Corona: Wann geht ihr einkaufen?

Das Coronavirus hat vieles in unserem Leben verändert - selbst bei ganz alltäglichen Dingen.

So auch in jedem Supermarkt. Maske, Abstand, Einkaufswagenpflicht, Personenzahl, Kartenzahlung - vieles läuft seit Corona anders ab.

Über die Ansteckungsgefahr in Supermärkten gibt es verschiedene Rechnungen. Aber die Ansteckung drinnen ist ja nicht alles - es macht nicht gerade Spaß einzukaufen, wenn man schon vor dem Eingang eine Zeit lang warten muss, weil der Laden gerade voll ist, oder die Kunden drinnen mit ihren Einkaufswagen für ein Verkehrschaos sorgen. Manche Märkte sind so eng, dass man in einigen Gängen kaum mit zwei Wagen aneinander vorbeikommt.

Jedenfalls sind das verschiedene Gründe, weshalb ich meine Einkäufe mittlerweile bevorzugt außerhalb der Stoßzeiten erledige. Vor Corona war mir das relativ egal, war erträglich, paar Minuten an der Kasse zu stehen.

Ich gehe meist später abends - natürlich unter Beachtung der Ausgangssperren, aber mit 22 Uhr ist das kein Problem. Länger hat unser Lidl eh nicht auf, und die anderen Märkte bei uns erst recht nicht.

Nun die Frage an euch: Inwiefern haben sich eure Einkaufsgewohnheiten durch die Pandemie verändert? Wann geht ihr normalerweise?

(Anmerkung: ich meine nicht Kleidershopping oder so was, sondern das Einkaufen von Lebensmitteln und anderen Waren des täglichen Bedarfs.)

Mal so, mal so - wie ich gerade Zeit habe. 54%
Möglichst oft außerhalb der Stoßzeiten. 41%
Während der Stoßzeiten - ich habe keine andere Wahl. 3%
Selbst fast gar nicht - meine Angehörigen erledigen es für mich. 3%
einkaufen, Lebensmittel, Alltag, Shopping, Psychologie, ALDI, Aldi Süd, Discounter, EDEKA, Einkaufswagen, Einzelhandel, Essen und Trinken, Geschäft, Gesundheit und Medizin, Globus, Kaufland, Lidl, Netto, Norma, Pandemie, penny, Rewe, Supermarkt, Zeit, Aldi Nord, Gewohnheiten, Corona, Coronavirus, Gesellschaft und Philosophie, Covid-19
Wie reagiert man, wenn man schon von weitem hört, wie ein Ladeninhaber über sich nähernde Kundschaft bei anderen Kunden lästert?

In unserer Straße ist ein Geschäft für Rasenmäher und andere Gartengeräte, in welchem man auch Geräte zur Reparatur abgeben kann.

Der Inhaber meckert generell immer, wenn ihm die Kunden Geräte von Aldi, Lidl und Co. zur Reparatur bringen.

Nach dem Motto, "wer billig kauft, zahlt drauf" usw..

Er mag da zwar Recht haben, aber er lästert auch über Baumarktgeräte, die "alle in China hergestellt werden und wo nur ein deutscher Name draufgeklatscht wird".

Ich wollte meinen Aldi Häcksler dort heute zur Reparatur abgeben, da die Drückerplatte kaputt ist.

Ich ging zu Fuß die 100m mit dem Häcksler zum Geschäft und hörte schon von weitem, wie er anwesenden Kunden sagte "da kommt schon wieder so ein Aldi oder Lidl Gerät, die Leute raffen es einfach nicht".

Mehrmals wiederholte er, was das für ein Schrott ist und dass die Leute immer nur billig billig wollen.

Er erklärte mir dann, dass er dafür keine Ersatzteile habe, dass ich diese im Internet recherchieren und selber einbauen solle.

Er habe aber auch Neugeräte da. Ich lehnte dankend ab und zog mit meinem Gerät wieder von dannen.

