Frage zu vermutlich versteckten Schimmel (nix sichtbar - aber modriger Geruch zu riechen?)?

Habe jetzt mal geguckt auf Dachboden da liegt irgend eine gelbliche Dämmwolle und Styropor unter diesen SpanholzPlatten die wahrscheinlich zur Begehbarkeit. Sichtbar gewesen an den Seiten direkt in der der Nähe vom Dach.. Dazu konnte ich diesen Artikel finden welche über Nachteile und über die Haltbarkeit zu Styropor was beschreibt (schrumpfung/ geringe Wärmespeicherung)

. Die Effizienzschwelle von Polystyrol liegt bei 5-10 cm; darüber steigt die Dämmwirkung nur unwesentlich. (Auch wenn die Hersteller die Verwendung möglichst starker Dämmplatten propagiert.P

olystyrol hat nur eine geringe Wärme-Speicherfähigkeit. Sie können die Fassade lediglich dämmen. Dadurch kommt es zu hohen Temperaturschwankungen (Tag/Nacht) was zur Folge hat, dass die Luftfeuchtigkeit kondensiert. Die Folge sind Bauschäden wie Schimmel- und Algenbildung an der Fassade. Außerdem sorgen feuchte Dämmstoffe für Kältebrücken und weisen keinerlei Dämmwirkung auf. Schimmel im Haus sind weitere Folgen.

Styropor schrumpft im Laufe seines Lebens, wodurch sich Fugen zwischen den einzelnen Dämmplatten bilden. Dies lässt die Dämmwirkung weiter sinken. Zudem kann Wasser in die Fugen eindringen.

Sonstige Nachteile:

Styropor entwickelt bei einem Brand starken Qualm, der giftige Gase enthält.

Gedämmte Fassaden und Fensterlaibungen verringern den Lichteinfall ins Gebäudeinnere. Der sogenannte „Schießscharten-Effekt“ entsteht.

Was durch den günstigen Dämmstoff Styropor zunächst gespart wird, muss später für die Wartung aufgewendet werden.

Aktuell ist noch keine Lösung für die Entsorgung von HBCD-haltigem Styropor gefunden. Der Testlauf Anfang 2016 hat gezeigt, dass eine Entsorgung nicht oder nur zu enormen Kosten möglich ist.

In unserem nächsten Beitrag werde ich Ihnen sinnvolle alternativen auf Naturkalkbasis vorstellen. Außerdem prüfen wir gerade ob es Möglichkeiten gibt Dämmmaßnahmen in der Nachbarschaft zu stoppen bzw. Schadenersatz für bereit"

https://www.gerold-engist.de/daemmwahnsinn/#:~:text=Effizienz%3A,Schadenersatz%20f%C3%BCr%20bereits

....................

1)Also wäre es auch möglich das dieser Geruch durch diese Wasserflecke durch die 10cm betondecke kommt?

2) Sollte ich da auf Dachboden auch eine Probebehältnis aufstellen?

3) Oder lieber nur in meiner Wohnung in den es riecht oder auch in nebenraum oder auch in Räumen wo es nicht riecht?

4) wo sollte ich jeweils 1 von den 4 Probebehältnisse aufstellen?

Zu den Gerüchen und SchimmelVerdacht im Raum

1.Bad riecht eigenartig und war schon mal pilzlicher Fell auf Fliegengiftstreifen auf Fenster ,

2. Stube Tapete löste sich von Decke vor ca. 5Monate, riecht wie Nebenraum darüber sind Wasserflecke ,

3.Nebenraum riecht wie Stube darüber Wasserflecke ,

4. Dachboden riecht eigenartig,

5. Schlafzimmer(Tapete Löst sich langsam auch jetzt dort), Flur (Tapete löst e sich von Decke). und Küche riechen nicht

6.Hätte ein Zwischenlager für meine Möbel die Wohnung riecht auch komisch konnte den Geruchsquelle noch nicht orten ob das zwingend schimmel ist keine Ahnung es ist auch nix sichtbar hier

Bin Krank geworden

Ärzte finden die Ursache nicht

Symptome ähneln Infekt von Schimmel

Werde berichten was dabei raus gekommen ist

Bild zu Frage
Schimmel, Biologie, Bauingenieur, Bauingenieurwesen, Bauwesen, Klima, Schimmelbefall, Schimmelbildung, Schimmelpilz, Wasserschaden, Styropor, Wasserflecken, Dämmwolle, Styroporplatten
Polystyrol-Besteck wie Styropor?

Hallo. Wir sind von unsrem Verein auf der Suche nach Besteck für unser nächstes fest.

wir hatten letztes Jahr Besteck aus Holz getestet, aber das haben uns eine Menge der Besucher gesagt, dass das total ekelhaft ist. Und auch ich finde, dass eine Suppe mit einem Holzlöffel, wie wir sie hatten, nicht geht. Man bekommt kaum was auf den Löffel und es schmeckt einfach nicht, wenn man vom Holzlöffel isst.

viele Gabeln gaben auch sehr früh den Geist auf was die Zinken angeht uns die Messer ... naja, ein Steak oder man eine Bratwurst konnte man mit dem Plastikbesteck schon durchschneiden - Holz ging gar nicht.

aus diesem Grund würden wir - ja leider - wieder zu Plastikbesteck zurückkehren. Jetzt findet man ja bei eBay noch etliche Anbieter, die das Zeug in großen Mengen anbieten. Aber was alle gemeinsam haben: deren Besteck (zumindest bei den Löffeln) ist alles aus Polystyrol.

unser Restbestand, den wir noch haben (von Messern und Kuchengabeln her) steht auf der Verpackung PE-LD und darüber in dem recycle-Dreieck eine 04.

die, die wir jetzt kaufen möchten, sind aber eben alle als „Kunststoff Polystyrol weiß“ angegeben.

jetzt meine Frage: ist das dann echt wie Styropor oder was bedeutet das? Ist das dann so wie dieses weiße Einweg-Geschirr vom Chinesen, worin man meistens die Nudeln bekommt und man so zusammenklappen kann?

oder ist das genau das gleiche wie das, was wir haben (PE-LD)? Mich stört dort echt der Begriff Polystyrol, wir wollen ja keine Styropor Löffel kaufen...

bitte meckert hier nicht rum von wegen „scheiB Einweg-Geschirr“, „denkt an die Umwelt“...

Haushalt, Kunststoff, Besteck, Chemie, Plastik, Styropor, Polyethylen

Meistgelesene Fragen zum Thema Styropor