Kleine Streiche?

In Dänemark lebt eine ganz spezielle Art von Weihnachtswichteln, die Nisser. Die Nisser sind nur 15 cm groß, sie tragen lange Mützen und Bärte. In der Vorweihnachtszeit ziehen die Nisser in die Häuser der Familien ein. Am liebsten verbringen sie die Tage auf dem Dachboden. Doch sie sind sehr klein und die Stufen zu hoch. Deshalb gibt es in den Häusern kleine Türen in den Wänden, die an Gänge geknüpft sind. In diesen können sie sich im ganzen Haus bewegen.

Die meisten Nisser sind sehr liebevoll. Doch wenn man sie verärgert, spielen sie der Familie Streiche. Sie verstecken zum Beispiel die Autoschlüssel oder färben die Milch blau! Zum Glück lassen sie sich schnell wieder besänftigen – aber nur, wenn ihnen eine kleine Schüssel Milchreis auf den Dachboden gestellt wird.

Im Dorf Svaneke auf der Insel Bornholm treibt allerdings ein besonders frecher Nisse namens Tarvelig sein Unwesen. Tarvelig kann nicht genug vom leckeren Milchreis bekommen. Deswegen hat er vor einigen Jahren angefangen, auch anderen Familien Streiche zu spielen. Nachts ist Tarvelig dann von Haus zu Haus geschlichen, um den Milchreis zu verputzen, den die Menschen hingestellt hatten. Doch in einer Nacht hatte er ein riesiges Problem: Er hatte so viel Milchreis gegessen, dass er beim Verlassen des Hauses in einem der kleinen Türchen stecken geblieben ist. Egal, wie sehr er sich drehte und wendete, er kam nicht mehr heraus!

Diesen Fehler möchte Tarvelig dieses Jahr unbedingt vermeiden. Deshalb hat er viel Zeit in seine Vorbereitung gesteckt. Er weiß nun, dass sein Bauchumfang während des Verzehrs einer Schüssel Milchreis um 2198 Mikrometer (μm) zunimmt und er dabei in alle Richtungen gleichmäßig breiter wird. Mit einem präzisen Nisser-Maßband hat Tarvelig ermittelt, dass sein Bauchumfang aktuell bei 103 620 μm liegt. Zudem hat er herausgefunden, dass er seine Körperbreite ungefähr berechnen kann, indem er seinen Bauchumfang durch 3,14 teilt. Seine aktuelle Körperbreite ist also 33 000 μm.

Aus seiner langjährigen Schabernack-Erfahrung weiß er, dass die Wichtel-Türen in den Häusern von Svaneke verschiedene Breiten haben: Es gibt 25 Häuser mit schmalen Türen (Breite: 45,6 mm), 15 Häuser mit mittleren Türen (Breite 52,6 mm) und 10 Häuser mit breiten Türen (Breite: 56,8 mm). Da er gestern in allen Häusern Streiche gespielt hat, wird überall Milchreis auf dem Dachboden stehen.

Damit ihm aber nicht wieder so ein Missgeschick wie im letzten Jahr passiert, hat er sich einen Plan zurecht gelegt: Heute Nacht möchte er zuerst die Häuser mit den schmalen Türen, danach die Häuser mit den mittleren Türen und zum Schluss die Häuser mit den breiten Türen besuchen – jeweils so viele, wie er mit seiner Körperbreite gerade noch besuchen kann, ohne dass er nach dem Verputzen der Schüssel Milchreis wieder in einem Türchen stecken bleibt.

Wie viele Häuser kann Tarvelig auf diese Weise insgesamt höchstens besuchen?

Wand, Streiche
Jugenddummheiten & Streiche?

Was für einen Unsinn hattet ihr in eurer Jugend bzw. Kindheit gemacht? Wie schaut ihr darauf zurück?
Und wie würdet ihr meine beurteilen?