Das Ersatzteil für 20€ incl. Versand habe ich direkt auch gefunden und werde es jerzt selbst einbauen.

Ich komme aber über die Dreistigkeit nicht hinweg, lautstark über Kunden zu lästern "die es nicht raffen".

Offensichtlich ist mein Gerät doch kostengünstig reparabel und für den Typ sind auch online mehrere Ersatzteile verfügbar.

Dass er Neugeräte verkaufen will, gut und schön, aber auf solch dreiste Art, in dem man über ankommende Kunden lästert?

Ich kaufe da nichts mehr und bringe auch nichts mehr hin. Aber wie reagiert man, wenn man sowas schon von weitem hört?

Von Nachbarn erfuhr ich, dass er mit ihnen auch so verfahren ist.

Geschäftsführer, auftritt, Beleidigung, Benehmen, Ersatzteile, Geschäft, Kunden, Kundenbindung, lästern, Inhaber, Reparaturservice
Wurde ich die ganze Zeit ausgenutzt?

Guten Abend, ich schildere mal die ganze Situation:

Es gibt da eine Bekannte, die vor kurzem ihren Vater verloren hat, von dem sie abhängig war und deswegen in einigen Angelegenheiten hilfsbedürftig ist.

Sie hat mich in beruflichen Angelegenheiten um Hilfe gebeten, auf dass ich ihr unter die Arme greife.

Nachdem ich mit ihr über Gegenleistungen (nicht Sex) gesprochen habe, sind wir auch ins Geschäft gekommen.

Sie hat mir ständig Komplimente gemacht, was ich nur für ein guter Mensch sei, mich zum Essen eingeladen, mir gesagt, dass sie mich am liebsten heiraten würde usw... voll übertriebenes Zeug...

Jedoch habe ich angefangen sie zu mögen und habe es ihr auch deutlich gezeigt.

Das war mein Fehler.

Sie fing darauf an mich um einen Gefallen nach dem Anderen zu bitten, um Dinge, die nicht Teil unserer Abmachung waren und da wurde ich stutzig.

Ich habe sofort erkannt, dass sie mich für dumm hält und testen will, wie weit sie gehen kann oder besser gesagt, wie weit ich bereit bin für sie zu gehen.

Ich habe ihr klargemacht, dass ich mein Versprechen gehalten habe und ihr keine weiteren Gefallen mehr erfüllen werde, da es langsam zu viel des Guten wird.

Sie hat mir daraufhin versichert, mich nicht mehr um Weiteres zu bitten und Streit gab es nicht, wir haben uns friedlich darauf geeinigt.

Nun sind einige Tage vergangen und ich habe nichts von ihr gehört.

Sie ignoriert mich, als würde ich nicht existieren, jetzt wo sie weiss, dass ich nicht mehr ihr Esel bin, auf den sie reiten kann.

Wurde ich ausgenutzt?

Ja 80%
etwas Anderes 20%
Nein 0%
Beruf, Mobbing, Freundschaft, Frauen, Psychologie, Geschäft, Gesellschaft, Manipulation, Soziales
Geschäftsidee haben ( Bereich : IT / E-Commerce ) . Was tun?

Hallo Liebe GuteFrage-Besucher ,

Ich habe eine Geschäftsidee in Form eines Online-Dienstes ( Website + App ). Die Idee wird viele Probleme lösen und Rentabilität für verschiedene Parteien gewährleisten. Ich arbeite schon seit 3 Monaten intensiv daran. Die ganzen Algorithmen bzw Prozesse stehen schon auf dem Blatt. Mittleweile bin ich dabei , selbst ein Protoype zu erstellen . Dies soll in die nächsten wenigen Wochen fertig sein. Mein Problem ist folgendes :

Ich brauche die Teilnahme aller diesen Parteien bzw den Zugang an vielen ihren Ressourcen , was ja selbstverständlich schwer realisierbar ist. Vom Konzept her exestieren schon Onlineplattformen , die das abbilden .Ein Beispiel dafür sind diese Vergleichwebsiten ( Reisevergleich , Preisevergleich .. ect ).

