Darf der Verkäufer das?

Guten Tag liebe Gemeinde..

Ich habe vor 2 oder 3 Wochen bei dem lokalen Defcon meines Vertrauens 2 Spiele - einmal für meinen Freund und mich - bestellt und für beide jeweils 10 Euro angezahlt, dazu bekommen als Nachweis dessen habe ich eine Art "Kassenbon" DinA4 Blatt der die Anzahl der Spiele, was für Spiele, die Anzahlung sowie Kaufdatum - und Zeit preisgibt. Da drauf ein fetter Stempel des Ladens - Defcon.

Nun rief der Verkäufer (der gleiche) mich einen Tag vor offiziellen Release des Spiels an und teilte mir mit, dass die Spiele schon da seien und ich sie abholen kann. Ich fragte ihn, ob er sie mir netterweise maximal 6 Tage zurück legen kann. Es aber auch durchaus sein kann, dass ich sie früher ab holen komme.

Da haspelte er ein wenig rum und meinte nur so was wie - "Ja eigentlich machen wir so was nicht", wobei ich da schon von guten Freunden die ebenfalls mit dem selben Typen zu tun hatten und wir uns eigentlich auch alle untereinander schon kennen, gehört habe das er das immer sagt aber trotzdem immer (und ich meine IMMER) eine "Ausnahme" macht.

Und wie erwartet; er meinte dann am Telefon er würde sie mir zurücklegen.

Ich, freudig wie eh und je, bedankte mich besten Gewissens.

2 Tage später, heute, sollte mein Freund die Spiele abholen. Natürlich mit den Kassenbon dabei, zur Not.

Da bekommt er doch tatsächlich gesagt, dass unsere beiden ANGEZAHLTEN, RESERVIERTEN Spiele nicht mehr da seien und wir uns bis zum nächsten Wochentag, also Montag, gedulden müssen.

Nun meine Frage aus reinem Interesse.. Darf der Verkäufer so was tun?

Darf er angezahlte, reservierte Spiele/Gegenstände einfach verkaufen?

Sollte er nicht dafür sorgen das für alle Reservierungen jederzeit ein Exemplar im Geschäft sein muss oder ZUMINDEST telefonisch mitteilen das es verkauft wird stattdessen oder derartiges?

Freue mich auf hilfreiche Antworten,

mit freundlichen Grüßen

Spiele, Laden

Meistgelesene Fragen zum Thema Laden