Hatte die DM Verkäuferin das Recht, mich so anzufahren?

Hallo liebe Community,

ich war vor ca. 2 Wochen im DM shoppen und habe ziemlich viele Spontankäufe getätigt (es waren am Ende 80€). Die habe ich dann ausprobiert und gemerkt, dass die Hälfte davon mir gar nicht gefallen hat und mich geärgert, weil ich so viel Geld für Produkte ausgegeben habe, die ich entweder wegwerfen oder für immer unnütz im Regal stehen lassen müsste. Da ich den Kassenbon noch hatte, habe ich gegooglet, wie das mit der Rückgabe bei DM funktioniert und bin auf der DM-Homepage gelandet, wo es so steht:

Wir möchten, dass Sie mit den Produkten, die Sie bei uns kaufen, zufrieden sind. Sie haben versehentlich zu einem falschen Produkt gegriffen oder das Produkt erfüllt nicht Ihre Erwartungen? Bringen Sie den jeweiligen Artikel einfach in Ihren dm-Markt zurück (außer Prepaidkarten und Partnergutscheine) und wir helfen Ihnen gerne weiter. Sie erhalten Ihr Geld zurück – auch wenn das Produkt bereits ausgepackt oder angebrochen ist.

Ist ja super, dachte ich mir, also ging ich heute mit dem Bon, der Tüte und den etwa 5 Produkten drin zum DM und direkt an die Kasse. Ich fragte extra nochmal, ob man Produkte, auch wenn man sie schon ausprobiert hat, wieder zurückgeben kann. Daraufhin meinte die Verkäuferin "Ja, das geht." und fragte wieso, dann meinte ich, dass die Produkte mir nicht gefallen haben. Daraufhin klingelte sie ihrer Kollegin, die anscheinend für den Umtausch zuständig war. Ich zeigte ihr die Tüte, daraufhin fuhr diese mich direkt an: "Was ist denn mit den Produkten?!" Ich meinte, dass die mir nicht gefallen haben. Die Verkäuferin war total aufgebracht, weil sie ja schon geöffnet waren. Wie soll man Cremes usw. auch sonst ausprobieren frage ich mich? Außerdem meinte sie, sie würden nur Produkte zurücknehmen, die allergische Reaktionen hervorrufen (so steht es aber nicht auf der Homepage?). Vor den ganzen Kunden schrie sie mich an, dass ich mir das nächste Mal überlegen soll, was ich kaufe. Mir war das so unangenehm, dass ich gar nichts dazu sagte.. Ich bekam das Geld zurück (das waren 31€), ich sagte nur "danke" und ging.

Jetzt frage ich mich, bin ich jetzt die Blöde? Mir ist klar, dass man benutzte Produkte in anderen Geschäften aus offensichtlichen Gründen nicht zurückgeben kann, aber wenn DM doch explizit damit wirbt, dass Produkte, die nicht den Erwartungen entsprechen, wieder zurückgenommen werden, wo war dann das Problem damit, dass ich diese Produkte wieder zurück gab?

Ich würde gerne eure Meinung dazu hören. Liege ich falsch?

Beauty, Make-Up, Geld, Kosmetik, Recht, Schminke, DM, Einzelhandel, Konflikt, Streit, Verkäuferin
12 Antworten
Hilfe bei Bewerbungsschreiben?

Ich brauche Hilfe beim Bewerbungsschreiben (TrinkGut Verkäuferin), ich hab einige Sätze schon gesammelt, aber irgendwie bekomme ich alles nicht so recht zusammen.

Zur Info: Ich habe 2019 meine Hochschulreife erlangt und war seitdem Arbeitslos bzw arbeitssuchend..ich weis nicht so recht wie ich das in der Bewerbung formulieren soll?

Ich hoffe Ihr könnt mir da weiter helfen (bleibt aber bitte freundlich :) )

Sehr geehrter Herr XXXX,

  • Auf der Suche nach einem Abwechslungsreichen Arbeitsplatz bin ich durch eine Freundin auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden. Dank Ihrer Mitarbeiterin habe ich erfahren, dass Sie Verkäuferinnen in Vollzeit zur Unterstützung Ihres Teams suchen und deshalb möchte ich mich hiermit als Verstärkung bewerben.
  • Während meiner Schullaufbahn für die Fachhochschulreife, konnte ich bereits Erfahrungen als Verkäuferin im Einzelhandel sammeln
  • Zu meinen Stärken gehören gewissenhaftes und zielstrebiges Arbeiten, Kreativität und ein freundliches Auftreten gegenüber Kunden, Mitarbeiter und Vorgesetzten. Meine Arbeit erledige ich motiviert und ohne große Umwege.
  • Nachdem ich Anfang 2019 meine Fachhochschulreife erlangte, stand ich vor dem Problem einen passenden Job zu finden (??? Hierbei bin ich mir nicht sicher ob ich das verwenden soll, es klingt zu negativ als ob ich keine Lust auf Arbeit gehabt hätte. Ich habe einfach nur nichts passendes gefunden :( )

Soll ich noch etwas hinzufügen? Habe ich etwas vergessen?

Schule, Bewerbungsschreiben, Muster, Teilzeit, Verkäuferin, arbeitssuchend, Vollzeit, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Ladenverkäuferin hatte den Verdacht ich klaue was?