Ich habe dennoch kein klares Bild , welche Schritte genau ich nach Erstellung des Prototypes durchgehen soll.

Ich bin kein Programmierer , kein Webdesigner und auch kein Geschäftsmann . Das ist nicht als Anzweifeln an der Idee zu sehen ( Ich glaube total daran und an mich selbst ) . Sondern will ich damit nur transparent und ehrlich sein .

Ich würde gerne von Jemand hören , der / die Erfahrung diesbezüglich hat oder selbst so ein derartiges Business aufgebaut hat und weiß was da ganeau zu machen ist.

Selbständigkeit, Gründung, E-Commerce, Online-Shop, IT, Business, Geschäft, startup, Unternehmensgründung
Umfrage - Wie beurteilt Ihr die aktuelle Corona - Politik?

Hi, dies ist eine Umfrage. Ich bedanke mich bereits im Voraus für jede einzelne Teilnahme und Antwort und wünsche Euch allen eine angenehme Woche!

Das Coronavirus wurde erstmals 2019 entdeckt, seit 2020 gibt es dieses auch hier in Deutschland. Am Anfang wurde sehr schnell und umsichtig gehandelt, man konnte es noch als transparent bezeichnen. Es wurden Aussagen von Politikern getroffen, so unter anderem, dass es keine Impfpflicht geben wird, keinen zweiten Lockdown geben soll und man alles versuchen wird, so schnell wie möglich zur "Normalität" zurückzukehren.

Leider verzettelte sich die Politik mit der Zeit immer mehr und hat wohl inzwischen nur noch ein Kurzzeitgedächtnis, denn an die oben genannten Aussagen vermag sich kaum noch ein Politiker zu erinnern. Viel lieber wird darüber diskutiert, welche einschneidenden Maßnahmen getroffen werden können. Die Wirtschaft leidet schon lange. Der Tourismus ist kaputt. Die Betriebe geschlossen.

Eine Impfung mit "unsicheren oder als solches empfundenen" Impfstoffen wird angeboten (AstraZenenca) und die Regierung meint, sich immer mehr über den Rückgang des Vertrauens der Bevölkerung wundern zu wollen. Kurzarbeitergeld und Unternehmenshilfen werden zwar angeboten, meist auch gezahlt, lösen aber das Problem nicht.

Wirklich wirksame Medikamente zur Bekämpfung einer Infektion gibt es noch nicht, viel mehr Vermutungen, Vorstellungen und so weiter. Wer denkt eigentlich auch nur eine Minute tatsächlich an diejenigen, die tatsächlich infiziert sind? Immer wird nur von Zahlen und Intensivstationen gesprochen.

Was meint Ihr dazu und wie sieht Ihr das? Was haltet Ihr von der aktuellen Corona - Politik?

Die Corona - Politik ist vollkommen idiotisch gestaltet. 65%
Die Corona - Politik ist vollkommen blödsinnig und intransparent. 19%
Andere Antwort / - Sonstige Antwort. 11%
Die Corona - Politik ist sehr logisch und sinnvoll. 3%
Die Corona - Politik finde ich sehr toll und löblich. 3%
Die Corona - Politik ist sehr toll und wohl durchdacht. 0%
Expertise / - Moderator. 0%
Virus, Wirtschaft, Nachrichten, Deutschland, Politik, Schüler, Geschäft, Homeoffice, Pandemie, Bundesregierung, Ausgangssperre, Corona, Biontech, Kontaktbeschränkung, Erfahrungen, Abstimmung, Umfrage, Ausgangsbeschränkung, Lockdown in Deutschland, Distanzunterricht, AstraZeneca

Meistgelesene Fragen zum Thema Geschäft