Woher haben zigeuner so teure autos und uhren usw?

12 Antworten

Also Zigeuner triffts eigentlich weniger. Das sind entweder Sinti oder Roma.

Vor einiger Zeit, so etwa 2 Jahren war zufällig eine Kolonie mit dicken Autos und Luxuswohnwagen auf demselben Campingplatz wie wir. Auf die bin ich ganz offen mit Respekt zugegangen und dann hat sich auch ein längeres Gespräch über mehrere Tage entwickelt und ich habe einiges erfahren. Das waren Sinti und die haben erzählt, dass die meisten eigene Firmen oft im Baubereich hätten, fleißig und gebildet seien und daher auch gut Geld verdienen würden, Die hätten für den Winter auch noch feste Wohnungen, nicht ganz so groß, aber das umherziehen in der Welt im Sommer dorthin wo es Arbeit gibt, wäre nun mal ihr Leben. Die legen sehr viel Wert  auf ihre Kultur und besonders auf ihre Musik, deren bekanntester Vertreter Django Reinhardt war. Viele würden in Hamburg und im Ruhrgebiet leben. "Meine" Kolonie war hauptsächlich im Abbruchbereich sowie bei der Fssadensanierung aktiv.

Die legten auch Wert auf die Feststellung, dass sie die ordentlichen, ehrlichen und fleißigen "Zigeuner" wären, während sie an den Roma kein gutes Haar ließen, Das seien, so sagten sie, arme Schmarotzer, die das negative Bild der Zigeuner prägen würden und mit denen sie selber nichts zu tun haben wollen.

"Zigeuner" trifft's eigentlich eher: wenn man nämlich - was wohl auf die meisten Zeitgenossen zutrifft - gar nicht weiß, ob es sich um Sinti oder Roma oder vielleicht keine von beiden handelt (z.B. Jenische, Schausteller, Irish Travellers). 

Lassen wir doch diese dumme, unsinnige "politische Korrektheit", die außer Verwirrung, moralischen Zeigefingern, Beschuldigungen, rechtsradikal, rassistisch zu sein, gar nichts gebracht hat und das Image von Zigeunern um keinen Deut verbessert hat.

2

Au weia, da hast Du wahrscheinlich Was losgetreten! Da erwarte ich noch so Einiges an Diskussion über Menschenwürde, Rassismus, usw. Jeder sollte mal einen Sommer (im Winter ziehen die Meisten sich in ihre Villen am Meer zurück) als Rumäne in Rumänien leben, Keiner würde dann Zigeuner noch als gleichwertige Menschen ansehen.

Über Generationen hinweg leben die für sich untereinander und geben nirgendwo Geld aus wenn es nicht unbedingt nötig ist. Hingegen haben sie keinerlei Scham um Leuten abzubetteln was nur möglich ist.

Es lässt sich auch nicht mit deren Grundsätzen vereinbaren bei Jemandem angestellt zu sein. Daher haben die Meisten eigene Firmen, allerdings ohne das ganze Trara drumrum was man gewöhnlich als Firmeninhaber zu leisten hat. In dieser Firmentätigkeit gehört das ständige Umsiedeln dazu, wenn an einer Stelle genug Geld gemacht wurde ziehen sie um bevor Reklamationen&Co kommen.

So Manche ziehen auch durch die Gegend und bieten kleine Dienstleistungen an um auszuspähen wo es sich lohnt nochmal vorbeizuschauen wenn Keiner da ist.

Mit zum Lebensstil der Zigeuner gehört es Reichtum zu zeigen, daher dicke Autos, Gold,... Wenn hingegen Etwas abfallen könnte sind sie sich nicht zu fein um vom Feinsten herumzujammern.

Unter Zigeunern gibt es sicherlich auch ehrbare Menschen, bislang ist mir nur Keiner begegnet.

bissle rassistisch

0

Was du siehst ist nur ein kleiner Teil, weil dieser Wert darauf legt, mit solchen Statussymbolen eben am meisten herausstechen und wahrgenommen zu werden. Vieles ist auch nur finanziert oder geliehen, also mehr schein als sein. Finanziert wird es aber bei dieser Minderheit tatsächlich zumindest zum Teil durch illegale Machenschaften. Aber wie gesagt: Das ist nur ein kleiner Teil, schwarze Schafe gibt es überall, nur wird das oft nicht so wahrgenommen.

