Eine normale Grippe hat nicht so starke Nachwirkungen. Aus den Ländern mit hohen Infektionszahlen wird von einer Vielzahl von Spätfolgen berichtet, bis hin zu chronischen Lungenschäden. Von einer normalen Grippe bekommt man meines Wissens nach keine Lungenfibrose.

...zur Antwort

Leider ist es recht schwer zu verstehen, was Du schreibst und was eigentlich genau Deine Frage ist. Ich versuch mal zu antworten und ein paar Hinweise zu geben

  • Wenn Du neben Deinem normalen Job noch ein Gewerbe anmeldest, dann bekommst Du Deinen bisherigen Lohn ganz normal weiter gezahlt.
  • Das, was Du mit Deinem Gewerbe nebenbei verdienst, kannst Du erstmal behalten, da zieht dir niemand etwas von ab. Aber: Am ende des Jahres musst Du eine Steuererklärung machen und dann teilt Dir das Finanzamt mit, wieviel Steuern du zu zahlen hast. Deshalb musst Du Dir von Deinen Gewinnen immer einen teil zur Seite legen, weil Du davon die Steuern zahlen musst.
  • Wenn Du dein Gewerbe "über Deine Eltern" anmeldest, dann ist das ihr Gewerbe, nicht Deines. Wer es anmeldet, dem gehört es. Also würden alle Gewinne aus dem Gewerbe Deinen Eltern gehören, Deine Eltern müssten die Steuern zahlen und Deine Eltern müssten auch für alles Haften, was aus dem Gewerbe entsteht, wenn es da beispielsweise Strafen, Schäden oder Schulden entstehen.
  • Es gibt schon recht viele Gefahren. Mann kann mehr einkaufen als man verkauft und bleibt auf der Ware sitzen und verliert so sein Geld. Man kann Dinge verlaufen, die man gar nicht verkaufen darf und hat plötzlich Zoll, Polizei oder Ordnungsamt am Hals. Man kann Dinge verkaufen, die Schäden haben oder Schäden verursachen und muss plötzlich Schadensersatz zahlen. Nur als Beispiele.
...zur Antwort

Deine Versicherungen haben alle eine Kündigungsfrist und die musst Du einhalten. Meist kannst Du die einmal pro Jahr kündigen. Deine KFZ-Haftpflicht ist an das Auto gebunden. Die kannst Du nur kündigen, wenn das Auto abgemeldet wird.

Dein deutsches Konto kannst Du weiterhin behalten. Du kannst auch deine deutschen Versicherungen weiter behalten, wenn Du willst. Insbesondere bei der Lebensversicherung macht das durchaus sinn. Du musst nur prüfen, ob die auch für Vorfälle im Ausland zahlen.

...zur Antwort

Vollkommene Sicherheit gibt es nirgend. Allerdings ins Deutschland wesentlich sicherer als die meisten anderen Länder. Nur mal als Vergleich: In Deutschland gibt e jedes Jahr so zwischen 200 und 400 Fälle von Mord/Totschlag oder tödlicher Körperverletzung. In den USA über 16.000 und in Brasilien über 60.000.

...zur Antwort

All sein Geld in Gold umzutauschen ist nicht wirklich sinnvoll. Zum einen ist es teuer, zum anderen ist es unpraktisch und zahlt weder Zinsen noch Dividenden. Es mag durchaus immer Sinn machen, einen Teil seiner Rücklagen in Gold anzulegen, aber alles würde ich da nie hineinpacken.

...zur Antwort

Theoretisch ja. Du kannst bei so vielen Banken Kredite haben wie Du möchtest und bekommst. Und es ist auch nichts besonderes, wenn man bei mehreren Banken Kredite hat.

Praktisch wird das "Kredit bekommen" aber irgendwann zu einem Problem. Denn die Banken kennen die anderen Kredite, da (1) die Kredite bei der Schufa registriert werden und (2) Du bei der Beantragung eines Kredites meist bestätigen musst, was Du noch alles an anderen Krediten hast. Wenn Deine Hausbank Dir beispielsweise nur maximal 10K Kredit gibt, weil aufgrund Deines Einkommens nicht "mehr drin" ist, dann wirst Du bei einer zweiten Bank nicht nochmal 10K bekommen.

...zur Antwort
Dem stimmt ich voll nicht zu

Sämtliche Staaten haben konventionelle Streitkräfte und der einzige Sinn dieser ist, auch einen nicht-nuklearen Krieg führen zu können. Zudem es keinen Sinn macht, ein Land das man erobern möchte, in eine nukleare Wüste zu verwandeln.

...zur Antwort

Eins zu eine Million ist zwar eine recht geringe Chance für eine einzelne fahrt, aber da es in Deutschland über 4 Mio Motorräder gibt die im Schnitt jedes Jahr über 2.000 km zurücklegen, kommen dabei auch bei einer geringen Wahrscheinlichkeit viele Unfälle zusammen.

...zur Antwort

Die Alliierten sich zwar sicher, dass sie gewinnen würden, aber die Deutschen waren sich halt eben immer noch genauso sicher, dass sie nicht verlieren würden. Daher gingen die Kämpfe sowohl in der Luft als auch am Boden immer noch unvermindert weiter.

Und ganz abgesehen davon: So unglaublich Sicher waren sich die Alliierten auch nicht. Patton ging an der Westfront noch Dezember 1944 davon aus, dass sie den krieg immer noch verlieren könnten und es gab auch Kommunikation zwischen Stalin und Schukow während der Schlacht um Berlin, in der davon gesprochen wurde, dass dies (der Angriff auf Berlin) nun die allerletzten Reserven der Roten Armee wären und das man sich bei einem Scheitern wohl weit zurückziehen müsste.

