein FSJ, weil sie an ihrem Wohnort nicht angenommen wurde.

Zwar kann ich mir schon denken, dass es recht schwierig sei, wieder in unserer Heimatstadt zur Schule zu gehen, da sie woanders wohnt und in einer Wohngruppe ist und das mit dem Jugendamt beim HPG wahrscheinlich besprochen werden muss. Ich kann es mir nicht anders erklären und sie verzweifelt mittlerweile auch schon. Zwar habe ich auch mit dem JA zutun, habe es aber lockerer. Ich darf selbstständig entscheiden da ich in einem betreuten Wohnen bin und hatte auch dementsprechend einige Gespräche mit dem JA schon und da fragen die wohl nach, was man bei seinem weiteren Schulverlauf vor hat bzw plant.

Meine Frage wäre jedoch: dürfen ihre Betreuer ihren weiteren Schulverlauf verbieten und von ihr solche Sachen verlangen? Also das FSJ. Ihre Eltern sagen dazu nichts weiteres meines Wissens nach und wie ich ihre Mutter auch kenne, hält diese sich komplett zurück, lässt sich was von den Betreuern einreden bzw stimmt ohne großartiges zu sagen zu oder greift erst viel später ein.

Schule, Recht, Betreuer, Jugendamt, Jugendrecht, Ausbildung und Studium, Wohngruppe für Jugendliche
1 Antwort
Eltern behandeln sie wie Dreck. Was tun?

Hey.

Diese Frage betrifft nicht mich, sondern meine beste Freundin. Sie hat Zuhause unfassbar viel Stress und sie weiß nicht, was sie noch tun soll. Ihre Eltern sind völlig bescheuert. Sie darf nichts. Sie darf nicht nach draußen, muss nach der Schule direkt nach Hause kommen. Auch zu Geburtstagen darf sie nicht kommen. Sie darf keine männlichen Freunde haben. Ihre Eltern sind mir gegenüber auch rassistisch, weil ich aus Russland komme. Sie wird wie im Gefängnis behandelt. Ihre Eltern sind Moslems und sie behandeln ihren Bruder ganz anders nur, weil dieser ein Junge ist. Sie durfte auch nicht mit auf Abschlussfahrt. Begründung? "Weil du ein Mädchen bist" Das ist doch nicht mehr normal! Auch ihre Zwillingsschwester macht ihr das Leben zur Hölle. Ihre Schwester erpresst sie mit einigen Dingen, schreit sie an und beleidigt sie andauernd. Sie wird einfach wie Dreck behandelt und das schon ihr ganzes Leben lang! Sie hat angefangen sich zu ritzen und zu rauchen, weil sie einfach keine Kraft mehr hat. Ich kann mir das nicht mehr ansehen. Es verletzt mich einfach nur sie so zu sehen. Aber was soll sie machen? Sie ist 15.

Kann sie in eine Wohngruppe? An wen soll sie sich melden? Wird man ihr das überhaupt glauben? Ihre Eltern würden sie umbringen, wenn sie das mir der Wohngruppe erfahren!

Hilfe

Familie, Freundschaft, Eltern, Liebe und Beziehung, stress mit eltern, Wohngruppe für Jugendliche
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Wohngruppe für Jugendliche