Wenn du nicht rassistisch bist, dann doch zumindest einfältig und unbedarft. Alle über einen Kamm zu scheren und nicht darauf kommen, dass das eigentlich gar nicht alle sind und dabei noch eine abwertende Bezeichnung zu nutzen, die in unserer Gesellschaft öffentlich nur noch vom rechten Rand genutzt wird, und das aus gutem Grund, spricht nicht sonderlich für dich.

Das ist ja wohl der größte Schwachsinn! "Zigeuner" hat sich einfach als Begriff eingebürgert und gilt für viele Außenstehende nicht als abwertend. Solche Ausdrucksweisen sind einfach schwierig wieder loszuwerden, und haben nicht viel mit dem "rechten Rand" zu tun.

1
@Dave300sl

Der größte Schwachsinn ist dein Kommentar...

Schön für die Außenstehende, die sind aber nicht die, welche das entscheiden sollten, denn das sollten die, die es auch betrifft. Untersuchungen der letzten Jahre haben zum Beispiel ergeben, dass gerade mal knapp 22% der Roma kein Problem mit der Verwendung des Namens haben, der Rest hat immer oder je nach Kontext ein Problem damit. Das du dich jetzt hinstellst und sagst "ja aber ich hab kein Problem damit und das sagt halt jeder und deshalb ist es ja okay", zeigt einfach wie ignorant und überheblich du bist. Wieso bildest du dir ein, besser als Betroffene darüber urteilen zu können?

Und wenn du richtig gelesen hättest, dann hättest du gesehen, dass ich von der öffentlichen Verwendung gesprochen habe und nicht von der Verwendung im privaten Kontext, in welchem diese Begrifflichkeiten leider noch sehr weit verbreitet sind, auch wenn es nicht immer abwertend gemeint ist. Falsch ist es trotzdem.

0
@martinhg

Ich habe nie gesagt, dass ICH damit kein Problem habe, sondern, dass die Bezeichnung von vielen nicht beleidigend gemeint ist. Ich habe auch nie behauptet, dass es deshalb in Ordnung ist - ich selber benutze die Bezeichnung auch nicht, denn ich kann (wie von dir erwähnt) nicht darüber urteilen. Aber deine Behauptung der Ausdruck würde in der Öffentlichkeit nur noch vom rechten Rand genutzt werden ist einfach falsch. Hättest DU meinen Kommentar richtig gelesen, hättest du gewusst, dass es mir viel eher darum geht. Aber hauptsache mich erstmal als ignorant und überheblich beschimpfen...achja, das Internet ist ja so schön anonym.

0

Wir sind fleißige Menschen und von viel kommt viel ;) Wir geben ungern Geld für unnötige Dinge aus und wissen in was wir Investieren sollen, wie z.B. In Autos, Uhren, Gold, Häuser usw. Ein großer Vorteil ist auch das die meisten von uns gute Händler sind.

Bullshit, gute Händler...

0

Hallo!

Viele scheinbar als "teuer und edel" wahrgenommene Autos von Premiummarken sind nun auch shcon wieder einige Jahre auf dem Markt & sehen oft nur noch nach viel Geld aus, sind aber in Wahrheit recht günstige Gebraucht-Gelegenheiten von deutlich unter 10000 Euronen und damit günstiger als ein neuer Kompakter -----> Stichwort 5er-BMW (E60 BAureihe). Der sieht immernoch absolut zeitgemäß aus, debütierte aber bereits vor 14 Jahren (!) und ist inzwischen für unter fünf Tausender zu kriegen.. einmal aufbereitet, schicke Alus drauf, Scheiben foliert & schon denken Laien, dass das ein unheimlich fetter, teurer und exklusiver BMW ist... Kann man auch auf Marken wie Audi, Mercedes oder den VW-Phaeton beziehen.. da isses das gleiche in Grün! 

Was möchtest Du wissen?