Und das mit der Befreiung haben die Deutschen sich ausgedacht. So ab den 1990er Jahren wurde dann plötzlich von der Befreiung gesprochen. Die Rede von Bundespräsident Weizäcker war da auch ganz maßgebend. Das wird auch durchaus kritisch gesehen, denn das Hitler-Regime hatte bis 1945 hinein die Unterstützung von breiten Teilen der Bevölkerung.

...zur Antwort

Wichtiger Tip: Bleib von Youtube fern und bleib von allem fern, was der Kopp-Verlag herausgebracht hat. Beides hat mit der Realität ungefähr soviel zu tun wie Erich von Däniken mit Archäologie und Attila Hildmann mit Immunologie.

Vermeide alles worin steht "Hiermit werden sie reich" oder "Hier kommt der nächste Crash" oder "Die Wahrheit über..." und ähnliches. Gute Bücher über Wirtschaft und Investment sind erstaunlich trockene Stoffe. Ein Handbuch über die Instandhaltung von Sportwagen beschäftigt sich auch mehr mit Zündwinkel, Drehmoment und Scherkräften und weniger damit, wie geil es ist mit 250 über die Autobahn zu brettern

"Investmentanalyse" von Hielscher ist recht gut, "Wertpapiermanagement" von Manfred Steiner und Christoph Bruns kann ich auch empfehlen. Beides sind Fachbücher.

Als Einführung in die Wirtschaft allgemein: "Volkswirtschaftslehre" von Neumäumer/Hewel, damit haben wir um Grundstudium gearbeitet https://www.springer.com/de/book/9783658165222

Ein Abonnement des "Handelsblattes" oder der "Wirtschaftswoche" wäre auch zu empfehlen.

Wenn Du etwas mehr Geld und Zeit in die Hand nehmen willst, schau dir mal die Kurse der Fernuni Hagen an. Die bieten neben kompletten mehrjährigen Studiengängen auch immer Akademiekurse an, in denen man einzelne Module belegen kann, auch in Richtung Volkswirtschaft etc.

Und bedenke, wieviel Stoff "Alles" ist. Ich habe eine Ausbildung gemacht, drei Jahre Studium und nochmal ein Jahr Trainee-Programm, bevor ich in der Bank das erste mal auf einen "Kaufen"-Knopf drücken durfte. Und selbst nach 15 Jahren im Beruf gehe ich immer noch jedes Jahr mindestens eine Woche auf Fortbildung.

...zur Antwort

Ausser bei Büchern dar jeder Händler selber entscheiden, für wieviel Geld er die Ware verkauft. Es ist sogar verboten, wenn Hersteller dem Händler einen Preis vorzuschreiben.

...zur Antwort

Ich möchte noch eine zweite Antwort nachschieben. Es fehlen an den deutschen Universitäten natürlich jetzt auch die ausländischen Studenten bzw ein Teil davon. Wenn ich die letzte Zahl richtig im Kopf habe, dann haben ungefähr 80.000 ausländische Studenten während der Corona-Krise Deutschland verlassen. Einen ähnlichen Effekt wird es sicherlich in diesem Jahr auch bei den Erstsemestern geben, in dem Sinne dass viele ausländische Erstsemester fehlen.

...zur Antwort
Diesel und verbrauchen dasselbe wie LKWs vor 30 Jahren.

Dem ist nicht so. Mein AG kauft alle 5 Jahre neue LKW und wir sehen schon, dass jede "Generation" einen geringeren Verbrauch als die vorherige hat.

Zudem gibt es nur ein paar Dutzend Wasserstoff-Tankstellen in ganz Deutschland und die sind auf PKW ausgerichtet. Damit kann ein Spediteur nichts anfangen. Zudem ist bei Wasserstoff das Tankvolumen ein Problem. Wasserstoff-Tanks müssen wesentlich größer sein als Diesel-Tanks und das stellt bei LKW schon eine Einschränkung dar, denn jeder Raum der für einen Tank genutzt wird, stellt theoretisch weniger Frachtraum dar. Das ganze schlägt sich dann auf die Reichweite nieder, die bei LKW von ganz erheblicher Wichtgkeit ist.

...zur Antwort

Du hattest als Jude nicht das recht dazu, zum Anwalt zu gehen. Zudem waren die Schikanen und die Ermordungen durch die Gesetzgeber angeordnet. Du kannst nicht gegen etwas klagen, was nicht gesetzeswidrig ist.

...zur Antwort

Also für Psychologie musst Du fast überall einen Notenschnitt von 1,x haben

https://www.studis-online.de/Studiengaenge/Psychologie/NC/

Die Berechnung der Wartesemester kann abweichen. Erstmal ist die Grundberechnung überall gleich: Der Zeitraum zwischen Abitur und beginn des entsprechenden Studiums. Du darfst zwischendurch nur kein anderes Studium beginnen, dieser Zeitraum würde dann nicht für die Wartesemester zählen.

Unterschiedlich kann es sein bei der (1) Berücksichtigung von Auslandsstudium und (2) Vorqualifikation.

(1) Ein Studium in Deutschland zählt generell nicht für die Wartesemester. Bei einem Studium im Ausland ist es (soweit ich weiß) von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, ob diese Studienzeiten von den Wartesemestern abgezogen werden oder nicht.

(2) Wenn man sich in der Wartezeit schon Vorqualifikationen erwirbt (Berufsausbildung etc) kann das bei der Zulassung berücksichtigt werden. Das liegt aber im ermessen der Hochschulen.

...zur Antwort
Genug Freizeit - mäßige Arbeit

Ich arbeite seit einigen Jahren nur noch 4 tage pro Woche (Mo - Do). Das gibt eine recht gute Aufteilung zwischen Freier Zeit und Arbeitszeit.

Ich bin damit sehr zufrieden.

...zur Antwort