Warum sind Verkäuferinnen im Lebensmittelgewerbe manchmal unfreundlich?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist nicht nur bei den Lebensmitteln so.

Früher war das ein 100%iger Serviceberuf. Kunde kommt zum Verkäufer, Verkäufer richtet seine ganze Zeit und Aufmerksamkeit auf diesen einen Kunden.

Mit den Selbstbedienungsläden sind es Jobs geworden, bei denen Du unter zunehmendem Zeit- und Arbeitsdruck ständig in Deiner Arbeit unterbrochen wirst. Und jetzt stell Du Dir mal vor Du fokussierst Dich auf Deine Aufgaben an Deinem Arbeitsplatz, und wirst regelmäßig geistig wie auch räumlich in Deinen Prioritäten unterbrochen und abgelenkt.

Unwirsche Reaktionen sind gar nicht zu verhindern. Mit der Zeit lernt man nur, damit professioneller umzugehen.

Und dann schau Dir das Volk um Dich herum mal an. Umgangsformen von Jugendlichen, sozial isolierte Rentner, und dann die ach so gestressten Mütter und Bürohengste. Die kommen alle mit ihren Sorgen und Ansprüchen in die Läden und laden sie bei den Verkäufern ab, die schlechte Launen nicht erwidern dürfen.

Habe jetzt mal nur das negative dargestellt. Ich war selbst 8 Jahre im LEH, dann ist es mir einfach zu bunt geworden. Früher oder später hätte ich wohl einen Mord begangen.

Ich weiß nicht ob das eine Vorschrift von LIDL ALDI usw ist, aber mir ist aufgefallen das in diesen Läden, die Verkäuferinnen, super super schnell abkassieren, und Ich das Gefühl habe, das sowas auch verlangt wird. Die Leute arbeiten wie im Akkord an der Kasse. Auch ist mir augefallen das in Discountern immer viel zu wenig Personal ist. Im Edeka zb. sind immer mehr Kassen geöffnet, ganz egal ob grad viel Andrang an den Kassen ist oder nicht. Im LIDL oder ALDI wird immer erst dann ne 2te Kasse geöffnet wenn die Schlange schon unendlich lang ist. Man spart klar am Personal und verlangt viel zu viel von den Leuten, und das widerrum wirkt sich auf die Freundlichkeit der Angestellten aus. Zuviel Stress.

Genau so siehts aus. Jede Minute die eine zweite Kasse geöffnet ist, fehlt an anderer Stelle. Und die restliche Arbeit erledigt sich nicht von allein. Das heißt, jede Minute die irgendwo verplempert wird, muss irgendjemand hinten ranhängen, damit die Arbeit geschafft. Nur verständlich, dass kein Mitarbeiter seine Freizeit für ungeduldige Kunden ofpern will.

1
@Cokedose

Das Problem sind weder Kunden noch Verkäufer, es ist der Konzern der einsparen will und das auf Kosten von Mitarbeitern, die sich einen abarbeiten müssen und Aufgaben erfüllen müssen die man nicht in der vorgegebenen Zeit nicht schaffen kann, das wissen auch die Bosse, aber sie verlangen es trotzdem, denn wenn man das nicht schafft, dann muss man eben länger machen, natürlich unbezahlt, und wems nicht passt, wird entlassen. Letztlich gehts nur um Geld. Man verlangt bewusst Dinge, von denen man schon vorher weiß das die in der Zeit nicht zu schaffen sind.

1
@mirabellaxxo
es ist der Konzern der einsparen will

Eher muss. Der Konkurrenzdruck in Deutschland ist extrem. Und bei den Dumpingpreisen für Lebensmittel in diesem Land, muss das Geld halt woanders herkommen, wenn man am Markt bestehen will. Aktuell sieht man es ja wieder am Beispiel Real wie "schnell" es mit einem Unternehmen zu Ende gehen kann. Es sind in den letzen 20/30 Jahren so viele Lebensmittelketten verschwunden die dem Druck nicht standhalten konnten. Und heute haben wir kaum noch Abwechslung im Lebensmitteleinzelhandel.

1

Du stellst das so hin, als wäre das nur im Lebensmittelbereich so, aber das ist nicht richtig. Auch im Bekleidungsbereich - und allen anderen Bereichen im Verkauf und auch außerhalb - wirst du Verkäufer oder Verkäuferinnen begegnen, die mal unfreundlich sind. Ob es am Stress, am Chef, an den Arbeitskollegen, an den Kunden liegt, sei mal dahingestellt. Gründe für eine unfreundliche Verkaufskraft, kann es viele geben. Aber das ist eben nicht nur im Lebensmittelbereich so.

Selbst bei H&M, Karstadt und Kaufhof gibt es arrogantes und unhöfliches Personal, die können sich da selbst nicht von Frei sprechen ^^

Bei Supermarkt/Discounter etc kommt es auch oftmals dazu weil das Personal selbst von der werten Kundschaft dumm von der Seite angebrezelt wird, wegen was auch immer entweder ist es zu kalt, zu heiß, der Wind weht draußen Falsch, es regnet, schneit, stürmt,man hat einen Pups quer sitzen... was auch immer und das wiederum kriegen dann die Leute an der Kasse verbal zu spüren, da würde dir nach einem Tag auch das Lachen vergehen, glaubst du nicht? dann versuch es 2 Tage dann wirst du noch an diese Worte denken.

Die Mitarbeiter dort sitzen nicht nur an der Kasse, die rennen auch so immer gut herum, die gehen nicht weg von der Kasse und trinken dann gemütlich 4 Stunden Kaffee, die haben auch diverse andere Aufgaben zu erledigen, Waren einräumen, Inventur und so weiter und so fort das läppert sich, es sind und bleiben einfach auch nur Menschen aber das vergessen viele Leute gern.

Es mag durchaus auch an der Untauglichkeit mancher Verkäuferin für diesen Beruf liegen, dass sie nicht gelernt haben Kunden gegenüber stets Freundlichkeit walten zu lassen.

Häufig erlebe ich jedoch, dass die "verehrte Kundschaft" mit schlechten Beispiel vorangeht! - Muffig, frech, anmaßend, fordernd!

Da ist es dann kein Wunder, dass auch die Verkäuferinnen sich der Kundschaft anpassen. 

Ich jedenfalls erlebe fast nie eine unfreundliche Verkäuferin! - Mein Rezept? - Ein Lächeln, ein freundliches Wort gleich zu Anfang bricht fast jeden Damm! - Komme ich dann wieder, strahlen sie mir oft schon entgegen.

So geht's auch. Bitte nachmachen!

Was möchtest Du wissen?