An sich kann es mir egal sein was sie dachte, jedoch gehe ich unglaublich gern in diesen Laden und das hat mich ein wenig gekränkt.
Zur Story: es ist ein kleiner familiärer second Hand laden, in dem ich heute vorbeigeschaut habe. Irgendwann war ich in der Anprobe, alles gut soweit, habe der Verkäuferin daraufhin alle Teile wiedergegeben (da es keine Stange zum hinhängen gab) und habe weitergestöbert. Nun ist es so, dass die Ankleide ein toter Winkel ist, die Kasse ist die Ecke rum. Nachdem ich aus der Unkleide raus bin, bin ich nach ein paar Minuten nochmal zu den Kabinen, weil genau vor denen eine Art Wand mit Tüchern und Schals hängt und ich ein Tuch vor dem Spiegel anprobiert habe. Ich hab dann gemerkt, dass die Verkäuferin daraufhin ebenfalls mit in den der Flur gekommen ist und angefangen hat da irgendwas rumzuwurschteln, mich dabei aber irgendwie im Auge hatte. Auch kein Problem eigentlich, sie ist dann wieder kurz zur Kasse, ich habe das Tuch wieder an seinem Platz gehangen und bin weiter im Laden rumgegangen. Nur habe ich dann gemerkt, dass sie dann sofort zu den Tüchern ist und gecheckt hat, ob das Tuch noch an seinem Platz hängt. Das hat mich dann in dem Moment irgendwie ein wenig gekränkt, weil ich mich nicht auffällig o. Ä verhalten habe. Ich habe dann anschließend was gekauft und hätte sie gerne freundlich darüber angeeckt, dachte aber dass es vielleicht unangemessen ist. Übertreib ich da und es ist einfach ihr Job?

Mode, Psychologie, Diebstahl, Einzelhandel, Einzelhandelskauffrau, ladendiebstahl, Verkäuferin, Ladengeschäft
11 Antworten
Brauche hilfe beim Anschreiben?

Ich habe bei C&A als Aushilfe gearbeitet c.a 6 Monate wegen Corona wurde mein Vertrag nicht verlängert. Aber jetzt suchen die wieder Mitarbeiter für mehrere Filialen. Ich weiß nicht genau was ich schreiben soll. Kann ich mein Anschreiben so lassen oder soll ich lieber erwähnen das ich schon dort als Aushilfe gearbeitet habe? Und wenn ja was soll ich denn schreiben? Kann mir jemand vielleicht dabei helfen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich Ihre Anzeige auf der Internetseite unter Jobbörse.Arbeitsagentur.de gelesen, in der Sie eine Verkäuferin suchen. Da mich diese Stelle sehr anspricht, bewerbe ich mich bei Ihnen. Zurzeit bin ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Während meiner Ausbildung als Verkäuferin bei der Firma Orsay in Hamburg habe ich u. a. die Warenbestände gepflegt und kontrolliert, Bestellungen durchgeführt, die Kasse bedient und war für die Kundenberatung zuständig. Bei den angelieferten Waren überprüfte ich die Quantität und Qualität und bereitete sie für den Verkaufsraum vor. Viel Freude bereitet es mir, Kunden zu beraten und Verkaufsgespräche zu führen. Ich bin teamfähig, zuverlässig, verantwortungsvoll, modebewusst, freundlich und flexibel, sowohl was den Einsatzort als auch die Arbeitszeit anbelangt.Nun will ich meine erworbenen fachlichen Kenntnisse und persönlichen Fähigkeiten gewinnbringend zum Nutzen Ihres Unternehmens einsetzen. Über ein persönliches Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr. Mit freundlichen Grüßen

Bewerbung, Anschreiben, Aushilfe, Bewerbungsgespraech, Verkäufer, Verkäuferin, Vorstellungsgespräch, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Mitarbeiterin, will Kunden nicht in den Po kriechen, Tipps?

Hallo, seit einiger Zeit arbeite ich in einem Shop, heute kam eine neue Mitarbeiterin von eine andere Filiale. Sprich , sie hat sehr viel Erfahrung. Sie hat aber auch erst heute angefangen. Für eine Quereinsteigerin wie ich ,war das mal eine große Überraschung.

Natürlich hat sie auch bemerkt , wie ich mit den Kunden umgegangen bin. Respektvoll und freundlich, sowie ich es auch erwarte. Da wir auch erst seit einem Monat geöffnet haben , ist halt alles noch frisch und bisschen durcheinander.

Kommen wir zum Punkt: ich habe gemerkt , sie hatte eine andere Verbindung zu einigen Kunden. Ich bin nicht so der Kricher , ich bin freundlich, Respektvoll und ab und zu kommt auch ein wie geht's. Aber ganz ehrlich: ich bin nicht da um eine krasse Verbindung aufzubauen bzw. Ich habe meine Eigenschaften, wie ich halt mit Kunden umgehe. Ich will sozusagen meine eigene Wiedererkennung erzielen. Und dann hat mir einfach die neue Kollegin gesagt : Ja ich habe gemerkt, du sagst nicht Schönen Tag noch..

Also ich weiß nicht ob es daran liegt, dass ich noch jung bin, aber ich bin kein Kriecher. Dieses Hyperaktive hihi haha, also irgendwo brauche ich einfach meine Ruhe und brauche nicht hier als " Sie sind mein König, sag mir was ich machen soll, ich tue alles für Sie ! Lächeln, Zwinkern, " Und wie dann die neue Kollegin dann indirekt gesagt, dass die Stammkunden nur wegen ihr kommen.. und das die anderen Kunden ihr gesagt haben, wir seien unfreundlich .. also entschuldigung... bitte was.

Vielleicht könnt ihr mir eure Erfahrungen schreiben oder einfach Tipps geben , wie es richtig ist mit Kunden umzugehen ohne zu schleimen.. oder einfach mit den Mitarbeitern.. so viel Schleimspur.. muss doch nicht sein oder ?

Ich würde mich über einige Tipps und Erfahrungen sehr freuen.

Danke

Verhalten, Mädchen, BWL, Meinung, Verkäuferin, Filiale, Mitarbeiterin, Erfahrungen
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Verkäuferin