Fahrverbot + Familienknies?

Schwester (ledig, 47, toxisch), mit der ich furchtbar zerstritten bin, hat rote Ampel überfahren, ihr Auto geschrottet und jetzt einen Monat Fahrverbot. Muss aber täglich 2x Perde füttern und ab und zu ihren Teilzeit-Mini-Job versehen, das sind glaub ich so 30 km. Das alles auf dem ganz platten Land. ÖPNV ist hier fast gar nicht drin.

Also spannt sie jetzt unsere Mutter (77, Witwe) als Chauffeuse ein.

Das stinkt mir.

Mutter hat bei mir ganz sachte angefragt, ob ich die Fahrerei nicht übernehmen könnte, weil sie gesundheitlich nicht mehr so kann und überhaupt.

Obwohl ich das problemlos einrichten könnte, habe ich da aufgrund der Situation überhaupt keinen Bock drauf. Natürlich möchte ich trotzdem auch die Belastung für Mutter vermeiden. Das beste wäre, wenn Mutter sich endlich mal auf die Hinterbeine stellen würde und der Schwester klar machen, dass sie in ihrem Alter ihre eigenen doofen Probleme langsam mal selber lösen muss wie jeder andere erwachsene Mensch auch.

Das wird aber nicht passieren. Das hat sie noch nie gemacht. Ihr Lebensziel ist es, dafür zu sorgen, dass Schwester bis ans Lebensende ihren lebenslangen Dauerurlaub auf dem Ponyhof nie mehr unterbrechen muss für so was wie eine "Erwerbsarbeit," die so was wie einen "Lebensunterhalt" abwirft. Für dieses Ziel hat sie unter anderem bereits mich quasi enterbt, 250.000 Euro Immobilienkapital vernichtet und mich in mehr als eine richtig üble Situation gebracht. Und das, weil sie doch nur "das Beste" für uns will! Ständig gibt sie Schwester klein bei, um nur ja zu vermeiden, das es bei dieser auch nur zum kleinsten Aha-Erlebnis kommt.

Wie auch immer. Fällt euch irgend eine Alternative ein, bei der weder ich klein bei gebe noch Mutter gestresst wird? Gibt es z.B. so was wie Fahrdienst-Abos? Monatsabo beim Taxi? Irgendwas, das von den Kosten unter richtigen Taxifahrten liegt?

Ich dreh echt durch. Weiß nicht mehr weiter. Spiele ich mit, bestärke ich Schwester - wieder mal - in ihrem, sagen wir unkonstruktiven Verhalten. Spiele ich nicht mit, bin ich der Böse, der Mutter Jahre ihres Lebens kostet. Tränendrüse, es wird ans schlechte Gewissen appeliert etc etc. zum kotzen.

Auto, Familie, Fahrverbot, ÖPNV, Taxi, Familienprobleme Streitigkeiten

Meistgelesene Fragen zum Thema Taxi