Meine "Taten":

  1. Ich hatte mich mit ca. 7/8 Jahren von nem damaligen Freund dazu überreden lassen, aus einer alten morschen Holzbrücke ein paar Bretter raus zu brechen und diese ins Wasser zu werfen. Einige Zeit später wurde die Brücke dann komplett saniert.
  2. Auch habe ich mich mit diesem Freund (war da auch so 7) mal auf das Dach eines kleinen Schuppens gesetzt :/
  3. Mit den selben Freund habe ich 1-2x Klingelstreiche gemacht. Habe mich beim dritten mal dann aber gegen meinen Freund gestellt und bin an der Tür stehen geblieben um mich und meinen Freund zu entschuldigen. Weiß sogar noch ungefähr, welches Haus das war. Damals war ich auch so 7.
  4. Habe mal eine Fensterbank aus Plastik bei ner Freundin angehoben und dachte ich hätte sie kaputt gemacht. Habe aber nichts gesagt. Da war ich so 9.
  5. Auch mit ca. 9 hatte ich am Dorfteich ohne Angelschein geangelt.
  6. Mit ca. 12 hatte ich mich mit meinen Klassenkameraden in der Pause auf der Toilette versteckt um nicht rausgehen zu müssen.

Das wars auch schon. Mehr habe ich eig. nicht "angestellt".

  1. Wie würdet ihr meine Taten beurteilen? Schlimm oder eher normal?
  2. Was habt ihr angestellt?
vergleichsweise harmlos 56%
normal 33%
andere Antwort 11%
schon etwas schwerwiegender 0%
schlimm 0%
Kinder, Schule, Mädchen, Streiche, Dummheit, Gesellschaft, Jugend, Jungs, Kindheit, Jugendzeit, Umfrage
Warum sind meine Eltern noch sauer auf mich?

Ich wohne schon lange nicht mehr bei meinen Eltern und seh die nur bei Besuch. Heute haben wir über die Vergangenheit gesprochen, was man so gemacht und erlebt hat. Dabei kamen auch Themen auf, die ich früher so gemacht hab....

  1. Ich hab meinen Bruder immer genervt und mir damals eine Zwille beschafft und auch ein Schießrohr (Plastikrohr mit Gummihandschuh) gebaut. Vom Garten aus habe ich immer gegen sein Fenster geschossen, als er pennen wollte. Also z. B. mit Kartoffeln in der Zwille oder Bleikugeln. Man sieht Heute noch die Dellen in der Jalousie und Metallrahmen.
  2. Ganz früher hatten wir einen Gartenteich und in der Garage stand immer ein Luftgewehr rum. Die Patronen wurden weggeschlossen, aber ich hab dann einfach Nägel reingesteckt und damit mal unseren Goldfisch erschossen. War aber keine Absicht. Den habe ich dann zum Nachbargarten geworfen, damit es keiner merkt.
  3. Ich hatte mein Zimmer unterm Dach, also eigene Etage. Als Kumpels und ich oft gesoffen haben haben die oft in Graniniflaschen gepinkelt, um nicht runter zu müssen. Ich auch ab und zu. Die Falschen haben wir nebenan auf den Dachboden gestellt und als ein Nachbar da was machen sollte und die Leiter hoch ging kippten die Dinger auf ihn.
  4. Federball gespielt mit Erdklumpen, Kartoffeln und Kastanien. Vom Garten aus auch mal auf die Straße geschlagen.
  5. Mit einem Kumpel in einen Eimer gemacht und dann gabs früher diese Wasserpistolen zum Aufziehen (also ohne Tank) und damit haben wir Passanten abgeschossen von der Terrasse, wo wir uns hinter dem Zaun versteckt haben. War aber nur 2x und war seine Idee.

Naja und ähnliche Sachen, die man eben so macht, wenn man jung ist.

Jedenfalls ist das mittlerweile sicher um die 20 Jahre her oder länger. Als man drüber gesprochen hat musste ich jedenfalls voll lachen und hab mich kaum beruhigen können. Meine Eltern fanden das irgendwie nicht so witzig und wurden auch sauer.

Obwohl wie gesagt so lang her!

Familie, Menschen, Jugendliche, Eltern, Streiche, Psychologie, Gesellschaft und Philosophie

Meistgelesene Fragen zum Thema Streiche